Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 25 Antworten
und wurde 2.879 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Seiten 1 | 2
Zettel Offline




Beiträge: 20.200

09.09.2010 04:45
Erste Eindrücke von Sarrazins Buch Antworten

Noch ein weiterer Thread zu Sarrazin? Ja, das scheint mir vernünftig zu sein. Und zwar zum Austausch zwischen denen, die das Buch schon haben. Und natürlich - wir lernen hier ja gern voneinander - zur Belehrung derer, die es noch nicht haben.

Dagny Offline



Beiträge: 1.096

09.09.2010 09:09
#2 RE: Erste Eindrücke von Sarrazins Buch Antworten

Die Dagny hatte nicht vor das Buch zu kaufen. Schlicht weil sie keine Buecher lesen mag, die mit einem so negativ behafteten Titel wie 'Deutschland schafft sich ab' daherkommen. Waehrend die alten Gallier nur fuerchteten der Himmel wuerde ihnen auf den Kopf fallen, fuerchten wir heute das Waldsterben, den Atomtod, die Uberbevoelkerung, das Ende des Wachstums, das Ende des Genpools (!), das Ozonloch, die Erderwaermung, die demographische Katastrophe und neuerdings schaffen wir uns auch ganz einfach ab. Wo sind Buecher zu Erfolg, Herausforderungen, Abenteuer: Die Buecher, die positiv in die Welt blicken??? - Negatives mag ich nicht lesen, denn dann trifft es mich auch nicht . - Aber um die Buchverkaufszahlen hochzutreiben wird es mir doch ein grosses Vergnuegen sein, das Buch zu erwerben.

R.A. Offline



Beiträge: 8.171

09.09.2010 11:58
#3 RE: Erste Eindrücke von Sarrazins Buch Antworten

Eigentlich hatte ich nicht vor, dieses Buch zu kaufen. Ähnlich wie Dagny bin ich nicht scharf auf Untergangsthemen.
Aber es scheint doch die Lektüre wert zu sein.

Was nun die Umfrageergebnisse betrifft:

Zitat
Diese geballte Agitation und Propaganda stößt offensichtlich auf taube Ohren.


Es ist wohl noch krasser. Denn die Sarrazin-Befürworter haben das Buch ja auch noch nicht gelesen.
70% der Bevölkerung sind seiner Meinung, weil die veröffentlichte "Elite" diese Meinung ablehnt. Das spricht für ein grundsätzliches Mißtrauen.

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

09.09.2010 12:14
#4 RE: Erste Eindrücke von Sarrazins Buch Antworten

Zitat von R.A.
Eigentlich hatte ich nicht vor, dieses Buch zu kaufen. Ähnlich wie Dagny bin ich nicht scharf auf Untergangsthemen. Aber es scheint doch die Lektüre wert zu sein.


Aus meiner Sicht unbedingt. Das kann ich jetzt, nach drei Kapiteln, sagen: Ein faktenreiches, analytisch starkes und ausgesprochen gut geschriebenes Buch. Sein Geld wert und die Zeit, die man in die Lektüre investiert.

Zitat von R.A.
Was nun die Umfrageergebnisse betrifft:

Zitat
Diese geballte Agitation und Propaganda stößt offensichtlich auf taube Ohren.


Es ist wohl noch krasser. Denn die Sarrazin-Befürworter haben das Buch ja auch noch nicht gelesen. 70% der Bevölkerung sind seiner Meinung, weil die veröffentlichte "Elite" diese Meinung ablehnt. Das spricht für ein Mißtrauen.


Vielleicht auch weil. Vor allem aber, denke ich, obwohl. Man macht doch seine eigenen Erfahrungen, man hat doch einen gesunden Menschenverstand.

Und viele sind es, glaube ich, vor allem leid, sich von diesen mit ständig erigiertem Zeigefinger herumlaufenden Alt-Achtundsechzigern und ihren Epigonen vorschreiben zu lassen, was man denken und was man sagen darf.

Da geht, scheint mir, eine richtige Woge der Befreiung durchs Land. Ein Aufatmen. Man probt den aufrechten Gang. Einer der Gründe, warum ich als Liberaler bei diesem Thema so engagiert bin.

Herzlich, Zettel

R.A. Offline



Beiträge: 8.171

09.09.2010 13:27
#5 RE: Erste Eindrücke von Sarrazins Buch Antworten

Zitat von Zettel
Aus meiner Sicht unbedingt.


Gut, die Empfehlung ist entscheidend.
Dann werde ich mal diverse Buchhandlungen abklappern und nach dem Buch fragen. Nicht weil ich hoffe, noch ein Restexemplar zu ergattern - sondern um den Hype anzuheizen .
Und dann wird es halt in meiner Lieblingsbuchhandlung bestellt.

Zitat
Und viele sind es, glaube ich, vor allem leid, sich von diesen mit ständig erigiertem Zeigefinger herumlaufenden Alt-Achtundsechzigern und ihren Epigonen vorschreiben zu lassen, was man denken und was man sagen darf.


Richtig.
Man ist ja schon fast soweit den Schirm rauszuholen, wenn die nur das schöne Wetter loben.

Zitat
Da geht, scheint mir, eine richtige Woge der Befreiung durchs Land. Ein Aufatmen.


Scheint etwas so, ist hoffentlich keine Eintagsfliege.

Calimero Offline




Beiträge: 3.280

09.09.2010 13:28
#6 RE: Erste Eindrücke von Sarrazins Buch Antworten

Zitat von Zettel
Da geht, scheint mir, eine richtige Woge der Befreiung durchs Land. Ein Aufatmen. Man probt den aufrechten Gang. Einer der Gründe, warum ich als Liberaler bei diesem Thema so engagiert bin.



Ich glaube, nicht nur ich bin da auch sehr froh drüber, dass sie sich bei diesem Thema so sehr engagieren. Und was die Stimmung angeht ... sie hat etwas von der in der DDR 1988/89. Die classe politique und die MSM-Lemminge beginnen ihre Deutungsmacht zu verlieren und die ersten versuchen schon auszuscheren (bzw finden endlich Gehör). Der "buntes"republikanische common sense der political correctness bekommt unübersehbar Risse.

Die nächsten Monate werden zeigen, ob man den Druck auf natürlichem Wege wieder aus dem Kessel bekommt, oder ob das Regime (als das würde es sich dann ja herausstellen) seinen Stiefel weiter am Volk vorbei durchzuziehen gewillt ist. Sollte das Partei- und Medienkartell aber nachgeben und zu nachhaltigen Eingeständnissen bereit sein, wäre einer Protestwelle Tür und Tor geöffnet.
Es kann sein, dass garnichts passiert, es kann aber auch die komplette Machtstruktur der Bundesrepublik erschüttert werden. Ich hoffe ja, dass das Pendel in diesem Falle nicht allzu heftig ausschlägt, aber man muss sich wohl überraschen lassen.

Es gärt ja nicht nur wegen Sarrazin und der jahrelang verschwiegenen aber deutlich sichtbaren Probleme mit muslimischen Zuwanderern. Es gärt beim Thema EU-Diktat, beim Komplex Staatsverschuldung und Inflationsangst, beim Thema Steuer- und Abgabenquote, sowie der allgegenwärtigen Krake Bürokratie.
Kein Arbeitsplatz ist mehr sicher, weil die Industrie von der Politik generalstabsmäßig kujoniert und vergrault wird und die Handwerkerstunden durch die Staatsquoten so teuer sind, dass vieles in die Schwarzarbeit verlagert wird. Sicher scheinen nur (noch!) die staatsnahen Jobs ... aber wie sicher sind die denn, wenn der Staat pleite ist? Und wenn die Gruppe des akademischen Prekariats immer größer wird? Was machen all die unnützen Germanistik-, Politik-, Journalistik- und Theaterwissenschaftsstudenten, was die ganzen Sozpäds und imM-Studenten (irgendwas mit Medien), die sich von (unbezahltem) Praktikum zu Praktikum hangeln um irgendwann festzustellen, dass man ohne Geld, Führerschein (wie unökologisch!) und Prüfung nicht mal Taxifahrer werden kann?

Im Internet knistert es ja schon seit längerem, aber ich stelle zunehmend fest, dass auch die Normalos immer unzufriedener werden. Wie groß der Frust zudem noch bei den staatlichen Organen an der Front (Polizei, Militär, Lehrer, Arbeits- und Sozialämtler) sein muss, wage ich mir kaum vorzustellen. Die nächste Zeit dürfte spannend werden.

Beste Grüße, Calimero

----------------------------------------------------
Wir sind alle gemacht aus Schwächen und Fehlern; darum sei erstes Naturgesetz, dass wir uns wechselseitig unsere Dummheiten verzeihen. - Voltaire

Andi Offline



Beiträge: 3

09.09.2010 15:03
#7 RE: Erste Eindrücke von Sarrazins Buch Antworten

Zitat
Ein Hauptthema hingegen, das offenbar den ganzen Text durchzieht, ist die Eigenverantwortung des Menschen. Sarrazin sieht darin - vor allem in der Chance, seinen Lebensunterhalt selbst zu verdienen - ein wesentliches Moment des Lebensglücks:



Eigenverantwortung verlangt Sarrazin aber auch nur bei der Arbeit. Als Etatist outet er sich mit Forderungen nach einer Kindergartenpflicht ab dem dritten Lebensjahr (S. 328) und Ganztagsschulen vom ersten Schuljahr an. Man kann nicht leugnen, dass Sarrazins Motive hier redlich sind. In der Tat mag es für viele Kinder besser sein, wenn sie möglichst lange von den Eltern entfernt werden und durch staatlichen Zwang Struktur in ihren Tag gebracht wird.
Mit dieser Maßnahme aber wird jeder bestraft. Meine Eltern hätten mich sicherlich nicht ab dem 3. Lebensjahr in einen Ganztageskindergarten stecken wollen und haben es trotzdem geschafft, mir den Umgang mit Stift und Schere beizubringen.

Es ist besonders traurig, dass der FDP zu dem Buch anscheinend nicht mehr einfällt als Westerwelles plumpe Rassismus- und Antisemitismusvorwürfe. Gerade in solchen Fragen bräuchte man eine liberale Stimme, die die Balance zwischen Eigenverantwortung und Staat wahrt.

patzer Offline



Beiträge: 359

09.09.2010 16:30
#8 RE: Erste Eindrücke von Sarrazins Buch Antworten

http://ef-magazin.de/2010/09/09/2523-sar...osse-simulation
ich befürchte herr seifert könnte richtig liegen.

C. Offline




Beiträge: 2.639

09.09.2010 16:57
#9 RE: Erste Eindrücke von Sarrazins Buch Antworten

Zitat von Zettel
Und viele sind es, glaube ich, vor allem leid, sich von diesen mit ständig erigiertem Zeigefinger herumlaufenden Alt-Achtundsechzigern und ihren Epigonen vorschreiben zu lassen, was man denken und was man sagen darf.




Nun sind es eben nicht die Alt- oder Neu-Achtundsechziger, sondern die Akteure heißen Merkel, Wulff, Weber, Westerwelle, Kauder, Böhmer, Schäuble und stellvertretend für den SPD-Bundesvorstand Gabriel.

http://www.iceagenow.com/

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

09.09.2010 17:49
#10 RE: Erste Eindrücke von Sarrazins Buch Antworten

Zitat von C.

Zitat von Zettel
Und viele sind es, glaube ich, vor allem leid, sich von diesen mit ständig erigiertem Zeigefinger herumlaufenden Alt-Achtundsechzigern und ihren Epigonen vorschreiben zu lassen, was man denken und was man sagen darf.


Nun sind es eben nicht die Alt- oder Neu-Achtundsechziger, sondern die Akteure heißen Merkel, Wulff, Weber, Westerwelle, Kauder, Böhmer, Schäuble und stellvertretend für den SPD-Bundesvorstand Gabriel.



Ich meinte die Journalisten, dear C. Das sind ganz überwiegend Epigonen der Achtundsechziger (dh Leute, die bei Achtundsechzigern Publizistik, Soziologie, Politologie oder dergleichen studiert haben; an der Fakultät für Ressentiment). Und das bis hinein in die Redaktionen einst konservativer Blätter wie FAZ und "Welt", von der "Zeit" ganz zu schweigen und von den Öffentlich-Rechtlichen.

Was die Politiker angeht, muß man die Reaktionen, denke ich, a bisserl differenziert sehen.

Es gibt diejenigen, die sich diffamierend geäußert haben, wie Claudia Roth, Volker Beck, Sigmar Gabriel, Ralf Stegner. Das sind schon auch Epigonen der Achtundsechiger, im Fall von Gabriel ja gar ein Clone des Achtundsechzigers Gerhard Schröder.

Die Stimmen aus der Union waren sehr viel gedämpfter; jedenfalls kenne ich von dort keine Äußerung, in der von Antisemitismus, Rassismus, von wirr und dumpf und krude die Rede war.

Merkel, Wullf, Kauder, Schäuble haben sich auch alles andere als fein benommen. Sie haben Sarrazin attackiert; offensichtlich, ohne sein Buch gelesen zu haben. Aber ihn diffamiert, ihn persönlich fertig zu machen versucht haben sie nicht. Da sehe ich schon einen ganz erheblichen Unterschied.

Westerwelle ist ein Sonderfall. Soweit ich das verfolgt habe - ich bitte ggf. um Korrektur -, ist er der einzige nicht linke Politiker, der Sarrazin Rassismus und Antisemitismus vorgeworfen hat.

Ein Steinchen in dem Mosaik, das sich bei mir zu diesem Guido Westerwelle formt: Ein guter Agitator in der Opposition. Charakterlich und intellektuell nicht geeignet, Verantwortung zu tragen.

Herzlich, Zettel

C. Offline




Beiträge: 2.639

09.09.2010 20:27
#11 RE: Erste Eindrücke von Sarrazins Buch Antworten

Keine Diffamierung?



Sarrazin ist dumm, verantwortungslos, spaltend, verletzend. Ich würde mich durch solche Titulierung von höchster Stelle diffamiert fühlen.


Schäuble: verantwortungsloser Unsinn


Böhmer: Sarrazin verletzt Muslime Integrations-Staatsministerin Maria Böhmer (CDU) hat die neuen Äußerungen von Bundesbank-Vorstand Thilo Sarrazin (65) gegen Muslime als polemisch, „Gerüchte verbreitend und verletzend” kritisiert. Die Behauptungen Sarrazins seien zudem wissenschaftlich nicht haltbar (BILD)

Merkel:Zur Lösung der Probleme trägt er gar nichts bei, er erschwert sie im Gegenteil. Er fällt Pauschalurteile, spaltet die Gesellschaft und macht eine ganze Bevölkerungsgruppe verächtlich." (BamS)

Bundeskanzlerin Angela Merkel sagte in der „Bild am Sonntag“: „Solche schlichten Pauschalurteile sind dumm und nicht weiterführend.“


Zitat von Zettel
Ich meinte die Journalisten,



Auch wenn ich mich gerne über die Qualitätspresse mokiere, halte ich den Einfluss der überregionalen Printmedien für vernachlässigbar beim Meinungsbildungsprozess des Volkes.

Die größte Rolle dürften BILD/BamS gespielt haben und spielen, die auch schon durch Vorabdrucke den Stein ins Rollen brachten. Die Leser von taz, Süddeutsche, ZEIT und Frankfurter Rundschau haben bekommen, was sie verdient haben, die Redakteure von Faz und Welt haben auch bekommen, was sie verdient haben. (Für mich ist allerdings nicht überschaubar, wie sehr die Vorgabe der Qualitätsmedien die regionalen Zeitungen beeinflusst haben.) Die Hauptwirkung dürfte allerdings die Berichterstattung und die Talkshows bei den GEZ-Sendern gespielt haben, die so offen manipulativ war, dass sie die berechtigte Verärgerung ausgelöst hat.

Trotzdem bin ich nicht davon überzeugt, dass von "Thesen" Sarrazins sowohl bei den Befürwortern als auch bei den Gegnern viel bekannt ist.

Befürworter: Thesen Sarrazins? "Das mit den Ausländern? Der Mann hat Recht, endlich jemand der den Mund aufmacht, nur das mit den Juden hätte er besser nicht gesagt."

Gegner: Thesen Sarrazins? Das ist schlicht rassistische Propaganda, Volksverhetzung unterm Deckmantel der Meinungsfreiheit, und wenn man das nicht unterscheiden kann - eine Generation nach einer faschistischen Diktatur -, dann hat man überhaupt nichts dazugelernt. Islamophobie ist keineswegs harmloser als Antisemitismus
....

Noch ein Tipp für die SPD: Schmeißt das rassistische Arschloch raus. Dann habt ihr eine kleine Chance, für die nächste Generation wählbar zu sein. Und wenn Sarrazin sagt, er wolle sein "Parteibuch mit ins Grab nehmen" – bitte schön, von mir aus kann er gern Harakiri begehen.


SHEILA MYSOREKAR in der taz.

Nicht Sarrazin spaltet die Gesellschaft, sondern die herrschende Meinung driftet immer weiter weg von der Meinung des gemeinen schrumpfenden deutschen Volkes.
Da kann Merkel auch nichts mehr retten wenn sie wohlfeile Worte zur Ehrung eines ausländischen Karikaturisten wählt, vor den Vertretern der Medien, die ihren Lesern nicht zumuten wollten, diese Karikatur in Augenschein zu nehmen. Ob sie diese Rede auch gehalten hätte, wenn sich die M100 für Thilo Sarrazin oder Geert Wilders entschieden hätten ?

Das deutsche Volk gibt in den Umfragen lediglich zum Ausdruck, dass es sich von seinen Vertretern verarscht fühlt.

Editiert: 9.9.2010 20:56

http://www.iceagenow.com/

Uwe Richard Offline



Beiträge: 1.253

09.09.2010 21:34
#12 RE: Erste Eindrücke von Sarrazins Buch Antworten

Zitat von patzer
http://ef-magazin.de/2010/09/09/2523-sarrazin-debatte-zeitenwende-eher-die-grosse-simulation
ich befürchte herr seifert könnte richtig liegen.

Ich gehe davon aus, dass er richtig liegt. Es werden mal eben die Glocken geläutet, das Volk hört's, geht davon aus, dass etwas geschieht und beruhigt sich wieder. Die gewiefte Frau Dr. ehrt mal eben einen Dänen, um die Konservativen ihres Clubs zu beruhigen und das war's dann.

Womit ich rechne ist: Mehr Staat (= mehr Kontrolle) und noch mehr unnötige Ausgaben, die die "Gruppe des akademischen Prekariats", wie Calimero so herrlich zu sagen beliebte, noch mehr anschwellen lassen wird.

Bitte weitergehen, meine Herrschaften; hier gibt's nichts zu sehen. Weitergehen, bitte!


Uwe Richard

--
Political language – and with variations this is true of all political parties, from Conservatives to Anarchists – is designed to make lies sound truthful and murder respectable, and to give an appearance of solidity to pure wind – Eric A. Blair

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

09.09.2010 21:41
#13 RE: Erste Eindrücke von Sarrazins Buch Antworten

Zitat von C.
Keine Diffamierung?
Sarrazin ist dumm, verantwortungslos, spaltend, verletzend. Ich würde mich durch solche Titulierung von höchster Stelle diffamiert fühlen.


Das sind Epitheta. die sich im Rahmen des in der politischen Auseinandersetzung Üblichen bewegen; leider.

Aber jemanden einen Rassisten oder einen Antisemiten zu nennen oder ihm eine "gewalttätige Sprache" zu unterstellen, hat eine andere Qualität. Da wird nicht scharfe Kritik geübt, sondern man will den Betreffenden fertigmachen.

Natürlich hätte ich mir, dear C., von der Kanzlerin, Kauder, Guttenberg, Schäuble auch andere Reaktionen gewünscht. Aber der Unterschied zur Reaktion auf der Linken (+ Westerwelle) scheint mir doch nicht unerheblich zu sein.

Herzlich, Zettel

Gorgasal Offline




Beiträge: 4.032

09.09.2010 21:47
#14 RE: Erste Eindrücke von Sarrazins Buch Antworten

Zitat von Zettel

Zitat von C.
Keine Diffamierung?
Sarrazin ist dumm, verantwortungslos, spaltend, verletzend. Ich würde mich durch solche Titulierung von höchster Stelle diffamiert fühlen.


Das sind Epitheta. die sich im Rahmen des in der politischen Auseinandersetzung Üblichen bewegen; leider.
Aber jemanden einen Rassisten oder einen Antisemiten zu nennen oder ihm eine "gewalttätige Sprache" zu unterstellen, hat eine andere Qualität. Da wird nicht scharfe Kritik geübt, sondern man will den Betreffenden fertigmachen.



Vielleicht bin ich da zu empfindlich, aber wenn jemand mich als "dumm, verantwortungslos, spaltend, verletzend" tituliert und das kein besoffener Punk ist, sondern Spitzenpolitiker - dann hätte ich auch den Eindruck, man wolle mich fertigmachen.

Und natürlich können die Äußerungen von links (noch) widerwärtiger sein. Aber daran sollten sich die "bürgerlichen" Parteien nicht orientieren, oder?

--
La función didáctica del historiador está en enseñarle a toda época que el mundo no comenzó con ello. - Nicolás Gómez Dávila, Escolios a un Texto Implícito

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

09.09.2010 21:51
#15 RE: Erste Eindrücke von Sarrazins Buch Antworten

Zitat von Gorgasal
Und natürlich können die Äußerungen von links (noch) widerwärtiger sein. Aber daran sollten sich die "bürgerlichen" Parteien nicht orientieren, oder?


Natürlich nicht, das habe ich, lieber Gorgasal, ja geschrieben. Es ist bedauerlich, daß dies der übliche Ton politischer Auseinandersetzungen ist.

Den Gegner als Rassisten, Antisemiten usw. zu beschimpfen, ist aber allenfalls bei den Kommunisten üblich.

Herzlich, Zettel

Uwe Richard Offline



Beiträge: 1.253

09.09.2010 21:56
#16 RE: Erste Eindrücke von Sarrazins Buch Antworten

Zitat von Zettel
Den Gegner als Rassisten, Antisemiten usw. zu beschimpfen, ist aber allenfalls bei den Kommunisten üblich.

Und seit Neuestem beim Vorturner der freien Demokraten.

Mit freundlichem Gruß

--
Political language – and with variations this is true of all political parties, from Conservatives to Anarchists – is designed to make lies sound truthful and murder respectable, and to give an appearance of solidity to pure wind – Eric A. Blair

Meister Petz Offline




Beiträge: 3.923

10.09.2010 09:10
#17 RE: Erste Eindrücke von Sarrazins Buch Antworten

Zitat von Zettel
Es ist bedauerlich, daß dies der übliche Ton politischer Auseinandersetzungen ist.
Den Gegner als Rassisten, Antisemiten usw. zu beschimpfen, ist aber allenfalls bei den Kommunisten üblich.



Und beim Spiegel. Man macht das subtiler, in dem man in in eine Reihe mit den "anderen Sarrazins" steckt.
http://www.spiegel.de/politik/deutschlan...,716117,00.html
Mit das Unverschämteste, was ich gelesen habe zum Thema.

GRuß Petz

Nola ( gelöscht )
Beiträge:

10.09.2010 10:08
#18 RE: Rücktritt und weitere Folgen des Buches Antworten

RÜCKTRITT gestern Abend

Zitat
http://www.welt.de/politik/deutschland/article9511590/Sarrazin-gibt-als-Bundesbankvorstand-auf.html

Der wegen seiner Äußerungen über Migranten umstrittene Bundesbank-Vorstand Thilo Sarrazin räumt freiwillig seinen Posten. „Mit Blick auf die öffentliche Diskussion werden die Beteiligten ihre Zusammenarbeit zum Monatsende einvernehmlich beenden“, teilte die Bundesbank mit.

Sarrazin betonte, die Reihenfolge der jüngsten Entscheidungen sei wichtig. Zunächst habe der Bundesbankvorstand seinen Vorwurf zurückgezogen, dass er Ausländer beleidigt habe. Dann habe die Bundesbank die Bitte an den Bundespräsidenten, ihn seines Amtes zu entheben, zurückgezogen.Danach habe er selbst den Bundespräsidenten gebeten, ihn zum 30. September von seinem Amt zu entbinden.“



Die Reihenfolge wird kaum einer lesen. Das geht unter. "Er ist eingeknickt" werden viele sagen. Ich sehe das nicht so. Er bewahrt unsere politische "Spitze" vor einem Desaster, nur - Wulff und Co hätte ich es gegönnt.

♥lich Nola

R.A. Offline



Beiträge: 8.171

10.09.2010 10:13
#19 RE: Rücktritt und weitere Folgen des Buches Antworten

Zitat von Nola
RÜCKTRITT gestern Abend


Hat ihn die Meute doch zur Strecke gebracht.

Sehr schade. M. E. hatte er gute Chancen, juristisch gegen Wulff und Merkel zu gewinnen.

Nola ( gelöscht )
Beiträge:

10.09.2010 10:22
#20 RE: Rücktritt und weitere Folgen des Buches Antworten

Zitat von R.A.

Zitat von Nola
RÜCKTRITT gestern Abend


Hat ihn die Meute doch zur Strecke gebracht.
Sehr schade. M. E. hatte er gute Chancen, juristisch gegen Wulff und Merkel zu gewinnen.




Ja lieber R.A. der Meinung bin ich auch. Darum: ich hätte zu gerne gesehen (so als innere Genugtuung) wie die BP, BK und die BB aus der Nummer rausgekommen wären. Für unser Ansehen im Ausland ist es wohl besser so. Alles andere wäre sehr peinlich geworden.

♥lich Nola

Nola ( gelöscht )
Beiträge:

10.09.2010 10:45
#21 RE: Rücktritt und weitere Folgen des Buches Antworten

... und sie sind alle da, Print, Radio, Fernsehen. Bundesweit und aus ganz Europa. Die Straße ist voll mit Medien und Polizei. ca.300 Beamte sollen den Auftritt Sarrazin beaufsichtigen.


Zitat
http://www.morgenpost.de/brandenburg-aktuell/article1392791/Am-Ende-geht-Thilo-Sarrazin-ganz-von-selbst.html

Thilo Sarrazin beginnt seine Lesereise mit einem Scherz. „Danke für den Applaus, aber Sie wissen doch noch gar nicht, was ich sagen will!“ Zu diesem Zeitpunkt weiß er schon, dass er gehen wird. Es ist kurz nach 20 Uhr, und im voll besetzten Nikolaisaal in Potsdam erschallt Gelächter. Die Anspannung ist gebrochen. Ruhe kehrt ein.

„Ich wollte immer verstehen und gestalten“, beginnt Sarrazin seinen fünfzehnminütigen Vortrag. Es sei ihm nie um einzelne Aspekte gegangen, immer um Analyse. Dann rechtfertigt er sich gegen Kritiker, die sagen, er sei ein Menschenfeind – und lobt sich dabei auch ein klein wenig. „Wenn man dem Staat so lange dient, bleibt es nicht aus, dass man ihn liebt – und das Staatsvolk auch.“ Die Besucher hängen an seinen Lippen.

♥lich Nola

Calimero Offline




Beiträge: 3.280

10.09.2010 11:18
#22 Jetzt hat er auch noch Arier gesagt!!! Antworten

Hier gibt es den Video-Mitschnitt der Märkischen Allgemeinen Zeitung zu Sarrazins gestriger Lesung/Diskussion in Potsdam. Zwei lohnenswerte Stunden mit Antworten auf viele Fragen, Seitenhieben gegen Beckmann und co, und auch sein erstes Statement zum strategischen Rückzug aus der BuBa.

Ich habe einen entspannten, lockeren, aber auch ernsthaften und durchaus schlagfertigen, ironischen Menschen Thilo Sarrazin gesehen. Er ist in meinem Ansehen nochmals um einige Ticks gestiegen. Das sahen wohl auch die meisten Leute im Publikum so, denn er konnte förmlich in Applaus baden und wurde zum Abschluss mit standing ovations verabschiedet. Großartiger Typ!

Beste Grüße, Calimero

----------------------------------------------------
Wir sind alle gemacht aus Schwächen und Fehlern; darum sei erstes Naturgesetz, dass wir uns wechselseitig unsere Dummheiten verzeihen. - Voltaire

RexCramer ( gelöscht )
Beiträge:

10.09.2010 12:08
#23 RE: Rücktritt und weitere Folgen des Buches Antworten

Zitat von Nola
Die Reihenfolge wird kaum einer lesen. Das geht unter. "Er ist eingeknickt" werden viele sagen. Ich sehe das nicht so. Er bewahrt unsere politische "Spitze" vor einem Desaster, nur - Wulff und Co hätte ich es gegönnt.



Ja, liebe Nola, das wird wohl so sein. Nur hätten wir dieses Desaster dringend gebraucht, aber so wird eine notwendige Reinigung wieder nicht stattfinden.
Was bekommen wir stattdessen? Wahrscheinlich wird irgendein nutzloses staatliches Programm aufgelegt, das uns wieder viel Geld kosten wird, zusammen mit einem Foto Merkels mit einem Dänen. Damit kann dann das Thema wieder zu den Akten gelegt werden und unsere Politiker können weitermachen mit dem, was sie halt sonst so tun, statt sich um die Probleme des Landes zu kümmern.

MfG

Inger2 Offline



Beiträge: 23

10.09.2010 16:52
#24 RE: Erste Eindrücke von Sarrazins Buch Antworten

Zur Beeinflussung der regionalen Medien:
Da habe ich mehrere beobachtet, die alle ganz "angenehme" Kommentare gebracht haben und jetzt noch bringen. Der Vorteil der regionalen Medien liegt darin, daß sie immer erst einen Tag nach den Ereignissen berichten. Da sind die Empörungsduschen so gleichförmig, daß es sich lohnt, weniger giftige Kommentare abzudrucken (jawohl abdrucken, die Lokalzeitungen kaufen ihre Artikel auf.). In meiner Gegend hier gibt es auch viele Leserbriefschreiber, die unmißverständlich klarstellen, wenn sie die Zeitung am liebsten abbestellen würden.
Grüßchen,
Inger

Uwe Richard Offline



Beiträge: 1.253

10.09.2010 21:43
#25 RE: Jetzt hat er auch noch Arier gesagt!!! Antworten

Zitat von Calimero
Ich habe einen entspannten, lockeren, aber auch ernsthaften und durchaus schlagfertigen, ironischen Menschen Thilo Sarrazin gesehen. Er ist in meinem Ansehen nochmals um einige Ticks gestiegen. Das sahen wohl auch die meisten Leute im Publikum so, denn er konnte förmlich in Applaus baden und wurde zum Abschluss mit standing ovations verabschiedet.

Nach Ihrem Lob auf Sarrazin habe ich mich entschieden, mir dieses Video anzutun. Nach ca. 25 Minuten konnte von einem "mir das Video antun" allerdings nicht mehr die Rede sein. Mich hat vor allem seine klare Sprache (die aus einer offensichtlich klaren Denke resultiert) und die Logik seiner Ausführungen beeindruckt.

Der Mann hat eine in meinen Augen fast schon unheimlich scharfe, wirklichkeitsnahe Sicht auf die Gesellschaft. Auch mit den, mitunter dämlichen, Fragen des Publikums ist er souverän umgegangen; kurz: Ein Mann mit (Sach)verstand. Das habe ich eigentlich nicht erwartet, jedenfalls nicht in dem Ausmaß.


Uwe Richard

--
Political language – and with variations this is true of all political parties, from Conservatives to Anarchists – is designed to make lies sound truthful and murder respectable, and to give an appearance of solidity to pure wind – Eric A. Blair

Seiten 1 | 2
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz