Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 12 Antworten
und wurde 1.055 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Kallias Offline




Beiträge: 2.279

25.07.2010 02:14
Right or wrong, it's Reuters Antworten

Hunderte von Millionen indonesischer Muslime haben sich abgeblich monatelang beim Beten in die falsche Richtung verbeugt. Stimmt das? Was steckt dahinter? Ich will gar nicht behaupten, daß dieses Problem besonders wichtig ist - nur daß ich es gelöst habe. Während Reuters Unsinn schreibt.

Uwe Richard Offline



Beiträge: 1.240

25.07.2010 06:30
#2 RE: Right or wrong, it's Reuters Antworten

Zitat von Kallias
... beim Beten in die falsche Richtung verbeugt

Dieses Verbeugen in die falsche Richtung (sogar um 180 Grad) war dermaleinst normal, wurde dann aber von Mohamed richtungsweisend korrigiert.

Zitat von Kallias
Ich will gar nicht behaupten, daß dieses Problem besonders wichtig ist.

Millionen von Muslimen beteten monatelang (vermeintlich) den Westen an, und Sie, mein Herr, halten das nicht für wichtig? Ich bin erschüttert.

--

You and I are told we must choose between a left or right, but I suggest there is no such thing as a left or right. There is only an up or down. Up to man’s age-old dream –the maximum of individual freedom consistent with order– or down to the ant heap of totalitarianism

Calimero Offline




Beiträge: 3.280

25.07.2010 12:23
#3 RE: Right or wrong, it's Reuters Antworten

Meine Güte, lieber Kallias. Sie machen sich aber viel Arbeit für so ein Sommerlochthema.

Wäre ich westlicher Journalist, hätte meine naheliegendste Frage gelautet: Was passiert denn eigentlich, wenn ein Moslem nicht in die korrekte Richtung betet? Der Standort der Kaaba dürfte vor ein paar hundert Jahren ja noch relativ schwer zu bestimmen gewesen sein, wenn man in irgendeiner Wüste, abends, gerade eben erst vom Kamel abgestiegen ist.

Insgeheim hätte ich natürlich gedacht: Wayne? (interessierts)

Beste Grüße, Calimero

----------------------------------------------------
Wir sind alle gemacht aus Schwächen und Fehlern; darum sei erstes Naturgesetz, dass wir uns wechselseitig unsere Dummheiten verzeihen. - Voltaire

Kallias Offline




Beiträge: 2.279

25.07.2010 13:20
#4 RE: Right or wrong, it's Reuters Antworten

Zitat von Calimero
Meine Güte, lieber Kallias. Sie machen sich aber viel Arbeit für so ein Sommerlochthema.

Das war der Jagdinstinkt, nehme ich an; nachdem sich kein Text finden ließ, in dem etwas Plausibles stand, ging's eben quernetzein auf die Suche. Es ist schon interessant, wieviel man über so ein entlegenes Thema mit Google und Wikipedia herausbekommt. Ich frage mich ernsthaft, warum die Profis das nicht machen. Es heißt oft, alle würden nur noch googeln - wenn sie es mal täten!

Zitat von Calimero
Wäre ich westlicher Journalist, hätte meine naheliegendste Frage gelautet: Was passiert denn eigentlich, wenn ein Moslem nicht in die korrekte Richtung betet?

Das Ratsmitglied Umar Shihab erklärt dazu, daß absichtliches Beten in eine andere Richtung eine Sünde ist, ein bloßer Irrtum dagegen nicht.

Zitat von Calimero
Der Standort der Kaaba dürfte vor ein paar hundert Jahren ja noch relativ schwer zu bestimmen gewesen sein, wenn man in irgendeiner Wüste, abends, gerade eben erst vom Kamel abgestiegen ist.

Die Bestimmung solcher Richtungen ist in der Tat ziemlich schwierig, da Abstände in Ost-West-Richtung schwer zu messen sind. Das dürfte mit ein Grund dafür sein, daß viele kleine Dorfmoscheen u. dgl. nicht exakt dastehen.

Zitat von Calimero
Insgeheim hätte ich natürlich gedacht: Wayne? (interessierts)

Na ja, so interessant wie des Lothar Matthäus neueste Hörner ist das mindestens mal!

Herzliche Grüße,
Kallias

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

25.07.2010 15:29
#5 RE: Right or wrong, it's Reuters Antworten

Mich hat die Weltkarte mit Mekka im Zentrum ein wenig an die Ebstorfer Weltkarte erinnert, bei der Jerusalem im Zentrum der Welt liegt; ich habe das mal in diesem Artikel kommentiert. Da vermischen sich Religion und Geografie auf wundersame Weise.

Allerdings muß man zugeben, daß jede Projektion eine gewisse Willkür beinhaltet. Es gibt halt keine "richtige" Art, eine Kugeloberfläche plan zu projizieren. Aber man gewöhnt sich an bestimmte Arten. Ich stelle mir die Welt so vor, wie sie im Diercke-Weltatlas zu sehen war (ob es den noch gibt?), also in einer Mercator-Projektion. Natürlich mit Europa und Afrika in der Mitte, links Amerika und rechts Asien.

So ist die Welt doch, nicht wahr? Als ich jetzt den betreffenden Artikel in der Wikipedia nachgesehen habe, habe ich doch sehr gestaunt. Denn dort ist Amerika im Zentrum!

Und dann, lieber Kallias, habe ich noch eine Frage: Aus welcher Sprache ist denn dieses Zitat "Kiblat ke barat ternyata ...", und wie haben Sie Tufelskerl es geschafft, das zu übersetzen?

Herzlich, Zettel

Thomas Pauli Offline




Beiträge: 1.486

25.07.2010 15:54
#6 RE: Right or wrong, it's Reuters Antworten

Lieber Kallias,

ich finde nicht, daß Reuter's hier zu seiner vollen Form aufgelaufen ist; es fehlt etwa jeder Hinweis auf die <eerie music> Globale Erwärmung </eerie music>!

Herzlich, Thomas

Thomas Pauli Offline




Beiträge: 1.486

25.07.2010 16:02
#7 RE: Right or wrong, it's Reuters Antworten

Ach, da fällt mir noch etwas ein: Aus der Navigation weiß ich natürlich, daß die kürzeste Entfernung zwischen zwei Punkten auf der Erdoberfläche durch den Großkreis bestimmt wird, wobei dann leicht der Azimuth Mekkas bestimmt werden kann. Nur die kürzeste Distanz ist dies nicht! So könnte man argumentieren, daß ein Antipode Mekkas sein Gebet kopfunter ... nein, das wäre doch zu schräg!

Herzlich, Thomas

Kallias Offline




Beiträge: 2.279

25.07.2010 19:44
#8 RE: Right or wrong, it's Reuters Antworten

Zitat von Zettel
Mich hat die Weltkarte mit Mekka im Zentrum ein wenig an die Ebstorfer Weltkarte erinnert, bei der Jerusalem im Zentrum der Welt liegt; ich habe das mal in diesem Artikel kommentiert. Da vermischen sich Religion und Geografie auf wundersame Weise.

Nur gut, daß die Erde keine Scheibe ist: die Ebstorfer Karte behauptet ja, daß Jerusalem tatsächlich im Mittelpunkt der Erde liegt und nicht etwas Mekka. Auf einer Kugeloberfläche gibt es jedoch keinen derart ausgezeichneten Punkt. Jeder Punkt kann Mittelpunkt sein, und es ist pure Willkür gewesen, daß sich Gott für seine Offenbarungen gerade diese beiden Orte Jerusalem und Mekka ausgesucht hat. (Überhaupt, daß Er gleich zwei Weltreligionen geoffenbart hat, was hat Er sich bloß dabei gedacht?)

Zitat von Zettel
Ich stelle mir die Welt so vor, wie sie im Diercke-Weltatlas zu sehen war (ob es den noch gibt?), also in einer Mercator-Projektion. Natürlich mit Europa und Afrika in der Mitte, links Amerika und rechts Asien.

So ist die Welt doch, nicht wahr? Als ich jetzt den betreffenden Artikel in der Wikipedia nachgesehen habe, habe ich doch sehr gestaunt. Denn dort ist Amerika im Zentrum!

Wie nicht anders zu erwarten, gibt es auch eine politisch korrekte Karte, die Peters-Projektion. Bei der ist selbstverständlich Afrika und nicht Amerika in der Mitte.

Die für mich eindrucksvollste Karte in meinem alten Diercke ist übrigens die Karte der "Halbkugel der größten Landmasse" mit Berlin im Zentrum. Nur die Südspitze Südamerikas, die Antarktis, Australien und Indonesien liegen auf der anderen "Halbkugel der größten Wassermasse". Das erklärt doch einiges!

Zitat von Zettel
Und dann, lieber Kallias, habe ich noch eine Frage: Aus welcher Sprache ist denn dieses Zitat "Kiblat ke barat ternyata ...", und wie haben Sie Tufelskerl es geschafft, das zu übersetzen?

Mittels Frechheit siegt!

Indonesisch ist eine stark wortzentrische Sprache (ähnlich dem Chinesischen). Adjektive u. dgl. stehen hinter dem Substantiv, auf das sie sich beziehen. Ich übersetze daher Wort für Wort, gliedere das Ganze so, daß es einen Sinn ergibt, und fülle mit Partikeln auf:

Indonesisch - Varianten aus dem Lexikon - meine Auswahl

Mereka - ihr, ihre, sie - Sie
menafsirkan - auslegen, deuten - legten aus

kalau - (Konjunktion:) falls, sofern; (Präposition:) im Falle, was ... betrifft - was betrifft
kiblat - arab. Qiblah, die Gebetsrichtung - Richtung
kita - uns, unser, wir - unsere

barat - Westen, westlich - der Westen

(budaya - Kultur, Lebensart - (die Kultur
barat) - Westen, westlich - westliche)

Also:
Sie legten es so aus, was unsere Richtung betrifft, sie der Westen ist (die westliche Kultur).
vereinfacht zu:
Sie legten es so aus, daß unsere Richtung der Westen ist (die westliche Kultur).

"barat" hier mit "ist der Westen" zu übersetzen, sollte (hoffentlich) angehen: zunächst einmal gibt es keinen Artikel im Indonesischen; das Hilfsverb "ist" existiert jedoch leider (ini). Allerdings findet sich beim Online-Lexikon Kamus die Übersetzung von "cewek itu pacarnya" als "jenes Mädchen ist seine Freundin", wörtlich: "Mädchen jenes Freundin". Und daher geht auch: "kiblat kita barat" -> wörtlich: "Richtung unsere Westen" -> Übersetzung: "unsere Richtung ist der Westen".

Herzliche Grüße,
Kallias

Kallias Offline




Beiträge: 2.279

25.07.2010 19:54
#9 RE: Right or wrong, it's Reuters Antworten

Zitat von Uwe Richard

Zitat von Kallias
Ich will gar nicht behaupten, daß dieses Problem besonders wichtig ist.

Millionen von Muslimen beteten monatelang (vermeintlich) den Westen an, und Sie, mein Herr, halten das nicht für wichtig? Ich bin erschüttert.


Wenn das so ist, dann sollte man es doch besser für wichtig halten.

Kallias Offline




Beiträge: 2.279

25.07.2010 20:36
#10 RE: Right or wrong, it's Reuters Antworten

Zitat von Thomas Pauli
Ach, da fällt mir noch etwas ein: Aus der Navigation weiß ich natürlich, daß die kürzeste Entfernung zwischen zwei Punkten auf der Erdoberfläche durch den Großkreis bestimmt wird, wobei dann leicht der Azimuth Mekkas bestimmt werden kann. Nur die kürzeste Distanz ist dies nicht!

Meinen Sie die Kurve mit konstanter Himmelsrichtung (Loxodrome)? Die unterscheidet sich vom Großkreis zum Teil erheblich: in Kanada ist der Unterschied besonders groß, da der kürzeste Weg nach Mekka von dort über das Polargebiet führt, wie den beiden Karten hier zu entnehmen ist. Es heißt, daß die Muslime in Nordamerika in dieser Frage gespalten sind und manche Richtung Nordosten (Großkreis) beten, andere Richtung Südosten (Loxodrome). Überall sonst auf der Welt wird (angeblich) der Großkreis bevorzugt.

Herzliche Grüße,
Kallias

Ungelt ( gelöscht )
Beiträge:

25.07.2010 22:11
#11 RE: Right or wrong, it's Reuters Antworten

Zitat von Kallias
Meinen Sie die Kurve mit konstanter Himmelsrichtung (Loxodrome)?

Ich glaube, Thomas Pauli bevorzugt unortodoxe Lösungen und meint eher eine Gerade. Warum sollte denn auch die korrekte Richtung begehbar sein? Sonst würde es ja auch nicht zu dieser interessant "schrägen" Gebetshaltungen führen

Herzlich Ungelt

Kallias Offline




Beiträge: 2.279

25.07.2010 22:42
#12 RE: Right or wrong, it's Reuters Antworten

Zitat von Ungelt

Zitat von Kallias
Meinen Sie die Kurve mit konstanter Himmelsrichtung (Loxodrome)?

Ich glaube, Thomas Pauli bevorzugt unortodoxe Lösungen und meint eher eine Gerade. Warum sollte denn auch die korrekte Richtung begehbar sein? Sonst würde es ja auch nicht zu dieser interessant "schrägen" Gebetshaltungen führen
Herzlich Ungelt


-> (Danke für die Aufklärung; bei Thomas' Witzen kann es schon mal etwas länger dauern, bis der Groschen fällt.)

Thomas Pauli Offline




Beiträge: 1.486

26.07.2010 11:50
#13 RE: Right or wrong, it's Reuters Antworten

Zitat
...und meint eher eine Gerade...



On the spot, dear Ungelt, on the spot!

Herzliche Grüße

Thomas

 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz