Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 385 mal aufgerufen
 Aktuell im Web
Reader Offline



Beiträge: 803

10.09.2006 15:24
Sprechen Sie Hochchinesisch? Antworten

-

Anfang dieser Woche ist mir in der NEW YORK TIMES dieser Artikel aufgefallen über den Trend, Kindermädchen aus China anzuheuern, damit der Nachwuchs spielerisch Hochchinesisch lernen kann:

To Give Children an Edge, Au Pairs From China

In Antwort auf:
The last two years have seen an astonishing increase in the number of American parents wishing to employ Mandarin-speaking nannies, difficult to find here and even harder to obtain from China.

Au Pair in America, the 20-year-old agency that sponsored the two young women in Connecticut, had received no requests for Chinese au pairs until 2004, said Ruth Ferry, the program director.

Since then, it has had 1,400.




Nun schreibt erfreulicherweise auch die Washington Korrespondentin der FAZ ausführlich über diese Entwicklung:


FAZ
Amerika
Chinesische Nanny gesucht
Von Katja Gelinsky, Washington

In Antwort auf:
Kinder besser auf die Globalisierung vorbereitet

Chinas Aufstieg zu einer führenden Wirtschaftsmacht motiviert zahlreiche Amerikaner, sich oder ihre Kinder durch Sprachtraining auf den asiatischen Wettbewerber vorzubereiten. „Wir verzeichnen in den Vereinigten Staaten ein gewaltig steigendes Interesse an chinesischer Kultur und Sprache“, sagt Michael Levine von der internationalen Organisation „Asia Society“ mit Hauptsitz in New York.




Zettel Offline




Beiträge: 20.200

10.09.2006 22:05
#2 RE: Sprechen Sie Hochchinesisch? Antworten

Zitat von Reader
Anfang dieser Woche ist mir in der NEW YORK TIMES dieser Artikel aufgefallen über den Trend, Kindermädchen aus China anzuheuern, damit der Nachwuchs spielerisch Hochchinesisch lernen kann


Interessant, dear Reader. Das Prinzip ist ja alt: Im 18. Jahrhundert hatten die Kinder des Adels den französischen Hofmeister, im 19. Jahrhundert die englische Gouvernante. Und im zaristischen Rußland gab es wohl Beides, vor allem aber auch den deutschen Hauslehrer.



Die Amerikaner, die ihre Kinder sozusagen halbchinesisch aufwachsen lassen, denken vernünftig und weitsichtig. Es liegt ja auf der Hand, daß die Welt des 21. Jahrhunderts durch die amerikanisch-chinesische Hegemonie geprägt sein wird - vielleicht als ein friedliches Kondominium, hoffentlich nicht als Neuauflage des Kalten Kriegs.

Als der Bundeskanzler Kiesinger in den sechziger Jahren auf den bevorstehenden Aufstieg Chinas hingewiesen hat, ist er dafür verspottet worden. Das "Ich sage nur China, China, China", das er angeblich geäußert hat, ist ein paar Jahrzehnte lang in der Linken als der sozusagen sprechende Ausdruck für die Borniertheit der Konservativen zitiert worden.



An deutschen Unis hat die Zahl der chinesischen Studenten sprunghaft zugenommen. Noch Anfang der neunziger Jahre kamen die chinesischen Studenten fast immer aus Taiwan. Heute kommen sie überwiegend aus Rotchina. Viele sprechen schon sehr gut deutsch, wenn sie hier eintreffen.

Deutschland ist natürlich beliebt, weil hier das Studium (noch) nichts oder nur wenig kostet. Das ist allerdings vermutlich der einzige Vorteil, den wir gegenüber GB oder den USA haben.






 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz