Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 549 mal aufgerufen
 Pro und Contra
Sparrowhawk ( Gast )
Beiträge:

17.09.2006 19:21
Landtagswahlen in Berlin und Brandenburg antworten

Wahl in Mecklenburg-Vorpommern

Rot-Rot kann vermutlich weiterregieren
Bei der Wahl im Nordosten zeichnet sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen von SPD und CDU ab. Erste ARD-Hochrechnungen sehen die SPD bei knapp 30 und die CDU bei fast 29 Prozent. Rein rechnerisch könnte SPD-Ministerpräsident Ringstorff mit der Linkspartei.PDS weiterregieren, die auf rund 18 Prozent kommt. Im neuen Landtag vertreten ist der Hochrechung zufolge auch die FDP mit 10,1 Prozent. Die Grünen erreichen 3,3 Prozent und sind damit erneut nicht im Landtag vertreten

NPD schafft den Sprung ins Parlament
Bestätigt hat sich zudem die Befürchtung vieler Wahlbeobachter: Die rechtsextreme NPD schafft den Sprung in den Landtag ebenfalls. Sie kommt der Hochrechnung von Infratest dimap zufolge auf 6,5 Prozent.

_________

Wahl in Berlin
SPD Wahlsieger, Regierung offen

Die SPD ist nach ARD-Hochrechnung Sieger der Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus. Die Sozialdemokraten unter dem Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit kamen laut ARD-Prognose auf 31,2 Prozent. Die CDU erhielt 21,7 Prozent. Die bislang mit der SPD in einer rot-roten Koalition regierende Linkspartei.PDS liegt derzeit bei 13,6 Prozent. Die Grünen liegen derzeit ebenfalls bei 13,4 Prozent. Die FDP erreicht 7,3 Prozent.


Quelle: http://www.tagesschau.de
_________

Kommentar: ich rechne mal damit, daß die SED in beiden Ländern an der Macht bleiben wird, zusammen mit der SPD, die damit ihren historischen Sündenfall fortsetzten wird... warum darüber allerdings niemand besorgt ist, zeigt die Zustände in Deutschland.


Zettel Offline




Beiträge: 20.200

17.09.2006 22:31
#2 RE: Landtagswahlen in Berlin und Brandenburg antworten

Zitat von Sparrowhawk
Kommentar: ich rechne mal damit, daß die SED in beiden Ländern an der Macht bleiben wird, zusammen mit der SPD, die damit ihren historischen Sündenfall fortsetzten wird...


Ja, das wird spannend. Das Interessante ist, daß die SPD in beiden Ländern eine Alternative hat, die jeweils laut Umfragen von erheblich mehr Befragten gewünscht wird als Rot-Rot: Rot-Grün in Berlin, Rot-Schwarz in MeckPomm.

In beiden Ländern ist aber die PDS der pflegeleichtere Partner, und deshalb fürchte ich, daß du Recht haben könntest.

Spannend wird das Abschneiden der NPD in den einzelnen Berliner Bezirken. Sie liegt im gesamtberliner Schnitt zwischen drei und vier Prozent - ich würde mich nicht wundern, wenn sie in Ostberlin über fünf Prozent käme. Weil, wie schon geschrieben, jemand, dessen politische Auffassungen von der SED geprägt wurden, ja das meiste davon bei der NPD wiederfindet.


Zettel Offline




Beiträge: 20.200

18.09.2006 01:24
#3 RE: Landtagswahlen in Berlin und Brandenburg antworten

In Antwort auf:
Spannend wird das Abschneiden der NPD in den einzelnen Berliner Bezirken. Sie liegt im gesamtberliner Schnitt zwischen drei und vier Prozent - ich würde mich nicht wundern, wenn sie in Ostberlin über fünf Prozent käme. Weil, wie schon geschrieben, jemand, dessen politische Auffassungen von der SED geprägt wurden, ja das meiste davon bei der NPD wiederfindet.

Genauso scheint es zu sein. Daten über die Stimmen für das Abgeordnetenhaus nach Bezirken habe ich zwar noch nicht gefunden, aber laut Spiegel-Online kam die NPD in drei Bezirken bei den Wahlen für das Bezirksparlament über 5 Prozent: Marzahn-Hellersdorf, Lichtenberg und Treptow-Köpenick. Alle drei Ost-Bezirke und - was besonders für meine These spricht - die ersten beiden ausgesprochene SED-Hochburgen; denn dort wohnten die Bonzen. (Die NPD kommt auch ins Bezirksparlament Neukölln, das einzige im Westen - aber nur, weil für die Bezirke drei Prozent reichen).



Die interaktive Grafik bei Spiegel -Online zeigt leider erst wenige Berliner Bezirke, aber Meckpomm ist komplett ausgezählt. Und das ist nun wirklich interessant: Die CDU ist durchweg in Vorpommern in der Mehrheit, und die SPD in Mecklenburg - bis zu den Randbezirken zu Vorpommern, die von der SPD an die CDU gefallen sind.

Das verblüfft mich immer wieder - wie die Stimmenverteilungen sozusagen nach Mini-Regionen unterschiedlich ist. Und zwar fein säuberlich nach historischen Grenzen. Ich kenne das aus Hessen, wo die Grenzen zwischen roten und schwarzen Stimmbezirken fast genau nach den Grenzen der einstigen Zugehörigkeit zum Bistum Mainz oder zum Haus Hessen-Darmstadt verlaufen. Oder nehmen wir Niedersachsen: Da ist das alte Herzogtum Oldenburg tiefrot, und ebenso ist das alte Bistum Osnabrück tiefschwarz, samt den Bezirken, die früher zum Erzbistum Münster gehörten, wie Cloppenburg.

Und ist es nicht fast ein Wunder, daß diese historischen Grenzen sogar die kommunistische Gleichmacherei überstanden haben? Das rote Mecklenburg, das konservative Pommern - das war, wenn ich mich recht erinnere, schon zu Kaisers Zeiten schon so gewesen.


Zettel Offline




Beiträge: 20.200

18.09.2006 13:40
#4 RE: Landtagswahlen in Berlin und Brandenburg antworten

In Antwort auf:
Das rote Mecklenburg, das konservative Pommern - das war, wenn ich mich recht erinnere, schon zu Kaisers Zeiten schon so gewesen.

Jedenfalls in der Weimarer Republik. Die Stärke der Linkparteien in Mecklenburg-Schwerin und in Mecklenburg-Strelitz ist gut in den verlinkten Grafiken zu sehen. Für Pommern habe ich leider eine solche Grafik nicht gefunden, aber diese Tabelle zeigt, wie dort die Deutschnationale Volkspartei dominierte, ab 1930 abgelöst durch die NSDAP.


 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen