Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 8 Antworten
und wurde 583 mal aufgerufen
 Aktuell im Web
Gorgasal Offline




Beiträge: 4.020

29.09.2009 11:07
Liberale und Neonazis Antworten

Zitat von NZZ
Bereits gibt es Soziologen, die glauben, dass bei Meinungsumfragen die Liberalen demselben Effekt unterworfen seien wie die Neonazis: Die Menschen wagen nicht mehr, sich zu ihnen zu bekennen. So erfolgreich ist die Barrage linker «Betroffenheit» und linker «Wut» am Fernsehen und am Radio, dass so mancher es kaum noch wagt, sich zu seiner Liberalität zu bekennen. Der mediale Tsunami linker Selbstgerechtigkeit, den die Wirtschaftskrise ausgelöst hat, hat viele Bürger, die das vielleicht anders sehen, schlicht verstummen lassen.


http://www.nzz.ch/nachrichten/internatio..._1.3708359.html

Dem muss ich leider zustimmen

--
Las ideas tontas son inmortales.

Cada nueva generación las inventa nuevamente. - Nicolás Gómez Dávila, Escolios a un Texto Implícito

Calimero Offline




Beiträge: 3.280

29.09.2009 14:49
#2 RE: Liberale und Neonazis Antworten

Zitat von Gorgasal
Dem muss ich leider zustimmen



Ich stimme dem nur teilweise zu. Sich in Gesprächen als Liberaler zu outen ist schwer, ja. Vor allem, wenn man bekanntermaßen aus der linken Ecke kommt.

Aber liberale Positionen offensiv zu vertreten macht mir mittlerweile richtig Spaß. Da erntet man dann schonmal ein: "Du hast ja eigentlich Recht.", oder letztens sogar leuchtende Augen bei meinen (älteren) Gesprächspartnern. Wenn ich jetzt, nach der Wahl (davor auch schon), klar sage, was ich von Roten, Grünen, Braunen und der Zensursula-Union halte, bleibt es dem Adressaten selbst überlassen, wo er mich verorten soll. Viel bleibt da ja nicht übrig, ne?

Dass ich FDP-Wähler bin und gerade mein FDP-Beitrittsverfahren läuft, werde ich aber so schnell keinem auf die Nase binden. Da hab ich tatsächlich Hemmungen, wenn ich nicht gerade einen Gleichgesinnten erkenne.

Beste Grüße, Calimero

----------------------------------------------------
... und im übrigen sollte sich jeder, der sich um die Zukunft Sorgen macht, mal zehn-, bis zwanzig Jahre alte Sci-Fi-Filme ansehen.

Nola ( gelöscht )
Beiträge:

29.09.2009 16:15
#3 RE: Liberale und Neonazis Antworten

In Antwort auf:
So erfolgreich ist die Barrage linker «Betroffenheit» und linker «Wut» am Fernsehen und am Radio, dass so mancher es kaum noch wagt, sich zu seiner Liberalität zu bekennen. Der mediale Tsunami linker Selbstgerechtigkeit, den die Wirtschaftskrise ausgelöst hat, hat viele Bürger, die das vielleicht anders sehen, schlicht verstummen lassen.



Das stimmt. Im Moment laufen fast alle Sender und die dazugehörige Journalie heiß und outen sich. Es ist klar zu erkennen, wie weit links die Medien stehen. Wenn bis jetzt die Meinungsmache in Richtung links erahnt wurde, äussern sich jetzt die Journalisten offen und derart massiv und anmassend als linke Gutmenschen, daß man sich fragt ob das eigentlich noch demokratisch ist, den öffentlichen Zugang zu Menschen für die eigene Meinung zu mißbrauchen. Zumindest bei den ÖR.

♥lich Nola




Nola ( gelöscht )
Beiträge:

29.09.2009 16:37
#4 RE: Liberale und Neonazis Antworten

Ähnlich gehts mir auch, lieber Calimero. Bei einer Diskussion um die Lockerung des Kündigungschutz, die jetzt manch einer befürchtet, habe ich nur gefragt: Welchen Kündigungsschutz? Gekündigt werden konnte schon immer und fast jederzeit. Da wurde auch nicht halt gemacht vor "über 50" oder "schon 20 Jahre in der gleichen Firma" usw. sondern betriebsbedingt und das wars dann. Ich kenne kaum Gerichtsurteile, die besagten, das der Arbeitnehmer X nicht entlassen werden kann und darf. Das ist doch eher die Ausnahme wenn überhaupt.

Und wieso haben wir dann so viele Arbeitslose, wenn es angeblich vorher nicht möglich war Mitarbeiter zu entlassen. Das resultierte ja nicht nur aus Firmenschliessungen.

Das ist alles nur Gewerkschaftsgequatsche, die jetzt verstärkt Sorge haben muß, überflüssig zu werden, weil ihre Saat der linksgefärbten Parolen nicht mehr bei der FDP aufgeht. (und hoffentlich auch nicht mehr bei Frau Merkel)

Eins ist mal klar, als seinerzeit die eiserne Lady Thatcher endlich die Gewerkschaften in den Griff kriegte, wuchs der Wohlstand.

Für mich sind die Gewerkschaften nichts anderes als Lobbyisten, wie viele andere auch, sie gehören alle abgeschafft, damit Politik nicht erpressbar wird. Für alle rechtlichen Belange haben wir ein Grundgesetz.


♥lich Nola




Hajo Offline



Beiträge: 440

29.09.2009 16:54
#5 RE: Liberale und Neonazis Antworten

Es gibt da so eine Floskel aus dem Englischen, in der ich aber sehr viel Wahrheit finde. "Real power cant be given, it must be taken" und ich denke der Freiheitsbegriff verhält sich völlig analog dazu. Wenn "wir" darauf warten und hoffen, daß jemand, der über unsere Freiheitsrechte gnädigerweise doch positv befinden möge, sich unserer Freiheit annehme, dann sind wir schon auf dem falschen Dampfer, sind wir nicht frei, sondern in unserer Freiheit völlig abhängig. Freiheit wird eben nicht gewährt, gütigigerweise von jemandem, der über unsere Freiheiten zu befinden hätte, sondern Freiheiten müssen sich genommen werden und zwar zur Not auch gegen Widerstände. Wenn es schon zuviel verlangt sein soll zu seinen Ansichten zu stehen, ja... Dann fällt mir auch nichts mehr ein.

Eltov Offline




Beiträge: 152

29.09.2009 18:35
#6 RE: Liberale und Neonazis Antworten

Könnte natürlich auch daran liegen, dass es nun doch nicht so viele Leute gibt die sich explizit als Liberal verstehen. Wenn man dann noch in einem Millieu zu Hause ist, das dem Liberalismus eher fern steht, steht man natürlich auch noch unter einem gewissen Konformitätsdruck. Um das Ganze mal ins Verhältnis zu setzen:

Bei den Bundestagswahlen haben sich etwa 10% der Wahlberechtigten für die FDP entschieden und ca. 16% die SPD. Zusammen also etwas mehr als ein Viertel. Wenn ich "politische" Kontakte und Internetbekanntschaften abziehe ist mir bislang kein Liberaler begegnet und die einzige Sozialdemokratin ist vor ein paar Jahren im Alter 94 Jahren verstorben. Ehrlich gesagt bin ich bislang auch nur zwei Konservativen (einer CDU, einer AKP) begegnet.

Nola ( gelöscht )
Beiträge:

29.09.2009 18:47
#7 RE: Liberale und Neonazis Antworten

Lieber Hajo. das ist immer eine Frage in welcher Mehrheit man sich befindet. Es kann ganz schön anstregend werden, eine Überzahl überzeugen zu wollen und dazu habe ich nicht immer Lust. Aber deshalb stehe ich trotzdem zu meinen Ansichten und sage diese, je älter ich werde, immer lauter. Aber meine Meinungsfreiheit einzuklagen, passiert mir in letzter Zeit häufiger. Da die Gutmenschen so eine besondere Art der "schlechtes Gewissen vermittelnden" Diskussionen führen, das ich jedweden "Keulenschlag" schon auf 100 m vom Hals halte.

♥lich Nola




Kaa Offline




Beiträge: 658

29.09.2009 20:08
#8 RE: Liberale und Neonazis Antworten

Zitat von Calimero
Dass ich FDP-Wähler bin und gerade mein FDP-Beitrittsverfahren läuft, werde ich aber so schnell keinem auf die Nase binden. Da hab ich tatsächlich Hemmungen, wenn ich nicht gerade einen Gleichgesinnten erkenne.
Beste Grüße, Calimero


(hmm)
(tuschel) (tuschel)
(hmm)
(think)
(smoking) (hmm)
(think)

Kapier ich nicht :-)

Liebe Grüße

Kaa


Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin der Antifaschismus Autor im Netz bekannt

Calimero Offline




Beiträge: 3.280

29.09.2009 20:23
#9 RE: Liberale und Neonazis Antworten

Zitat von Kaa

Kapier ich nicht :-)



...und ich wähnte mich unter Gleichgesinnten.

----------------------------------------------------
... und im übrigen sollte sich jeder, der sich um die Zukunft Sorgen macht, mal zehn-, bis zwanzig Jahre alte Sci-Fi-Filme ansehen.

 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz