Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 24 Antworten
und wurde 1.854 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Zettel Offline




Beiträge: 20.200

13.04.2009 05:12
Wahlen '09 (2): Die SPD in der Offensive Antworten

Es wird immer deutlicher, daß Franz Müntefering die SPD wieder auf Kurs gebracht hat. Auch ein zweiter alter Fahrensmann, Olaf Scholz, meldet sich im beginnenden Wahlkampf zu Wort.

Die FDP wird sich bald entscheiden müssen, ob sie in die Ampel-Falle geht.

PeterCoyote ( Gast )
Beiträge:

13.04.2009 09:00
#2 RE: Wahlen '09 (2): Die SPD in der Offensive Antworten
sicher, führen die sogenannten Sozialdemokraten den "besseren" Wahlkampf, wenn man unter "besser" "lauter" versteht. Könnte allerdings sein, daß der ein oder andere Wähler "lauter" nicht unbedingt für "besser" hält.

Bisher haben sich die sogenannten Sozialdemokraten doch ziemlich blamiert. Uns fällt da Sellering ein. Und jetzt auch Müntefering. So so das Grundgesetz will er durch eine neue Verfassung ersetzen. Wegen der Ossiwähler. Klar erkannt, lieber Zettel. Doch Müntefering macht die Rechnung ohne den Wirt, denn die meisten Stimmen bekommt seine sogenannte sozialdemokratische Partei im Westen und die Wessis, insbesondere die sozialdemokratischen, sind nämlich überhaupt nicht davon begeistert, wenn der sogenannte Sozialdemokrat um die Stimmen der Linksparteiwähler buhlend die Leistungen ihrer Ahnen schmälert:

"Die Westdeutschen hätten nach dem Krieg mehr Glück gehabt, weil ihnen die Alliierten zu Wohlstand und Demokratie verhalfen."

Ja klar, immer feste druff auf die dicken Dummen - so denkt sich Müntefering das, der ja immerhin einmal eine Lehre zum Industriekaufmann erfolgreich absolviert hat und damit nach dem Krieg einen ganz wesentlichen Beitrag zum Entstehen von Wohlstand und Demokratie geleistet hat. Es waren nämlich nicht nur die Alliierten, die zum Entstehen von Wohlstand und Demokratie im Wessiland beitrugen. Eigentlich fiel ihr Beitrag sogar ganz unwesentlich aus. Tausende Bürger arbeiteten unter grossen Entbehrungen im Elend und Schmutz ohne Entgeld, nur um die Wirtschaft anzukurbeln.

Tja, was man an einer Stelle gewinnt, verliert man an der anderen. Sich ausgerechnet auch noch auf der von Etatismus, Totalitarismus, Mauer und Todesschützen geprägten "Linken" profilieren und zugleich eine Koalition mit den Liberalen anstreben. Wie soll das denn gehen, so mit seinem Gabriel und den grünen Antikernkraftreaktionären? So dumm ist der Wähler nicht, daß er das Machtspielchen nicht durchschauen würde.

Also lieber Zettel, sehen wir das gelassen. Klar, die sogenannte Sozialdemokratie dreht den Volumenregler auf 10. Sie wird derart natürlich überall gehört. Aber der hohe Klirrfaktor lässt nichtlineare Verzerrungen entstehen, die dazu führen, daß die meisten Bürger sich die Ohren zuhalten und der ein oder andere sogar feindliche Gefühle gegenüber dieser Partei da Unten entwickelt, die alles will und im besten Fall unter der Fuchtel von Frau Merkel noch ein weiteres mal da Oben geduldet wird.
MPH Offline



Beiträge: 31

13.04.2009 09:25
#3 RE: Wahlen '09 (2): Die SPD in der Offensive Antworten

Wie eine Ampelkoalition programmatisch funktionieren sollte, wird die SPD auch im Wahlkampf vermitteln müssen. Und ich weiß nicht, ob es nach der Wahl, wenn es für Schwarz-Gelb mal wieder nicht reicht, so einfach sein wird, der FDP ihre "staatspolitische Verantwortung" vorzuhalten. die könnte darauf verweisen, daß eine Fortsetzung der großen koalition immer möglich ist.

Gibt es eigentlich eine antwort auf die Frage, warum die FDP nicht mit einer klaren Koalitionsaussage in den Wahlkampf geht.

http://markphaverkamp.blogspot.com

PeterCoyote ( Gast )
Beiträge:

13.04.2009 09:56
#4 RE: Wahlen '09 (2): Die SPD in der Offensive Antworten

In Antwort auf:

Gibt es eigentlich eine antwort auf die Frage, warum die FDP nicht mit einer klaren Koalitionsaussage in den Wahlkampf geht.


um alle Optionen offen zu lassen. Das ist doch allzu offensichtlich. In den 1970ern war ich ein glühender Anhänger der sozialliberalen Koalition Auch die vernünftige angebotsorientierte rotgrüne Wirtschaftpolitik fand mein Gefallen. Die Koalition mit der neuerdings offen linkslastigen sogenannten Sozialdemokratie wird jedoch den Liberalen Kopf und Kragen kosten. Auch ich tendiere zur Zeit noch zur liberalen Oppositionsrolle, solange die CDU keinen Ersatz für Angela Merkel stellt. Diese CDU ist ebenfalls untragbar.

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

13.04.2009 10:04
#5 RE: Wahlen '09 (2): Die SPD in der Offensive Antworten

Zitat von MPH
Gibt es eigentlich eine antwort auf die Frage, warum die FDP nicht mit einer klaren Koalitionsaussage in den Wahlkampf geht.

Ich habe, lieber MPH, hier drei mögliche Gründe genannt. Und in dem anschließenden Posting zitiere ich Westerwelle, daß er eine Koalition mit der SPD nicht ausschließe.

Um es noch einmal zu sagen: Wenn es zu Schwarzgelb nicht reicht, dann wird die SPD ab dem Abend des 27. September einen gewaltigen Druck auf die FDP aufbauen, in die Ampel zu gehen. Genau, wie das in Hessen vorexerziert wurde (wo ja auch die Große Koalition eine Option gewesen wäre).

Steinmeier wird argumentieren, daß der ganze Wahlkampf gezeigt hätte, wie weit sich SPD und Union voneinander entfernt hätten. Gerade in der Krise brauche man aber eine stabile Regierung. Mit der FDP gebe es viele Gemeinsamkeiten (Rechtspolitik, Außenpolitik usw.). Und wenn die FDP nicht zur Ampel bereit sei, dann müßten SPD und Grüne am Ende eine Minderheitsregierung bilden, mit wechselnden Mehrheiten. Was gerade in der Krise usw. ...

Wenn - was im Augenblick zu erwarten ist - die SPD besser abschneidet als nach den jetzigen Umfragen, die CDU schlechter und die FDP für ihre Verhältnisse außerordentlich gut, dann wird Steinmeier argumentieren, jetzt müßten die Wahlgewinner zusammengehen; das seien diejenigen, denen das Volk das Mandat gegeben hätte. Und im Hintergrund wird immer das staatspolitische Argument sein, die FDP könne doch nicht wollen, daß "Die Linke" am Ende doch Einfluß auf die Regierung bekommen würde.

Die FDP kann sich dem, lieber MPH, nur auf eine Weise entziehen: Indem sie jetzt schon oder jedenfalls rechtzeitig vor der Wahl die Ampel klar und bindend ausschließt.

Ich fürchte aber, sie wird das nicht tun. Denn sie will sie ja eben nicht ausschließen. Sie will - viele in ihr wollen - in die Regierung, so oder notfalls eben auch so.

Herzlich, Zettel

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

13.04.2009 10:13
#6 RE: Wahlen '09 (2): Die SPD in der Offensive Antworten

Lieber PeterCoyote,

da haben Sie ein schönes, lesenswertes Plädoyer für die Vernunft geschrieben. Ich fürchte nur, daß viele Wähler viel eher aus dem Bauch heraus entscheiden.

Um noch einmal an 2005 zu erinnern: Da lag Schwarzgelb bis wenige Wochen vor der Wahl scheinbar uneinholbar vorn; weit deutlicher als jetzt. Dann spielte die SPD die "Gerechtigkeits-" Karte. Der Chefarzt soll nur noch genauso viele Steuern zahlen wie die Nachtschwester, oh Graus.

Das stimmte zwar nicht; aber es war ein Volltreffer. Die Wähler wollten nichts vorgerechnet bekommen, sondern ihnen genügte es, daß die CDU einerseits die Steuerfreiheit der Nachtzuschläge abschaffen und andererseits (im Rahmen eines vereinfachten Modells, von denen in Wahrheit auch die Krankenschwester profitiert hätte) die Steuern für Gutverdienende senken wollte. Bingo!

So kalkuliert jetzt auch Müntefering. Die Westdeutschen interessiert das Ost-West-Thema im Grunde nicht. Also schmiert er jetzt den Ostdeutschen Honig ums Maul; denn da sind die Stimmen massenhaft von "Die Linke" zu holen.

Bis September wird dazu noch das soziale Thema alle anderen überschatten. Wir werden einen großen Anstieg in der Arbeitslosigkeit haben, verbreitete Existenzangst.

Darauf bereitet sich die SPD jetzt vor. Und die CDU? Die Kanzlerin überlege noch, wie der Wahlkampf der Union denn aussehen solle, steht im aktuellen "Spiegel".

Herzlich, Zettel

Hajo Offline



Beiträge: 440

13.04.2009 10:16
#7 RE: Wahlen '09 (2): Die SPD in der Offensive Antworten

Zitat von MPH
Gibt es eigentlich eine antwort auf die Frage, warum die FDP nicht mit einer klaren Koalitionsaussage in den Wahlkampf geht.


Soweit ich weiß hat Westerwelle sich auf Nachfrage hin geweigert eine Koalition mit der SPD auszuschließen. Für mich reicht das als Koalitionsaussage, um den Gelben, mit denen ich von den z. Zt. verfügbaren Parteien immer noch am meisten anfangen kann, auf gar keinen Fall meine Stimme zu geben.

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

13.04.2009 10:28
#8 RE: Wahlen '09 (2): Die SPD in der Offensive Antworten

Zitat von Hajo
Soweit ich weiß hat Westerwelle sich auf Nachfrage hin geweigert eine Koalition mit der SPD auszuschließen. Für mich reicht das als Koalitionsaussage, um den Gelben, mit denen ich von den z. Zt. verfügbaren Parteien immer noch am meisten anfangen kann, auf gar keinen Fall meine Stimme zu geben.

So ist es auch bei mir, lieber Hajo. Und ich hoffe, daß viele es so sehen, und daß das der FDP-Zentrale auch nicht verborgen bleibt.

ZR wird auch im Thomas-Dehler-Haus gelesen. Ich beharre auch deshalb so auf diesem Thema, weil ich immer noch hoffe, daß die FDP-Führung merkt, wieviele Wähler ihr verlorengehen, wenn sie sich für die Option offenhält, Steinmeier zum Kanzler und Trittin wieder zum Minister zu machen.

In gut vier Wochen, vom 15. bis 17. Mai, hat die FDP ihren Bundesparteitag in Hannover. Spätestens dann werden die Würfel fallen.

Herzlich, Zettel

MPH Offline



Beiträge: 31

13.04.2009 10:45
#9 RE: Wahlen '09 (2): Die SPD in der Offensive Antworten

Ich bin ja mit allen Argumenten einverstanden, aber es gibt eine Variable, die hier bisher etwas vernachlässigt wird: die Grünen. Mit welchem Ziel gehen die eigentlich in den Wahlkampf?
Sie wissen, daß es mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit für eine Neuauflage von Rot-Grün nicht reichen wird. Und das Ziel einer ampelkoalition können sie im Wahlkampf schlecht verfolgen, weil einfach die programmatischen Differenzen mit der FDP zu groß sind. Trittin und Künast wird nichts anderes übrigbleiben, als zu sagen, daß an ihnen eine Koalition mit der Linken nicht unbedingt scheitern würde.
Wie aber wollte Steinmeier unter solchen Umständen die FDP in die Regierung holen?

http://markphaverkamp.blogspot.com

Llarian Offline



Beiträge: 4.750

13.04.2009 11:16
#10 RE: Wahlen '09 (2): Die SPD in der Offensive Antworten

In Antwort auf:
ZR wird auch im Thomas-Dehler-Haus gelesen. Ich beharre auch deshalb so auf diesem Thema, weil ich immer noch hoffe, daß die FDP-Führung merkt, wieviele Wähler ihr verlorengehen

Zwei Dinge, lieber Zettel: Zum einen, und das bitte nicht in den falschen Hals bekommen, Sie überschätzen die Bedeutung von Blogs. Das gilt leider allzuoft für die halbe Blogosphäre, dabei sollte man nicht vergessen, dass Blogs (insbesondere politische) unterm Strich eine Randerscheinung sind und bei weitem nicht die Bedeutung haben, die man dort gerne für sich reklamiert.
Zum zweiten, wenn so viel da verlorengeht, dann ist es erstaunlich wie viel auf anderer Seite gewonnen wird. Die FDP liegt zur Zeit um die 15% (und über das Projekt 18 haben so viele gelacht) und ich würde davon ausgehen, wenn man Sie jetzt fragen würde, würden Sie kaum für die FDP stimmen. Wo also kommen die alle her ? Die scheinen dieses Problem weit weniger zu haben als Sie. Klar kann man anführen, es könnt noch viel mehr sein, belegen kann mans nicht. Man kann genauso behaupten, es könnten viel weniger sein.

Und machen Sie mal folgende Fallunterscheidung:

- Fall 1: Es reicht nicht für schwarz/gelb. Dann ist, auf deutsch gesagt, sowieso alles im A. Die SPD braucht die FDP nicht für ihre Volksfront. Es ist allenfalls für die Partei selbst von Belang. Einen Unterschied macht es nicht, ob die FDP das Feigenblatt ist oder nicht. Katastrophe ohnehin nicht vermeidbar. Und ob man in einer solchen Konstellation nun die Schwarzen oder die Gelben gewählt hat, ist bisweilen wurscht.
- Fall 2: Es reicht für schwarz/gelb. Schön. NUR: Die CDU ist trotzdem eine sozialdemokratische Partei, inzwischen weit linker als die SPD der siebziger Jahre. Und dann kann man sich fragen, ob dass jetzt so klug war sich von vorneherein an die Union zu ketten, denn jetzt steht man im Wort. Anders gesagt: Man muss sich verdammt billig verkaufen. MIT Koaltionsaussage ist da nicht mehr viel zu holen, OHNE ist man in einer ganz anderen Position. Es ist einfach eine Frage auf welcher Augenhöhe man stehen möchte. Die Union denkt nicht im Traum an eine solche Festlegung, dass sagt viel darüber aus, auf welcher Augenhöhe sie das ganze sieht.

Eine Koaltionsfestlegung macht nur unter einen einzigen Überlegung Sinn: Wenn man eh von einer grossen Koaltion ausgeht und will, dass die CDU dabei mehr Gewicht erhält. Dann muss man allerdings auch daran glauben, dass die SPD ihr Wort hielte und nicht bereit wäre mit der SED zu arbeiten. Und da glaube ich eher an den Weihnachtsmann.

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

13.04.2009 11:51
#11 Bedeutung von Blogs Antworten
Zitat von Llarian
In Antwort auf:
ZR wird auch im Thomas-Dehler-Haus gelesen. Ich beharre auch deshalb so auf diesem Thema, weil ich immer noch hoffe, daß die FDP-Führung merkt, wieviele Wähler ihr verlorengehen

Zwei Dinge, lieber Zettel: Zum einen, und das bitte nicht in den falschen Hals bekommen, Sie überschätzen die Bedeutung von Blogs. Das gilt leider allzuoft für die halbe Blogosphäre, dabei sollte man nicht vergessen, dass Blogs (insbesondere politische) unterm Strich eine Randerscheinung sind und bei weitem nicht die Bedeutung haben, die man dort gerne für sich reklamiert.

Obama hat die Wahlen im Internet gewonnen. Das ist auch den deutschen Parteizentralen nicht verborgen geblieben. Zum Bundesparteitag hat die FDP Blogger eingeladen.

Sehen Sie sich bitte einmal diese Liste der 20 meistbesuchten liberalen WebSites an:

1. Schall und Rauch

2. Die Achse des Guten

3. Eigentümlich frei

5. Schoggo-TV

6. Zivile Koalition e.V.

7. FDP-Bundesverband

8. Antibuerokratieteam

9. Portal Liberal

10. FDP-Bundestagsfraktion

11. Junge Liberale e.V.

12. Schutzkreis

13. Politik Blog

14. Zettels Raum

15. Wirtschaftliche Freiheit

16. Nachrichten und Kommentare zu Ron Paul

17. Friedrich-Naumann-Stiftung

18. Filterblog

19. YouTube - FDP's Channel

20. Institut für Wertewirtschaft

Der FDP-Bundesverband liegt auf Platz 7 nach sechs Blogs; die FDP-Bundestagsfraktion und die Julis liegen hinter dem "Antibürokratieteam" und nur knapp vor "Zettels Raum".

Herzlich, Zettel
Zettel Offline




Beiträge: 20.200

13.04.2009 12:03
#12 RE: Wahlen '09 (2): Die SPD in der Offensive Antworten
Zitat von Llarian
Zum zweiten, wenn so viel da verlorengeht, dann ist es erstaunlich wie viel auf anderer Seite gewonnen wird. Die FDP liegt zur Zeit um die 15% (und über das Projekt 18 haben so viele gelacht) und ich würde davon ausgehen, wenn man Sie jetzt fragen würde, würden Sie kaum für die FDP stimmen. Wo also kommen die alle her ? Die scheinen dieses Problem weit weniger zu haben als Sie. Klar kann man anführen, es könnt noch viel mehr sein, belegen kann mans nicht. Man kann genauso behaupten, es könnten viel weniger sein.

Der momentane Höhenflug der FDP, lieber Llarian, liegt ja nicht daran, daß sich die Stammwählerschaft auf wundersame Weise verdoppelt hat.

Sondern die FDP zieht im Augenblick Wechselwähler an, denen die CDU wirtschaftlich zu weit nach links gerückt ist. Wenn ihnen erst einmal klar ist, daß sie mit ihrer Stimme möglicherweise für einen Kanzler Steinmeier und Minister Trittin und Künast votieren, dann können diese Wähler so schnell wieder bei der CDU sein, wie sie seit drei Monaten zur FDP geschwenkt sind.

Das Thema wird ja bisher kaum diskutiert. Vielen von denen, die im Augenblick die FDP wählen wollen, ist gar nicht bewußt, daß sie damit möglicherweise Rotgrün wählen.

Herzlich, Zettel
Gorgasal Offline




Beiträge: 3.973

13.04.2009 12:07
#13 RE: Bedeutung von Blogs Antworten

Zitat von Zettel
Sehen Sie sich bitte einmal diese Liste der 20 meistbesuchten liberalen WebSites an:

1. Schall und Rauch

Ich hoffe inständig, dass die FDP ihren Wahlkampf nicht daran ausrichtet, was auf Schall & Rauch diskutiert wird:
Zitat von Schall & Rauch, prominent rechts im Sidebar verlinkt
Es gibt keinen einzigen Beweis, dass jemals 19 Araber 4 Flugzeuge bestiegen haben und den Angriff durchführten. Die US-Regierung ist uns bis heute alle Beweise schuldig geblieben und wir sollen ihre Behauptung einfach nur glauben. Wer den offiziellen Vorgang anzweifelt, wird als Spinner, als Nestbeschmutzer oder sogar als Sympathisant der Terroristen beschimpft. Wir wissen aber, niemals konnte so eine komplexe Operation von einem kranken Bin Laden aus einer Höhle in Afghanistan gemacht werden. Tatsächlich war es ein Angriff unter falscher Flagge, so wie schon so oft in der Geschichte, ein inszenierter Angriff auf sich selber.

Er wurde von Elementen aus dem amerikanischen Militärisch-Industriellen-Komplex, mit den US-Geheimdiensten und bestimmten Regierungsmitgliedern, mit Hilfe befreundeter Geheimdienste aus dem Ausland (MI6, Mossad, ISI), geplant, gesteuert und durchgeführt, im Auftrag der CFR. Alles mit dem Ziel, die abscheuliche Tat den Arabern in die Schuhe zu schieben, um danach mit der Ausrede „wir wurden angegriffen“ alle Kriege im Nahen Osten, den Krieg gegen den Terror und alle Massnahmen um die Freiheiten und Rechte einschränken zu können, zu rechtfertigen.

http://alles-schallundrauch.blogspot.com...vom-weizen.html

--
Ultramontan – dies Wort beschreibt vorzüglich die katholische Mentalität: mit einem kleinen Teil des Bewusstseins nicht Deutscher, nicht Zeitgenosse, nicht Erdenbürger zu sein. - Martin Mosebach, Spiegel 7/2009

PeterCoyote ( Gast )
Beiträge:

13.04.2009 12:12
#14 RE: Wahlen '09 (2): Die SPD in der Offensive Antworten

In Antwort auf:
Wenn es zu Schwarzgelb nicht reicht, dann wird die SPD ab dem Abend des 27. September einen gewaltigen Druck auf die FDP aufbauen, in die Ampel zu gehen. Genau, wie das in Hessen vorexerziert wurde (wo ja auch die Große Koalition eine Option gewesen wäre).


... und nicht funktionierte. Und bundesweit wird es auch nicht funktionieren. Guido würde die Existenz der liberalen Partei aufs Spiel setzen, würde er sich auf eine Koalition mit der sogenannten SPD und den grünen Ökoreaktionären einlassen. Das weiss er auch.

Da gibt es doch überhaupt keine Schnittmengen. Liberale sollen sowohl Enteignungen und Staatsinterventionen, als auch reaktionäre Verweigerungshaltungenen gegenüber der Kernkraft einer grössenwahnsinnig gewordenen Politikerkaste tragen. Mit im Gepäck Hundertausende vorbildliche wirtschaftsliberale Konservative, die Merkels zerstörerische Umwandlung der Union in eine weitere sozialdümmliche Partei nicht mittragen und gerade wieder abspringen würden, käme eine solche Koalition zustande. Die Liberalen würden bei der übernächsten Bundestagswahl an der 5% Hürde scheitern. Das kann nicht im Sinne des Erfinders sein. Das weiss Guido auch:

In Antwort auf:
Bereits am Wochenende hatte SPD-Kanzlerkandidat Frank-Walter Steinmeier für die Zeit nach der Bundestagswahl 2009 eine Ampelkoalition mit der FDP und den Grünen ins Gespräch gebracht. FDP-Chef Guido Westerwelle wies die Avancen der SPD zurück. Er sehe keine inhaltlichen Gemeinsamkeiten mit der SPD, die er auch nach dem Führungswechsel auf „Linksaußenkurs“ sehe, sagte er in Berlin. Westerwelle wiederholte seine Präferenz für eine christlich-liberale Koalition im Bund.
http://www.welt.de/politik/deutschland/article2447176/Westerwelle-weist-Avancen-der-SPD-zurueck.html

In Antwort auf:
In einem am Sonntag veröffentlichten Interview der „Wirtschaftswoche“ erteilte Guido Westerwelle einer Ampelkoalition mit SPD und Grünen erneut eine Absage.
http://www.focus.de/politik/deutschland/fdp-zur-not-auch-mit-den-gruenen_aid_387377.html

Das hab ich hier schon einmal eingestellt. Jetzt zum zweiten und letzten Mal. wer nicht lesen will, ist selbst dran schuld.

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

13.04.2009 12:39
#15 RE: Wahlen '09 (2): Die SPD in der Offensive Antworten

Zitat von PeterCoyote
Das weiss Guido auch:
In Antwort auf:
Bereits am Wochenende hatte SPD-Kanzlerkandidat Frank-Walter Steinmeier für die Zeit nach der Bundestagswahl 2009 eine Ampelkoalition mit der FDP und den Grünen ins Gespräch gebracht. FDP-Chef Guido Westerwelle wies die Avancen der SPD zurück. Er sehe keine inhaltlichen Gemeinsamkeiten mit der SPD, die er auch nach dem Führungswechsel auf „Linksaußenkurs“ sehe, sagte er in Berlin. Westerwelle wiederholte seine Präferenz für eine christlich-liberale Koalition im Bund.
http://www.welt.de/politik/deutschland/article2447176/Westerwelle-weist-Avancen-der-SPD-zurueck.html
In Antwort auf:
In einem am Sonntag veröffentlichten Interview der „Wirtschaftswoche“ erteilte Guido Westerwelle einer Ampelkoalition mit SPD und Grünen erneut eine Absage.
http://www.focus.de/politik/deutschland/fdp-zur-not-auch-mit-den-gruenen_aid_387377.html
Das hab ich hier schon einmal eingestellt. Jetzt zum zweiten und letzten Mal. wer nicht lesen will, ist selbst dran schuld.

Nur sollte er, lieber PeterCoyote, vollständig und genau lesen.

Der Artikel der "Welt", den Sie verlinken, stammt vom September 2008. Auch damals schon hat Westerwelle eben nur eine Präferenz geäußert und eine Koalition mit der SPD keineswegs ausgeschlossen.

Auch das, was Focus zitiert, besagt nicht, daß Westerwelle die Ampel ausschließt. Er äußerte eine "Abneigung" gegen diese Koalition. Man tut manchmal auch Dinge, gegen die man eine Abneigung hat.

Westerwelle hat sogar explizit die Koaltion mit der SPD nicht ausgeschlossen. Ich habe das hier zitiert. Das war vor vier Wochen.

Noch ist es, lieber PeterCoyote, Zeit, daß die FDP sich für einen klaren Kurs entscheidet. Aber im Augenblick fährt sie den eindeutig nicht.

Herzlich, Zettel

Llarian Offline



Beiträge: 4.750

13.04.2009 14:53
#16 RE: Bedeutung von Blogs Antworten
In Antwort auf:
Obama hat die Wahlen im Internet gewonnen.

Gehört habe ich den Satz auch öfter, glauben tu ichs nicht, jedenfalls nicht in der direkten Folge. Ich glaube, dass man mit dem Internet eine Menge Leute animieren kann, gerade die jungen, die dann auf die Strasse gehen, Plakate kleben, Unterschriften sammeln und so weiter. Aber die breite Mehrheit der Wähler ist das nicht (die könnte man allenfalls über Bande erwischen). Die lüesen immernoch Zeitung, sehen Fern und hören Radio (was übrigens sehr gut den Sieg Obamas illustriert, da er ehrblich mehr Geld in diese Medien investieren konnte als sein Kontrahent). In Deutschland würde ich das sogar noch stärker sehen. Das größte politische Blog in Deutschland ist meines Wissens immer noch PI und die sind froh, wenn täglich 10.000-20.000 Leser vorbeikommen.
In Antwort auf:
Sehen Sie sich bitte einmal diese Liste der 20 meistbesuchten liberalen WebSites an

Das ZR in der Liste der liberalen Webseiten weit oben ist (ehrlichen Glückwunsch dazu !) glaube ich Ihnen sofort, ich weiss ja selber warum ich hier "hängengeblieben" bin. :)
Deswegen hat die liberale Blogosphäre noch lange keine große Bedeutung. Ich habe den FDP-Bundesverband und sein Forum nahezu ein Jahrzehnt begleitet (erstaunlicherweise nur auf Platz 10 gelistet). Und nicht einmal dort hat sich die Partei besonders dafür interessiert, was vorgeht und das weiss ich wirklich aus allererster Erfahrung. Da hat sich nie jemand aus der ersten Reihe geäussert, geschweige denn eine Diskussion geführt. Ich will damit weder Medium noch Blog an sich schlechtreden, gerade diese Form von Graswurzelarbeit emfinde ich als sehr positiv, aber für eine bevorstehende Wahl ist eine Schlagzeile in der BILD mehr ausschlaggebend als alle Headlines der Woche in allen deutschen Blogs zusammen.

Dann muss ich nochwas zu den Wählern sagen. Sie gehen davon aus, dass ein Anteil dieser 15%, nennen wir ihn X, prinzipiell CDU wählt und jetzt FDP weil die CDU mit der Wirtschaftspolitik versagt. Und natürlich keine Stammwähler der FDP sind. Stimmt. Aber es sind genausowenig Stammwähler der CDU. Es sind offensichtlich Wechselwähler (sagten Sie ja auch) und die Union hat da keinen Anspruch drauf. Das die jetzt zur Union zurückschwenken, wenn mehr über Koaltionen geredet wird, ist auch erstmal nur eine These. Ich glaubs aus dem Grunde nicht, weil jemand der die Wirtschaftspolitik der Union so schlecht findet, dass er deswegen anders wählt, die der SPD deswegen nicht schlechter findet. Schrott bleibt nämlich Schrott, ob er von schwarzen Sozialisten oder von roten kommt. Umgekehrt denke ich, dass ein erheblicher Anteil dieser X einfach die FDP überzeugender findet. Die FDP hat in Hessen eisern ihr Wort gehalten. Und sie murkst nicht seit vier Jahren in dieser Regierung herum. Mag ja sein, dass die X (noch) keine Stammwähler sind, d.h. nicht, dass sie nicht trotzdem FDP wählen.
Was (meines Erachtens nach) immer wieder problematisch in solchen Diskussionen ist, ist die Annahme, dass bürgerliche Wähler prinzipiell der Union zugehörig sind. Und das ist falsch. Mit der Auflösung der Bürgerlichtkeit innerhalb der Union, beginnt die Stärke der FDP. Und nicht deshalb weil sie mit der Union koaliert, sondern weil sie die letzte bürgerliche Partei ist. Ich glaube die derzeitige Regierung hat das nur erst vielen klar gemacht.
Llarian Offline



Beiträge: 4.750

13.04.2009 15:18
#17 RE: Bedeutung von Blogs Antworten

Kleiner Nachtrag:

Nachdem ich jetzt Gorgasals Ansatz gefolgt bin und mit das Blog mal angesehen habe, muss ich sagen: Um Himmels willen. Wenn das das liberale Spitzenblog sein soll, dann BITTE, liebe Parteiführung, lasst das Internet beiseite. Ist ja unglaublich was für ein Zoo da frei rum läuft. Von Superthermit und Kerosinverbrennung, ewighartem Stahl und einem ferngesteuerten Flug 93, der abgeschossen wurde, weil der Pilot die Fernsteuerung deaktiviert hat, mein erster Gedanke war: Wo sind die denn entsprungen ?

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

13.04.2009 15:29
#18 RE: Bedeutung von Blogs Antworten

Zitat von Llarian
Kleiner Nachtrag:
Nachdem ich jetzt Gorgasals Ansatz gefolgt bin und mit das Blog mal angesehen habe, muss ich sagen: Um Himmels willen. Wenn das das liberale Spitzenblog sein soll, dann BITTE, liebe Parteiführung, lasst das Internet beiseite. Ist ja unglaublich was für ein Zoo da frei rum läuft. Von Superthermit und Kerosinverbrennung, ewighartem Stahl und einem ferngesteuerten Flug 93, der abgeschossen wurde, weil der Pilot die Fernsteuerung deaktiviert hat, mein erster Gedanke war: Wo sind die denn entsprungen ?

Das Problem liegt wohl bei Alexa, lieber Llarian. Dort hat irgendwer diese Leute bei den liberalen WebSites verortet, wo sie nichts zu suchen haben.

Man kann das u.U. beeinflussen. Bei Wikio war ZR von der Redaktion zunächst unter "Medien" eingeordnet worden. Ich habe eine Mail geschickt und darum gebeten, unter "Politik" untergebracht zu werden, was auch prompt erfolgte. Dort steht ZR im Augenblick auf Platz 13 der "einflußreichsten Blogs", womit ich auch recht zufrieden sein kann.

Also, vielleicht sollte man mal mit Alexa Kontakt aufnehmen.

Herzlich, Zettel

stefanolix Offline



Beiträge: 1.957

13.04.2009 20:15
#19 RE: Wahlen '09 (2): Die SPD in der Offensive Antworten

Unbestritten: Diese Passage in Münteferings Interview wurde oft zitiert. Aber hat jemand von Euch irgendeine positive Reaktion gefunden? -- Ich hoffe sehr, dass uns das Thema nicht weiter verfolgen wird. Es lenkt von den eigentlichen Problemen ab. Ich wage die Prognose: damit kommt er nicht durch.

Hofnarr Florian Offline



Beiträge: 2

14.04.2009 10:37
#20 RE: Wahlen '09 (2): Die SPD in der Offensive Antworten
Ich glaube nicht, dass die FDP sich auf eine Koalition mit Grünen und SPD einlassen sollte. Die Schnittpunkte mit diesen Parteien sind zu gering. Obwohl eine schwarz-gelbe Koalition wünschenswert wäre, wird es wohl wieder auf eine große Koalition raus laufen. Leider...

http://www.hingesehen.net/

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

14.04.2009 12:32
#21 RE: Wahlen '09 (2): Die SPD in der Offensive Antworten

Zitat von Hofnarr Florian
Ich glaube nicht, dass die FDP sich auf eine Koalition mit Grünen und SPD einlassen sollte. Die Schnittpunkte mit diesen Parteien sind zu gering. Obwohl eine schwarz-gelbe Koalition wünschenswert wäre, wird es wohl wieder auf eine große Koalition raus laufen. Leider...

Ich würde es auch für verhängnisvoll halten, lieber Hofnarr Florian, wenn sich die FDP für die Ampel entscheiden sollte.

Nur fürchte ich, sie wird es tun, wenn es denn zu Schwarzgelb nicht reicht. Elf Jahre Opposition macht hungrig auf Regierungsämter. Man wird ja nicht jünger.

Die FDP wird (sich) sagen, daß sie selbst in der Ampel immer noch mehr liberale "Inhalte" durchsetzen kann, als wenn sie in der Opposition ist.

Und sie wird sagen, daß sie durch ihren Eintritt in die Ampel verhindert, daß sich eine rotgrüne Minderheitsregierung von den Kommunisten abhängig macht.

Herzlich, Zettel

PS: Willkommen im "Kleinen Zimmer"!

PeterCoyote ( Gast )
Beiträge:

14.04.2009 14:45
#22 RE: Bedeutung von Blogs Antworten

nichts für ungut, aber EF kann man nun wirklich nicht als liberale WebSite handeln. Weder in der Vergangenheit noch in der Gegenwart. Ich frage mich sowieso schon, wieviele der 20 meistbesuchten WebSites wirklich liberale sind. Bestimmt eine Dezimalstelle weniger.

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

14.04.2009 14:58
#23 RE: Bedeutung von Blogs Antworten

Zitat von PeterCoyote
nichts für ungut, aber EF kann man nun wirklich nicht als liberale WebSite handeln. Weder in der Vergangenheit noch in der Gegenwart. Ich frage mich sowieso schon, wieviele der 20 meistbesuchten WebSites wirklich liberale sind. Bestimmt eine Dezimalstelle weniger.

Ja, das scheint mir auch so zu sein. Nähme man sie heraus, dann wäre ZR noch ein Stück weiter vorn.

Aber wie schon in einem anderen Beitrag gesagt: Das liegt an der Einordnung durch Alexa. Man sollte dorthin mailen und Kritik äußern. Ich als Betroffener werde das nicht tun; denn es würde den Eindruck erwecken, daß ich Konkurrenten herauskicken will. Aber wenn Neutrale das tun, könnte es vielleicht zu einer besseren Bewertung führen.

Herzlich, Zettel

Anonymity Offline



Beiträge: 6

10.05.2009 01:24
#24 RE: Wahlen '09 (2): Die SPD in der Offensive Antworten

In Antwort auf:
Ich würde es auch für verhängnisvoll halten, lieber Hofnarr Florian, wenn sich die FDP für die Ampel entscheiden sollte.

Westerwelle: Es wird keine Ampel geben.

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

10.05.2009 03:03
#25 RE: Wahlen '09 (2): Die SPD in der Offensive Antworten

Zitat von Anonymity
In Antwort auf:
Ich würde es auch für verhängnisvoll halten, lieber Hofnarr Florian, wenn sich die FDP für die Ampel entscheiden sollte.

Westerwelle: Es wird keine Ampel geben.

Vielen Dank für den Hinweis! Ich habe ihn gleich zu einem "Zitat des Tages" verarbeitet.

Herzlich, Zettel

 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz