Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 339 mal aufgerufen
 The Outside of the Asylum
califax Offline




Beiträge: 1.502

26.11.2008 19:09
Lesefutter in der Welt Antworten

Klug und fleißig - Illusion
Dumm und faul - das eher schon
Klug und faul - der meisten Laster
Dumm und fleißig - ein Desaster

The Outside of the Asylum

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

27.11.2008 15:23
#2 RE: Lesefutter in der Welt Antworten

Lieber Califax,

Bieling schreibt:

Zitat von Rainer Bieling
Es gibt in der Sozialdemokratischen Partei seit Urzeiten ein Phänomen, das ich sozialistische Mentalität nennen möchte: einerseits und leicht erkennbar personalisiert in namhaften Wortführerinnen und Wortführern der Parteilinken und ihrer Gefolgschaft, andererseits und eher verdeckt konserviert in Ansichten und Überzeugungen auch jener Mitglieder, die sich selbst keineswegs links positionieren. Die sozialistische Mentalität in der SPD ist im Kern eine diffuse, latent vorhandene und jederzeit weckbare Weltanschauung, derzufolge der Kapitalismus eigentlich überholt sei und der Sozialismus eigentlich fällig wäre, diesmal natürlich der richtige.

Wäre die sozialistische Mentalität nur eine Sentimentalität, wäre sie vernachlässigenswert wie eine blumige Sonntagsrede. Die sozialistische Mentalität ist aber eine fundamentale Gesinnung, ein Gesinnungsfundamentalismus, allzeit bereit zu ebenso fundamentalen Lösungen.

Das entspricht meinen Erfahrungen in der SPD. Warum ist es so?

Ich glaube, weil es dazu keine ideologische Alternative gibt.

Diejenigen, die diese sozialistische Mentalität nicht teilen, haben im Grunde nichts anzubieten. Nichts jedenfalls, das motiviert, das sich griffig fassen läßt, das so etwas wie den Entwurf einer idealen Gesellschaft enthält.

Wie die Gesellschaft eigentlich sein sollte - davon hat man als Liberaler eine Vorstellung, als Konservativer, als Christdemokrat. Und eben als Sozialist.

Aber als prokapitalistischer, freiheitlich gesonnener Sozialdemokrat? Da ist man zwar vernünftig, sitzt aber zwischen allen Stühlen.

Ich erinnere mich aus Juso-Zeiten an so jemanden, von dem ich heute denke, daß er Recht hatte, aber damals habe ich das nicht erkannt. Er war Ingenieur, arbeitete in einem großen Stahlkonzern und war, weil er aus einem Arbeiterhaushalt stammte, Sozialdemokrat. Er war für den Kapitalismus, nur mit mehr sozialer Gerechtigkeit. Er war für AKWs, aber mit höheren Sicherheitsstandards. Er war für die Nachrüstung, aber auch für Verhandlungen mit dem Osten.

Kurz, er war immens vernünftig und realistisch. Aber das reißt keinen vom Stuhl, das motiviert keinen Juso, morgens um fünf aufzustehen, um vor den Werkstoren Flugblätter zu verteilen.

Im Alltag handeln viele Sozialdemokraten vernünftig. Aber wenn es gilt, die Hand für Resolutionen und Anträge zu heben, dann werden sie Bürger von Wolkenkuckucksheim.

Herzlich, Zettel

Thomas Pauli Offline




Beiträge: 1.486

28.11.2008 08:25
#3 RE: Lesefutter in der Welt Antworten
Lieber Califax,

gewiß eine interessante Analyse, insbesondere für komplette Outsider wie mich. (Ich hatte nur einmal durch den Vater meiner damaligen Freundin mit der SPD, genauer mit deren Jusos, zu tun und mich sofort mit Grausen abgewandt). Solange eine Partei mit dem genuinen Produkt nur kokettiert wird sie, wie jeder Blender, irgendwann mit der Wahrheit konfrontiert! Verzichtete man darauf, durch dieses Blendwerk Leute anzuziehen, bliebe einem diese Erfahrung natürlich erspart. Soweit, so gut. Aber daß der Autor ausgerechnet auf eine Rückbesinnung auf Marx setzt ist für mich zu starker Tobak! Diese antiquierte, von den Grundlagen her fehlerhafte, Hypothese (Theorie hieße ja, daß sie sich in der Praxis bewährt hätte) ausgerechnet als neuen Leitstern zu empfehlen - das kann, pardon, eigentlich nur einem Geisteswissenschaftler passieren, Anwesende natürlich ausgeschlossen!

Herzlich, Thomas
califax Offline




Beiträge: 1.502

28.11.2008 12:14
#4 RE: Lesefutter in der Welt Antworten

Das er Karl Marx empfiehlt, wundert mich auch. Aber wer einmal verinnerlicht hat, daß Marx die Grundlage linken Denkens zu sein habe, läßt das nicht mehr los.
Das ist ähnlich wie bei Christen, die oft auch in Debatten ein jedes und sein Gegenteil aus der Bibel ableiten wollen.

Klug und fleißig - Illusion
Dumm und faul - das eher schon
Klug und faul - der meisten Laster
Dumm und fleißig - ein Desaster

The Outside of the Asylum

Thomas Pauli Offline




Beiträge: 1.486

28.11.2008 13:20
#5 RE: Lesefutter in der Welt Antworten

Zitat von califax
Aber wer einmal verinnerlicht hat, daß Marx die Grundlage linken Denkens zu sein habe, läßt das nicht mehr los.


Lieber califax,

mit der Betonung auf "einmal". Ich finde nämlich Zettels Erklärung ziemlich überzeugend.

Wer einmal mit viel Mühe kaum,
gelesen hat das "Kapital",
schon denkt, daß er ein Ökonaum,
derr irrt fatal!

(Mit Anleihen an Busch und Koeppel)

Es ist halt wichtig, daß man nie mehr etwas anderes liest!

Herzlich, Thomas

«« Brechreiz
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz