Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 5 Antworten
und wurde 554 mal aufgerufen
 Dies und Jenes
tekstballonnetje Offline



Beiträge: 215

07.03.2012 18:44
Die Fukushima-Lüge antworten

Heute um 22:45 läuft im ZDF Die Fukushima-Lüge.

Als ich den Titel der Doku gelesen habe, dachte ich doch tatsächlich im ersten Moment, dass sich der Beitrag gegen die Anti-AKW-Lobby und die Energiewende richten würde. Aber nachdem ich ein paar Minuten geschaut habe, besteht die "Lüge" wohl nur darin, dass man uns bislang noch viel zu wenig Angst vor Atomkraft gemacht hat.

Reiner aus dem Saarland Offline



Beiträge: 272

07.03.2012 19:31
#2 RE: Die Fukushima-Lüge antworten

Zitat von tekstballonnetje
Heute um 22:45 läuft im ZDF Die Fukushima-Lüge.

Als ich den Titel der Doku gelesen habe, dachte ich doch tatsächlich im ersten Moment, dass sich der Beitrag gegen die Anti-AKW-Lobby und die Energiewende richten würde. Aber nachdem ich ein paar Minuten geschaut habe, besteht die "Lüge" wohl nur darin, dass man uns bislang noch viel zu wenig Angst vor Atomkraft gemacht hat.


Es gibt auch andere journalistische Meinungen zum Thema. Allerdings nicht in Deutschland.

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 6.834

07.03.2012 23:40
#3 RE: Die Fukushima-Lüge antworten

Man sollte schlichtweg nichts anderes erwarten. Zum einen haben "die Medien" - insbesondere die ÖR - mit ihrer Panikmache die Begründung für die Energiewende geliefert - hier gegen "das Narrativ" zu verstoßen, wäre nicht nur die klassische Netzbeschmutzung der eigenen Zunft, sondern auch Wühlarbeit an den Fundamenten der Umbaus für die neue Gesellschaft (grün, nachhaltig, Small-Is-Beautiful; die Übersetzung das letzten in deutsche Verhältnisse lautet dann: durch Verzehnfachung der (Energie-)Kosten werden ungeahnte kreative Potentiale freigesetzt). Zum anderen braucht diese Art der Sicht auf die Dinge einen Daueralarmismus, die fortwährende Bestätigung, daß uns gerade der Himmel auf den Kopf fällt; wenn gerade keine neue biblische Plage zu vermelden ist, bleibt beim Blick in den Rückspiegel eigentlich nur die Version: "Es ist alles noch viel schlimmer". Eine ausdrückliche Entwarnung würde de facto nicht nur den speziellen Fall (die Furcht vor DDT etc. war übertrieben; das Waldsterben gab es schlicht nicht; den Eisbären geht es gut), sondern das Große Ganze, "the Cause", beschädigen.
Zum anderen: In den meisten Fällen dürfte das auf der Seite der Journaille durchaus ehrlich gemeint sein. Wenn der Daueralarmismus und Weltrettung der durchgängige modus operandi ist, entfällt der kritische Blick zurück und die nüchterne Bilanzierung, zumal des eigenen Treibens - und damit die bittere Erkenntnis, daß von all den apokalyptischen Drohungen seit Rachel Carsons "Stummem Frühling", zumindest aber seit den "Grenzen des Wachstums", nicht eine einzige wahr geworden ist. Mit der Aussage, daß die Welt keineswegs vor dem Untergang steht, sondern im Gegenteil von Generation zu Generation die Aussichten besser werden, kann man sich bis in hohe akademische Kreise leichter zur persona non grata machen als durchs Flirten mit radikalen Weltanschauungen. Bei Journalisten, deren Berufsverständnis seit Jahrzehnten auf dei Rolle der Weltretter hin geeicht ist, dürfte aber noch verstärkt der Fall sein.

Techniknörgler Offline



Beiträge: 2.508

08.03.2012 10:46
#4 RE: Die Fukushima-Lüge antworten

@Elkmann:

Ausgezeichneter Beitrag.

Zitat von Ulrich Elkmann
Mit der Aussage, daß die Welt keineswegs vor dem Untergang steht, sondern im Gegenteil von Generation zu Generation die Aussichten besser werden, kann man sich bis in hohe akademische Kreise leichter zur persona non grata machen als durchs Flirten mit radikalen Weltanschauungen. Bei Journalisten, deren Berufsverständnis seit Jahrzehnten auf dei Rolle der Weltretter hin geeicht ist, dürfte aber noch verstärkt der Fall sein.




Da fällt mir noch die angeblich sinkende Lebenserwartung der Unterschicht laut Linksfraktion ein. Wurde von den Medien, trotz politischer Fraktion als Quelle und Widerspruch zu bisherigen Erkenntnissen der Demografen, nicht hinterfragt.

______________________________________________________________________________

“Being right too soon is socially unacceptable.”
― Robert A. Heinlein



Ich forder die Anwerbung von journalistischen Fachkräften aus Großbritannien, USA, Frankreich und der Schweiz!

Thanatos Offline



Beiträge: 232

08.03.2012 13:26
#5 RE: Die Fukushima-Lüge antworten

@Ulrich Elkmann

Volle Zustimmung, treffend dargelegt.

Und es gibt für Journalisten noch mehr dieser "causes", die nicht beschädigt werden dürfen (also nicht nur das Thema "angebliche Umweltkatastrophe"). Weitere Themen dieser Art: der Nahe Osten, der "arabische Frühling", Europäische Zwangsvereinigung, Feminismus, "Kampf gegen Rechts" usw. usw.

Die Folge ist, daß wir auf nahezu keinem Gebiet mehr seriös informiert werden - nicht einmal im Sport! Denn in jedem Sieger-Interview müßte zuerst die Frage kommen: "Mit welcher Doping-Strategie haben sie ihren Sieg möglich gemacht?".

MfG

Thanatos

--

Unmögliches erledigen wir sofort.

Eierkopp Offline



Beiträge: 183

08.03.2012 16:09
#6 RE: Die Fukushima-Lüge antworten

Zitat von Reiner aus dem Saarland
Allerdings nicht in Deutschland.



Zum Glück gibt es manchmal auch in der deutschen Presse vom Mainstream abweichende Beiträge.

 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen