Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 22 Antworten
und wurde 1.323 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Zettel Offline




Beiträge: 20.200

22.10.2009 01:45
Marginalie: Broder Präsident des ZdJ? Antworten

Durch Calimeros gestrigen Beitrag bin ich auf das Thema für diese Marginalie aufmerksam geworden.

Ich schätze Broder sehr als Journalisten. Aber daß er einen guten Präsidenten des ZdJ abgeben würde, glaube ich nicht.

Und ich vermute, er auch nicht.

Meister Petz Offline




Beiträge: 3.883

22.10.2009 02:26
#2 RE: Marginalie: Broder Präsident des ZdJ? Antworten

Lieber Zettel,

hat Friedman einen guten Vizepräsidenten abgegeben? Beide sind große Polemiker, aber Friedman fehlt das Humorvolle, Augenzwinkernde, das Broder im persönlichen Umgang hat (ich hatte mal das Glück, nach einer Podiumsdiskussion ein wenig mit ihm zu plaudern). Ich kann mir ja auch nicht vorstellen, dass er sich wirklich das Amt eines Verbandsfunktionärs antun möchte. Aber es wäre schon klasse!

Gruß Petz

vivendi Offline



Beiträge: 663

22.10.2009 02:57
#3 RE: Marginalie: Broder Präsident des ZdJ? Antworten

Broder hatte eine "Kandidatur" sicher nicht ernsthaft ins Auge gefasst. Er wollte ganz klar nur damit provozieren.

ezra Offline



Beiträge: 1

22.10.2009 04:16
#4 RE: Marginalie: Broder Präsident des ZdJ? Antworten

das sehe ich ganz genau so. schöner beitrag :)

Calimero Offline




Beiträge: 3.278

22.10.2009 04:16
#5 RE: Marginalie: Broder Präsident des ZdJ? Antworten

Lieber Zettel,

ich bin übers Radio darauf aufmerksam gemacht worden, hab dann schnell bei der Welt reingeguckt, und die Nachricht hier reingetippt. Da habe ich auch noch nicht so richtig dran geglaubt. Aber der ausführliche Tagesspiegel-Beitrag hat mich dann doch nachdenklich gemacht.

Man muss bedenken, dass Broder auch nicht mehr der Jüngste ist. Vielleicht will er nicht 80-jährig als grantelnder Peter-Scholl-Latour-Nachfolger in irgendwelchen Talkshows enden.
HMB hat einen Namen, er hat eine Stimme ... und der ZdJ braucht sowas dringend.

Klar kann ich mir Broder auch nicht als Verbandsfunktionär vorstellen, aber als würdigen Repräsentanten sehr wohl. Ich weiß ja nicht, was ein ZdJ-Chef so für administrative Aufgaben hat, aber ich denke, dass man da viel delegieren kann.

Sie, lieber Zettel, stellen einen potentiellen neuen ZdJ-Präsidenten in eine Reihe mit Männern des Ausgleichs, wie Galinski, Bubis, Spiegel. Ich habe die ZdJ-Führung aber nie als ausgleichend erlebt. Die Aussagen des ZdJ hatten immer etwas Anklagendes, Jammerndes, Fingerzeigendes (mag sein, dass ich da medial fehlgeleitet bin). Auf jeden Fall kam der ZdJ bei mir nie besonders gut rüber.

Broder wäre wirklich mein Wunschkandidat für die Repräsentation der Juden in Deutschland. Er ist witzig, charmant, eloquent - und er redet Klartext. Eine gewisse Fangemeinde hat er sich auch schon erarbeitet, was ja auch nicht von Nachteil ist.

Wenn er jetzt wirklich seine Kipa in den Ring wirft, denke ich schon, dass das ernst gemeint ist ... und die deutsche jüdische Gemeinde täte gut daran, dieses publizistische Schwergewicht auf den Schild zu heben.

Herzlich, Calimero

----------------------------------------------------
... und im übrigen sollte sich jeder, der sich um die Zukunft Sorgen macht, mal zehn-, bis zwanzig Jahre alte Sci-Fi-Filme ansehen.

Ingo_Way Offline



Beiträge: 29

22.10.2009 08:48
#6 RE: Marginalie: Broder Präsident des ZdJ? Antworten

Lieber Zettel,

das Wort "Gutmensch" hat meines Wissens Kurt Scheel von der Zeitschrift MERKUR erfunden, der es in einen Text von Karl Heinz Bohrer hineinredigiert hat. Der linke Kleinverleger Klaus Bittermann hat es daraufhin für sein "Wörterbuch des Gutmenschen" aufgegriffen. Einer breiteren Öffentlichkeit wurde es dann wohl dadurch bekannt, daß Helmut Markwort es in seinen Focus-Editorials gelegentlich benutzte.

Schöne Grüße,
Ingo Way

Stefanie Offline



Beiträge: 606

22.10.2009 08:52
#7 RE: Marginalie: Broder Präsident des ZdJ? Antworten

Lieber Zettel,

ich dachte auch zunächst, das ist eine Art PR-Gag. Das paßt aber nicht zu ihm, sich solcher Tricks zu bedienen. Er würde keine zwei jüdischen Gemeinden mißbrauchen ihn zu normieren, Menschen dazu bewegen - denn das hat er mit seiner Kandidatur - ihn zu unterstützen und damit auch zu mißbrauchen und Spielchen mit dem Zentralrat treiben, welche dessen Standing demontieren nur um seine Kritik loszuwerden.

Broder führt sich manchmal auf wie die Axt im Walde, er kann ungerecht andere vorschnell angreifen, aber mein Eindruck ist der, hinter dieser Fassade verbirgt sich jemand, der zwar abgehärtet ist und die Auseinandersetzung nicht scheut, aber dies durch den Antrieb gesellschaftliche Verantwortung und einen Kern hat, der eben alles andere als kaltschnäuzig ist. Dass seine Kaltschnäuzigkeit ein Stück weit Selbstschutz ist.

Wenn mich mein Eindruck nicht täuscht, dann hat Broder zu viel Verantwortungsbewußtsein und ist zu integer, als dass er den Zentralrat und die Menschen, die sich hinter seine Kandidatur stellen, nur zum Anbringen eigener Kritik täuschen würde. Er würde sich nach meiner Einschätzung dann lieber mit einem Heiligenschein oder sonst irgendwie auffällig mit einem Zelt eine Woche vor den Zentralrat setzen, wenn es sein müßte - schlafen würde er dort nicht und sein Essen über den Tag würde er liefern lassen :-)-, aber er würde nicht den Menschen vorspielen, ernsthaft kandidieren zu wollen.

Ich kann mich irren. Aber wenn ich Recht haben sollte, dann wäre er nach meiner Ansicht geeignet für den Vorsitz - ob er gewählt wird, steht natürlich auf einem ganz anderen Blatt. Denn durch seine Streitbarkeit und in dieser Postion dann, könnte er dazu beitragen, dass unsere Gesellschaft voran kommt, allein schon indem er dann unüberhört seine Ansichten zur Diskussion stellt. Und zu den Ausstellungen, die er nicht eröffnen mag, schickt er dann seinen GS :-). Und inweiweit er Ausgleich schaffen kann, ist auch noch offen. Kein Mensch der spalten will, beschäftigt sich wie Broder mit seinen Themen. Er legt den Finger in die Wunde ja, aber auch in die Wunde Ausgrenzung anderer. Von daher, wer sagt denn, dass nur ein Diplomat integrativ wirken kann - denn dass er das will, ist offensichtlich, denn es geht ihm um das Gegenteil von Spaltung der Gesellschaft nämlich um den Zusammenhalt und Erhalt unsere Gesellschaft unter Werten wie unsere Menschen-/Freiheitsrechte.

Grüße

Die Stimme aus dem Off Offline



Beiträge: 20

22.10.2009 09:08
#8 RE: Marginalie: Broder Präsident des ZdJ? Antworten

Das Broder auch ein Mann des Ausgleichs sein kann, beweist er bei jedem Fernsehauftritt auf das Neue. So bissig er schriftlich ist, so ausgleichend ist er "live".

Ich traue ihm den Job durchaus zu. Außerdem kann man es wohl kaum schlechter als die gegenwärtigen Spaßvögel machen.

Ungelt ( gelöscht )
Beiträge:

22.10.2009 09:29
#9 RE: Marginalie: Broder Präsident des ZdJ? Antworten

Zitat von Broder
In zwei Jahren werde ich 65, ich habe immer das getan, was ich tun wollte. Jetzt ist die Zeit gekommen, das zu tun, was ich tun sollte.

Ich nehme ihn beim Wort, diese Einstellung verdient Respekt. Die Lage ist leider auch kritisch genug, um eine solche Entscheidung zu erzwingen. Ich hatte ihn vor einigen Wochen in München bei einer Lesung mit Leon de Winter erlebt - seine Aussagen dort und auch die dort herrschende Stimmumg passen meinem Eindruck nach gut zu dieser Entscheidung.

Sein Kippa-in-den-Ring Artikel ist aber zunächst einmal nur eine Absichtserklärung, natürlich verbunden mit der ausgezeichneten Möglichkeit, laut genug seine Meinung kundzutun. Und auch mit anderen wichtigen "Nebenwirkungen" ausgestattet. Wenn er aber genug Unterstüzung bekommt, wird er auch kandidieren. denke ich. Und wenn er gewählt werden sollte, wird er sich dem nicht entziehen können. So bleibt ihm jetzt noch die Hoffnung, daß er nicht wird müssen in diesen sauren Apfel beißen, möglicherweise bewirkt ja die jetzt losgetretene Diskussion irgendeine Änderung, es kann ja nur besser werden. Denn daß es für ihn der Traumjob wäre, denke ich ja auch nicht. Man muß aber manchmal leider auch mit Jobs unterhalb des Traumjob-Niveaus leben

Stefanie Offline



Beiträge: 606

22.10.2009 09:31
#10 RE: Marginalie: Broder Präsident des ZdJ? Antworten

P.S.: Allein schon die Tatsache, wie sich nun nicht jüdische Menschen für den Zentralrat interessieren wegen seiner Kandidatur, würde wenn er es nicht ernst meint, einen negativen Eindruck für den Zentralrat hinterlasen. Das wäre Veräppelung des Zentralrates von Herrn Broder und würde dem Standing nur Schaden zufügen. Wer hat sich jemals mit der Besetzung des Vorsitzes des Zentralrats beschäftigt oder auch nur interessiert, wenn er nicht zu dem Verein gehörte. Ich weiß noch, als es um die Kandidatur von Frau Knobloch ging, war meine einzige Reaktion bei jüdischen Freunden nachzufragen, wer ist das. Als Antwort wurde abgewunken und das war es. Ich denke, der Zentralrat könnte daher mit Herrn Broder weite Teile der Gesellschaft erreichen und auch gesellschaftlich bewegen.

Meister Petz Offline




Beiträge: 3.883

22.10.2009 10:06
#11 RE: Marginalie: Broder Präsident des ZdJ? Antworten

Zitat von Stefanie
P.S.: Allein schon die Tatsache, wie sich nun nicht jüdische Menschen für den Zentralrat interessieren wegen seiner Kandidatur, würde wenn er es nicht ernst meint, einen negativen Eindruck für den Zentralrat hinterlasen. Das wäre Veräppelung des Zentralrates von Herrn Broder und würde dem Standing nur Schaden zufügen.



Ich glaube auch nicht, dass Broder beim Zentralrat den Lafo macht

Gruß Petz

Marriex Offline



Beiträge: 185

22.10.2009 12:23
#12 RE: Marginalie: Broder Präsident des ZdJ? Antworten

ZUr Feier des Tages gibt es dann Schinkensandwich und Shrimpsalat.

Im Ernst: Es gibt beim ZdJ eine Fehlbesetzung Stephan Kramer, dessetwegen Broder u.a. sich wohl schon öfters mit den Händen an den Kopf gefasst haben. Kramers Kommentare zu Sarrazin waren für ihn und die beiden jüdischen Gemeinden dann wohl der Grund, mit einer PR-Aktion klarzumachen, dass dessen politische Ausrichtung auf Abwege führt.

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

22.10.2009 15:23
#13 RE: Marginalie: Broder Präsident des ZdJ? Antworten

Liebe Diskutanten,

danke für alle diese klugen und differenzierten Beiträge! Vieleicht haben diejenigen Recht, die Broders Kandidatur für ernsthaft, vielleicht gar für aussichtsreich halten. Ich bin in beiden Punkten pessimistischer, aber ich kann mich irren.

Jedenfalls hat Broder die Hunde hinter dem Ofen hervorgelockt, und die kläffen nun wie zum Beispiel Hans-Jürgen Jakobs und Oliver Das Gupta in der SZ

Wenn ich das Niveau dieser SZ-Autoren mit dem der Beiträge hier im Forum vergleiche, dann frage ich mich, wo eigentlich die Qualitätspresse ist.

Herzlich, Zettel

califax Offline




Beiträge: 1.502

22.10.2009 15:31
#14 RE: Marginalie: Broder Präsident des ZdJ? Antworten

Und ich sach' noch, das gibt 'ne Schlamschlacht wie seit Alexanders Einfall in Indien nich mehr.
Broder Feinde sind zahlreich, und nicht wenige von ihnen sind Elefanten mit furchtbar dicken Sitzschinken.

--
Der Weg zur Hölle beginnt mit dem Monopol auf Moral.

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

22.10.2009 15:40
#15 RE: Marginalie: Broder Präsident des ZdJ? Antworten

Zitat von Ingo_Way
das Wort "Gutmensch" hat meines Wissens Kurt Scheel von der Zeitschrift MERKUR erfunden, der es in einen Text von Karl Heinz Bohrer hineinredigiert hat. Der linke Kleinverleger Klaus Bittermann hat es daraufhin für sein "Wörterbuch des Gutmenschen" aufgegriffen. Einer breiteren Öffentlichkeit wurde es dann wohl dadurch bekannt, daß Helmut Markwort es in seinen Focus-Editorials gelegentlich benutzte.


Danke! Da habe ich Broder offenbar zuviel der Ehre zuteil werden lassen. Ich habe inzwischen nachgesehen; bei der Gesellschaft für deutsche Sprache findet man die Einzelheiten und Belege zu dem, was Sie schreiben.

Mir ist offenbar die Verwendung dieses Begriffs bei Broder nur besonders aufgefallen. Vielleicht doch nicht ganz zu Unrecht, denn einem Reporter der "Berliner Morgenpost" hat Broder offenbar gesagt, daß er den Begriff von seinem Freund Eike Geisel hätte, der ihn "mitgeprägt" habe.

Herzlich, Zettel

Ungelt ( gelöscht )
Beiträge:

22.10.2009 16:05
#16 RE: Marginalie: Broder Präsident des ZdJ? Antworten

Zitat von Zettel
Wenn ich das Niveau dieser SZ-Autoren mit dem der Beiträge hier im Forum vergleiche, dann frage ich mich, wo eigentlich die Qualitätspresse ist.

Das verstehe ich nicht, der Artikel ist doch sehr humorvoll:

Zitat von SZ
Mit untrüglichem Instinkt weiß Broder inzwischen, wie er den Mainstream der Meinungen konterkariert, insbesondere wenn es um die verbliebenen Linken Deutschlands geht.

Meister Petz Offline




Beiträge: 3.883

22.10.2009 16:18
#17 RE: Marginalie: Broder Präsident des ZdJ? Antworten

Zitat von Zettel
Jedenfalls hat Broder die Hunde hinter dem Ofen hervorgelockt, und die kläffen nun wie zum Beispiel Hans-Jürgen Jakobs und Oliver Das Gupta in der SZ
Wenn ich das Niveau dieser SZ-Autoren mit dem der Beiträge hier im Forum vergleiche, dann frage ich mich, wo eigentlich die Qualitätspresse ist.



Die Rebellen-Sympathie der Prantlpresse gilt halt nur für Gabi Pauli und Barack Obama (Barri Obami?). Rebellen aus dem anderen Lager werden niedergemäht.

Gruß Petz

Marriex Offline



Beiträge: 185

22.10.2009 20:03
#18 RE: Marginalie: Broder Präsident des ZdJ? Antworten

Gutmensch hin, Gutmensch her. Ihm verdanken wie meines Wissens die geniale Prägung "Der Täter als Bewährungshelfer".

F.Alfonzo Offline



Beiträge: 657

23.10.2009 02:37
#19 RE: Marginalie: Broder Präsident des ZdJ? Antworten

Liber Zettel,

kein Mensch der halbwegs bei Verstand ist (und Broders frühere Artikel gelesen hat, die sich mit dem Zentralrat der Juden beschäftigen) kann auch nur im geringsten davon ausgehen, dass das ernst gemeint ist. Broder ist wohl der größte Zyniker im deutschen Journalismus. Da fühlt er sich wohl, da ist er gut, da wird er auch bleiben (hoffentlich).
Der Mann ist halt eine journalistische Quotensau, man kann das lieben oder hassen, ich für meinen Teil kann mich über jeden seiner zynischen Beiträge (wo auch immer) kaputtlachen, und trotzdem darüber nachdenken. Genial.

Grüße,
Flo

Calimero Offline




Beiträge: 3.278

26.10.2009 11:21
#20 RE: Marginalie: Broder Präsident des ZdJ? Antworten

Die bisher beste Argumentation gegen eine Kandidatur Broders findet sich in einem offenen Brief

Zitat von Michael Wuliger
Lieber Henryk,

Hast Du Dir das wirklich gut überlegt? Der Job ist alles andere als ein Vergnügen – allein schon wegen der vielen Termine. Ob Holocaust-Gedenkstunde in Oer-Erkenschwick, jüdische Kulturwoche in Kyritz an der Knatter, Israeltag in Villingen-Schwenningen: Überall wird von Dir ein feierliches Grußwort erwartet, in dem Dir liebe Begriffe wie „Schlampe“, oder „Pack“ nicht vorkommen dürfen.



http://www.abendzeitung.de/panorama/141519

via: http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/d...k_lass_es_sein/

----------------------------------------------------
... und im übrigen sollte sich jeder, der sich um die Zukunft Sorgen macht, mal zehn-, bis zwanzig Jahre alte Sci-Fi-Filme ansehen.

automat Offline



Beiträge: 158

31.10.2009 10:49
#21 RE: Marginalie: Broder Präsident des ZdJ? Antworten

wie JÄMMERLICH ist das denn bitte ...


Henryk M. Broder verzichtet auf Kandidatur für Zentralrat der Juden


Der Publizist Henryk M. Broder, 63, erklärt in einem Beitrag für den SPIEGEL seinen Verzicht auf die Kandidatur zum Präsidenten des Zentralrats der Juden in Deutschland. Broder hatte sich am 21. Oktober öffentlich um das Amt beworben. Die "offizielle Vertretung der Juden in Deutschland", so Broders Begründung für seinen Schritt, befinde sich "in einem erbärmlichen Zustand". Charlotte Knobloch, die amtierende Präsidentin des Zentralrats, scheine "von dem Job überfordert zu sein". Als Präsident wolle er, so Broder vor zehn Tagen, "für ein Ende des kleinkarierten Größenwahns sorgen". Seinen Rückzieher von der Kandidatur begründet der SPIEGEL- Autor jetzt damit, dass Deutschland zwar "Unruhestifter, Querdenker und Seiteneinsteiger" liebe, "aber nur so lange, wie sie darauf achten, dass alles so bleibt, wie es ist". Broder stellt klar: "Ich mache es nicht. Ich bin weder größenwahnsinnig noch vergnügungssüchtig."

http://www.spiegel.de/spiegel/vorab/0,1518,658456,00.html

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

31.10.2009 13:03
#22 RE: Marginalie: Broder Präsident des ZdJ? Antworten

Zitat von automat
wie JÄMMERLICH ist das denn bitte ...


Wenn Sie noch einmal einen Blick in meinen Artikel werfen, lieber Automat, dann werden Sie finden, daß ich diese Bewerbung von vornherein nur als eine Methode gesehen habe, die öffentliche Aufmerksamkeit auf Broders (ja nur allzu berechtigte) Kritik zu lenken.

Allerdings hätte ich ihm gewünscht und auch von ihm erwartet, daß er besser aus der Nummer herauskommt. Ich hatte gedacht, er würde das Spiel länger spielen und warten, bis seine Gegner ihm ein Bein stellen, über das er à la Schwalbe dann gern gestolpert wäre.

Aber warten wir erst mal seinen Artikel im "Spiegel" ab. Vorausmeldungen sind manchmal irreführend. Vielleicht ist die Begründung in dem Artikel ja doch a bisserl eleganter, als es nach der Vorabmeldung den Anschein hat.

Herzlich, Zettel

automat Offline



Beiträge: 158

31.10.2009 13:24
#23 RE: Marginalie: Broder Präsident des ZdJ? Antworten

Volle Zustimmung, aber genau das ist doch das Problem. Sie haben die "Kandidatur" ja früh und völlig richtig als PR Stunt eingestuft, der nur Aufmerksamkeit auf Broders Kritik an den aktuellen Repräsentanten des Zentralrats ziehen sollte. Schwerpunkt der kritischen Berichterstattung war in den letzten Tagen aber immer wieder die Person Broder; die oberlehrerhaften Stimmen aus dem Zentralrat zu dieser Kandidatur dagegen wurden wie üblich in Watte gepackt. Die eigentliche Kritik ist verpufft. Einem Broder, der sich nun gut 4 Jahrzehnte in der deutschen Medienlandschaft bewegt, sollte bewusst sein, wie man seinen schneller Rückzug wahrnehmen wird. Und wie er mit dieser Aktion gerade seine berechtigte Kritik diskreditiert hat. In einem Wort: JÄMMERLICH.

 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz