Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 278 mal aufgerufen
 Aktuell im Web
Gorgasal Offline




Beiträge: 3.973

01.04.2009 22:33
Hollywood’s Rendezvous with Government Censorship and why Michael Moore Should be Worried Antworten

Campaign Finance Reform und taking the money out of politics sind in den USA populär. Das erklärte Ziel ist, dass Geldspenden an Kandidaten begrenzt und nachvollziehbar sein sollen, damit niemand eine Wahl "kauft". Aber wenn man einem Kandidaten nicht direkt spenden darf, dann könnte man ja auch einfach selbst ein attack ad drehen und senden, also werden auch solche Wahlwerbespots reguliert.

Aber was ist denn eigentlich ein Wahlwerbespot?

Zitat von Horace Cooper
Last week the United States Supreme Court held oral arguments over a fascinating question: whether or not the federal government has the authority to decide if a movie/documentary is a form of entertainment free from most broadcast restrictions or if the video is instead a lengthy attack ad - albeit 90 minutes long - against a candidate for federal office subject to the landmark 2002 federal campaign finance law.

...

In this very case, the government went so far as to argue that even the commercials promoting the movie, i.e. the movie trailer constituted “political electioneering.” Follow this closely - since the movie is a “campaign ad.” The ad for the “campaign ad” must also be considered a “campaign ad.”

http://bighollywood.breitbart.com/hcoope...ent-censorship/

Um Michael Moores Machwerke wäre es ja nicht schade. Um die Freiheit, einen politischen Film zu drehen, sehr wohl.

--
Ultramontan – dies Wort beschreibt vorzüglich die katholische Mentalität: mit einem kleinen Teil des Bewusstseins nicht Deutscher, nicht Zeitgenosse, nicht Erdenbürger zu sein. - Martin Mosebach, Spiegel 7/2009

 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz