Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 7 Antworten
und wurde 259 mal aufgerufen
 Pro und Contra
Gorgasal Offline




Beiträge: 3.930

10.07.2012 10:20
Frage zum Urheberrecht antworten

Wir hatten ja schon seit Tagen keine Wortbeiträge zum Urheberrecht. Wird Ihnen allen nicht auch allmählich langweilig? Deswegen würde ich gerne hier eine Frage in die Runde werfen.

Gegner des aktuellen Urheberrechts führen ja gerne an, geistiges Eigentum sei kein Eigentum, da keine Sache: ich kann einen Film, ein Buch, ein Musikstück kopieren und verwenden, und der Besitzer des Originals kann selbiges problemlos weiter verwenden. Daher sei es unangemessen, hier von "Raub", "Diebstahl" oder dergleichen zu sprechen - im Extremfall wird argumentiert, es entstehe überhaupt kein "direkter" Schaden, und etwaige Kopier- und Verbreitungsverbote seien unethisch.

Szenenwechsel. Wenn man ein Haus kaufen will und mit einem Makler Kontakt aufnimmt, dann schickt einem selbiger ein Exposé zu. Damit kann man im allgemeinen durchaus erkennen, wo das Objekt sich befindet. Um zu vermeiden, dass solche Exposés weitergegeben werden und die Courtage gespart wird, verbieten Makler meistens die Weitergabe der Exposés. Aber ein solches Exposé ist ja ebenso leicht kopierbar wie ein sonstiges Schriftstück.

Frage an Gegner des aktuellen Urheberrechts: würden Sie auch argumentieren, dass Makler die Weitergabe ihrer Exposés nicht untersagen dürfen? Mit der Konsequenz, dass sich im Internet Plattformen etablieren könnten, wo man solche Exposés völlig legal austauschen könnte?

--
Defender la civilización consiste, ante todo, en protegerla del entusiasmo del hombre. - Nicolás Gómez Dávila, Escolios a un Texto Implícito

Tischler ( gelöscht )
Beiträge:

10.07.2012 10:35
#2 RE: Frage zum Urheberrecht antworten

Was den von Ihnen gewählten Berufsstand der Makler angeht, wäre ich sofort für
freien Austausch und umgehen des gesamten Berufstandes.

xanopos Offline




Beiträge: 2.511

10.07.2012 10:55
#3 RE: Frage zum Urheberrecht antworten

Wozu braucht es dann noch Gebrauchtwarenhändler? Oder Buchhändler?
Sogar Ärzte lassen sich durch den Onlinedoktor und medizinische Foren, Apotheken durch Onlineapotheken einsparen.

Vogelfrei ( gelöscht )
Beiträge:

10.07.2012 12:13
#4 RE: Frage zum Urheberrecht antworten

Zitat von Gorgasal
Gegner des aktuellen Urheberrechts führen ja gerne an, geistiges Eigentum sei kein Eigentum, da keine Sache: ich kann einen Film, ein Buch, ein Musikstück kopieren und verwenden, und der Besitzer des Originals kann selbiges problemlos weiter verwenden. Daher sei es unangemessen, hier von "Raub", "Diebstahl" oder dergleichen zu sprechen.


Bis dahin sehe ich das genau so. Aber warum muß man dann immer die Fronten so verhärten? Daraus, daß man derart sinnentleertes wie "Geistiges Eigentum" ablehnt, folgt doch nicht automatisch, daß man dem Urheber keine Rechte an seinen Erungenschaften einräumen mag. Nur wenn jemand nicht möchte, daß seine Werke beliebig kopiert werden, dann hat er auch entsprechende Maßnahmen zu ergreifen - wie es z. B. in der Softwarebranche längst gang und gäbe ist.

Grüße

PS: Es reicht ja auch nicht aus, einen Kreis auf den Boden zu malen und zu behaupten dies sei ein Kreisverkehr... ;)

~~~
Don't you know there ain't no devil? There's just God when he's drunk.

Martin Offline



Beiträge: 1.997

10.07.2012 12:23
#5 RE: Frage zum Urheberrecht antworten

Zitat von Gorgasal im Beitrag #1
Frage an Gegner des aktuellen Urheberrechts: würden Sie auch argumentieren, dass Makler die Weitergabe ihrer Exposés nicht untersagen dürfen? Mit der Konsequenz, dass sich im Internet Plattformen etablieren könnten, wo man solche Exposés völlig legal austauschen könnte?


Wenn der Makler mit dem Verkäufer einen Exklusivvertrag machen kann kann er sich über eine kostenlose Weiterverbreitung nur freuen. Die Wahrnehmung des Urheberrechts beschränkt sich dann auf die Sicherstellung der Nichtverfälschung der Kopie.

Gruß, Martin

Düsentrieb Offline




Beiträge: 12

10.07.2012 19:42
#6 RE: Frage zum Urheberrecht antworten

Zitat von Martin im Beitrag #5
Zitat von Gorgasal im Beitrag #1
Frage an Gegner des aktuellen Urheberrechts: würden Sie auch argumentieren, dass Makler die Weitergabe ihrer Exposés nicht untersagen dürfen? Mit der Konsequenz, dass sich im Internet Plattformen etablieren könnten, wo man solche Exposés völlig legal austauschen könnte?


Wenn der Makler mit dem Verkäufer einen Exklusivvertrag machen kann kann er sich über eine kostenlose Weiterverbreitung nur freuen. Die Wahrnehmung des Urheberrechts beschränkt sich dann auf die Sicherstellung der Nichtverfälschung der Kopie.

Gruß, Martin


Das wäre in der Tat ein positiver Effekt für den Makler. Wie wäre es aber bei einem maßstabsgetreuen Entwurf für ein Bauprojekt, der einem ernsthaften Interessenten oftmals schon vor Vertragsabschluss zur Verfügung gestellt wird? Natürlich ist dieser abgespeckt, und man könnte diesen mit etwas Mühe selbst gestalten, aber schlussendlich ist es ein individueller Entwurf, der Eigentum des Bauträgers / Architekten ist. Somit auch urheberrechtlich geschützt, wenn ich richtig liege. Kopierbar ohne Verluste, wenn ich diesen Vergleich ziehen darf.

Martin Offline



Beiträge: 1.997

10.07.2012 22:23
#7 RE: Frage zum Urheberrecht antworten

Zitat von Düsentrieb im Beitrag #6
Das wäre in der Tat ein positiver Effekt für den Makler. Wie wäre es aber bei einem maßstabsgetreuen Entwurf für ein Bauprojekt, der einem ernsthaften Interessenten oftmals schon vor Vertragsabschluss zur Verfügung gestellt wird? Natürlich ist dieser abgespeckt, und man könnte diesen mit etwas Mühe selbst gestalten, aber schlussendlich ist es ein individueller Entwurf, der Eigentum des Bauträgers / Architekten ist. Somit auch urheberrechtlich geschützt, wenn ich richtig liege. Kopierbar ohne Verluste, wenn ich diesen Vergleich ziehen darf.


In der Regel vereinbart der Architekt ein festes Honorar für seine Planung. Der Entwurf ist dann Eigentum des Bauträgers. Ein Vorabentwurf ist in der Regel sehr grob und beinhaltet eher das Gestalterische. Natürlich kann das abgekupfert werden, aber das ist das Restrisiko des Architekten, der letztlich einen Auftrag haben will, zu denm es noch eine Menge Detailarbeit gibt. Vorarbeit, um Aufträge zu bekommen, ist Alltag der Architekten.

Gruß, Martin

Uwe Richard Offline



Beiträge: 1.150

14.07.2012 08:56
#8 First Sale Doctrine antworten

Dass ich mich noch nicht zum Thema Urheberrecht geäußert habe, heißt nicht, dass ich mich nicht dafür interessiere, oder darüber informiere. Ich möchte mich auch weiterhin nicht zum Thema äußern, mir jedoch erlauben, Sie und andere Foranten auf einen Artikel des Standard aufmerksam zu machen, der sich mit der First Sale Doctrine beschäftigt.

 
Mit freundlichem Gruß

--
Wer mich ertragen kann, erträgt auch das Leben – Uwe Richard

 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen