Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 17 Antworten
und wurde 893 mal aufgerufen
 Aktuell im Web
Kallias Offline




Beiträge: 2.301

25.02.2011 10:58
Halali Antworten

Die Jagdsaison ist eröffnet. Die "PlagiPediWiki" (http://de.plagipedi.wikia.com/wiki/PlagiPedi_Wiki) versucht nach Guttenberg noch weitere akademische Titelträger zur Strecke zu bringen. Auch Merkel wollen sie sich [url="http://de.plagipedi.wikia.com/wiki/Angel...ischer_Methoden]vorknöpfen[/url]. Leider sind die vier Exemplare ihrer Arbeit, die es an dt. Unis gibt, gerade ausgeliehen.

C. Offline




Beiträge: 2.639

25.02.2011 11:31
#2 RE: Halali Antworten

Zitat von Kallias
Die Jagdsaison ist eröffnet. Die "PlagiPediWiki" (http://de.plagipedi.wikia.com/wiki/PlagiPedi_Wiki) versucht nach Guttenberg noch weitere akademische Titelträger zur Strecke zu bringen. Auch Merkel wollen sie sich [url="http://de.plagipedi.wikia.com/wiki/Angel...ischer_Methoden]vorknöpfen[/url]. Leider sind die vier Exemplare ihrer Arbeit, die es an dt. Unis gibt, gerade ausgeliehen.



Immerhin gibt es zur Dissertation on Angela Merkel eine Rezension in der Zeit:

Von der Physik siegen lernen


Zitat von Ulrich Schnabel
Die Lektüre der 153 maschinegeschriebenen Seiten – in die mathematische Formelzeichen noch von Hand eingefügt wurden – ist denn auch keine leichte Kost. Merkel, die zwölf Jahre lang als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentralinstitut für Physikalische Chemie in Berlin-Adlershof forschte, löst unendliche Integrale und jongliert mit n-dimensionalen Matrizen – das Handwerkszeug theoretischer Physiker beherrscht sie.

http://www.iceagenow.com/ Cooling is the New Warming

Gorgasal Offline




Beiträge: 4.021

25.02.2011 11:42
#3 RE: Halali Antworten

Zitat von Ulrich Schnabel
Merkel, die zwölf Jahre lang als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentralinstitut für Physikalische Chemie in Berlin-Adlershof forschte, löst unendliche Integrale und jongliert mit n-dimensionalen Matrizen – das Handwerkszeug theoretischer Physiker beherrscht sie.


Boah ey! Unendliche Integrale! N-dimensionale Matrizen! Beeindruckend(st)!

Mein erster Gedanke: Herr Schnabel ist Theaterwissenschaftler. Aber nein, er ist auch Physiker.

Muss jetzt wieder n-dimensionale Matrizen jonglieren gehen. Unendliche Integrale stehen heute hier nicht auf dem Programm, kann aber noch werden.

Beides lernt der angehende Mathematiker und Physiker übrigens im ersten Semester.

--
Margot Käßmann erhält für ihren Rücktritt nach einer betrunkenen Autofahrt den Europäischen Kulturpreis für Zivilcourage. - Der Spiegel, nicht am 1. April

C. Offline




Beiträge: 2.639

25.02.2011 13:01
#4 RE: Halali Antworten

Zitat von Kallias
Die Jagdsaison ist eröffnet.Die "PlagiPediWiki" (http://de.plagipedi.wikia.com/wiki/PlagiPedi_Wiki) versucht nach Guttenberg noch weitere akademische Titelträger zur Strecke zu bringen



Hatte ich bei der Untersuchung von Guttenbergs Dissertation von der Schwarmintelligenz geschwärmt?

Die PlagiPedis legen es darauf an, den guten Ruf, den sie sich erarbeitet haben, schnell zu zerstören zu wollen.

Bei Guttenberg gab es massive Verdachtsmomente, die an sich schon ausreichend gewesen wären, hier geht es um einen Generalverdacht ohne dem Vorliegen von Anhaltspunkten. Es ist ein Unterschied, ob ein Fachexperte wie Andreas Fischer-Lescano von inhaltlichen Schwächen und stilistischen Brüchen angeregt eine Untersuchung auf Plagiate durchführt oder ob auf einen nicht näher konkretisierten Verdacht nach kopierten Stellen vorwiegend im Netz gefahndet wird. Es sei denn, dass für die jeweilige untersuchte Dissertation sich tatsächlich Fachexperten einfinden, die die gesamte Literatur, ob Internet oder nicht, im Überblick haben. Desweiteren beschränkt es sich auf eine Prüfung der Einhaltung von Zitiervorgaben, die noch keinen Rückschluss auf wissenschaftlichen Wert erlaubt.

Man kann das so tun, wenn man Freude daran hat, ob es wirklich sinnvoll ist, wird sich noch zeigen.

Was mich allerdings abstößt, ist der Tonfall, mit dem das neue Projekt aufgesetzt wurde, der sich auch durch die Anschreiben an die jeweiligen Politiker zieht.


Zitat von PlagiPedis
Nach dem großen Erfolg des GuttenPlag-Projektes ist vielen klar: Eine erfolgreiche politische Karriere unter einem akademischen Titel fußt nicht zwangsläufig auf ehrlicher Arbeit. Karl Theodor zu Guttenberg hat eindrucksvoll gezeigt, dass der Wunsch nach einem akademischen Grad nicht immer mit korrekten wissenschaftlichen Mitteln erfüllt wird.



Das lässt Schlimmes befürchten. Was kommt nach der Überprüfung auf Plagiate, um die ehrliche Arbeit kontrollieren. Bleibt es bei der Kontrolle der Arbeit oder darf es auch das Privatleben sein? Wo sind die Grenzen? Das ist jetzt nicht direkt auf PlagiPedi bezogen, sondern auf eventuelle Nachahmer.

Zitat
Lasst uns daher zusammenarbeiten und erst einmal grob überprüfen, ob es sich hierbei um einen bedauerlichen Einzelfall handelt, oder ob Herr Guttenberg in trauriger Gesellschaft weilt. Dieses Wiki soll die Bemühungen all jener organisieren, die das Ziel eines integren wissenschaftlichen Abschlusses von Persönlichkeiten überprüfen wollen, die in herausstechend verantwortungsvollen Positionen unserer Gesellschaft stehen.



Das hämische Grinsen überlagert diese hochtrabenden Zeilen. Was vorher Respekt verdiente, wandelt sich schnell zum Jakobinertum.

http://www.iceagenow.com/ Cooling is the New Warming

Nola ( gelöscht )
Beiträge:

25.02.2011 13:03
#5 RE: Halali Antworten

Lieber Kallias,
danke für den Hinweis. Das Thema hat sich so "aufgedrängt" das ich Seiten meide, die alles zum hunderstenmal erklären. Eines ist dennoch interessant, nämlich zu verfolgen, welche Doktorarbeiten unterwegs sind, bzw. ausgeliehen etc. Der Gedanke an einen Run auf Doktorarbeiten läßt mich dann doch schmunzeln und das werde ich auch genüßlich verfolgen, sind sie doch alle so "ohne Fehl und Tadel" die Doktores. Ich frage mich die ganze Zeit, warum ein (angestrebter) akademischer Grad einen besseren Menschen hervorbringen soll, als der Rest der arbeitenden Bevölkerung. Gelogen, betrogen, getürkt und getäuscht wird doch überall, ca. 50 zu 50 Prozent. Da gibts eben sone und solche. Alles andere wäre doch weltfremd.

Aber jetzt fürchten wohl Einige die Leichenfledderei und ziehen ihre Arbeiten aus dem Verkehr. Könnte man sogar noch im weitesten Sinne als "Geschäftszweig" ausbauen, "was kriege ich, wenn ich die Arbeit nicht wieder zurückgebe". Vielleicht ein lukratives Geschäft? Aber Spaß beiseite, den folgenden Auszug aus dem Artikel des Handelsblatt fand ich dann doch interessant. Eine andere Baustelle aber immerhin:

Zitat
Entscheiden wird letztlich die Kommission zur Selbstkontrolle der Wissenschaft an der Hochschule(...)

(...)Vorsitzender der Kommission ist der Sozialrechtler Professor Dr. Stephan Rixen. Wie Häberle ist er ein gut bekannter Kopf in der Wissenschaft – und in der Politik. So vertrat Rixen die Bundesregierung als Prozessbevollmächtigter bei dem Verfahren zur Gültigkeit der Hartz-IV-Sätze vor dem Bundesverfassungsgericht.(...)



Von Kindesbeinen an und mindestens einmal in der Woche mahnte mein Vater: "ehrlich währt am längsten" - ich habe bis heute nicht rausgefunden ob das wirklich stimmt.

♥lich Nola



"In Deutschland gilt derjenige als viel gefährlicher, der auf den Schmutz hinweist als der, der ihn gemacht hat." - Carl von Ossietzky

Reiner aus dem Saarland Offline



Beiträge: 272

25.02.2011 13:04
#6 RE: Halali Antworten

Apropos Jagdsaison: auch hier scheint mir der korrekte "akademische Grad" bzw. die akademische Befähigung zu fehlen. Auf jeden Fall ist es der vorläufige Platz 2 in der ewigen Bundestags-Bestenliste:

"Sylvia Kotting-Uhl ist die atompolitische Sprecherin der Fraktion Bündnis90/Die Grünen im Bundestag"

Zitat
Nach dem Abitur absolvierte Sylvia Kotting-Uhl ein Studium der Germanistik, Anglistik und Kunstgeschichte in Heidelberg, Edinburgh und Saragossa.

Anschließend arbeitete sie als Dramaturgin bei der Badischen Landesbühne, entschied sich jedoch bald darauf für ein "alternatives Landleben im Kraichgau mit Selbstversorger-Tendenzen". Dort baute sie ab 1985 eine "Kinderwerkstatt" auf, die sie über 10 Jahre leitete.

Nola ( gelöscht )
Beiträge:

25.02.2011 13:15
#7 RE: Halali Antworten

Liebe C.
das sehe ich ein klein wenig anders.
Was mich in dieser Woche am meisten aufgeregt hatte, war das totale Niedermachen eines Menschen aus allen politischen Ecken und allen voran von unseren Qualitätsmedien.

Sollte von denen jemand selber erwischt oder Opfer werden, liesse mich das kalt.

Andererseits, da gebe ich recht, birgt es die Gefahr des Denunziantentums auf jeder denkbaren Ebene und das wäre einer Demokratie unwürdig und abträglich.

♥lich Nola



"In Deutschland gilt derjenige als viel gefährlicher, der auf den Schmutz hinweist als der, der ihn gemacht hat." - Carl von Ossietzky

Gorgasal Offline




Beiträge: 4.021

25.02.2011 13:47
#8 RE: Halali Antworten

Zitat von C.
Hatte ich bei der Untersuchung von Guttenbergs Dissertation von der Schwarmintelligenz geschwärmt?

Die PlagiPedis legen es darauf an, den guten Ruf, den sie sich erarbeitet haben, schnell zu zerstören zu wollen.


Bitte, es hat mich schon bei Stefanie ausgiebig gestört, wie sie ständig von "sie" schrieb und erst nach mühevollem Nachfragen klar wurde, wann sie die Medien meinte und wann die Leute von GuttenPlag.

Dieses Wiki hat nichts mit GuttenPlag zu tun. Gleich auf der ersten Seite wird klargestellt, dass es von anderen Leuten ins Leben gerufen wurde. Gut möglich, dass sich Leute in beiden Wikis als Plagiatsjäger betätigen. Aber grundsätzlich sind das zwei unterschiedliche Veranstaltungen. Insofern wüsste ich nicht, wie PlagiPedi den Ruf von GuttenPlag beeinflussen könnte.

--
Margot Käßmann erhält für ihren Rücktritt nach einer betrunkenen Autofahrt den Europäischen Kulturpreis für Zivilcourage. - Der Spiegel, nicht am 1. April

Gorgasal Offline




Beiträge: 4.021

25.02.2011 13:56
#9 RE: Halali Antworten

Zitat von Nola
Der Gedanke an einen Run auf Doktorarbeiten läßt mich dann doch schmunzeln und das werde ich auch genüßlich verfolgen, sind sie doch alle so "ohne Fehl und Tadel" die Doktores. Ich frage mich die ganze Zeit, warum ein (angestrebter) akademischer Grad einen besseren Menschen hervorbringen soll, als der Rest der arbeitenden Bevölkerung.


Ich bin promoviert und wüsste nicht, wer der Meinung sei, Promovierte seien "ohne Fehl und Tadel" oder "bessere Menschen".

Zitat von Nola
Gelogen, betrogen, getürkt und getäuscht wird doch überall, ca. 50 zu 50 Prozent. Da gibts eben sone und solche. Alles andere wäre doch weltfremd.


Darf ich einmal fragen, wieviel Ahnung Sie von der Wissenschaft haben, dass Sie sich zu solchen Aussagen berufen fühlen? In welchem Bereich sind Sie denn tätig? Lügen, betrügen, türken und täuschen dort auch 50% der Beteiligten? Glauben Sie wirklich, 50% der Kfz-Reparaturen seien falsch, 50% der Lebensmittel beim MHD umetikettiert, 50% der Ärzte Quacksalber?

In dem Bereich der Wissenschaft, den ich überschauen kann, ist diese Aussage jedenfalls völlig hanebüchen. Und vermutlich auch im Rest der Welt.

--
Margot Käßmann erhält für ihren Rücktritt nach einer betrunkenen Autofahrt den Europäischen Kulturpreis für Zivilcourage. - Der Spiegel, nicht am 1. April

C. Offline




Beiträge: 2.639

25.02.2011 14:01
#10 RE: Halali Antworten

Zitat von Gorgasal
Dieses Wiki hat nichts mit GuttenPlag zu tun. Gleich auf der ersten Seite wird klargestellt, dass es von anderen Leuten ins Leben gerufen wurde. Gut möglich, dass sich Leute in beiden Wikis als Plagiatsjäger betätigen. Aber grundsätzlich sind das zwei unterschiedliche Veranstaltungen. Insofern wüsste ich nicht, wie PlagiPedi den Ruf von GuttenPlag beeinflussen könnte.





Danke für den Hinweis. Ich habe es überlesen. So ist für mich auch das geringere sprachliche Niveau erklärt.

http://www.iceagenow.com/ Cooling is the New Warming

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

25.02.2011 14:05
#11 RE: Halali Antworten

Zitat von Nola

Zitat
Entscheiden wird letztlich die Kommission zur Selbstkontrolle der Wissenschaft an der Hochschule(...)

(...)Vorsitzender der Kommission ist der Sozialrechtler Professor Dr. Stephan Rixen. Wie Häberle ist er ein gut bekannter Kopf in der Wissenschaft – und in der Politik. So vertrat Rixen die Bundesregierung als Prozessbevollmächtigter bei dem Verfahren zur Gültigkeit der Hartz-IV-Sätze vor dem Bundesverfassungsgericht.(...)


Ja, das ist doch gut. Der Mann ist also für sein Amt qualifiziert und wird sich mit großer Wahrscheinlichkeit pflichtgemäß verhalten.

Wenn er das nicht tun sollte und ihm das nachgewiesen wird, dann wird das beanstandet werden und Folgen haben. Aber Sie wollen, liebe Nola, doch hoffentlich mit diesem Zitat nicht einen Verdacht äußern, für den es nicht die Spur eines Anhaltspunkts gibt? Ich gehe davon aus, daß Sie das nicht wollten.

Herzlich, Zettel

C. Offline




Beiträge: 2.639

25.02.2011 15:05
#12 RE: Halali Antworten

Zitat von Nola


Sollte von denen jemand selber erwischt oder Opfer werden, liesse mich das kalt.



Liebe Nola,

Vor Jahren wurde die Promotion von Till Backhaus angeprangert, hatten Sie das mitbekommen?

Fragwürdige Würde - Mecklenburgs Agrarminister Till Backhaus promovierte unter dubiosen Umständen

Zitat von Focus
Experten sind sich einig, dass Makowski es seinem Prüfling sehr leicht gemacht hat. „Das Machwerk ist substanzlos und entspricht weder inhaltlich noch formal wissenschaftlichen Ansprüchen“, so der Pflanzenbau-Experte Wilhelm Römer, Professor an der Universität Göttingen.

Backhaus nenne oftmals keine Quellen und belege von ihm aufgestellte Behauptungen nicht. Tabellen seien fast ausnahmslos abgeschrieben. Und die Literaturliste weise so viele Mängel auf, „dass wir sie nicht einmal von einem Diplomstudenten akzeptieren würden“, so ein anderer Hochschuldozent.
...

Backhaus bestreitet jeglichen Zusammenhang zwischen Dissertation und Vergabe der Verträge an seinen Doktorvater. Die LMS habe die Beraterverträge an Makowski ohne Kenntnis von dem Promotionsverfahren vergeben. Auch der Expertenkritik widerspricht Backhaus: „Die Promotion hat ein ordnungsgemäßes Prüfungsverfahren durchlaufen mit entsprechenden wissenschaftlichen Gutachten.“ Die Humboldt-Uni habe er bewusst gewählt, „um möglichen Spekulationen vorzubeugen“.

Auch hier treffen die Vorwürfe zu. Es hat nur niemanden interessiert. Bei Guttenberg ist es auf großes Interesse gestoßen. Das ist sicherlich in der Person begründet und auch in dem Honig, der daraus gesaugt werden kann, aber, Zettel und andere haben es sehr schön dargelegt, Guttenberg ist kein Opfer, sondern ein Blender. Er hat den rechten Zeitpunkt verpasst.

http://www.iceagenow.com/ Cooling is the New Warming

Nola ( gelöscht )
Beiträge:

25.02.2011 16:53
#13 RE: Halali Antworten

Zitat von Zettel

Zitat von Nola

Zitat
Entscheiden wird letztlich die Kommission zur Selbstkontrolle der Wissenschaft an der Hochschule(...)

(...)Vorsitzender der Kommission ist der Sozialrechtler Professor Dr. Stephan Rixen. Wie Häberle ist er ein gut bekannter Kopf in der Wissenschaft – und in der Politik. So vertrat Rixen die Bundesregierung als Prozessbevollmächtigter bei dem Verfahren zur Gültigkeit der Hartz-IV-Sätze vor dem Bundesverfassungsgericht.(...)


Ja, das ist doch gut. Der Mann ist also für sein Amt qualifiziert und wird sich mit großer Wahrscheinlichkeit pflichtgemäß verhalten.

Wenn er das nicht tun sollte und ihm das nachgewiesen wird, dann wird das beanstandet werden und Folgen haben. Aber Sie wollen, liebe Nola, doch hoffentlich mit diesem Zitat nicht einen Verdacht äußern, für den es nicht die Spur eines Anhaltspunkts gibt? Ich gehe davon aus, daß Sie das nicht wollten.

Herzlich, Zettel




Da gehen Sie richtig, lieber Zettel. Es ging um die Ernsthaftigkeit, die es parallel zu dieser "leidigen Doktorarbeit" anzumerken gilt und die Verantwortung, die durch Prof. Rixel auf einer weitaus höheren Ebene getragen wird.

♥lich Nola



"In Deutschland gilt derjenige als viel gefährlicher, der auf den Schmutz hinweist als der, der ihn gemacht hat." - Carl von Ossietzky

notquite Offline



Beiträge: 506

25.02.2011 18:19
#14 RE: Halali Antworten

Eine Diss, die mehr als 30 Jahre alt ist,
mit einem Thema, das die allerwenigsten Nutzer auch nur im Ansatz verstehen werden (keine Häme, bei mir ist schon beim Titel praktisch Schluss)
und einer Literaturliste, die man sicher nur mit sehr viel Aufwand kontrollieren kann,
aus einem Fachgebiet, in dem die Wahrscheinlichkeit eines Fake deutlich reduziert ist,
von einer Autorin, der man das persönlich kaum zutrauen wird und die das in ökonomisch unangefochtenen Verhältnissen in der DDR nicht einmal im Ansatz nötig gehabt haben könnte.

Das ist ja alles wirklich brilliant durchdacht ...


On a serious note, ich hoffe schon, dass von dem Furor, mit dem sich einige auf Guttenberg gestürzt haben, etwas bleiben wird, und man ihn in Richtung der diversen promovierten SED-Kader verwenden wird. Wenn jemand wie Gysi über die "Verwirklichung sozialistischen Rechts" promoviert hat, eine Enkelmann (die sich während der Debatte im Bundestag nicht dämlich dabei vorkam, sich als ernsthafte Wissenschaftlerin aufzuspielen - "Für Sie immer noch Dr. Enkelmann") über "Analyse und Kritik des Konzepts bürgerlicher Ideologen der BRD „Identitätskrise der Jugend der DDR“ ein Dietmar Bartsch über "Verteilungsverhältnisse beim Übergang zum intensiven Reproduktionstyp" - die beiden letzteren übrigens beide sehr fix in den letzten Tagen der DDR, Bartsch in Moskau -, dann wird sich da doch sicher eine Menge Material finden, was man in aktuelle Debatten einbringen kann. Und damit sind die diversen grünen KBW-Kader - hat eigentlich mal jemand ernsthaft untersucht, was ein Trittin, eine Künast, eine Sager in diesem Zusammenhang veröffentlicht haben? - noch nicht einmal erwähnt.

Es ist ein Fehler und eine Schande, dass Guttenberg noch im Amt ist, aber wenn man sich für diese Variante entscheidet, dann sollte man deren Gegner auch aktiv angehen.

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

25.02.2011 18:45
#15 RE: Halali Antworten

Zitat von notquite
On a serious note, ich hoffe schon, dass von dem Furor, mit dem sich einige auf Guttenberg gestürzt haben, etwas bleiben wird, und man ihn in Richtung der diversen promovierten SED-Kader verwenden wird. Wenn jemand wie Gysi über die "Verwirklichung sozialistischen Rechts" promoviert hat, eine Enkelmann (die sich während der Debatte im Bundestag nicht dämlich dabei vorkam, sich als ernsthafte Wissenschaftlerin aufzuspielen - "Für Sie immer noch Dr. Enkelmann") über "Analyse und Kritik des Konzepts bürgerlicher Ideologen der BRD „Identitätskrise der Jugend der DDR“ ein Dietmar Bartsch über "Verteilungsverhältnisse beim Übergang zum intensiven Reproduktionstyp" - die beiden letzteren übrigens beide sehr fix in den letzten Tagen der DDR, Bartsch in Moskau -, dann wird sich da doch sicher eine Menge Material finden, was man in aktuelle Debatten einbringen kann. Und damit sind die diversen grünen KBW-Kader - hat eigentlich mal jemand ernsthaft untersucht, was ein Trittin, eine Künast, eine Sager in diesem Zusammenhang veröffentlicht haben? - noch nicht einmal erwähnt.

Es ist ein Fehler und eine Schande, dass Guttenberg noch im Amt ist, aber wenn man sich für diese Variante entscheidet, dann sollte man deren Gegner auch aktiv angehen.


Zettel Offline




Beiträge: 20.200

25.02.2011 18:53
#16 RE: Halali Antworten

Zitat von Nola
Was mich in dieser Woche am meisten aufgeregt hatte, war das totale Niedermachen eines Menschen aus allen politischen Ecken und allen voran von unseren Qualitätsmedien.


Finden Sie nicht,liebe Nola, daß dieser Mensch sich das selbst zuzuschreiben hat?

Wäre er derjenige, für den viele ihn gehalten haben - ein Ehrenmann -, dann hätte er, nachdem die Plagiate aufgeflogen waren, sich dazu bekannt und wäre zurückgetreten.

Stattdessen dieses jämmerliche Schauspiel eines Mannes, der sich dreht und windet. Der glaubt, sein Publikum sei so blöd, daß es ihm die "unbewußten" Plagiate abkauft. Jeden Studenten würde man auslachen, der sich so entschuldigt.

Ein Mann, der eine Rede hält wie die in Kelkheim; voller rhetorischer Tricks, aber in der Substanz elendiglich.

Guttenberg hätte, liebe Nola, auch nach Bekanntwerden der Plagiate einen anständigen Abgang haben können; ganz ohne "Hetzjagd". Aber er hat sich halt auch jetzt wieder so benommen, wie sich eben jemand benimmt, der geistiges Eigentum stiehlt.

Er ist ein Tartuffe. Er hat die Rolle des Ehrenmanns gespielt, aber er ist keiner.

Herzlich, Zettel

C. Offline




Beiträge: 2.639

25.02.2011 19:26
#17 RE: Halali Antworten

Zitat von notquite
dann sollte man deren Gegner auch aktiv angehen.



Und was soll das bringen? Sie glauben doch nicht im Ernst, dass in den Qualitätsmedien darüber mehr als eine Randnotiz unter Klatsch&Tratsch herumkommt?

Die PlagiPedis folgen der Weisung des ZK der Volksfront und haben als konkretes Ziel die Vernichtung von Kristina Schröder im Auge. Die Hauptstadtjournalisten wollen endlich Ergebnisse sehen um den Abschussbericht fertigzustellen. Kristina Schröder hat sich mit ihrer Weigerung demokratiefeindlichen Gruppen das Bier zu zahlen, mehr als verdächtig gemacht.

Zitat von PlagiPedis
Sehr geehrte Frau Dr. K. Schröder,

sicher haben auch Sie in den Medien verfolgt, dass die Doktorarbeit Ihres Kollegen Herrn zu Guttenberg über das Portal GuttenPlag Wiki http://de.guttenplag.wikia.com/wiki/Seite_015 gegengelesen wurde und dabei Plagiate gefunden wurden.

Auf Wunsch vieler Bürger und auch zur Gleichbehandlung werden nun auch andere Doktorarbeiten überprüft.
Zu den „Auserwählten“ zählen nun auch Sie!
Dazu der LINK von PlagiPedi Wiki mit Ihrer Seite http://de.plagipedi.wikia.com/wiki/Krist..._als_Gleichheit
Es wäre nett und hilfreich, wenn Sie oder durch einen Ihrer Helfer Ihre Doktorarbeit dort online gestellt werden könnte.
Dies würde beiden Seiten Zeit ersparen. Ja, beiden Seiten. Da auch Sie direkt in der Gegenüberstellung Passagen vergleichen können.

Zur Klarstellung: Dieses Gegenlesen ist wertneutral. Somit werden Seiten die richtig sind auch als richtig bestätigt. Von Nachteil für Sie also nur wenn Ihre Doktorarbeit Fehler enthielte.
Ihrer Unterstützung zum Wohle ehrlicher Arbeiten entgegensehend,

MfG

Im Sinne PlagiPedi Wiki



Das klingt wie ein pubertärer Scherz pickliger Gymnasiasten und hat mit einem tatsächlichen Aufklärungsinteresse nichts zu tun.

Gespannt bin ich allerdings auf die Untersuchung der Dissertation von Thilo Sarrazin. Sie werden aller wahrscheinlickeit nach nicht das finden nach dem sie suchen, aber können wenigstens etwas fürs Leben lernen.

Zitat von Caroline Hinrich
Beim Verlag Neue Gesellschaft, Bonn-Bad Godesberg erscheint Sarrazins Buch "Ökonomie und Logik der historischen Erklärung: zur Wissenschaftslogik der new economic history". Das Werk mit dem sperrigen Titel hat einen Umfang von 168 Seiten und wurde als Band 109 der Schriftenreihe des Forschungsinstituts der Friedrich-Ebert-Stiftung publiziert.
...

Die Friedrich-Ebert-Stiftung ist die politische Stiftung der SPD, deren Mitglied Herr Sarrazin seit 1973/1974 ist. Zu der Zeit, als das Buch erschien, war Thilo Sarrazin auch Angestellter der FES, als wissenschaftlicher Mitarbeiter.
...

Wie das Buch aufgenommen wurde
Der einflussreiche deutsche Sozialhistoriker Jürgen Kocka rezensiert Sarrazins Buch im August 1976 in der "Historischen Zeitschrift". Kocka würdigt SarrazinsDissertation als sehr brauchbar, bescheinigt dem Autor ökonomischen und erkenntnistheoretischen Sachverstand, Facettenreichtum und Scharfsinn. Kocka`s nicht unmaßgeblicher Meinung nach, leistet das Buch einen "interessanten Beitrag zur Diskussion um die Logik der historischen Forschung".



Vollständigen Artikel auf Suite101.de lesen: Die Bücher des Thilo Sarrazin - Ökonomie und Logik http://www.suite101.de/content/die-buech...1#ixzz1Eznd5m75

http://www.iceagenow.com/ Cooling is the New Warming

notquite Offline



Beiträge: 506

25.02.2011 21:53
#18 RE: Halali Antworten

@C.:

Zitat
Und was soll das bringen? Sie glauben doch nicht im Ernst, dass in den Qualitätsmedien darüber mehr als eine Randnotiz unter Klatsch&Tratsch herumkommt?



Das sehe ich im Grunde auch nicht anders. Das hätte man im Falle Enkelmann als Erwiderung während der Debatte im Bundestag anbringen können. In Sachen Gisy ist das aber schon anders. Dem müsste man eigentlich bei jeder öffentlichen Äußerung in Sachen Guttenberg die besseren Passagen aus seiner eigenen Diss vor den Latz knallen. Aber auch da hat Dietmar Bartsch ja schon die Linie vorgegeben "Lieber in Moskau promovieren als Plagiat".

Zu den Jünglein, die bei Schröder um eine kostenlose Überlassung ihrer Dissertation betteln, haben Sie sicher alles gesagt. Der Tonfall bringt mich schon zum Lachen ... Da liest man förmlich den Wahn irgendwelcher kleinen Spiesser heraus, die da glauben, im Denunziantentum ihre Aufgabe gefunden zu haben. Das Bildblogger-Syndrom.

 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz