Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 27 Antworten
und wurde 6.927 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Seiten 1 | 2
Zettel Offline




Beiträge: 20.200

13.01.2013 00:01
Intervention in Mali Antworten

Hier einige Informationen zum Hintergrund.

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

13.01.2013 04:15
#2 RE: Intervention in Mali Antworten

Zitat von Zettel im Beitrag #1
Hier einige Informationen zum Hintergrund.

Ich habe den Artikel jetzt um Informationen aus französischen Quellen ergänzt. Der Nouvel Observateur bringt Einzelheiten über den französischen Einsatz; im Figaro gibt es eine Bestätigung der Meldung, daß in Sévaré auch deutsche Soldaten eingesetzt sind.

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

13.01.2013 07:36
#3 RE: Intervention in Mali Antworten

Ein lesenswerter Kommentar von Michael Stürmer.

Martin Offline



Beiträge: 4.129

13.01.2013 11:05
#4 RE: Intervention in Mali Antworten

Zitat von Zettel im Beitrag #3
Ein lesenswerter Kommentar von Michael Stürmer.


Was soll man dazu sagen? Ich bin geneigt Frankreich dafür in die Pflicht zu nehmen, nachdem es maßgeblich zur (chaotischen) Auflösung des Ghaddafi-Regimes beigetragen und die Büchse der Pandora geöffnet hat.

Gruß, Martin

xanopos ( gelöscht )
Beiträge:

13.01.2013 13:32
#5 RE: Intervention in Mali Antworten

Offizielle Informationen des französischen Verteidigungsministeriums:
http://www.defense.gouv.fr/operations/ac...peration-serval

Zitat
Cette première action française conduite par des hélicoptères Gazelle HOT et Gazelle canon de calibre 20mm du 4e régiment d’hélicoptères Forces Spéciales (4e RHFS) a permis la destruction de quatre véhicules ennemis et a entraîné le repli de la colonne.


Ich verstehe zwar kein Französisch, aber darauf kann ich mir einen Reim machen.
Mit HOT-Raketen und 20mm Kanonen bewaffnete Gazelle-Hubschrauber haben einige Fahrzeuge zerstört.

Zitat
During the raid, one of the choppers was hit and a French pilot was deadly wounded by small arms fire and died at a local hospital.

http://theaviationist.com/2013/01/12/france-war-in-mali/
R.I.P.

isildur Offline



Beiträge: 366

14.01.2013 10:13
#6 RE: Intervention in Mali Antworten

Schön zu sehen, dass das KSK (vermute ich mal) abseits aller politischer Rhetorik seinen Job machen darf. Interessant auch, dass sich die deutschen Medien nicht darauf stürzen wie gierige Geier - es wundert mich allerdings schon.

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

14.01.2013 10:18
#7 RE: Intervention in Mali Antworten

Zitat von isildur im Beitrag #6
Schön zu sehen, dass das KSK (vermute ich mal) abseits aller politischer Rhetorik seinen Job machen darf. Interessant auch, dass sich die deutschen Medien nicht darauf stürzen wie gierige Geier - es wundert mich allerdings schon.
Ich muß allerdings sagen, lieber Isildur, daß ich für diese Meldung sowohl von Stratfor als auch des französischen Figaro bisher noch keine weitere Bestätigung gefunden habe.

Beide sind im allgemeinen zuverlässige Quellen, die sich aber natürlich irren können.

Herzlich, Zettel

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

14.01.2013 12:55
#8 Drei Phasen Antworten

Zitat von Zettel im Beitrag #1
Hier einige Informationen zum Hintergrund.

Inzwischen wurden weitere Einzelheiten bekannt.

Emulgator Offline



Beiträge: 2.758

14.01.2013 13:32
#9 RE: Drei Phasen Antworten

Zitat von Zettel
Dies ist der Anfang des Aufbaus eines sogenannten GTIA (groupement tactique interarmes; taktische gemischte Gruppe) als erste Einheit für den Bodenkampf. Sie wird sich aus Infanterie, Artillerie, Panzereinheiten und Pionieren zusammensetzen und ungefähr Regimentsstärke haben (800 bis 1000 Mann).


Ja, Panzer und nur knapp 2000 Mann. Das flache Mali ist topographisch viel einfacher als das bergige Afghanistan, wo man für die halbe Fläche über 100.000 Mann einsetzt. Außerdem hat man den Rückhalt der Regierung und höchstwahrscheinlich auch der Einheimischen. Da kann fast nichts schiefgehen. Das wäre die Chance für Deutschland.

isildur Offline



Beiträge: 366

14.01.2013 18:07
#10 RE: Intervention in Mali Antworten

Zitat von Zettel im Beitrag #7
Zitat von isildur im Beitrag #6
Schön zu sehen, dass das KSK (vermute ich mal) abseits aller politischer Rhetorik seinen Job machen darf. Interessant auch, dass sich die deutschen Medien nicht darauf stürzen wie gierige Geier - es wundert mich allerdings schon.
Ich muß allerdings sagen, lieber Isildur, daß ich für diese Meldung sowohl von Stratfor als auch des französischen Figaro bisher noch keine weitere Bestätigung gefunden habe.

Beide sind im allgemeinen zuverlässige Quellen, die sich aber natürlich irren können.

Herzlich, Zettel

Das stimmt natürlich, allerdings sind mir deutsche Medien bislang nicht durch ihre Zurückhaltung über Spekulationen und ungesicherte Informationen zu berichten aufgefallen. Zumal die genannten Medien ja auch ihre Quellen haben dürften.

Die FAZ schreibt dazu

Zitat
Ein namentlich genanntes Mitglied der malischen Regierung hatte der Nachrichtenagentur AFP gesagt, bei den ausländischen Soldaten handele es sich neben „einigen anderen Europäern überwiegend um Franzosen“. Frankreich unterhält mehrere Stützpunkte in der Nähe Malis, unter anderem in der Elfenbeinküste, in Burkina Faso, in Mauretanien sowie in Senegal. In Tschad unterhält die französische Armee eine Staffel mit modernen Kampfflugzeugen. Das deutsche Verteidigungsministerium verneinte auf Anfrage die Präsenz deutscher Soldaten in Mali.


http://www.faz.net/aktuell/politik/ausla...i-12021580.html

Offiziell also ein klares nein, wie glaubwürdig das ist, kann ich nicht beurteilen.

Gruß,
Isildur

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

14.01.2013 18:11
#11 RE: Drei Phasen Antworten

Zitat von Emulgator im Beitrag #9
Außerdem hat man den Rückhalt der Regierung und höchstwahrscheinlich auch der Einheimischen.

Ein wichtiger Punkt. Dazu ist jetzt in der Internetausgabe des Nouvel Observateur ein Artikel eines Redakteurs der malischen Zeitung Le Républicain zu lesen, der Stimmen von Politikern und aus der Bevölkerung gesammelt hat; auch telefonisch aus dem von den Dschihadisten kontrollierten Gebiet. Sein Fazit:

Zitat
Je n'ai entendu aucun écho, que ce soit au sein de la population ou de la classe politique, concernant des accusations de néo-colonialisme ou toutes autres réactions négatives à l'égard de l'ex-puissance colonisatrice. Au contraire, du nord au sud les Maliens saluent l'intervention de la France.

Ich habe kein Echo gehört - weder in der Bevölkerung noch in der politischen Klasse -, das die Anschuldigung des Neokolonialismus oder irgendwelche anderen negativen Reaktion gegenüber der ehemaligen Kolonialmacht beinhaltet hätte. Im Gegenteil begrüßen vom Norden bis Süden die Malier die Intervention Frankreichs.



Herzlich, Zettel

xanopos ( gelöscht )
Beiträge:

14.01.2013 18:27
#12 RE: Drei Phasen Antworten

Zitat
Diesmal werden die Briten mit C17 der Royal Air Force aushelfen. Von einer Unterstützung durch Deutschland ist in dem Artikel nicht die Rede.


Die RAF verfügt mit der C-17 über einen sehr leistungsfähigen Militärtransporter, die Luftwaffe hat im Moment nur die C-160 Transall.

Emulgator Offline



Beiträge: 2.758

15.01.2013 11:12
#13 RE: Drei Phasen Antworten

Zitat von xanopos im Beitrag #12
die Luftwaffe hat im Moment nur die C-160 Transall.
So, die Flugzeuge hat die Bundesregierung Frankreich jetzt angeboten. Daß die diesen Typ im gleichen Umfang selber haben und sogar die größeren C-130, hat unsere Regierung nicht gehindert.
Mir kommt das Verhalten der Bundesregierung arg planlos, zaudernd und unentschlossen vor.

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

16.01.2013 17:37
#14 Ex-Blauhelme als Antiterroreinheiten? Antworten

Dieser Artikel faßt die Lage eine knappe Woche nach Beginn der Intervention zusammen: Vorläufig geht es bei den Franzosen um den Truppenaufbau, während die Dschihadisten sich auf den Guerrillakrieg vorbereiten. Ob, wann und wie die von der Union Westafrikanischen Staaten in Aussicht gestellten Truppen für den Kampf gegen die Dschihadisten von Bedeutung sein werden, ist derzeit ungewiß.

R.A. Offline



Beiträge: 8.171

16.01.2013 17:55
#15 RE: Ex-Blauhelme als Antiterroreinheiten? Antworten

Zitat von Zettel im Beitrag #14
Ob, wann und wie die von der Union Westafrikanischen Staaten in Aussicht gestellten Truppen für den Kampf gegen die Dschihadisten von Bedeutung sein werden, ist derzeit ungewiß.

Meine Vermutung: Politisch sind sie von großer Bedeutung, und von daher werden sie bestimmt auch irgendwo in Mali aufmarschieren.
Ob sie militärisch größere Relevanz haben, bezweifle ich.

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

17.01.2013 18:30
#16 RE: Ex-Blauhelme als Antiterroreinheiten? Antworten

Zitat von Zettel im Beitrag #14
Dieser Artikel faßt die Lage eine knappe Woche nach Beginn der Intervention zusammen: Vorläufig geht es bei den Franzosen um den Truppenaufbau, während die Dschihadisten sich auf den Guerrillakrieg vorbereiten. Ob, wann und wie die von der Union Westafrikanischen Staaten in Aussicht gestellten Truppen für den Kampf gegen die Dschihadisten von Bedeutung sein werden, ist derzeit ungewiß.

Aktuell zur Lage in Diabaly dieser Bericht der malischen Zeitung MaliJet von vor fünf Stunden.

Danach wird in Diabaly immer noch gekämpft. Die Islamisten haben sich nicht zurückgezogen, sondern erhalten im Gegenteil Verstärkung von Norden her, also aus Richtung mauretanische Grenze. Ihre Stärke wird jetzt auf 350 Mann geschätzt. Auch die Franzosen führen Verstärkung heran.

Ob französische Soldaten in die Stadt eingedrungen sind oder sie bisher zusammen mit malischen Truppen nur umzingelt haben, ist unklar. MaliJet hat keinen Zeugen gefunden, der in der Stadt einen französischen Soldaten gesehen hat.

Es wird berichtet, daß die Dschihadisten die Bevölkerung tyrannisieren und bereits bei ihrem Eindringen am Montag rund zehn Menschen umgebracht haben.

C. Offline




Beiträge: 2.639

17.01.2013 19:29
#17 RE: Ex-Blauhelme als Antiterroreinheiten? Antworten

Zitat von Zettel im Beitrag #16

Es wird berichtet, daß die Dschihadisten die Bevölkerung tyrannisieren und bereits bei ihrem Eindringen am Montag rund zehn Menschen umgebracht haben.


Zitat von SPON
Bei der Befreiungsaktion zur Rettung der gekidnappten Ausländer in Algerien ist es offenbar zu einem Blutbad gekommen. Dutzende Geiseln seien bei dem Luftangriff auf das BP-Gasfeld ums Leben gekommen, melden mehrere Nachrichtenagenturen. Auch Terroristen sollen getötet worden sein.



Worin liegt eigentlich der Unterschied zu Syrien?

Der Riesling gehört zu Deutschland.

Emulgator Offline



Beiträge: 2.758

18.01.2013 10:15
#18 RE: Ex-Blauhelme als Antiterroreinheiten? Antworten

Zitat von Zettel im Beitrag #16
Die Islamisten haben sich nicht zurückgezogen, sondern erhalten im Gegenteil Verstärkung von Norden her, also aus Richtung mauretanische Grenze. Ihre Stärke wird jetzt auf 350 Mann geschätzt. Auch die Franzosen führen Verstärkung heran.

Ob französische Soldaten in die Stadt eingedrungen sind oder sie bisher zusammen mit malischen Truppen nur umzingelt haben, ist unklar. MaliJet hat keinen Zeugen gefunden, der in der Stadt einen französischen Soldaten gesehen hat.
Der Bürgermeister der Stadt hat BBC gesagt, dort kämpften nur Malis Truppen.
Die Gegend ist eigentlich sehr gut abzuriegeln. Baum- und Dornstrauchsavanne (besonders letzteres schlecht für Infanterie, wäre sehr gut für Kettenpanzer), Trockenzeit und flaches Land.

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

22.01.2013 06:52
#19 "Vollständige Rückeroberung Malis" Antworten

Die Planung Frankreich wird deutlich.

Einem Guerrillakrieg, wie ihn die westlichen Truppen in Afghanistan und im Irak erlebt haben, werden sich die Franzosen in Mali nicht aussetzen.

Kieselstein Offline



Beiträge: 5

22.01.2013 08:51
#20 Re: Ex-Blauhelme als Antiterroreinheiten? Antworten

Zitat von C. im Beitrag #17
Worin liegt eigentlich der Unterschied zu Syrien?

Der syrische Hafen Tartus ist Basis der russischen Mittelmeerflotte; in Mali hat Russland keine direkten machtpolitischen Interessen.


Was Frankreich betrifft: es bezieht 30 % seines Urans aus Mali.

Wurde erwähnt in diesem interessaten Beitrag: http://videos.arte.tv/de/videos/mit-offe...n--7266600.html:

Zitat
Rund zehn Jahre nach den Anschlägen vom 11. September scheint sich der Terrorismus nach Asien, in den Nahen Osten und nach Afrika verlegt zu haben. So ist die afrikanische Sahelzone, in der einige der ärmsten Staaten der Welt liegen, zum Schauplatz von Anschlägen und Entführungen geworden, die sich sowohl gegen die lokalen Regierungen als auch gegen die westlichen Interessen richten. Hat Al-Qaida hier eine neue Front aufgemacht? "Mit offenen Karten" analysiert die möglichen Destabilisierungsfaktoren dieser Region.
(Frankreich, 2011, 12mn)
ARTE F
Erstausstrahlungstermin:
Sa, 19. Jan 2013, 19:01
weitere Ausstrahlungstermine:
Samstag, 26. Januar 2013, 05:00
Dienstag, 29. Januar 2013, 07:00

Themen: Geopolitik & Geschichte
Stichworte:Mali, Algerien, Sahelzone, Islamismus, Al-Qaida, Terrorismus

Diarra Offline



Beiträge: 19

22.01.2013 11:50
#21 RE: Intervention in Mali Antworten

Ich halte die Ziele der Franzosen für realisierbar, bis auf das letzte Ziel. Bekanntlich haben in Mali die Militärs geputscht und das Militär ist nach wie vor tief gespalten. Es waren ja die mittleren und unteren Ränge, die sich im März 2012 gegen Präsident Amadou Toumani Touré (ATT genannt) gewandt haben, aber auch gegen die hohen Generäle. Die mittleren und unteren Ränge fühlten sich im Krieg gegen die Islamisten verheizt. Ein guter Freund von mir, seit fünf Jahren Soldat und im Norden Malis stationiert, erzählte mir, dass die jungen malischen Rekruten mit jeweils nur zwei Kugeln Munition losgeschickt wurden. War die Munition verschossen, mussten sie mit Messern gegen hochgerüstete Islamisten kämpfen. Es ging auch das Gerücht, dass die hohen Generäle Schmiergeld angenommen haben, damit sie nicht zu offensiv gegen die Islamisten vorgehen.
Wie auch immer, Fakt ist, dass sich der Putschistenführer, "le p`tit capitain" wie er in Mali genannt wird, M. Sanogo, in Kati, dem Hauptquartier der Streitkräfte, einen großen Palast bauen lässt und sich dort einnistet. Damit demonstriert er seine Macht, denn er hat die Fäden in der Hand und an ihm vorbei kann nichts entschieden werden. Auch die Franzosen können nur versuchen, ihn einzubinden. Das aber können sie nicht zu offen tun, denn es gibt ja immerhin noch einen offiziellen Präsidenten und einen Ministerpräsidenten. Eine "Lösung" könnte sein, dass sich Sanogo als Kandidat für die geplante Präsidentenwahl aufstellen lässt und dann offiziell zum Präsidenten gewählt wird. Das setzt aber voraus, dass sich eines der großen Wahlbündnisse für ihn entscheidet. Wenn es hier zu keiner Lösung kommt, bleibt der Konflikt bestehen zwischen der Mehrheit der Soldaten und dem von ihnen verehrten Sanogo auf der einen Seite und der hohen Generalität auf der anderen Seite, die Teil der Elite ist und völlig abgehoben vom Rest der Menschen lebt und handelt.

Diarra Offline



Beiträge: 19

22.01.2013 12:03
#22 RE: Intervention in Mali Antworten

Eines möchte ich noch hinzufügen: es gab seit vielen Jahren eine sog. Beratergruppe der Bundeswehr in Mali. Die waren in Bamako und Ségou stationiert. Das waren keine Kampftruppen, sondern Ausbilder in den Bereichen KfZ- und Bau-Handwerk, sowie anderen entwicklungspolitischen Bereichen. Auch die Bewachung der Botschaft gehörte zu ihren Aufgaben. Als es eng wurde nach dem Putsch, wurden die als Erste abgezogen, um auf keinen Fall in Kampfhandlungen verwickelt zu werden.

R.A. Offline



Beiträge: 8.171

22.01.2013 12:49
#23 RE: "Vollständige Rückeroberung Malis" Antworten

Zitat von Zettel im Beitrag #19
Einem Guerrillakrieg, wie ihn die westlichen Truppen in Afghanistan und im Irak erlebt haben, werden sich die Franzosen in Mali nicht aussetzen.

Sie wollen sich derzeit einem solchen Krieg nicht aussetzen.
Ob sie das durchhalten können, hängt von der Performance der malischen Truppen und ihrer angekündigten Verbündeten ab.
Es ist gut möglich, daß am Ende doch die Franzosen die Kastanien selber aus dem Feuer holen müssen.

Erling Plaethe Offline




Beiträge: 4.660

22.01.2013 13:52
#24 RE: Intervention in Mali Antworten

Zitat von Diarra im Beitrag #22
Eines möchte ich noch hinzufügen: es gab seit vielen Jahren eine sog. Beratergruppe der Bundeswehr in Mali. Die waren in Bamako und Ségou stationiert. Das waren keine Kampftruppen, sondern Ausbilder in den Bereichen KfZ- und Bau-Handwerk, sowie anderen entwicklungspolitischen Bereichen. Auch die Bewachung der Botschaft gehörte zu ihren Aufgaben. Als es eng wurde nach dem Putsch, wurden die als Erste abgezogen, um auf keinen Fall in Kampfhandlungen verwickelt zu werden.

Nochmals vielen Dank für die sehr interessanten Informationen, nur würde es mich noch mehr freuen, könnten Sie diese, liebe❨r❩ Diarra, noch mit Quellen unterstreichen.

Viele Grüße, Erling Plaethe

Diarra Offline



Beiträge: 19

22.01.2013 14:05
#25 RE: Intervention in Mali Antworten

Es war in den letzten Tage immer mal wieder von dieser Beratergruppe zu lesen, u.a. auf SPIEGEL-ONLINE. Diese Beratergruppe (auch Ausbilder genannt) bestand aus regulären Soldaten der dt. Bundeswehr, die aber wie gesagt keinen Kampfauftrag hatten, sondern malische Soldaten in besagten Bereichen ausgebildet haben. Stationiert waren sie in der Stadt Ségou, in einem Camp der malischen Armee etwas außerhalb der Stadt. Das Camp wurde gleichfalls auf SPIEGE-ONLINE erwähnt, es heißt Bapho (so wurde es dort zitiert, wenn ich mich richtig erinnere, richtig geschrieben auf bambara müsste es "ba fò" heißen). Suchen Sie bitte über die Suchfunktion von SPIEGEL-ONLINE nach "Bapho", dann müssten Sie den Artikel dort finden. Da es keine geheime Sache war, müsste Ihnen auch die Bundeswehr solche Infos ohne Schwierigkeiten geben. Ich hoffe, das hilft Ihnen weiter.

Seiten 1 | 2
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz