Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 245 mal aufgerufen
 Aktuell im Web
califax Offline




Beiträge: 1.502

05.11.2009 23:42
Die Lengsfeld spießt wieder auf Antworten

In Antwort auf:

Platzeck stellt eine richtige Frage, ohne sie zu beantworten: „Wie war es eigentlich möglich, dass aus der Bundesrepublik nach der Katastrophe des Nationalsozialismus eine liberale und zivile Gesellschaft werden konnte?“ Weil es eine alliierte Reeducation gab, die es den Deutschen nicht gestattete, das Naziregime zu verharmlosen. Weil die Deutschen gezwungen wurden, die Verbrechen zur Kenntnis zu nehmen, die in ihrem Namen verübt wurden. Weil die NSDAP verboten wurde und keine Nachfolgepartei als koalitionsfähig galt. Weil man den Mitläufern und Tätern ein klares Bekenntnis zur Demokratie abverlangte und ihnen nicht gestattete, für den „Systemwechsel“, der in einer Demokratie ja nur Rücknahme der Demokratie bedeuten kann, zu werben. Weil keine rechte Dauerpolemik geduldet wurde. Weil die Volksparteien die radikalen Ränder klein gehalten und nicht politikfähig gemacht haben.
Platzeck schreckt nicht davor, den aufrechten Demokraten Kurt Schumacher zu instrumentalisieren. Dessen Haltung gegenüber der Waffen-SS soll zum Vorbild zum Umgang mit DDR-Tätern werden. Nur, Schumacher war nachsichtig gegenüber den Mitgliedern der Waffen-SS, die eingezogen worden waren, sich also nicht freiwillig gemeldet hatten. Er war nachsichtig, weil jede Verweigerung im Krieg mit dem Leben bezahlt worden wäre. Das trifft auf DDR-Täter nicht zu. Bei der Staatsicherheit war man höchst freiwillig, SED-Funktionär wurde man auch nicht gezwungenermaßen.



(http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/d...etzliche_idiot/)

--
Der Weg zur Hölle beginnt mit dem Monopol auf Moral.

 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz