Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 21 Antworten
und wurde 4.009 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Zettel Offline




Beiträge: 20.200

23.11.2012 17:40
Zettels Meckerecke: "Beste Zeitungen der Welt"? Antworten

Erst die FR, jetzt die FTD - man kann verstehen, daß den Zeitungsmachern der Schreck in die Glieder fährt. Auch "Zeit"-Chef Giovanni di Lorenzo hat in die Tastatur gegriffen und zur deutschen Qualitätspresse einerseits dies, andererseits aber auch wieder das geschrieben.

Calimero Offline




Beiträge: 3.280

23.11.2012 19:52
#2 RE: Zettels Meckerecke: "Beste Zeitungen der Welt"? Antworten

Und was sagt der Chefredakteur der Wirtschaftswoche dazu? Das.

Mathias Döpfner verliert aber auch einige wahre Wort. Schon interessant was momentan so bei Journalistens sinniert wird.

----------------------------------------------------
Calimeros Rumpelkammer - Ein Raum für freie Rede und Gedanken, mittendrin im Irrenhaus.

C. Offline




Beiträge: 2.639

23.11.2012 20:06
#3 RE: Zettels Meckerecke: "Beste Zeitungen der Welt"? Antworten

Zitat von Calimero im Beitrag #2
Und was sagt der Chefredakteur der Wirtschaftswoche dazu? Das.

Mathias Döpfner verliert aber auch einige wahre Wort. Schon interessant was momentan so bei Journalistens sinniert wird.


Zitat von Döpfner
Das ist ungefähr so, als wenn im "Heute-Journal" ständig darüber berichtet würde, dass die Überalterung der ZDF-Zuschauer ein sicherer Vorbote für den baldigen Untergang des öffentlich-rechtlichen Fernsehens ist.



Döpfner ist durchschaut, auch wenn er später von Markt blubbert.

Der Riesling gehört zu Deutschland.

Karl Theodor Offline




Beiträge: 55

23.11.2012 20:23
#4 RE: Zettels Meckerecke: "Beste Zeitungen der Welt"? Antworten

Tichy bringt es auf den Punkt. Alles andere ist Geschwafel und heisse Luft.
Und Döpfner? Lange Rede kein Sinn. Schon der Textumfang, gemessen am Thema, ist abstoßend.

Calimero Offline




Beiträge: 3.280

23.11.2012 21:27
#5 RE: Zettels Meckerecke: "Beste Zeitungen der Welt"? Antworten

Zitat von Karl Theodor im Beitrag #4
Tichy bringt es auf den Punkt. Alles andere ist Geschwafel und heisse Luft.
Und Döpfner? Lange Rede kein Sinn. Schon der Textumfang, gemessen am Thema, ist abstoßend.

Wieso? Was ist denn z.B. hier gegen einzuwenden?

Zitat von Döpfner
Nur wenn Qualitätsjournalismus in der digitalen Welt ein Geschäftsmodell ist, wird es künftig einen Markt und keine politisch gesteuerte Staatspresse geben. Die ersten fürsorglich wirkenden Vorschläge für Stiftungen zur Erhaltung von Qualitätsjournalismus gibt es schon. Aus Sicht der Leser ein Albtraum. Nur der Markt ermöglicht Wettbewerb, Vielfalt und Unabhängigkeit.


Da hat er doch recht! Was hier merkwürdig aufstößt ist doch nur der Begriff Qualitätsjournalismus, den (ich verallgemeinere jetzt mal) unsereiner doch nur noch herablassend-ironisch gebraucht. Aber es gibt sie durchaus, die Qualitätsjournalisten. Teilweise wie nach Quote über die Publikationen verteilt. Martenstein bei der Zeit, Fleischhauer beim Spiegel, Wolfgang Röhl beim Stern, Klonovsky beim Focus, Poschardt, Kulke und noch einige andere bei der Welt. (Aufzählung fortsetzbar)

So, und dann gibt es die anderen. Die Leyendeckers, Jörges, Prantls und ihre Putzerfische. Für z.B. einen Pitzke und das ganze andere journalistische Subkommentariat wäre mir jeder Cent zu schade, aber für eine Publikation oder Publikationsplattform, deren Content mir gefällt, würde ich schon zahlen. Tue ich ja auch. Für ef und Novo z.B.
Die Jungs und Mädels müssen ja auch von etwas leben, und wie Zettel schon sinngemäß sagte: Ohne Journalismus wären auch Blogger inputlos. Was mich halt maßlos langweilt oder abstößt ist dieser politisch korrekte Rudeljournalismus als Dekoration für die alles füllenden dpa-Verlautbarungen. Das braucht man echt nicht.

Aber auch hier hat Döpfner recht:

Zitat
Instinktiv hat das kleine Mädchen nämlich begriffen, welches Potenzial für Journalisten und Blattmacher in den neuen Medien steckt - ein Potenzial, das die gedruckte Zeitung nicht einmal annähernd ausschöpft: Interaktivität, sekundenschnelle Aktualisierung, Verknüpfung von Informationen und Stichworten, unbegrenzten Platz, die Verschmelzung verschiedenster medialer Stile und Ästhetiken. Gute Zeiten für Journalisten, die etwas zu sagen haben.

Meine tägliche "Presseschau" stelle ich mir nämlich genau so selbst zusammen. Um ein paar Knotenpunkte wie Blogs und Newsaggregate herum mäandere ich durchs Netz, und lande doch immer wieder bei journalistischen Angeboten. Bezahlt (bisher) nur durch zunehmend nervigere Werbeeinblendungen.

Beste Grüße, Calimero

----------------------------------------------------
Calimeros Rumpelkammer - Ein Raum für freie Rede und Gedanken, mittendrin im Irrenhaus.

Ulrich Elkmann Online




Beiträge: 11.527

23.11.2012 21:28
#6 RE: Zettels Meckerecke: "Beste Zeitungen der Welt"? Antworten

Die alte Geschichte vom Trockenfallen der Sümpfe & dem Chorus der Frösche:
- βρεκεκεκέξ κοάξ κοάξ.

John Galt Offline



Beiträge: 9

23.11.2012 21:34
#7 RE: Zettels Meckerecke: "Beste Zeitungen der Welt"? Antworten

Zitat von Calimero im Beitrag #2
Mathias Döpfner verliert aber auch einige wahre Wort. Schon interessant was momentan so bei Journalistens sinniert wird.


Wahre Worte von Herrn Döpfner, zumindest am Ende seines Essays. Allerdings frage ich mich dann schon, warum auch die Digitalsparte des ASV nicht in der Lage sind, selbstständig kreativ zu sein. Das jährlich enthusiastisch vermeldete Wachstum im digitalen Segment des ASV wurde bisher nämlich lediglich durch Zukäufe fabriziert; organisch ist da bisher nichts zu sehen. Personell sieht es auch dort ganz düster aus: So ist die Personalfluktuation in den betreffenden Fachabteilungen selbst für Außenstehende inzwischen offen sichtbar (man kennt sich in der Szene, verfolgt Stellenanzeigen und Businessnetzwerke); wichtige Stellen konnten zuletzt wohl gar nicht mehr besetzt werden.

Prinzipiell fände ich aber eine Paywall durchaus akzeptabel, wenn denn der Inhalt mediengerecht aufgearbeitet bzw. medienexklusiv wäre.

Grüße aus der Schlucht
J. Galt

Calimero Offline




Beiträge: 3.280

23.11.2012 22:13
#8 RE: Zettels Meckerecke: "Beste Zeitungen der Welt"? Antworten

Zitat von John Galt im Beitrag #7
Prinzipiell fände ich aber eine Paywall durchaus akzeptabel, wenn denn der Inhalt mediengerecht aufgearbeitet bzw. medienexklusiv wäre.

Jupp, eine Art Prepaid-Modell oder ein Sesam-öffne-dich-Programm für Pressezugang fände ich auch akzeptabel. Geht natürlich nur, wenn die relevanten Medienhäuser sich auf einen Standard einigen könnten und die Artikel nur einstellige Centbeträge kosten würden. Wenn ich manchmal an so eine Paywall stoße und für einen Artikel 1,xx € zahlen soll, fasse ich mir doch an den Kopf. Für ein ganzes (Taschen-)Buch zahle ich nur 10-20 Euro!

Aber so ein 1-Click Button, der mir für 1-3 ct 'nen interessanten Artikel freischaltet - warum nicht? Die große Masse der Brot-und-Butter-Artikel kann man ja weiter kostenlos und reklameumrahmt darbieten. Jedenfalls hätte ich keine Lust, mir täglich mehr als den Preis einer durchschnittlichen Tageszeitung zusammenzuklickern. Und irgendein Abo, bei dem ich nur auf eine einzige Zeitung zugreifen kann, brauche ich auch nicht.

Ach ja, die ganze zwangssubventionierte Staatsfunkmischpoke müsste ihren Internetpfennig wieder rausrücken und sich ebenfalls verschlüsseln. Für Hartz IV - Empfänger kann es ja dann gerne Informationsgutschein-Prepaidangebote geben. Mal sehen, wie die sich dann am Markt behaupten würden.

----------------------------------------------------
Calimeros Rumpelkammer - Ein Raum für freie Rede und Gedanken, mittendrin im Irrenhaus.

Calimero Offline




Beiträge: 3.280

23.11.2012 23:24
#9 Bezahlmodelle Antworten

Zitat von Calimero im Beitrag #8
eine Art Prepaid-Modell oder ein Sesam-öffne-dich-Programm für Pressezugang...

Das jetzt mal weitergesponnen:

Es kann ja sein, dass sich das mittlerweile geändert hat (mein letzter TV-Konsum liegt etliche Monde zurück), aber ist es nicht so, dass man in Deutschland auch TV-Sendungen und ganze Sender allein durch kostenpflichtige Call-ins finanzieren kann?
Beim offerierten Angebot, für nur einselfundneunzig pro Anruf entweder irgendwen rein- oder rauszuvoten, oder eine deutsche Automarke mit zwei Buchstaben zu erraten - "um bis zu xxxx Euro zu gewinnen!" - schlägt doch allein schon das daheimsitzende Prekariat erbarmungslos zu. Wenn solche Gewinnchancen nun auch noch beim Centklickern im Elektrokiosk implementiert würden, könnte man die Kundenbasis der Medienhäuser 'mit etwas Glück' um die sonst eher zeitungsabstinenten Kevins und Chantals erweitern. Da gewönne am Ende vielleicht sogar noch die Bildungsrepublik Deutschland.

----------------------------------------------------
Calimeros Rumpelkammer - Ein Raum für freie Rede und Gedanken, mittendrin im Irrenhaus.

rubars25 Offline



Beiträge: 42

23.11.2012 23:30
#10 RE: Zettels Meckerecke: "Beste Zeitungen der Welt"? Antworten

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte.

C. Offline




Beiträge: 2.639

24.11.2012 00:52
#11 RE: Bezahlmodelle Antworten

Zitat von Calimero im Beitrag #9
Wenn solche Gewinnchancen nun auch noch beim Centklickern im Elektrokiosk implementiert würden, könnte man die Kundenbasis der Medienhäuser 'mit etwas Glück' um die sonst eher zeitungsabstinenten Kevins und Chantals erweitern. Da gewönne am Ende vielleicht sogar noch die Bildungsrepublik Deutschland.


Ich denke darüber nach wie großartig die Gewinne sein müssen, damit jemand für die derzeit meistgelesenen Artikel 5 Cent herausrücken würde

Meistgelesene Artikel auf welt.de

1. EU-Gipfel scheitert Warum David Cameron in Brüssel Nein sagte
2. Freitagsspiel Ohne van der Vaart verliert der HSV in Düsseldorf
3. Langzeitstudie Was Haut und Haare über die Gesundheit verraten
4. Harz Nacktrodeln wegen Massenandrangs abgesagt

Meistgelesene Artkel auf bild.de News

1. „Nein zu Schlägern“ Bewegende Rede von Jonny K.s Schwester
2. In Dubai verurteilt Wegen Sex im Taxi: 3 Monate Haft
3. Panne mit Tanne Autokran kracht in Hausdach
4. Weihnachtswahnsinn! Rolf hat schon ein bisschen geschmückt...
5. Ohne-Worte-Fotos Darüber lachen die BILD-Leser


Meistegelesene Artikel auf SpOn

1 Insolvenzverwalter: Zoff um Rekordhonorar für Lehman-Abwickler
2 "Tatort"-Murks aus Münster: Bis zum Kopf im Kuhdung
3 "Wer wird Millionär?": 500.000 Euro für Jauch und Jauch
4 Militärtechnologie: Israel setzt Roboter zur Grenzkontrolle ein
5 Rechtsextreme Burschenschafter: Träumen von der Revolution


meistgelesen auf zeit.de

1.EU-Gipfel So wird Europa hässlich
2.Wirtschaftskriminalität Italienische Mafia kassierte jahrelang EU-Agrarhilfen
3.Griechenland Autonom leben auf Kreta
4.Bundesparteitag Die Stunde der stillen Piraten
5.Goldene Morgenröte Wie griechische Neonazis die Schulen infiltrieren

Der Riesling gehört zu Deutschland.

john j Offline




Beiträge: 591

24.11.2012 02:08
#12 RE: Zettels Meckerecke: "Beste Zeitungen der Welt"? Antworten

@ Zettel

ich finde die Konformitaet der Meinungen in der Politik der BRD viel abstossender. Und vielleicht ist das bei den Zeitungen und in den anderen Medien nur das Echo darauf....

C. Offline




Beiträge: 2.639

24.11.2012 10:34
#13 RE: Bezahlmodelle Antworten

Zitat von Calimero im Beitrag #9
Das jetzt mal weitergesponnen:


Zitat von Leserbeirat
Mehr Community! Doku-Soap! Mehr Videos für das iPad!


Zitat von BILD.de-Chefredakteur Manfred Hart
Dieser Leserbeirat hat tolle Arbeit geleistet!



Das fordert der Leserbeirat von BILD.de


Bei solchen Lesern braucht sich Herr Döpfner keine Sorgen machen, sie machen ihre Zeitung selbst, Hauptsache sind sind auch einmal in der BILD.

Der Riesling gehört zu Deutschland.

FAB. Offline



Beiträge: 523

24.11.2012 11:12
#14 RE: Zettels Meckerecke: "Beste Zeitungen der Welt"? Antworten

Zitat von john j im Beitrag #12
ich finde die Konformitaet der Meinungen in der Politik der BRD viel abstossender. Und vielleicht ist das bei den Zeitungen und in den anderen Medien nur das Echo darauf....

Vielleicht. Ohne daß ich die Angehörigen unserer Funktionärskaste nun geradezu vor dem Vorwurf geistloser Konformität in Schutz nehmen wollte, sehe ich die Kausalität allerdings tendenziell eher andersherum. Wenn schon der kleinste zarte Ansatz von Nonkonformität in den Reihen des politischen Personals unverzüglich von einer Einheitsfront "demokratischer" Zeitungen niedergetrampelt wird, darf man sich nicht wundern.
Ich erinnere, pars pro toto, nur an das Wegmobben des seinerzeitigen Ministerkandidaten Krause. Würde heute auch nicht anders laufen.

Calimero Offline




Beiträge: 3.280

24.11.2012 11:13
#15 RE: Bezahlmodelle Antworten

Zitat von C. im Beitrag #13
Bei solchen Lesern braucht sich Herr Döpfner keine Sorgen machen, sie machen ihre Zeitung selbst, Hauptsache sind sind auch einmal in der BILD.

Ja was? Liebe C., wer sind denn wir, dass wir die Entscheidungen der BILD-Leser bekritteln dürften? Wenn die Kunden so zufriedener werden, ist die Welt, ... äh, die Bild doch in Ordnung, oder?

Zitat von C. im Beitrag #11
Ich denke darüber nach wie großartig die Gewinne sein müssen, damit jemand für die derzeit meistgelesenen Artikel 5 Cent herausrücken würde.

Hierzu stelle ich fest, dass mich persönlich die meistgelesenen Artikel jetzt nicht sonderlich interessieren. Ich kann mir aber (neben den Call-in-Gewinnspielen) meist auch nicht erklären
- wie es zu den Musikcharts kommt
- wo die Einschaltquoten herkommen
- wer die Zeit und das Neue Süddeutschland liest
- was an Vereinsfußball und Formel 1 so verdammt spannend sein soll
- wer grünlinke Parteien wählt

Das kostet auch alles Geld. Geld, das ich dafür nie und nimmer ausgeben würde. Aber anscheinend hat der weitaus größte Teil meiner Mitmenschen völlig andere Interessen als ich, also warum sollte ein centgefütterter Elektrokiosk nicht auch seine Kunden finden?

Beste Grüße, Calimero

P.S. Ein Glück, dass das Nacktrodeln im Harz abgesagt wurde. Sonst hätte ich mich bestimmt gegrämt, dass ich das verpasst habe.

----------------------------------------------------
Calimeros Rumpelkammer - Ein Raum für freie Rede und Gedanken, mittendrin im Irrenhaus.

Pumphut ( gelöscht )
Beiträge:

24.11.2012 16:45
#16 RE: Zettels Meckerecke: "Beste Zeitungen der Welt"? Antworten

Zitat von FAB. im Beitrag #14
Ohne daß ich die Angehörigen unserer Funktionärskaste nun geradezu vor dem Vorwurf geistloser Konformität in Schutz nehmen wollte, sehe ich die Kausalität allerdings tendenziell eher andersherum. Wenn schon der kleinste zarte Ansatz von Nonkonformität in den Reihen des politischen Personals unverzüglich von einer Einheitsfront "demokratischer" Zeitungen niedergetrampelt wird, darf man sich nicht wundern.
Ich erinnere, pars pro toto, nur an das Wegmobben des seinerzeitigen Ministerkandidaten Krause. Würde heute auch nicht anders laufen.
Ich glaube, dass ist die Huhn-oder-Ei-Frage. Je nach Fall ist mal das eine oder das andere zuerst.
Einen grundsätzlichen Widerspruch zwischen Politik, Wissenschaft, Justiz und Medien gibt es nicht.

John Galt Offline



Beiträge: 9

24.11.2012 17:54
#17 RE: Zettels Meckerecke: "Beste Zeitungen der Welt"? Antworten

Zitat von Calimero im Beitrag #8

Jupp, eine Art Prepaid-Modell oder ein Sesam-öffne-dich-Programm für Pressezugang fände ich auch akzeptabel. Geht natürlich nur, wenn die relevanten Medienhäuser sich auf einen Standard einigen könnten und die Artikel nur einstellige Centbeträge kosten würden. Wenn ich manchmal an so eine Paywall stoße und für einen Artikel 1,xx € zahlen soll, fasse ich mir doch an den Kopf. Für ein ganzes (Taschen-)Buch zahle ich nur 10-20 Euro!


ich frage mich auch immer, ob das ein schlechter Scherz sein soll. Ich sehe ja ein für eine E-Paper-Ausgabe des Printexemplars einen ähnlichen Preis zu zahlen. Allerdings sehe ich nicht ein, lediglich für einen Artikel gleich ein Drittel des Preises der E-Paper-Ausgabe zu zahlen; die Stiftung Warentest und Heise machen das so. Da ist natürlich der Weg zu den einschlägigen Tauschbörsen nicht weit.

Was den Standard angeht: Jedes der Medienhäuser, mit denen ich bisher zu tun hatte, hat teuer ein eigenes Payment-System gebaut; über die Qualität möchte ich mich gar nicht weiter auslassen. Dabei gibt es fertige Dienste, die nahezu jede Zahlungsmöglichkeit international abdecken. Und jeder der Verlage lebt das NIH-Syndrom. Wie in jeder Blase werden hier massiv Ressourcen verschwendet.

Zitat von Calimero im Beitrag #8
Aber so ein 1-Click Button, der mir für 1-3 ct 'nen interessanten Artikel freischaltet - warum nicht? Die große Masse der Brot-und-Butter-Artikel kann man ja weiter kostenlos und reklameumrahmt darbieten. Jedenfalls hätte ich keine Lust, mir täglich mehr als den Preis einer durchschnittlichen Tageszeitung zusammenzuklickern. Und irgendein Abo, bei dem ich nur auf eine einzige Zeitung zugreifen kann, brauche ich auch nicht.


So sieht's aus, wobei ein Betrag von 1-3 Cent irgendeines Prepaid-Modells bedarf, denn alleine die Transaktionskosten pro Zahlung liegen deutlich darüber.

Zitat von Calimero im Beitrag #8
Ach ja, die ganze zwangssubventionierte Staatsfunkmischpoke müsste ihren Internetpfennig wieder rausrücken und sich ebenfalls verschlüsseln. Für Hartz IV - Empfänger kann es ja dann gerne Informationsgutschein-Prepaidangebote geben. Mal sehen, wie die sich dann am Markt behaupten würden.


Werden wir nicht mehr erleben.

Grüße aus der Schlucht
J. Galt

John Galt Offline



Beiträge: 9

24.11.2012 18:01
#18 RE: Bezahlmodelle Antworten

Zitat von Calimero im Beitrag #9
Es kann ja sein, dass sich das mittlerweile geändert hat (mein letzter TV-Konsum liegt etliche Monde zurück), aber ist es nicht so, dass man in Deutschland auch TV-Sendungen und ganze Sender allein durch kostenpflichtige Call-ins finanzieren kann?


Die Call-In-Sender sind tot. MTV, am Ende auch ein Call-In-Sender, ist tot. Viva, am Ende von Jamba und Co. zum Call-In-Sender gemacht, ist tot. TV-Sendungen mögen so funktionieren, ganze Sender nicht.

John Galt Offline



Beiträge: 9

24.11.2012 18:11
#19 RE: Bezahlmodelle Antworten

Zitat von Calimero im Beitrag #15
Zitat von C. im Beitrag #13
Bei solchen Lesern braucht sich Herr Döpfner keine Sorgen machen, sie machen ihre Zeitung selbst, Hauptsache sind sind auch einmal in der BILD.

Ja was? Liebe C., wer sind denn wir, dass wir die Entscheidungen der BILD-Leser bekritteln dürften? Wenn die Kunden so zufriedener werden, ist die Welt, ... äh, die Bild doch in Ordnung, oder?


Ich zitiere Zettel:

Zitat
In einer Marktwirtschaft wird das produziert, was der Konsument nachfragt.



Gruß aus der Schlucht
J. Galt

Techniknörgler Offline



Beiträge: 2.708

24.11.2012 22:59
#20 RE: Zettels Meckerecke: "Beste Zeitungen der Welt"? Antworten

Zitat von rubars25 im Beitrag #10
Ein Bild sagt mehr als tausend Worte.



Ich glaube ja so langsam, der Focus macht sich über antiisraelische Propaganda lustig... Entbößung durch offensichtliche Übertreibung.

______________________________________________________________________________

“Being right too soon is socially unacceptable.”
― Robert A. Heinlein

"Considering the exclusive right to invention as given not of natural right, but for
the benefit of society, I know well the difficulty of drawing a line between the
things which are worth to the public the embarrassment of an exclusive patent, and
those which are not."
-Thomas Jefferson
Quelle: The Public Domain, p. 21, http://www.thepublicdomain.org/download/

Techniknörgler Offline



Beiträge: 2.708

24.11.2012 23:04
#21 RE: Zettels Meckerecke: "Beste Zeitungen der Welt"? Antworten

Zitat von john j im Beitrag #12
@ Zettel

ich finde die Konformitaet der Meinungen in der Politik der BRD viel abstossender.


Das haben Sie ja durchaus Recht.

Zitat
Und vielleicht ist das bei den Zeitungen und in den anderen Medien nur das Echo darauf....



Bloß sind Medien- und Politikelite so sher miteinander verzahnt, gerade auch in Deutschland, das Ursache - und Wirkung hier nur schwer auseinander zu halten sind. Es ist ein komplexes, aber durch gemeinsam vom Rest der BEvölkerung abgehobenes, Medien-Politik-Geflecht, bei dem im Einzelfall schwer zu sagen ist, wer in welche Richtung Einfluss auf jemand anderen gehabt hat. In der Regel dürfte es wohl ein sich selbstverstärkendes Wechselspiel sein.

______________________________________________________________________________

“Being right too soon is socially unacceptable.”
― Robert A. Heinlein

"Considering the exclusive right to invention as given not of natural right, but for
the benefit of society, I know well the difficulty of drawing a line between the
things which are worth to the public the embarrassment of an exclusive patent, and
those which are not."
-Thomas Jefferson
Quelle: The Public Domain, p. 21, http://www.thepublicdomain.org/download/

rubars25 Offline



Beiträge: 42

25.11.2012 00:10
#22 RE: Zettels Meckerecke: "Beste Zeitungen der Welt"? Antworten

Zitat von Techniknörgler im Beitrag #20

Ich glaube ja so langsam, der Focus macht sich über antiisraelische Propaganda lustig... Entbößung durch offensichtliche Übertreibung.


Hups, diese Möglichkeit hatte ich nicht in Betracht gezogen.

 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz