Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 520 mal aufgerufen
 Zeitgeschichte und Politik
Zettel Offline




Beiträge: 20.200

22.06.2007 02:25
De Gaulle, Thatcher, die Kaczynskis: Wiederholt sich die Geschichte? Antworten

Dieser Beitrag befaßt sich mit den aktuellen Problemen Europas und stellt sie in den Kontext früherer Quertreibereien von de Gaulle und Thatcher.

Ich argumentiere, daß es in der Tat Parallelen gibt, daß aber die heutige Situation in mindestens drei Hinsichten schwierige ist als damals.

Sparrowhawk ( Gast )
Beiträge:

22.06.2007 11:12
#2 RE: De Gaulle, Thatcher, die Kaczynskis: Wiederholt sich die Geschichte? Antworten

Thatcher und de Gaulle haben offenbar mehr Grips im Kopf.

Man tselle sich den Vorschlag dieser Zwillinge vor... die Weltkriegstoten sollen auf die jetzige Einwohnerzahl angerechnet werden, wie gestern berichtet... ich wäre dafür, als Bemessungsgrenze für Polen die Eniwohnerzahl Polens von 1795 zu sehen... nach der 3. Polnischen Teilung... :D:D

C. Offline




Beiträge: 2.639

22.06.2007 12:20
#3 RE: De Gaulle, Thatcher, die Kaczynskis: Wiederholt sich die Geschichte? Antworten
Hätten die im zweiten Weltkrieg ermordeten oder gefallenen Polen überlebt und sich mit der Fertilitätsrate von Gaza fortgepflanzt, würden sie die absolute Mehrheit stellen. Ich finde diesen Ansatz und auch den Quadratwurzel_Ansatz nicht so verkehrt, allerdings spielen bei mir da auch niedrige Beweggründe eine Rolle:

11:00] Irritiert bis empört haben deutsche Politiker auf Forderungen aus Warschau reagiert, Polen müsse als Wiedergutmachung für seine Kriegstoten mehr Einfluss in der Europäischen Union erhalten. "Wer mit dem Aufrechnen von Kriegstoten in solche Verhandlungen geht, zeigt, auf welchem Niveau er sich bewegt", sagte der Fraktionsvorsitzende der Sozialdemokraten im Europaparlament, Martin Schulz, dem "Handelsblatt". Er habe den Eindruck, der polnische Ministerpräsident Jaroslaw Kaczynski wolle "mit antideutschen Gefühlen innenpolitisch punkten", kritisierte Schulz. Der bayerische Ministerpräsident und CSU-Vorsitzende Edmund Stoiber erklärte in der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung", Kaczynskis Äußerungen seien "unmöglich". Stoiber fügte hinzu: "Wenn man die Debatte so führt wie Jaroslaw Kaczynski es tut, kann man die europäische Integration vergessen."

In einem Abschnitt meine beiden Lieblinge(Capo Schulz und Durchrasso Stoiber) vereint bei der Hyperventilation.
Es ist natürlich zu dumm ,wenn nicht nur beim öffentlichen Gedenken der Toten gedacht wird, sondern auch beim öffentlichen Denken an die Toten gedacht wird. Und wer will den Polen ein tiefgehendes Misstrauen verdenken:

Zunächst Polen, in völliger Zerrüttung, eine Adelsrepublik, begründet auf Aussaugung und Unterdrückung der Bauern, mit einer Verfassung, die jede nationale Aktion unmöglich und dadurch das Land zur offenen Beute der Nachbarn machte. Seit Anfang des Jahrhunderts lebte es nur, wie die Polen selbst sagten, durch die Unordnung (Polska nierządem stoi); das ganze Land war unaufhörlich von fremden Truppen besetzt und durchzogen, denen es als Wirts- und Speisehaus (karczma zajezdna, sagten die Polen) diente, wo sie aber in der Regel das Bezahlen vergaßen...

Engels - Die auswärtige Politik des russischen Zarentums


Die Kaczynskis verlangen nichts Unmoralisches, sondern sogar emotionsfrei betrachtet etwas vernünftiges. Es ist aber die EU, die sich dieser Vernunft verweigert. Anstatt in Deutschland einzumarschieren erinnern sie lediglich daran, wie es ausgeht, wenn sich Deutschland mit Gewalt durchsetzt (und es ist nicht Deutschland alleine mit wem Polen ein paar Rechnungen noch offen hat.


„Deutschland von der Karte streichen, Polen muss bis Frankreich reichen“
Robin Offline



Beiträge: 317

22.06.2007 14:32
#4 RE: De Gaulle, Thatcher, die Kaczynskis: Wiederholt sich die Geschichte? Antworten

Ich denke, dass bei den nächsten Bundestagswahlen die Stimmen überlebender Opfer von Gewaltverbrechen und ihrer Angehörigen dreifach zählen sollten und dass in den Wahlkreisen die Kandidaten, die als Kind Opfer von sexuellem Missbrauch geworden sind, ein 15-prozentigen Bonus auf ihre Stimmen bekommen.
Das wäre doch unerhört, wenn nicht wenigstens so viel Fairness möglich wäre!

Sparrowhawk ( Gast )
Beiträge:

23.06.2007 18:18
#5 RE: De Gaulle, Thatcher, die Kaczynskis: Wiederholt sich die Geschichte? Antworten

Außerdem hätten Polen und die Tschechei wesentlich mehr EInwohner haben können als sie heute haben - sie hätten halt nur nicht mit den Vertreibungen anfangen dürfen.

 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz