Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 7 Antworten
und wurde 345 mal aufgerufen
 The Outside of the Asylum
califax Offline




Beiträge: 1.502

27.03.2009 13:40
Bildungsmisere Antworten

Eigentlich müßte ich arbeiten, aber wenn man (verdammenswerterweise selbstverständlich) den Fernseher im Hintergrund laufen hat, kommt man manchmal aus dem Kopfschütteln gar nicht mehr raus.

Klug und fleißig - Illusion
Dumm und faul - das eher schon
Klug und faul - der meisten Laster
Dumm und fleißig - ein Desaster

The Outside of the Asylum

Nola ( gelöscht )
Beiträge:

27.03.2009 14:52
#2 RE: Bildungsmisere Antworten

Lieber Califax,
da geht es mir wie Ihnen. Eigentlich müsste ich arbeiten und schaue währenddessen in Zettels Zimmer und dann finde ich solche Beiträge, wie den Ihren und kann gar nicht anders, als zu antworten. Aber dazu muß ich mir dann doch mehr Zeit nehmen.
Aber kurz vorab gefragt, was ist, wenn die Lehrerin den Schüler der Klasse verweist und dieser nicht geht. Was ist, wenn die Lehrerin dem Schüler das Handy wegnehmen will und gerät mit ihm in ein Handgemenge, weil der es festhält.
Sicherlich schwierig der Umgang, bei so viel Dreistigkeit der Schüler, die Beherrschung zu behalten. Man darf ja nicht vergessen, das die Lehrer fast grundsätzlich keine Rückendeckung durch die Schulleitung und schon gar nicht durch die Eltern haben.
Und mit dem verteilen einer 5 bei nicht erfasstem Lehrstoff ist das auch nicht so einfach. Das rechnet man dann als Nichtqualifikation dem Lehrer vor.

Übrigens schlage ich vor, das man das Thema in Zettels Zimmer verlegen sollte, es ist einfach zu wichtig und hier unten wird meist nicht mitgelesen, genau so wie in „Weitere Themen“.

♥lich Nola


Die wahre Verantwortung trägt der Mitläufer in jedem von uns.

califax Offline




Beiträge: 1.502

28.03.2009 02:40
#3 RE: Bildungsmisere Antworten

Zitat von Nola

Aber kurz vorab gefragt, was ist, wenn die Lehrerin den Schüler der Klasse verweist und dieser nicht geht.



Wenn die Schüler es nicht anders gewohnt sind, ist das nicht unwahrscheinlich. Dann muß man den Schüler durch stärkere Lehrer oder Polizisten rausschleifen lassen. Und ihn von der Schule schmeißen.
Wobei wir da auf blinde Flecken der Politik stoßen - was passiert mit gescheiterten Schülern?
Eigentlich wäre das Jugendamt dann zuständig. Heimeinweisung.
Das ist hart, knüppelhart, aber wenn man es gar nicht erst so weit kommen läßt, bleibt es die absolute Ausnahme. In dem Film sah man, wie 10-jährige Schüler für ihre Beleidigungen und offenen Aggressionen gegenüber den Lehrern von denen mit Respekt und Unterwerfung belohnt wurden.
Und das ist ein Alter, wo es Wunder wirkt, wenn ein Erwachsener mal aus kürzster Distanz losbrüllt und die passende Körperhaltung zeigt. In diesem Alter ist das die härtest notwendige Eskalation. Aber wenn die droht, haben die Kids Respekt. "Alda, die läßt sich nicht ficken! Die iss aus Eisen."

Zitat von Nola

Sicherlich schwierig der Umgang, bei so viel Dreistigkeit der Schüler, die Beherrschung zu behalten.



Bei Beleidigungen und Demütigungen die Beherrschung zu behalten, ist für Kinder kein Wert sondern ein Zeichen von Schwäche und Angst.

Zitat von Nola

Man darf ja nicht vergessen, das die Lehrer fast grundsätzlich keine Rückendeckung durch die Schulleitung und schon gar nicht durch die Eltern haben.



Das ist allerdings ein Problem. Von den Eltern bis zu den Politikern gibt es den Konsens, daß Lehrer keine Autorität haben. Und so werden sie auch behandelt. Und entsprechend sehen die Erfolgschancen der Lehrer auch aus. Das muß sich wieder ändern. Kinder testen aus und kämpfen um Macht. Wenn der Lehrer nicht der Stärkere bleibt, sind die Schulergebnisse eben eher dürftig.
Und dann gibt es auch diesen schönen Spruch: "Nicht für die Schule, fürs Leben lernen wir!"
Wenn man das Schülern glaubhaft vermitteln und dieses eigentlich sehr sinnvolle Motto befolgen will, muß man den Kindern frühzeitig beibringen, daß es Situationen gibt, in denen man einfach mal die Klappe halten und arbeiten muß. Auch wenn man keinen Bock drauf hat. Und daß man sich niemals ohne Nachteile mit Höherrangigen anlegt. Daß es also auch um mehr gehen muß als ums Ausschlafen am Samstag, bevor man eine lukrative Lehrstelle aufgibt.

Zitat von Nola

Und mit dem verteilen einer 5 bei nicht erfasstem Lehrstoff ist das auch nicht so einfach. Das rechnet man dann als Nichtqualifikation dem Lehrer vor.



Dann ist das ein Fehler im System. Ich hab in der Schule mehr 5en gefangen als sich gleichaltrige Westdeutsche überhaupt vorstellen können. Trotzdem hatte ich einen guten Abschluß und keine wirklich schlechten Jahre. Alles hatte seinen Preis. Wenn ich im Matheunterricht unbedingt lesen mußte, habe ich das eben in späteren Mathestunden 'rausarbeiten müssen.
Das war ein System, an das wir von der Zuckertüte an gewöhnt wurden. Nicht aufgepaßt, 5 gefangen. Gut aufgepaßt und freiwillig zur Leistungskontrolle an die Tafel: Gute Chance auf eine 1. Freischuß oft möglich.

Zitat von Nola

Übrigens schlage ich vor, das man das Thema in Zettels Zimmer verlegen sollte, es ist einfach zu wichtig und hier unten wird meist nicht mitgelesen, genau so wie in „Weitere Themen“.


Das müßte aus technischen Gründen Zettel machen. Ich bin nur hier privilegiert.

Klug und fleißig - Illusion
Dumm und faul - das eher schon
Klug und faul - der meisten Laster
Dumm und fleißig - ein Desaster

The Outside of the Asylum

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

28.03.2009 02:50
#4 Unterforen Antworten

Zitat von Nola
Übrigens schlage ich vor, das man das Thema in Zettels Zimmer verlegen sollte, es ist einfach zu wichtig und hier unten wird meist nicht mitgelesen, genau so wie in „Weitere Themen“.

Liebe Nola,

das versuche ich seit langem zu ändern. Ich hätte gern, daß das Forum zwar weiter das Diskussionsforum zu ZR ist, aber eben zugleich auch ein Forum aller, ganz unabhängig davon, was ich in ZR schreibe.

Deshalb habe ich seinerzeit Califax gefragt, ob er nicht seine Artikel auch hier verlinken möchte. Deshalb die "Weiteren Themen" und "Aus der heutigen amerikanischen Presse".

Ich finde, im hiesigen Unterforum entwickelt es sich allmählich schon a bisserl. Ich plane aber, wie schon kürzlich geschrieben, einen größeren Umbau des Forums und bin schon "im Vorfeld" für Anregungen dankbar.

Herzlich, Zettel

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

28.03.2009 03:21
#5 RE: Bildungsmisere Antworten

Volltreffer, lieber Califax.

Wie kommt's? Man muß fairerweise sagen, daß es nie anders war: Es gab immer gute und schlechte, immer erfolgreiche und erfolglose Lehrer.

Für mich als ja auch so was wie einen Lehrer hat sich ein einfaches zweidimensionales Schema bewährt: Der Lehrende wird von den Schülern/Studenten als mehr oder weniger stark oder schwach und als mehr oder weniger sympathisch oder unsympathisch wahrgenommen.

Was man anstreben solle, ist als stark und sympathisch wahrgenommen zu werden. Mir ist das, denke ich, immer ganz gut dadurch gelungen, daß ich am Anfang (einer Vorlesung, eines Seminars, der Tätigkeit an einer neuen Uni) vor allem streng war. Da spielte Sympathie erst mal keine Rolle. Hat man erst das Image, daß einem niemand auf der Nase herumtanzen kann, dann kann man die Zügel schleifen lassen und seine sympathischen Seiten entfalten.

Schlecht ist es natürlich, wenn man als stark und unsympathisch erscheint; das ist der verhaßte Tyrann. Schwach und unsympathisch ist nix, aber schwach und sympathisch ist kein Bißchen besser.

In meiner Schulzeit waren das oft die Musik- und Zeichenlehrer; eben musische Menschen. Die besten Lehrer, die ich hatte, waren ausnahmslos autoritär; oder richtiger: Sie hatten Autorität. Da sie diese hatten, brauchten sie sich gar nicht autoritär zu benehmen.



Also spielt die heutige Ausbildung der Lehrer gar keine Rolle? Schon. Sie entläßt viele aus der Uni in dem Glauben, daß das Ideal der sympathische und schwache Lehrer ist. Manche lernen schon im Referendariat, daß das Kappes ist; andere erst beim Ernstfall; manche nie.

Herzlich, Zettel

califax Offline




Beiträge: 1.502

28.03.2009 03:27
#6 RE: Bildungsmisere Antworten

Zitat von Zettel

Schlecht ist es natürlich, wenn man als stark und unsympathisch erscheint; das ist der verhaßte Tyrann.


Bei dem ganzen Mist, der einem in der Schulzeit begegnet ist ein strenges aber gegen alle strenges Arschloch ncht der schlechteste Lehrer. Man haßt ihn nur, solange es nicht um den Schulabschluß geht.
Das hängt alledings davon ab, daß die dritte Dimension - Fachkompetenz - auch ausgeschöpft wird.
Ein Lehrer, der sein Fach nicht begreift, ist unabhängig von den anderen beiden Dimensionen immer ein Höllenbote.

Klug und fleißig - Illusion
Dumm und faul - das eher schon
Klug und faul - der meisten Laster
Dumm und fleißig - ein Desaster

The Outside of the Asylum

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

28.03.2009 10:43
#7 RE: Bildungsmisere Antworten

Zitat von califax
Das hängt alledings davon ab, daß die dritte Dimension - Fachkompetenz - auch ausgeschöpft wird. Ein Lehrer, der sein Fach nicht begreift, ist unabhängig von den anderen beiden Dimensionen immer ein Höllenbote.

Stimmt. Diese Dimension hätte ich noch nennen sollen.

Fachkompetenz allein ist für den Erfolg des Lehrers aber von wenig Nutzen. Ich hatte in der Schule Lehrer, die in ihrem Fach ein As waren, deren Kompetenz aber verpuffte, weil sie von den Schülern nicht akzeptiert wurden.

Herzlich, Zettel

Nola ( gelöscht )
Beiträge:

28.03.2009 11:03
#8 RE: Bildungsmisere Antworten
Zitat von Zettel
Zitat von califax
Das hängt alledings davon ab, daß die dritte Dimension - Fachkompetenz - auch ausgeschöpft wird. Ein Lehrer, der sein Fach nicht begreift, ist unabhängig von den anderen beiden Dimensionen immer ein Höllenbote.

Stimmt. Diese Dimension hätte ich noch nennen sollen.

Fachkompetenz allein ist für den Erfolg des Lehrers aber von wenig Nutzen. Ich hatte in der Schule Lehrer, die in ihrem Fach ein As waren, deren Kompetenz aber verpuffte, weil sie von den Schülern nicht akzeptiert wurden.



Rückblickend auf meine Schulzeit aber auch die Schulzeit meines Kindes, war der größte Haken die Vermittlung vom Unterrichtsstoff (Grundschule). Wenn der Lehrer seine Schüler (zumindest fast alle) für ein Thema nicht begeistern kann, keine Neugier wecken kann, sondern den Stoff runterleiert, ist das tödlich für jeden Lehrnwilligen.

Positiv, wenn der Lehrer dem Schüler das Gefühl des Erfolges vermitteln kann, durch die eigenständige Erarbeitung, dann spornt das zu "immer höher immer weiter" an. Überhaupt halte ich das Aufzeigen von Wegen, wie man sich eine Lösung erarbeiten kann, als unabdingbar für guten Unterricht. Wer das als Grundkonzept beherrscht, weis immer wo er ansetzen muß um überhaupt selbständig zu einem Ergebnis zu kommen.

♥lich Nola


Die wahre Verantwortung trägt der Mitläufer in jedem von uns.

 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz