Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 10 Antworten
und wurde 1.067 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Zettel Offline




Beiträge: 20.200

27.04.2010 18:24
Marginalie: Obama und das Oberste Gericht Antworten

Ihr Recht, Oberste Richter zu ernennen, haben US-Präsidenten immer dazu genutzt, Richter in den Supreme Court zu bringen, die ihrer eigenen politischen Philosophie nahestanden. Aber auf Obamas Liste stehen nun sogar überwiegend Personen, die schon einmal Obamas Lebensweg gekreuzt haben.

Abendlaender Offline




Beiträge: 103

27.04.2010 19:23
#2 RE: Marginalie: Obama und das Oberste Gericht Antworten

War der Messias der Massen nicht einst angetreten, um mit eben solchen Bräuchen aufzuräumen? Nun, es ist eine Sache, daß die Wirklichkeit des Sozialismus stets weit häßlicher ist als alles, wogegen er vorgeblich antritt, aber noch eine ganz andere Sache ist es, daß die messiassuchenden Massen jedesmal wieder darauf hereinfallen! An Obamas Umfragewerten überrascht mich im Moment nur, wie absolut günstig sie immer noch für ihn ausfallen, da mag viel nachträgliches Rationalisieren mit im Spiel sein. James Caan (der von der BBC-Gründershow Dragon's Den) rät dazu, vorher klug zu sein: "Schau dir an, was die Masse macht, und dann tu das genaue Gegenteil!"

Marriex Offline



Beiträge: 185

27.04.2010 21:31
#3 RE: Marginalie: Obama und das Oberste Gericht Antworten

Nebenbei bemerkt. Obama und Uni. Hat eigentlich irgend jemand mal seine Dissertation gesehen? oder einen Fachartikel von ihm gelesen?

Juno Offline



Beiträge: 332

27.04.2010 23:11
#4 RE: Marginalie: Obama und das Oberste Gericht Antworten

Vielleicht gehört auch das zu den "Secrets of Obamas Underappreciated Success", von denen das aktuelle Time-Magazine wieder einmal so hingerissen zu schwärmen weiß:

Let's start with the competence Obama has shown. As he proved in the campaign, he is a master of personnel decisions, choosing people who are excellent at what they do, but also requiring that they play nicely with others.


http://www.time.com/time/politics/articl...9#ixzz0mKtz7BAa

Politur Offline



Beiträge: 49

27.04.2010 23:30
#5 RE: Marginalie: Obama und das Oberste Gericht Antworten

Ich erinnere noch daran, dass sich Obama im letzten Jahr bei einem Polizisten öffentlich entschuldigen musste, weil er diese 'stupid' nannte. Dieser Polizist hatte zuvor einen Freund Obamas verhaftet.

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

28.04.2010 01:22
#6 RE: Marginalie: Obama und das Oberste Gericht Antworten

Zitat von Politur
Ich erinnere noch daran, dass sich Obama im letzten Jahr bei einem Polizisten öffentlich entschuldigen musste, weil er diese 'stupid' nannte. Dieser Polizist hatte zuvor einen Freund Obamas verhaftet.


Exakt. Hier ist der damalige Bericht in ZR über den Vorfall, und hier mein Bildbericht dazu, wie am Ende alles doch noch gut wurde.

Herzlich, Zettel

PS: Willkommen im kleinen Zimmer!

C.K. Offline



Beiträge: 149

28.04.2010 09:16
#7 RE: Marginalie: Obama und das Oberste Gericht Antworten

Was genau ist der Unterschied zu der sonstigen Praxis in der Benennung der Supreme Court Richter?
Es hat ja einen Grund warum die bis ins hohe Alter ins Büro getragen werden. Die dürfen halt nicht den Löffel abgeben, bevor "ihre Partei" einen Nachfolger ernennen kann. Obama hat halt behauptet er würde mit sowas aufräumen, aber mein Gott, wie ernst das zu nehmen war sieht man hier schon ab Minute 1:12 http://www.youtube.com/watch?v=adc3MSS5Ydc

Edit
Es scheint mir auch sehr vernünftig zu sein Leute zu benennen die man kennt, oder? Was soll daran per se problematisch sein? Ich bin wahrlich kein Obama Fan, aber der Mann bietet so viel Angriffsfläche, das scheint mir von der Republikanern extrem verlogen. Aber es ist ja auch nur eine Marginalie ;-)

john j Offline




Beiträge: 591

28.04.2010 21:29
#8 RE: Marginalie: Obama und das Oberste Gericht Antworten

Sie sagen es ja selber: "Ihr Recht, Oberste Richter zu ernennen, haben US-Präsidenten immer dazu genutzt, Richter in den Supreme Court zu bringen, die ihrer eigenen politischen Philosophie nahestanden." Wenn es Obama tut dann ist das verwerflich? Zumal man ja oft nicht weiss ob einem eine Person politisch wirklich nahesteht bis man sie persoenlich kennengelernt hat. Und dass bspw Jennifer Granholm einmal den "orbit" Obama's beruehrt hat indem sie eine Kommilitonin an der gleichen law school war (aus der nun mal viele zukuenftige Fuehrungskraefte der USA hervorgehen) halte ich fuer kaum problematisch wenn man ihren weiteren Weg betrachtet; als Attorney General und dann Governor von Michigan war sie weit von Obama's damaligem "orbit" entfernt (und hat dabei, horribile dictu, offenbar Condi Rice's "orbit" gekreuzt...).

Und um ein Beispiel aus der Zeit eines ihnen nahestehenden Praaesidenten herauszugreifen, A Scalia hatte ebenfalls Reagan's "orbit" gekreuzt (und war fuer das Kabinett vorgesehen) bevor Reagan ihn ernannte. Kein Problem, oder?

Politur Offline



Beiträge: 49

30.04.2010 18:47
#9 RE: Marginalie: Obama und das Oberste Gericht Antworten

Ich war damals in den USA und es war für eine Woche das beherrschende Thema im Radio! Obama hatte damals alles andere als eine gute Figur gemacht. Mir scheint, dass er leider daraus nicht gelernt hat...

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

30.04.2010 19:06
#10 RE: Marginalie: Obama und das Oberste Gericht Antworten

Zitat von john j
Sie sagen es ja selber: "Ihr Recht, Oberste Richter zu ernennen, haben US-Präsidenten immer dazu genutzt, Richter in den Supreme Court zu bringen, die ihrer eigenen politischen Philosophie nahestanden." Wenn es Obama tut dann ist das verwerflich?


No Sir. Nur ist es ein Unterschied, ob man Buddies beruft oder jemanden, der der eigenen politischen Philosophie nahesteht.

Obama hat u.a. deshalb gewonnen, weil er versprach, gegen Verfilzung, Nepotismus, cronyism usw. anzugehen.

Kaum jemals hat ein Präsident soviel Filz, soviel Nepotismus, soviel cronyism geduldet oder aktiv betrieben wie dieser Saubermann.

Herzlich, Zettel

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

30.04.2010 19:09
#11 RE: Marginalie: Obama und das Oberste Gericht Antworten

Zitat von Politur
Ich war damals in den USA und es war für eine Woche das beherrschende Thema im Radio! Obama hatte damals alles andere als eine gute Figur gemacht. Mir scheint, dass er leider daraus nicht gelernt hat...


Ja, das scheint mir auch, liebe(r) Politur.

Er hat sich damals aber, sagen wir, ganz obamaesque verhalten: Alles versank in den schönen Bildern einer Show mit Budweiser, oder was immer jemand trinken wollte.

Denn was man sich zu trinken bestellt, nicht wahr, das ist ja frei in the land of the free.

Herzlich, Zettel

 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz