Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 12 Antworten
und wurde 1.413 mal aufgerufen
 Pro und Contra
Friedrich ( gelöscht )
Beiträge:

04.02.2011 17:14
Wählen gehen ... oder nicht? antworten

Keine Ahnung ob das hier von Interesse sein wird. Ich habe für mich nur festgestellt, es gibt hier in BW keine Partei
die ich als wählbar empfinde. Man lese dazu auch einen Kommentar von Zettel bzgl. des Zustands der FDP.

So was sollte man machen wenn man keine Partei wählen kann. Diese Frage wird unter anderem
auch hier thematisiert: http://ef-magazin.de/2011/02/04/2837-wah...-waehlen-wuerde

Also was machen. Trotzdem wählen gehen und da wählen was einem noch am wähbarsten erscheint oder es "sein" lassen?

Anregungen werden gerne entgegengenommen

Kallias Offline




Beiträge: 1.975

06.02.2011 15:53
#2 RE: Wählen gehen ... oder nicht? antworten

Von der Landespolitik in BW weiß ich zu wenig, um darüber etwas sagen zu wollen. Ich würde allerdings meinen Verdruß mit der Bundespolitik nicht an Landesparteien auslassen.

Vor der letzten Bundestagswahl habe ich eine kleine Theorie des richtigen Wählens vorgestellt: Viel zu langes Argument dafür, bei der FDP nicht allzu genau hinzuschauen

Kurz gesagt sollte es beim Wählen nicht um die Wählbarkeit von Parteien gehen, sondern um die Bewertung der Regierungsarbeit; entsprechend sollte man eine der Regierungsparteien unterstützen oder die Opposition.

Zitat von Kallias
Findet man nun, daß die Regierung zu schlecht war, um die Wiederwahl zu verdienen, sollte man die Opposition wählen, und zwar auch dann - das ist der springende Punkt bei dieser Überlegung - wenn ihr Personal und ihr Programm wenig vertrauenerweckend wirken.

Dieser "springende Punkt" ist inzwischen unangenehm akut geworden. Wären heute Bundestagswahlen, würde ich die SPD wählen. Nicht, daß ich irgendwelche Sympathie für sie hätte! Ich finde nur, die Bundesregierung bzw. ihre Parlamentsmehrheit hat schlechte Arbeit geleistet und gehört abgewählt. (In Bayern würde ich allerdings die CSU wählen, um mich für die Abschaffung der Wehrpflicht zu bedanken.)

Folglich wäre eine der Oppositionsparteien zu wählen: nicht zu wählen oder eine Splitterpartei zu wählen ist einfach nicht so effektiv wie eine direkte Stimme an die Opposition. (Bei der Feinauswahl kommt die Linkspartei als antidemokratische Partei nicht in Frage, und die Grünen halte ich für noch autoritärer als die Sozis, deshalb wäre es heute die SPD.)

Was ich damals nicht geschrieben habe, aber eine wichtige Voraussetzung der ganzen Argumentation darstellt, ist die Vertrauenswürdigkeit der demokratischen Einrichtungen. Eine Legislaturperiode die Volksfront an der Macht wird den Staat nicht gleich ruinieren; andernfalls wäre so ein längerfristiges Denken, das auf die übernächste Wahlperiode hofft, nicht vertretbar. Wer dieses Zutrauen nicht hat, wird bürgerlich wählen müssen, egal, wie schlecht er die Politik der Bürgerlichen findet.

Herzliche Grüße,
Kallias

Friedrich ( gelöscht )
Beiträge:

07.02.2011 07:23
#3 RE: Wählen gehen ... oder nicht? antworten

Man soll also gegen seine politische Einstellung wählen? Nein, das kann ich für mich nicht akzeptieren.
Nur um meiner "Unzufriedenheit" Ausdruck zu geben? Und dann soll ich auch noch für die stimmen die ich für noch schlimmer halten?

Uwe Richard Offline



Beiträge: 1.150

07.02.2011 08:15
#4 RE: Wählen gehen ... oder nicht? antworten

Zitat von Friedrich
Man soll also gegen seine politische Einstellung wählen? Nein, das kann ich für mich nicht akzeptieren.
Nur um meiner "Unzufriedenheit" Ausdruck zu geben? Und dann soll ich auch noch für die stimmen die ich für noch schlimmer halten?


Sie sollen natürlich auch auf Ihr Äußeres achten und – Zähneputzen nicht vergessen!
 
 

Mit freundlichem Gruß

--
„Die Wahrheit ist dem Menschen zumutbar“ – sagt Ingeborg Bachmann

Friedrich ( gelöscht )
Beiträge:

08.02.2011 17:43
#5 RE: Wählen gehen ... oder nicht? antworten

"Sie sollen natürlich auch auf Ihr Äußeres achten und – Zähneputzen nicht vergessen!"

Nicht zu vergessen vor der Wahl ordentlich einen Trinken, da werden vielleicht auch die Parteien "schöner".

Oder wie sonst soll ich den Kommentar verstehen?

Friedrich ( gelöscht )
Beiträge:

14.02.2011 11:34
#6 RE: Wählen gehen ... oder nicht? antworten

Hier eine Sicht auf die Wahl in Hamburg:
http://rz.koepke.net/2011/02/14/bei-wahl...n-hamburg-wahl/

Offensichtlich gibt es dort eine "Alternative"
Hier in BW kann man das Wahlprogramm der oben favorisierten Partei hier nachlesen:
http://www.piratenpartei-bw.de/wahlprogramm/

Eine Alternative stelle ich mir "anders" vor.

Und nur noch 6 Wochen bis zum Wahltag....

Friedrich ( gelöscht )
Beiträge:

21.02.2011 14:19
#7 RE: Wählen gehen ... oder nicht? antworten

Hamburg spricht eigentlich gegen wählen gehen. Aber SPDler sehen das bestimmt anders ;-)

Friedrich ( gelöscht )
Beiträge:

23.02.2011 07:37
#8 CDU kann's ja nicht sein antworten

Wer einen Betrüger weitermachen lässt und dem sogar noch einen "Heiligenschein" umhängen möchte, kann ja wohl kaum wählbar sein.

C. Offline




Beiträge: 2.639

23.02.2011 13:21
#9 RE: CDU kann's ja nicht sein antworten

Zitat von Friedrich
CDU kann's ja nicht sein.

Wer einen Betrüger weitermachen lässt und dem sogar noch einen "Heiligenschein" umhängen möchte, kann ja wohl kaum wählbar sein.



Herr Guttenberg ist in der CSU :)

Spaß beiseite, das Verhalten einer Einzelperson kann nur ein Merkmal für eine Wahlentscheidung sein. Mir fällt zu jeder Partei eine ganze Fußballmannschaft ein, weswegen ich sie nicht wählen dürfte und es werden stündlich mehr. Allerdings riskieren woanders Menschen ihr Leben für freie Wahlen, während in Deutschland Polizisten ihr Leben für das Grundrecht auf Versammlungsfreiheit riskieren müssen, um dafür von prominenten Politikern auch noch beleidigt werden. Das ist ein weitaus größerer Skandal als Guttenbergs Patchwork-Diss. Parteien, die Bündnisse mit erklärten Demokratiefeinden eingehen, sind für mich nicht wählbar, auch wenn dann nicht mehr viel übrig bleibt.

http://www.iceagenow.com/

Friedrich ( gelöscht )
Beiträge:

23.02.2011 14:51
#10 RE: CDU kann's ja nicht sein antworten

Zitat
C.

Zitat von FriedrichCDU kann's ja nicht sein.

Wer einen Betrüger weitermachen lässt und dem sogar noch einen "Heiligenschein" umhängen möchte, kann ja wohl kaum wählbar sein.



Herr Guttenberg ist in der CSU :)




Verd..., Sie haben recht, nur trenne ich CDU/CSU nicht. Und soweit mir bekannt sind auch die CDUler dafür den "Guttenberg" zu behalten. Es kann eine Einzelperson den Unterschied machen. Sollte ich einen Ludwig Erhard oder von Mises bei den Linken finden würd' ich glatt die Linken wählen (nur wird es keinen einzigen Liberalen in den Reihen jender "Nachfolgepartei" geben).

Nur in diesem Fall geht es eben nicht nur um Guttenberg sondern wie in der CDU damit umgegangen wird und das ist völlig unwählbar. Wir werden sowieso seit 2 Jahren nur belogen, betrogen und beklaut und nun ist es ganz offizielle Richtlinie?

Betrug macht nichts, solange "man in der Wählergunst" zulegt oder was?

Friedrich ( gelöscht )
Beiträge:

10.03.2011 10:33
#11 Wahlkampfplakat der Piraten antworten

"Arsch hoch wählen gehen."

Ganz toll...

Das ist so was von unterester Schublade und das ganze Program steht dem an Schlechtigkeit in nichts nach.



Und dann gibt es noch gruselige Parteien. Die Linken und NPD, was für eine "Auswahl"....

TanjaKrienen Offline



Beiträge: 10

25.03.2011 18:25
#12 RE: Wahlkampfplakat der Piraten - Piraten antworten

Also, mit den Piraten habe ich jüngst ganz schlechte Erfahrungen gemacht. Sie lehnten ein Video-Interview mit mir ab, weil ich - das ist auch faktisch unrichtig - für die Junge Freiheit geschrieben hätte. Ansonsten kann man mal die Interview-Aussagen der Parteien vergleichen. http://www.campodecriptana.de/blog/2011/03/15/1821.html

http://tanjakrienen.de
http://campodecriptana.de

Friedrich ( gelöscht )
Beiträge:

28.03.2011 07:40
#13 RE: Wahlkampfplakat der Piraten - Piraten antworten

Wählen gegangen sind weitaus mehr als beim letzten Jahr. Das Ergebnis ist auch "klar". Mappus ist weg. Die Grünen und die SPD dran.
Mal schauen wie wir diese Diktatur überstehen.

 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen