Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 10 Antworten
und wurde 927 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Zettel Offline




Beiträge: 20.200

28.05.2009 22:33
KKK: Rauchen im Film Antworten

Erinnern Sie sich an dieses Foto von Humphrey Bogart? Ich hätte gern den Artikel mit ihm illustriert, aber es ist leider copyrightgeschützt.

Wenn die Entwicklung so weitergeht, wie es sich abzeichnet, dann werden solche Fotos vermutlich bald nicht mehr zugänglich sein: Jugendschutz.

Vielleicht trifft man dann ja in den Rotlichtbezirken Männer im langen Mantel, die diesen öffnen und Bilder sehen lassen: "Smoker Pictures, Sir?"

dirk Offline



Beiträge: 1.513

28.05.2009 22:43
#2 RE: KKK: Rauchen im Film Antworten

unglaublich. Was ich noch seltsamer finde ist die Lobby-Organisation "American Medical Association", eine augenschaunliche wissenschaftliche Organisation, die - wie bei uns zum Beispiel das Deutsche Krebsforschungszentrum - ihren Namen für politische Zwecke missbraucht.

FAB. Offline



Beiträge: 522

28.05.2009 22:45
#3 RE: KKK: Rauchen im Film Antworten
Na, dann wird es Zeit für einen der fabelhaften Aki-Kaurismäki-Filmabende ... manchmal muß man Zeichen setzen.
Zettel Offline




Beiträge: 20.200

28.05.2009 23:18
#4 RE: KKK: Rauchen im Film Antworten

Zitat von FAB.
Na, dann wird es Zeit für einen der fabelhaften Aki-Kaurismäki-Filmabende ... manchmal muß man Zeichen setzen.

Stimmt, lieber FAB., bei ihm wird ständig geraucht.

Übrigens habe ich mal ziemlich am Anfang von ZR etwas darüber geschrieben, wie es mir beim Besuch eines Aki-Kaurismäki-Films gegangen ist; vielleicht interessiert es Sie.

Herzlich, Zettel

Ingo_Way Offline



Beiträge: 29

28.05.2009 23:54
#5 RE: KKK: Rauchen im Film Antworten

Das erinnert mich an die kurzweilige Filmkomödie "Thank You For Smoking". Darin setzt sich der bigotte linksliberale Senator Ortolan Finistirre aus Vermont (gespielt von William H. Macy) für ein Gesetz ein, das vorschreibt, Rauch und Zigaretten aus alten Filmen digital herauszuretuschieren. Die Filmemacher erlauben sich den Spaß, einige exemplarisch derart bearbeitete Bilder, unter anderem mit Humphrey Bogart und Marlene Dietrich, im Film zu zeigen. Von einem Reporter gefragt, ob er etwa die Geschichte verändern wolle, antwortet Finistirre mit heiligem Ernst: "Oh no, we don't change history, we improve history!"

Wie schnell doch manchmal Satire wahr wird.

Beste Grüße,
Ingo Way

Jorad Offline



Beiträge: 45

28.05.2009 23:59
#6 RE: KKK: Rauchen im Film Antworten

Es ist doch schon seit den 90ern so, dass in den meisten Fällen nur die Bösen Raucher sind - oder Personen die ein bestimmtes Klischee verkörpern sollen.
Was war denn bitte der letzte große Film in dem der Hauptdarsteller geraucht hat ohne dass es gleichzeitig als Thema seiner "Schwäche" herhalten musste?

Dagny Offline



Beiträge: 1.096

29.05.2009 09:54
#7 RE: KKK: Rauchen im Film Antworten

Ist ein alter Hut. Hollywood produziert seit Jahrzenten keine Krimis, in denen die Kriminellen gewinnen. War in der Anfangszeit des Films angeblich anders. Im Film nicht zu rauchen oder trinken ist doch seit wenigstens 15 Jahren immer wieder mal ein Thema.

Friedel B. Offline




Beiträge: 49

29.05.2009 11:44
#8 RE: KKK: Rauchen im Film Antworten
Es ist noch gar nicht so lange her, dass im amerikanischen Film Küsse, deren Zeitdauer fünf Sekunden überschritt, als äußerst anstößig galten und daher verboten waren. Die damaligen Jugendlichen, die der schrecklichen Gefährdung durch das Mitansehen längerfristiger Zärtlichkeiten dank solcher Zensurmaßnahmen glücklich entronnen sind, haben als Erwachsene flugs eine neue und bis vor kurzem als völlig harmlos geltende Quelle des Unheils entdeckt. Es sieht ganz so aus, als ob die Lust am Gängeln, Bevormunden und Schulmeistern konstant wäre; lediglich die Gründe, die die wohlmeinenden Gouvernanten beiderlei Geschlechts für ihre Interventionen anführen, scheinen sich zu ändern. Während eine Gefährdung für Kinder und Jugendliche derzeit noch nicht einmal für die bildliche Darstellung der auf intensives Küssen bisweilen folgenden Weiterungen vermutet wird, soll nunmehr der bloße Anblick eines Rauchers den Erfolg ausgeklügelter pädagogischer Curricula zunichte machen. "Schlechte Beispiele verderben guten Sitten" - das gilt wohl nach wie vor, aber die Auffassung darüber, was als schlechtes Beispiel und was als gute Sitte zu gelten hat, ist offenbar äußerst variabel. Sehr wahrscheinlich wird man nach dreißig oder sechzig Jahren über unsere Vorstellungen von Sitte und Moral ebenso die Köpfe schütteln wie wir das über die unserer Altvorderen tun; ich bedaure sehr, dass ich nie erfahren werde, worüber man sich ganz besonders amüsieren wird (vielleicht sind es unsere tausend Ängste vor völligen Harmlosigkeiten).

P.S. Vor einigen Jahren sah ich im Urlaub im Fernsehen am frühen Abend einen aktuellen "Tatort" und zu später Stunde die Wiederholung einer Folge des "Stahlnetzes" von Jürgen Roland. Im "Tatort" spielte eine Kommissarin die Hauptrolle, die im Laufe des Films auch gleich mit dem Hauptverdächtigen ins Bett ging; im in sexueller Hinsicht hochmoralischen "Stahlnetz" haben demgegenüber fast alle in jeder Szene geraucht - genauer: man sah das schöne Zeremoniell des Schüttelns der Packung, des Entnehmens oder Anbietens der Zigarette und des Anzündens; das Rauchen selbst hatte nach wenigen Zügen mit dem Ausdrücken des noch fast völlig intakten Glimmstengels im Aschenbecher ein Ende. In der "Stahlnetz"-Folge tauchte übrigens auch eine Angehörige der weiblichen Kriminalpolizei auf; die Dame sah aber in ihrem klassischen Fürsorgerinnen-Look nicht so aus, als ob sie gesonnen wäre, jemals mit irgendeinem Hauptverdächtigen oder sonst wem ins Bett zu gehen.
Dagny Offline



Beiträge: 1.096

29.05.2009 13:29
#9 RE: KKK: Rauchen im Film Antworten

Eine wichtige Anmerkung: In den USA kann "Rauchen im Film" natürlich wegen der Verfassung niemals verboten werden. Es ist eine freiwillige Selbstzensur, der sich die grossen Studios unterziehen. Einem Volljährigen Amerikaner kann es aber wohl nicht verboten werden, im Film zu rauchen. - In D. mag das anders sein.

Nola ( gelöscht )
Beiträge:

29.05.2009 14:42
#10 RE: KKK: Rauchen im Film Antworten

In Antwort auf:
Es sieht ganz so aus, als ob die Lust am Gängeln, Bevormunden und Schulmeistern konstant wäre; lediglich die Gründe, die die wohlmeinenden Gouvernanten beiderlei Geschlechts für ihre Interventionen anführen, scheinen sich zu ändern. Während eine Gefährdung für Kinder und Jugendliche derzeit noch nicht einmal für die bildliche Darstellung der auf intensives Küssen bisweilen folgenden Weiterungen vermutet wird, soll nunmehr der bloße Anblick eines Rauchers den Erfolg ausgeklügelter pädagogischer Curricula zunichte machen. "Schlechte Beispiele verderben guten Sitten" - das gilt wohl nach wie vor, aber die Auffassung darüber, was als schlechtes Beispiel und was als gute Sitte zu gelten hat, ist offenbar äußerst variabel.


Dann müßte man auch die Hälfte aller Musik-Videos verbieten und ganz besonders hätte man den Film über "Menschenfresserei" verbieten müssen, der jetzt wohl als Allgemeinbildung gilt, denn per Gerichtsbeschluß ausdrücklich erlaubt, wobei harmlose PC-Spiele verboten werden sollen. Wie krank ist unsere Gesetzgebung eigentlich, bzw. um welche Ziele gehts hier wirklich?

♥lich Nola




MonuMental Offline



Beiträge: 34

30.05.2009 17:36
#11 RE: KKK: Rauchen im Film Antworten

Ich weiß nicht wieso diese Debatte jedes Jahr mal wieder kurz aufzuflammen scheint. Es gibt sie jedenfalls schon seit Jahren, und wirklich weiterzuentwickeln scheint sie sich auch nicht. Obwohl rauchen mittlerweile gesellschaftlich verpönt ist erntet der Vorschlag jedesmal Empörung aus der Bevölkerung, und wird sich wohl deswegen auch die nächsten paar Jahre nicht durchsetzen.

 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz