Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 9 Antworten
und wurde 491 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Zettel Offline




Beiträge: 20.200

19.06.2008 08:09
Marginalie: Deutschland gegen Portugal antworten

Ich versuch's halt auch mal.

RexCramer ( gelöscht )
Beiträge:

19.06.2008 12:20
#2 RE: Marginalie: Deutschland gegen Portugal antworten

Lieber Zettel,

das mit Ihrem Optimismus habe ich wohl deutlich überschätzt!

MfG

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

19.06.2008 12:48
#3 RE: Marginalie: Deutschland gegen Portugal antworten
Zitat von RexCramer
das mit Ihrem Optimismus habe ich wohl deutlich überschätzt!

Ich bin doch auch hier Optimist, lieber RexCramer. Ich halte den Sieg der Portugiesen nicht für sicher.

Herzlich, Zettel
Rayson Offline




Beiträge: 2.367

19.06.2008 13:02
#4 RE: Marginalie: Deutschland gegen Portugal antworten

Lieber Zettel,

ich glaube nicht, dass dein Erklärungsansatz den Kern der Sache trifft.

Richtig ist, dass in Europa, und bei diesem Turnier allemal, praktisch alle Mannschaften Fußball spielen, der ähnliche Elemente enthält: Frühes Stören in der gegnerischen Hälfte, konsequentes Verschieben gegen den Ball, schnelles Direktpassspiel nach vorne. Diese Art zu spielen erfordert aber eine hohe Laufbereitschaft von allen Mannschaftsteilen und muss ständig geübt werden. Teams, die wie das deutsche mit einem hohen Anteil von Spielern antreten, die nach langen Verletzungen gerade eben so wieder erst in den Spielbetrieb zurückgefunden haben, sind dadurch im Nachteil. Und Teams, die über Topspieler auf der Bank verfügen, die sie jederzeit als frische Ergänzungsspieler bringen können, wie das bei Portugiesen, Spaniern und Niederländern ohne Zweifel der Fall ist, sind im Vorteil.

Am Ende entscheidet sie dann trotz aller Trainerstäbe, Videoanalysen und Taktiktafeln eben doch wieder, die individuelle Klasse.

--
L'État, c'est la grande fiction à travers laquelle tout le monde s'efforce de vivre aux dépens de tout le monde. (Frédéric Bastiat)

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

19.06.2008 13:24
#5 RE: Marginalie: Deutschland gegen Portugal antworten

Zitat von Rayson
ich glaube nicht, dass dein Erklärungsansatz den Kern der Sache trifft.

Ich hab's geahnt, lieber Rayson, daß ich mich da aufs Glatteis begebe. Aber ich trage alle Kritik mit Demut.
Zitat von Rayson
Richtig ist, dass in Europa, und bei diesem Turnier allemal, praktisch alle Mannschaften Fußball spielen, der ähnliche Elemente enthält: Frühes Stören in der gegnerischen Hälfte, konsequentes Verschieben gegen den Ball, schnelles Direktpassspiel nach vorne. Diese Art zu spielen erfordert aber eine hohe Laufbereitschaft von allen Mannschaftsteilen und muss ständig geübt werden. Teams, die wie das deutsche mit einem hohen Anteil von Spielern antreten, die nach langen Verletzungen gerade eben so wieder erst in den Spielbetrieb zurückgefunden haben, sind dadurch im Nachteil. Und Teams, die über Topspieler auf der Bank verfügen, die sie jederzeit als frische Ergänzungsspieler bringen können, wie das bei Portugiesen, Spaniern und Niederländern ohne Zweifel der Fall ist, sind im Vorteil.

Ja, das leuchtet mir ein. Allerdings scheint es mir dem, was ich in all meiner Fußball-Unkenntnis geschrieben habe, nicht zu widersprechen.
Zitat von Rayson
Am Ende entscheidet sie dann trotz aller Trainerstäbe, Videoanalysen und Taktiktafeln eben doch wieder, die individuelle Klasse.

Dem, lieber Rayson, kann ich nun überhaupt nicht widersprechen.

Übrigens hat gestern in CNN ein ich glaube britischer Experte, dessen Namen ich vergessen habe, gesagt, für ihn seien unverändert die Deutschen der Favorit. Ledliglich in der Abwehr sehe er Schwächen.

Und dann versuchte er die Namen Mertesacker und Metzelder auszusprechen.

In diesem Sinne herzlich,

Zettel

Kaa Offline




Beiträge: 658

19.06.2008 20:38
#6 RE: Marginalie: Deutschland gegen Portugal antworten

Dann drück ich uns mal die Daumen :-)


Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin der Antifaschismus Autor im Netz bekannt

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

19.06.2008 21:41
#7 RE: Marginalie: Deutschland gegen Portugal antworten

Zitat von Kaa
Dann drück ich uns mal die Daumen :-)

Scheint zu wirken, liebe Kaa!

Kaa Offline




Beiträge: 658

19.06.2008 22:48
#8 RE: Marginalie: Deutschland gegen Portugal antworten

Und ob

Es liegt am Kommentator. Gegen Österreich haben sie so ruhig gespielt, wie gesprochen wurde :-). Und da war Pepp drin beim Sportreporter.


Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin der Antifaschismus Autor im Netz bekannt

Robin Offline



Beiträge: 317

25.06.2008 20:56
#9 RE: Marginalie: Deutschland gegen Portugal antworten
Dann wag ich auch mal einen Blick in die Glaskugel zum Spiel gegen die Türken. Da ich vom Profifußball nicht wirklich viel Ahnung habe, kann ich mich ja nur auf die historischen Quellen berufen, in denen zum Glück ja alles niedergeschrieben steht. Man muss es eben nur richtig übersetzen. Und was bietet sich da zum Thema eher an als "Prinz Eugen, der edle Ritter"?

Auf diese Melodie:

Prinz Podolski der edle Ritter wollt dem Kaiser wiedrumholen
die Europameisterschaft.
Er lies eine Flanke schlagen, per Salto Klose Danke sagen
und die Führung war geschafft.

Doch in diesem Moment so eben, tat der Assi die Fahne heben,
schwurs dem Prinzen und zeigt's ihm an,
dass er wohl im Abseits stünde und er habe gute Gründe
den Treffer nicht zu rechnen an.

Als Prinz Podolski dies vernommen. ließ er gleich zum Schiri kommen
den Ballack, seinen Kapitän,
jener tät ihn recht instruieren, sich hier nicht zu echauffieren
sonst müsst er gleich Duschen gehn.


Der Ausgang muss freilich noch offen bleiben. Weiter bin ich da eben noch nicht. Das Interpretieren von historischen Quellen ist eben kein einfaches Geschäft

Viele Grüße
Robin
Kaa Offline




Beiträge: 658

25.06.2008 23:34
#10 RE: Marginalie: Deutschland gegen Portugal antworten

Zitat von Robin
Das Interpretieren von historischen Quellen ist eben kein einfaches Geschäft
Viele Grüße
Robin

Ein guter Anfang :-) - ich würde gerne die Resultate des weiteren Lernprozesses auch lesen.


*immerNochLachend*

Kaa


Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin der Antifaschismus Autor im Netz bekannt

 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen