Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 31 Antworten
und wurde 1.019 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Seiten 1 | 2
Meister Petz Offline




Beiträge: 3.110

10.07.2008 08:19
#26 RE: Zitat des Tages: Die rotgrünen Wendehälse antworten
Zitat von Zettel
Heute sind Thüringen und Sachsen fast so schön geworden wie Bayern, Baden-Württemberg, Hessen. Wie können viele Menschen dort so blind für das alles sein und die Kommunisten oder die Nazis wählen?
Herzlich, Zettel


Lieber Zettel, da muss ich an ein Zitat des MdEP denken, bei dem ich vor einigen Jahren mal ein Praktikum gemacht habe. Da ging es um eine Situation (genau bringe ich es nicht mehr zusammen), in der ein anderer Abgeordneter eine Initiative meines Chefs aufgegriffen hat und sozusagen "die Lorbeeren dafür eingeheimst hat". Ich meinte dazu, dass sei aber äußerst undankbar, worauf er mich scharf mit den worten zurechwies:

"Herr P., Dankbarkeit ist keine politische Kategorie!"

Gruß, Petz
Kallias Offline




Beiträge: 2.013

10.07.2008 08:52
#27 RE: Brauchen wir ein Ministerium für Entwicklungshilfe? antworten

Zitat von Zettel
gehandelt hat zB Fischer sicherlich nach anderen Maximen

Der ist ja auch ein Katholik.

Gruß,
Kallias

hubersn Offline



Beiträge: 673

10.07.2008 17:32
#28 RE: Zitat des Tages: Die rotgrünen Wendehälse antworten

Zitat von Zettel
Soweit ich das überblicke, konnten alle Rechnungen, die den "Ausstieg aus der Atomenergie" bei gleichzitigem Verzicht auf neue Kohlekraftwerke vorsehen, nur aufgehen, wenn man einen massiven Rückgang des Energieverbrauchs voraussetzte.


Es gab im Rahmen des Berichts der Enquete-Kommission des Bundestages zum "Schutz der Erdatmosphäre" von (WIMRE) 1994 ein Szenario "Reduktion des CO2-Ausstoßes bei gleichzeitigem Ausstieg aus der Kernenergie". Ergebnis: der Strom muss zu 20% aus Erneuerbaren Energien und zu 70% aus Erdgas erzeugt werden...

Onkel Putin hätte diese Rechnung sicher gefallen.

hubersn

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

10.07.2008 18:42
#29 RE: Zitat des Tages: Die rotgrünen Wendehälse antworten

Zitat von hubersn
Zitat von Zettel
Soweit ich das überblicke, konnten alle Rechnungen, die den "Ausstieg aus der Atomenergie" bei gleichzitigem Verzicht auf neue Kohlekraftwerke vorsehen, nur aufgehen, wenn man einen massiven Rückgang des Energieverbrauchs voraussetzte.

Es gab im Rahmen des Berichts der Enquete-Kommission des Bundestages zum "Schutz der Erdatmosphäre" von (WIMRE) 1994 ein Szenario "Reduktion des CO2-Ausstoßes bei gleichzeitigem Ausstieg aus der Kernenergie". Ergebnis: der Strom muss zu 20% aus Erneuerbaren Energien und zu 70% aus Erdgas erzeugt werden...

Erdgas ist ja nun auch ein fossiler Energieträger; bestehend im wesentlichen aus Methan. Angeblich mit einer "günstigeren CO2-Bilanz" als die anderen; genaue Zahlen habe ich nicht gefunden.

Mir scheint, lieber Hubersn, diese ganze Rechnerei zu dem, was neuerdings als Fußabdruck bezeichnet wird, ganz und gar beliebig zu sein - Zahlenspielereien.

Herzlich, Zettel

califax Offline




Beiträge: 1.499

11.07.2008 01:32
#30 RE: Zitat des Tages: Die rotgrünen Wendehälse antworten
Sie haben mich schonmal aufgefordert, dazu etwas zu schreiben. Ich habe es nicht vergessen, und ich werde es noch tun. Aber das ist eine lange Geschichte. Es gibt nicht die eine befriedigende Erklärung. Jeder hat seine eigenen Motive bei der Wahl. Und die ganze Geschichte geht wirklich zurück bis in die DDR. Ich habe meine Gedanken und Eindrücke dazu bisher nicht so ordnen und formulieren können, daß ein lesbarer Kommentar dabei rauskäme. Da fliegt noch zuviel durcheinander in meinem Kopf. Ich muss da noch sortieren und versuchen, die einzelnen Aspekte auseinander zu klamüsern, sonst kommt nur eine dieser Äußerungen heraus, die nicht ganz (aber zumindest teilweise) zu Unrecht als typisches Ossigejammer eingetütet werden.

Es ist einfach verdammt schwer, Mentalitäten, Emotionen und Kulturschockerfahrungen sachlich und für Außenstehende verständlich zu verpacken. Dazu muss man erstmal im eigenen Kopf gehörig Ordnung schaffen.

Die einzige schnelle und halbwegs seriöse Antwort wäre: Wir Ossis haben alle - und jeder auf seine eigene Weise - eine Meise davongetragen. Viele schon in der DDR. Allesamt nach der Wende. Und vieles läuft über die Menschen, die man persönlich kennt.

Mein letzter Text über die Todesstrafe ist übrigens eine Reaktion auf ihren Text über die schönen Leichen. Seit dieser Text online ging, habe ich immer wieder über eine Antwort nachgedacht und versucht, meinen Kopf bei diesem Thema zu sortieren. Am Ende kam etwas ganz anderes dabei raus. Ich kann ihnen also nichtmal versprechen, daß meine Antwort, wenn sie irgendwann kommt, ihre Frage auch nur zum Teil beantwortet. Dazu müsste man auch ziemlich dicke Bücher schreiben, mit großen Tabellen und Auswertungen von Umfragen, Feldstudien, etc.
Aber irgendeinen Aspekt des Themas werde ich schon noch textreif kommen. Glaube ich jedenfalls. ;-)

Klug und fleißig - Illusion
Dumm und faul - das eher schon
Klug und faul - der meisten Laster
Dumm und fleißig - ein Desaster

The Outside of the Asylum

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

11.07.2008 06:35
#31 RE: Zitat des Tages: Die rotgrünen Wendehälse antworten

Zitat von Meister Petz
Lieber Zettel, da muss ich an ein Zitat des MdEP denken, bei dem ich vor einigen Jahren mal ein Praktikum gemacht habe. Da ging es um eine Situation (genau bringe ich es nicht mehr zusammen), in der ein anderer Abgeordneter eine Initiative meines Chefs aufgegriffen hat und sozusagen "die Lorbeeren dafür eingeheimst hat". Ich meinte dazu, dass sei aber äußerst undankbar, worauf er mich scharf mit den worten zurechwies:
"Herr P., Dankbarkeit ist keine politische Kategorie!"

Man könnte allerdings einwenden, lieber Petz, daß es gerade in der Politik eine wichtige Kategorie gibt, die der Dankbarkeit verteufelt ähnelt: das, sagen wir, Prinzip der Reziprozität. Do ut des oder quid pro quo, wie immer man das nennen will.

Unsere Kanzlerin hat uns gerade ein Beispiel gegeben, als sie nach dem G8-Treffen auf einmal gegen einen Auftritt Obamas vor dem Brandenburger Tor zu intervenieren versucht hat. Offenbar als Gegenleistung für irgendeinen Gefallen, den ihr Bush getan hatte, und auf dessen Bitte. Denn noch in der betreffenden Meldung im aktuellen gedruckten "Spiegel" ist nur die Rede davon, daß die Bundesregierung sich um einen solchen Besuch bemühte.

Aber es stimmt schon, lieber Petz: Dankbarkeit ist jedenfalls für Wähler keine Kategorie. Churchill hat die Briten vor den Nazis gerettet und wurde dafür abgewählt. Die USA haben sich stets als loyaler Verbündeter Deutschlands gezeigt. Von Dankbarkeit dafür ist, jedenfalls gegenwärtig, wenig zu spüren.

Herzlich, Zettel

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

11.07.2008 06:39
#32 RE: Zitat des Tages: Die rotgrünen Wendehälse antworten

Zitat von califax
Aber irgendeinen Aspekt des Themas werde ich schon noch textreif kommen. Glaube ich jedenfalls. ;-)

Worauf ich mich freue, lieber Califax, wie auf jeden Ihrer Beiträge. Aus denen ich fast immer etwas lerne.

Herzlich, Zettel

Seiten 1 | 2
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen