Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 14 Antworten
und wurde 741 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Zettel Offline




Beiträge: 20.200

29.03.2008 12:04
Cuba, Handys, Blogger antworten

Eine mutige cubanische Bloggerin, Yoani Sánchez, stand auf der Liste der Themen, über die ich demnächst etwas schreiben wollte. Jetzt gibt es einen bedrückenden aktuellen Anlaß - und gelesen habe ich es ausgerechnet in einem Artikel, dessen Tenor ist "In Cuba wird die Unterdrückung gelockert".

califax Offline




Beiträge: 1.499

29.03.2008 12:59
#2 RE: Cuba, Handys, Blogger antworten

Was die verbotenen Gegenstände betrifft: Sie haben alle gemein, daß sie Strom verbrauchen. Cubas Wirtschaftsplaner gehören zu den inkompetentesten der Welt. Die Stromversorgung ist ein schlechter Witz. Jetzt erhofft man sich wohl durch das Bündnis mit Chavez einen baldigen Ausweg aus der chronischen Energiekrise. Und man will gleichzeitig ein wenig Frühlingsstimmung erzeugen. Beim Machtwechsel in sozialistischen Staaten ist es ziemlich üblich, daß der neue erstmal ein paar Erleichterungen anordnet. Ob's dann auch in der Praxis funktioniert, ist nochmal was anderes. Schaumermal. Ich wette, die sind so inkompetent, daß auch das Bündnis mit Chavez nichts bringt.

Frankfurter Offline



Beiträge: 233

29.03.2008 14:50
#3 RE: Cuba, Handys, Blogger antworten

Mich würde interessieren, was an den "Erungenschaften" des Sozialismus in Cuba dran ist. Man liest ja immer bei ihren Sympathisanten, welche tollen Leistungen sie im Bereich Bildungs- und Gesundheitswesen erbracht haben sollen. Kann irgendjemand etwas dazu sagen?

Je mehr ich mich mit kommunistischen Systemen beschäftige, desto mehr erkenne ich, dass es oft mehr Schein als Sein war. Wenn es wirklich in manchen Bereichen Verbesserungen gab, wurden sie meistens mit Opfern erkauft, die in keinem Verhältnis zum Nutzen standen.

----------------------------------------------------------------------------------------------------

"In times of universal deceit, telling the truth will be a revolutionary act." George Orwell, 1984

califax Offline




Beiträge: 1.499

29.03.2008 17:47
#4 RE: Cuba, Handys, Blogger antworten

Die Zeit vor Castro war noch schlimmer. Die Erfolge der Kommunisten liegen darin, daß es für die breite Masse jetzt überhaupt ein Bildungssystem gibt. Es ist miserabel, aber es existiert überhaupt erstmal. Ein Fortschritt also. Dasselbe gilt für die flächendeckende für alle zugängliche Gesundheitsversorgung. Sie ist nicht gut, aber sie existiert.

Frankfurter Offline



Beiträge: 233

29.03.2008 20:07
#5 RE: Cuba, Handys, Blogger antworten

Ich weiss nicht ob Cuba in der Zeit vor Castro wirklich so schlimm war. Es gibt den bekannten cubanischen Autor Miguel Barnet, der in seinem Buch "Alle träumen von Cuba" (ist in den 80er bei Suhrkamp erschienen) erzählt, wie noch bis Anfang der 50er viele Spanier, meistens aus dem Nordwesten Spaniens nämlich Galicien nach Cuba ausgewandert sind, weil sie sich dort ein besseres Leben erhofft haben. Übrigens auch die Eltern Castros stammen von dort.
http://en.wikipedia.org/wiki/Miguel_Barnet

Während des 2. Weltkrieges und den Jahren danach war Cuba aufgrund seiner Bodenschätze und Zuckers ein Kriegsgewinnler. Wenn man heute durch die Neustadt Havannas läuft, die wohl angeschlagen durch Jahrzehnte der Vernachlässigung ist, kann man immer noch Relikte eines früheren Wohlstands entdecken, die man zum Beispiel in Santo Domingo (Dom. Republik) nicht findet.

Ich meine gehört zu haben, dass in der Zeit vor Castro Cuba das Zentrum für Banking, Versicherungen, Handel und natürlich für Zucker in allen Derivaten (Baccardi) der spanischen Karibik war.



----------------------------------------------------------------------------------------------------

"In times of universal deceit, telling the truth will be a revolutionary act." George Orwell, 1984

califax Offline




Beiträge: 1.499

29.03.2008 20:53
#6 RE: Cuba, Handys, Blogger antworten

Es gab eine große Oberschicht und eine schmale Mittelschicht, die fantastisch lebte. Der Rest der Bevölkerung waren Analphabeten ohne Perspektive.

Frankfurter Offline



Beiträge: 233

30.03.2008 20:55
#7 RE: Cuba, Handys, Blogger antworten

Was die Zeit vor der cubanischen Revolution angeht, habe ich nur kommunistische und Quellen von Sympathisanten gefunden. Nach ihrer Ansicht, wie zu erwarten, war das Leben damals die Hölle. Die grosse Masse vegetierte ungebildet und hungrig vor sich hin. Nur was überhaupt nicht ins Bild passt. Ich habe mich lange Zeit mit lateinamerikanischer Literatur beschäftigt. Neben Argentinien und Brasilien dürfte Cuba, das Land gewesen sein, das den grössten Beitrag zu dieser Literatur geleistet hat.

Cuba hat heute eine Bevölkerung von ca. 11 Mio. Vor der Machtübernahme Castros dürften es nur ca. 6 Mio gewesen sein. Immer unterstellt, dass die Castro-Apologeten recht haben, dass die überwältigende Mehrheit der Cubaner damals Analphabeten waren, wie kann es dann sein, dass Land mit einer solch kleinen Gruppe von gebildeten Menschen einen solch grossen Beitrag leisten konnte. Es folgt eine Liste, ich habe mich dabei auf die bekanntesten Namen beschränkt, von cubanischen Autoren. Davon haben u.a. Heberto Padilla, Reinaldo Arenas und Cabrera Infante ihre Hauptwerke während der Castro-Zeit geschrieben. Muss ich wirklich sagen, dass sie alle im Exil gestorben sind? Padilla und Arenas waren auch lange Zeit im Gefängnis.



Hier eine Auflistung der bekanntesten cubanischen Autoren:

Reinaldo Arenas (1943-1990), Autor von Antes que anochezca
Miguel Barnet (1940- ) , Autor von Biografía de un cimarrón
Guillermo Cabrera Infante (1929-2005), Autor von Tres tristes tigres
Jesús Díaz (1941-2002)
Alejo Carpentier (1904-1980), Autor von El reino de este mundo
Enrique Cirules (1938- ),Autor von El Imperio de La Habana
Edmundo Desnoes Autor von Memorias del Subdesarrollo
Gertrudis Gómez de Avellaneda (1814-1873), Autor von Sab und Baltasar
José Lezama Lima (1910-1976), Autor von Paraíso
Heberto Padilla (1932-2000)
Gabriel de la Concepción Valdez (1809-1844), Autor von Plegaria a Dios
Cirilio Villaverde Autor von Cecilia Valdes (1882)
Lydia Cabrera (1899-1991)

----------------------------------------------------------------------------------------------------

"In times of universal deceit, telling the truth will be a revolutionary act." George Orwell, 1984

F.Alfonzo Offline



Beiträge: 519

31.03.2008 04:02
#8 RE: Cuba, Handys, Blogger antworten

Ich finde es immer wieder erstaunlich, dass Cuba inkl. seiner Geschichte derart romantisiert wird.
...und die Romantisierung ist kein Phänomen der deutschen Alt- und Neu-Revolutionäre, es ist allgegenwärtig.

Vor zwei Wochen hat mich ein Arbeitskollege in einer Diskussion Über Castro's Nachfolge darauf hingewiesen, dass Cuba eines der weltweit besten Krankenversicherungs- und Schulsysteme hat.

Ca. eine Woche später, in gemütlicher Runde bei 1-2 Cuba-Libre bemerkt ein Bekannter: "Ach, Cuba ist schon schön, die haben das alles toll gemacht". Revolutionsgeschichten werden erzählt. Mein Einwand, dass der durchschnittliche Cubaner keinen "original"-Cuba-Libre trinken kann, weil's da auf den Märkten für einheimische keine Limetten zu kaufen gibt, und wenn, dann nur für extrem Reiche auf dem Schwarzmarkt, hat die romantische Stimmung ruiniert. Bitte vielmals um Entschuldigung.

Lang lebe Cuba, inklusive der Unterdrückung des Volkes, solange es den Westeuropäern zum imaginären Idealsystem gereicht.

F.A.

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

31.03.2008 08:44
#9 RE: Cuba, Handys, Blogger antworten

Lieber F. Alfonzo

Zitat von F.Alfonzo
Ich finde es immer wieder erstaunlich, dass Cuba inkl. seiner Geschichte derart romantisiert wird. (...) Lang lebe Cuba, inklusive der Unterdrückung des Volkes, solange es den Westeuropäern zum imaginären Idealsystem gereicht.

So sehe ich das auch so (und Ihr Beitrag klingt mir so, als könnten Sie es, anders als ich, aus eigener Erfahrung beurteilen).

Ich habe solche Situtionen xfach erlebt (nicht nur in Bezug auf Cuba, sondern früher einmal Vietnam, China, Jugoslawien usw.).

Ich denke inzwischen, daß diese Verherrlichung des Sozialismus im Grunde einem großen Egoismus entspringt. Leute, denen es in der Regel gut geht (denen, mit denen ich solche Erfahrungen habe, meist sogar glänzend), leisten sich auch noch den Luxus eines guten Gewissens.

Dazu gehört, daß sie das System, dem sie ihren Wohlstand verdanken, in Grund und Boden kritisieren und ihm ein Wolkenkuckucksheim gegenüberstellen, in dem es angeblich allen Menschen gut geht. Je weiter weg, umso inbrünstiger glauben sie das.

Und wenn man dann noch in Cuba Urlaub macht - am besten mit "Rundreise", wo einem der Propaganda-Schwindel vorgeführt wird -, dann ist man rundum zufrieden.

Herzlich, Zettel

PS: Willkommen im "kleinen Zimmer"!

Und da ich dem Namen und den Kenntnissen nach in Ihnen jemanden vermute, der das cubanische Spanisch beherrscht, möchte ich Sie gleich mit einer Frage überfallen: Ich habe hier eine Unsicherheit bei der Übersetzung von "muñequitos" gehabt. Ich hatte erst "Püppchen" erwogen, habe dann aber gesehen, daß es in der deutschen Version des Blogs mit "Comic-Figuren" oder so ähnlich übersetzt ist. Ich habe mich dann neutral in "Männeken" gerettet. Können Sie helfen?

califax Offline




Beiträge: 1.499

31.03.2008 14:04
#10 RE: Cuba, Handys, Blogger antworten
In Antwort auf:
Immer unterstellt, dass die Castro-Apologeten recht haben, dass die überwältigende Mehrheit der Cubaner damals Analphabeten waren, wie kann es dann sein, dass Land mit einer solch kleinen Gruppe von gebildeten Menschen einen solch grossen Beitrag leisten konnte.


Ja, wie kann es sein, daß gebildete Leute einen Beitrag leisten, ungebildete aber nicht? Die Frage ist nicht ernst gemeint, oder? Sonst müsste ich mal einen tiefen Blick in die Geschichtsbücher empfehlen. Schließen Sie aus dem Hartmann von Aue oder dem Mauritius von Craun ebenso auf das Bildungssystem des Mittelalters oder passiert ihnen diese Dummheit nur, wenn es um Ihr persönliches Feindbild geht?
Ich bin weiß Gott kein Castrofan, aber sich aus ideologischer Verblendung Batistas Militärdiktatur (und die Unfähigkeit seiner korrupten Vorgänger, samt des Diktators Machado) schön zu fantasieren, ist schlicht peinlich.
Feynman ( gelöscht )
Beiträge:

31.03.2008 14:16
#11  Analphabeten in Kuba antworten
Wie viele gab es damals, wie viele heute?

Eigentlich eine einfache Frage, aber ganz einfach schwarz/weiß ist es nicht. Zwischen komplett kein Wort lesen zu können, und mit Freude Goethe zu lese, bleiben viele Grauschatierungen, und kann nicht etwa ein vielbelesener Germanist ein funktioneller Analphabet bei technisch/naturwissenschaftlichen Texten sein.

Gibt es heute wirklich unabhängige Angaben zu der Alphabetisierungsrate in Kuba?
M.Schneider Offline



Beiträge: 672

31.03.2008 14:52
#12 RE: Cuba, Handys, Blogger antworten

Lieber Zettel

Ich habe hier eine Unsicherheit bei der Übersetzung von "muñequitos" gehabt. Ich hatte erst "Püppchen" erwogen, habe dann aber gesehen, daß es in der deutschen Version des Blogs mit "Comic-Figuren" oder so ähnlich übersetzt ist. Ich habe mich dann neutral in "Männeken" gerettet. Können Sie helfen?

muñequitos muss soviel wie Karikaturen heißen, daraus folgt dann wohl auch die Übersetzung Puppen die ich fand.

Hier ein link
http://www.kuba-cuba.com/woerterbuch.htm#M

Herzlich M.Schneider

Frankfurter Offline



Beiträge: 233

31.03.2008 19:06
#13 RE: Cuba, Handys, Blogger antworten
Lieber Califax

"Ja, wie kann es sein, daß gebildete Leute einen Beitrag leisten, ungebildete aber nicht? "

Wenn man davon ausgeht, dass gem. den Kommunisten vor der Machtübernahme Castros die Bevölkerung Cubas aus ca. 6 Mio Menschen bestand, und von denen ca. 90% Analphabeten waren. Bleibt ein Potential von Lesern, das aus maximal 600.000 Personen besteht, Kinder und Säuglinge eingerechnet. Davon können doch keine dutzende Autoren leben. Irgend etwas stimmt doch an der ganzen Sache nicht.

Ich habe immer mehr den Eindruck, dass Cuba vor der Machtübernahme der Kommunisten ein Land war, mit einem hohen kulturellen Niveau. Im Nachhinein wird die Vergangenheit natürlich verteufelt. Ähnlich wie in China, wo man während der "Grossen proletarischen Kulturrevolution" die Relikte der "Feudalistischen Vergangenheit" systematisch zerstört hat.

Es ist übrigens bezeichnent, dass kein cubanischer Autor, der der während der Castro-Zeit gross wurde, jemals internationale Anerkennung erlangte.

----------------------------------------------------------------------------------------------------

"In times of universal deceit, telling the truth will be a revolutionary act." George Orwell, 1984

Frankfurter Offline



Beiträge: 233

31.03.2008 19:33
#14 RE: Cuba, Handys, Blogger antworten

Ein Nachtrag:

Ich habe jetzt doch etwas gefunden zur Lage Cubas vor der "Revolution":

"..Success by the Numbers
Cuba's capital, Havana, was a glittering and dynamic city. In the early part of the century the country's economy, fueled by the sale of sugar to the United States, had grown dynamically. Cuba ranked fifth in the hemisphere in per capita income, third in life expectancy, second in per capita ownership of automobiles and telephones, first in the number of television sets per inhabitant. The literacy rate, 76%, was the fourth highest in Latin America. Cuba ranked 11th in the world in the number of doctors per capita. Many private clinics and hospitals provided services for the poor. Cuba's income distribution compared favorably with that of other Latin American societies. A thriving middle class held the promise of prosperity and social mobility..."

http://www.pbs.org/wgbh/amex/castro/peop..._precastro.html

Übrigens PBS ist ein Sender, der versucht politisch neutral und unvoreingenommen zu berichten.


----------------------------------------------------------------------------------------------------

"In times of universal deceit, telling the truth will be a revolutionary act." George Orwell, 1984

Kane Offline




Beiträge: 130

01.04.2008 22:54
#15 RE: Cuba, Handys, Blogger antworten

Es passt vielleicht nicht ganz zum Thema, aber es illustriert den IMHO leichtfertigen Umgang mit der Diktatur auf Cuba.

Vor kurzem lief auf Kabel 1 eine Auto-Werbung mit dem "Hauptheld" Castro und einer Menge an "Figuren" des Sozialismus.
Kurze Inhaltsangabe:

"Es ist Zeit für eine Revolution, damit sich jeder diese Auto (Dacia) leisten kann"

Nach kurzer Suche, Youtube sei Dank, fand ich die Werbung:

http://www.youtube.com/watch?v=oOb1M14NYUU

Ich kriege das kalte Kotzenbei solcher Verharmlosung eines solchen totalitären Systems.

Man betrachte auch die Kommentare, die in der Mehrheit positiv sind.

 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen