Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 19 Antworten
und wurde 2.572 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
R.A. Offline



Beiträge: 8.115

13.07.2013 12:00
50 Euro Antworten

Noch ein kleiner Beitrag vor dem Abflug - ich wünsche allen Kollegen hier einen schönen Sommer.

xanopos ( gelöscht )
Beiträge:

13.07.2013 12:38
#2 RE: 50 Euro Antworten

50 Euro verbrennen = ein Artikel auf "Zettels Raum"?

SF-Leser Offline



Beiträge: 170

13.07.2013 14:17
#3 RE: 50 Euro Antworten

Zitat
Er hätte sich davon etwas Schönes kaufen können, er hätte es für edle Zwecke spenden können. Einen Geldschein statt dessen zu verbrennen, das ist nach normalen Maßstäben völlig unsinnig. Aber genau so etwas tun zu dürfen, das ist eben Freiheit - Kollege Llarian hat das erst vor kurzem beschrieben.



Werter R.A.,

aha, dann leben die Amerikaner also in Unfreiheit??

"In the United States, burning banknotes is prohibited under 18 U.S.C. § 333"
aus
http://en.wikipedia.org/wiki/Money_burning

Grüße

SF- Leser

Techniknörgler Offline



Beiträge: 2.537

13.07.2013 14:35
#4 RE: 50 Euro Antworten

Zitat von SF-Leser im Beitrag #3

Zitat
Er hätte sich davon etwas Schönes kaufen können, er hätte es für edle Zwecke spenden können. Einen Geldschein statt dessen zu verbrennen, das ist nach normalen Maßstäben völlig unsinnig. Aber genau so etwas tun zu dürfen, das ist eben Freiheit - Kollege Llarian hat das erst vor kurzem beschrieben.


Werter R.A.,

aha, dann leben die Amerikaner also in Unfreiheit??

"In the United States, burning banknotes is prohibited under 18 U.S.C. § 333"
aus
http://en.wikipedia.org/wiki/Money_burning



In jedem Staat gibt es noch ungerechtfertigte Einschränkungen. Es ist auch fast überall Kannabis verboten. Ich sehe das als Freiheitseinschränkung, aber "Unfreiheit" ist die andere Extreme, dazwischen gibt es sehr viele Abstufungen. Und wir leben sowohl in Deutschland als auch in den USA sehr nah an der freien Extreme.

______________________________________________________________________________

“Being right too soon is socially unacceptable.”
― Robert A. Heinlein

Hausmann Offline



Beiträge: 710

13.07.2013 20:30
#5 RE: 50 Euro Antworten

Warum nicht 500?

-----------------------------------------------------
Mehr Liberalismus wäre dringend vonnöten. Zettel

Doeding Offline




Beiträge: 2.399

13.07.2013 20:41
#6 RE: 50 Euro Antworten

Zitat von Hausmann im Beitrag #5
Warum nicht 500?


Genau. Echte Freiheit ist es, einmal sein Jahreseinkommen zu verkokeln

Herzliche Grüße,
Andreas Döding

Paul Offline




Beiträge: 1.285

14.07.2013 00:28
#7 RE: 50 Euro Antworten

Da muss ich widersprechen lieber R.A..
Das ist keine Kunst. Hier hat der Künstler die Grenze überschritten. Es ist ganz einfach sinnlose Effekthascherei.
Das Ergebnis konterkariert seine ganze Darbietung. Von seiner ganzen künstlerischen Darstellung blieb beim Publikum nur dieser sinnlose Akt im Gedächtnis. Für mich ist es der Grund diesen "Künstler" zu ignorieren.

Er steht m.E. auf der gleichen "künstlerischen" Stufe wie diese "Künstlerin":
http://www.n-tv.de/panorama/Hundetoetung...cle6136471.html

Vor Jahren ließ ein "Maler" mal einen Affen Gemälde erstellen. Was tut man nicht alles, um Geld zu verdienen?
Es gibt noch mehr solche "künstlerischen" Verirrungen.

Nein, das ist keine Kunst und auch erst recht nicht der Ausdruck für Freiheit, sondern nur der für sinnlose Idiotie.

Entschuldigen Sie bitte, aber das hat mich in Rage gebracht.

LG, Paul

Hausmann Offline



Beiträge: 710

14.07.2013 00:48
#8 RE: 50 Euro Antworten

Zitat von Paul im Beitrag #7
Das ist keine Kunst.


Mir ist eine Szene erinnerlich, wie er im Flieger sitzt, einen Joghurtbecher öffnet, deutlich beschriftet mit, sagen wir mal, 14.07.2013 11.45 Uhr. Sein Blick gleitet, ganz beiläufig, zur Uhr, die Augen weiten sich langsam ... Das ist Kunst!

mfG :-)

-----------------------------------------------------
Mehr Liberalismus wäre dringend vonnöten. Zettel

Paul Offline




Beiträge: 1.285

14.07.2013 01:01
#9 RE: 50 Euro Antworten

Zitat von Hausmann im Beitrag #8
Zitat von Paul im Beitrag #7
Das ist keine Kunst.


Mir ist eine Szene erinnerlich, wie er im Flieger sitzt, einen Joghurtbecher öffnet, deutlich beschriftet mit, sagen wir mal, 14.07.2013 11.45 Uhr, und wie sein Blick, recht beiläufig, zur Uhr gleitet und eine gewisse Unruhe aufkommt ... Das ist Kunst!

mfG :-)



Tut mir leid lieber Hausmann, aber das habe ich jetzt nicht verstanden. Was ist daran Kunst?
Den Witz verstehe ich nicht. Ach so, er meint um 11:46 ist der Joghurt verdorben, lebensgefährlich? Na ja, solche Witze erzähle ich manchmal auch.
Und das soll Kunst sein?
Oder habe ich Ihre Ironie nicht verstanden?

LG, Paul

Christoph Offline




Beiträge: 241

14.07.2013 01:42
#10 RE: 50 Euro Antworten

Zitat von Doeding im Beitrag #6
Zitat von Hausmann im Beitrag #5
Warum nicht 500?


Genau. Echte Freiheit ist es, einmal sein Jahreseinkommen zu verkokeln

Herzliche Grüße,
Andreas Döding

Und wirft ihr den Handschuh ins Gesicht. Den Dank, Dame, begehr ich nicht!

Christoph Offline




Beiträge: 241

14.07.2013 02:36
#11 RE: 50 Euro Antworten

Zitat von Paul im Beitrag #7
Nein, das ist keine Kunst und auch erst recht nicht der Ausdruck für Freiheit, sondern nur der für sinnlose Idiotie.

Nun. Wenn es nicht sinnlos wäre, könnte es keine Kunst sein. Ich kenne die Nummer nur von CD bzw. vom Radio, und ich fand sie handwerklich nicht besonders gut inszeniert (er hat das zu lange ausgewalzt). Die Beobachtung von R.A. muss ich aber bestätigen: ich habe lange darüber nachgedacht, was er da eigentlich tut. Sie hat es zumindest wütend gemacht. Also Effekthascherei oder nicht: es ist eine starke Geste. Nicht erwartbar. Souverän. «Viele Leute verachten den Reichtum, aber wenige vermögen ihn herzugeben.», schreibt Rochefocauld, und vielleicht verstört es uns deshalb so, was er da treibt. Er gewinnt keinen Nutzen für sich. Weder Anerkennung noch ein ruhiges Gewissen.

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 7.755

14.07.2013 03:01
#12 RE: 50 Euro Antworten

Zitat von Paul im Beitrag #7
Vor Jahren ließ ein "Maler" mal einen Affen Gemälde erstellen. Was tut man nicht alles, um Geld zu verdienen?
Es gibt noch mehr solche "künstlerischen" Verirrungen.

Nein, das ist keine Kunst und auch erst recht nicht der Ausdruck für Freiheit, sondern nur der für sinnlose Idiotie.


Lieber Paul, diese Spielart von "Idiotie" hat in der Kunstgeschichte einen feststehenden Namen: er lautet Dadaismus. Parodie, Persiflage, sogar sinnfreie Allotria gehören seit den Studentenulks der frühen Neuzeit zum westlichen Kunschtgetue (Rabelais & Sebastian Brant haben sich da als erste schwer inspirieren lassen). Für die "hohe Kunst" geht das dann mit der Moderne richtig los: Jedesmal, wenn es abstrakter, happeninghafter, épater-le-bourgeois-mäßiger wird, bietet sich das natürlich an (nach dem Motto: "das kann mein Hund auch"), wenn der Schabernack nicht gleich Teil des Programms ist (wie eben, als Dada da war, bevor Dada da war).

Der malende Affe hieß übrigens Congo. Das erste Mal, als "theriopintura" als Parodie für die Prätentionen Wilder Künstler herhalten mußte, war der arme Esel Lolo kurz nach der Jahrhundertwende am Montmartre, mit dem Roland Dorgelès 1910 den Salon des Indépendants foppte & die Stilrichtung des Exzessivismus begründete.

Zitat Anna Meakin - Bonjour Paris
___________________
Roland Dorgelès, writer and outspoken critic of new art forms, tied a paintbrush to Lolo’s tail and held various vegetables in front of his nose, causing the little donkey to swish his tail with excitement.
The resulting canvas, named “Sunset Over the Adriatic” by the fictitious Genoese painter Joachim Raphaël Boronali, was exhibited at the Salon des Indépendants , where it earned high praise and was eventually sold for 400 francs. This artwork was the first of the new “Excessivism Movement,” wrote Dorgeles, for a credulous Salon. The trick was then revealed to much hilarity and embarrassment and Lolo’s place in history was assured. Boronali was in fact an anagram of Lolo’s full name, Aliboron. He was named after the mischievous donkey featured in the Fables of Jean de la Fontaine.
___________________

http://vimeo.com/15566576 "LES 100 ANS DE L'EXCESSIVISME"

Doeding Offline




Beiträge: 2.399

14.07.2013 07:25
#13 RE: 50 Euro Antworten

Zitat von Christoph im Beitrag #11
Zitat von Paul im Beitrag #7
Nein, das ist keine Kunst und auch erst recht nicht der Ausdruck für Freiheit, sondern nur der für sinnlose Idiotie.

Nun. Wenn es nicht sinnlos wäre, könnte es keine Kunst sein. Ich kenne die Nummer nur von CD bzw. vom Radio, und ich fand sie handwerklich nicht besonders gut inszeniert (er hat das zu lange ausgewalzt). Die Beobachtung von R.A. muss ich aber bestätigen: ich habe lange darüber nachgedacht, was er da eigentlich tut. Sie hat es zumindest wütend gemacht. Also Effekthascherei oder nicht: es ist eine starke Geste. Nicht erwartbar. Souverän. «Viele Leute verachten den Reichtum, aber wenige vermögen ihn herzugeben.», schreibt Rochefocauld, und vielleicht verstört es uns deshalb so, was er da treibt. Er gewinnt keinen Nutzen für sich. Weder Anerkennung noch ein ruhiges Gewissen.


Wieso zieht er keinen Nutzen daraus? Ein Vince Ebert-Ticket kostet zwischen 12 und 30€. Wenn er durch die Aktion auch nur 10 zahlende Gäste gewinnt (vermutlich sind es mehr), dann hat sich sein Investment doch mehr als gelohnt? Aber selbst wenn er es im Stillen Kämmerlein, unter Ausschluß der Öffentlichkeit, gemacht hätte: er könnte sich dann immer noch für eine tierisch coole und v. a. freie und unabhängige Socke halten, was einem vielleicht schonmal einen Fuffi wert sein kann. Beide Nutzenaspekte stellten sich weitaus ungünstiger ab beispielsweise 500€ aufwärts dar (sofern er sein Geld selbst verdienen muß und nicht heimlicher Millionenerbe ist), da hat Hausmann schon recht. Allerdings erstarrte ich dann wohl auch nicht vor Bewunderung vor so viel künstlerischer Freiheit, sondern ginge innerlich vermutlich eher die in Frage kommenden ICD-Diagnosen durch. Aber so gilt weiterhin, auch für Künstler: zum Golde drängt, am Golde hängt doch alles. Ach wir Armen!

Herzliche Grüße,
Andreas Döding

Hausmann Offline



Beiträge: 710

14.07.2013 08:06
#14 RE: 50 Euro Antworten

Lieber Paul,

Zitat von Paul im Beitrag #9
Tut mir leid lieber Hausmann, aber das habe ich jetzt nicht verstanden. Was ist daran Kunst?

Ich wollte, etwas ironisch, daran erinnern, daß Kunst oder Schönheit im Auge des Betrachters liegt und nicht durch durch Konsens oder Machtwort definiert ist.

Das von mir oben angedeutete Bild (in Wirklichkeit war es nur ein mündlicher Vortrag) erinnert mich an gelungene Satire, die sparsam, nur in Andeutungen oder kappen Gesten agiert. Der heutige Klamauk wird von Ebert wohl weniger bedient.

mfG

-----------------------------------------------------
Mehr Liberalismus wäre dringend vonnöten. Zettel

HR ( gelöscht )
Beiträge:

14.07.2013 19:30
#15 RE: 50 Euro Antworten

Zitat
Warum nicht 500?



500 Euro würden sich wohl auch noch rechnen.

Eine Million britische Pfund, Kunst um ihrer selbst willen:
http://www.20min.ch/finance/news/story/12040617

Nola Offline




Beiträge: 1.596

15.07.2013 09:35
#16 RE: 50 Euro Antworten

Zitat von Doeding im Beitrag #13
Zitat von Christoph im Beitrag #11
Zitat von Paul im Beitrag #7
Nein, das ist keine Kunst und auch erst recht nicht der Ausdruck für Freiheit, sondern nur der für sinnlose Idiotie.

Nun. Wenn es nicht sinnlos wäre, könnte es keine Kunst sein. Ich kenne die Nummer nur von CD bzw. vom Radio, und ich fand sie handwerklich nicht besonders gut inszeniert (er hat das zu lange ausgewalzt). Die Beobachtung von R.A. muss ich aber bestätigen: ich habe lange darüber nachgedacht, was er da eigentlich tut. Sie hat es zumindest wütend gemacht. Also Effekthascherei oder nicht: es ist eine starke Geste. Nicht erwartbar. Souverän. «Viele Leute verachten den Reichtum, aber wenige vermögen ihn herzugeben.», schreibt Rochefocauld, und vielleicht verstört es uns deshalb so, was er da treibt. Er gewinnt keinen Nutzen für sich. Weder Anerkennung noch ein ruhiges Gewissen.


Wieso zieht er keinen Nutzen daraus? Ein Vince Ebert-Ticket kostet zwischen 12 und 30€. Wenn er durch die Aktion auch nur 10 zahlende Gäste gewinnt (vermutlich sind es mehr), dann hat sich sein Investment doch mehr als gelohnt? Aber selbst wenn er es im Stillen Kämmerlein, unter Ausschluß der Öffentlichkeit, gemacht hätte: er könnte sich dann immer noch für eine tierisch coole und v. a. freie und unabhängige Socke halten, was einem vielleicht schonmal einen Fuffi wert sein kann. Beide Nutzenaspekte stellten sich weitaus ungünstiger ab beispielsweise 500€ aufwärts dar (sofern er sein Geld selbst verdienen muß und nicht heimlicher Millionenerbe ist), da hat Hausmann schon recht. Allerdings erstarrte ich dann wohl auch nicht vor Bewunderung vor so viel künstlerischer Freiheit, sondern ginge innerlich vermutlich eher die in Frage kommenden ICD-Diagnosen durch. Aber so gilt weiterhin, auch für Künstler: zum Golde drängt, am Golde hängt doch alles. Ach wir Armen!

Herzliche Grüße,
Andreas Döding


50 Euro, 500 Euro, 100 DM, 1.000 DM Geld ist Geld. Die Kunst damit umzugehen zeigte einst auch Josef Strauß

http://www.youtube.com/watch?v=YEMOS1m6UgI

♥lich Nola

---------------------------

Status quo, nicht wahr, ist der lateinische Ausdruck für den Schlamassel, in dem wir stecken.
Zettel im August 2008

Paul Offline




Beiträge: 1.285

15.07.2013 10:36
#17 RE: 50 Euro Antworten

Zitat von Nola im Beitrag #16
Zitat von Doeding im Beitrag #13
Zitat von Christoph im Beitrag #11
Zitat von Paul im Beitrag #7
Nein, das ist keine Kunst und auch erst recht nicht der Ausdruck für Freiheit, sondern nur der für sinnlose Idiotie.

Nun. Wenn es nicht sinnlos wäre, könnte es keine Kunst sein. Ich kenne die Nummer nur von CD bzw. vom Radio, und ich fand sie handwerklich nicht besonders gut inszeniert (er hat das zu lange ausgewalzt). Die Beobachtung von R.A. muss ich aber bestätigen: ich habe lange darüber nachgedacht, was er da eigentlich tut. Sie hat es zumindest wütend gemacht. Also Effekthascherei oder nicht: es ist eine starke Geste. Nicht erwartbar. Souverän. «Viele Leute verachten den Reichtum, aber wenige vermögen ihn herzugeben.», schreibt Rochefocauld, und vielleicht verstört es uns deshalb so, was er da treibt. Er gewinnt keinen Nutzen für sich. Weder Anerkennung noch ein ruhiges Gewissen.


Wieso zieht er keinen Nutzen daraus? Ein Vince Ebert-Ticket kostet zwischen 12 und 30€. Wenn er durch die Aktion auch nur 10 zahlende Gäste gewinnt (vermutlich sind es mehr), dann hat sich sein Investment doch mehr als gelohnt? Aber selbst wenn er es im Stillen Kämmerlein, unter Ausschluß der Öffentlichkeit, gemacht hätte: er könnte sich dann immer noch für eine tierisch coole und v. a. freie und unabhängige Socke halten, was einem vielleicht schonmal einen Fuffi wert sein kann. Beide Nutzenaspekte stellten sich weitaus ungünstiger ab beispielsweise 500€ aufwärts dar (sofern er sein Geld selbst verdienen muß und nicht heimlicher Millionenerbe ist), da hat Hausmann schon recht. Allerdings erstarrte ich dann wohl auch nicht vor Bewunderung vor so viel künstlerischer Freiheit, sondern ginge innerlich vermutlich eher die in Frage kommenden ICD-Diagnosen durch. Aber so gilt weiterhin, auch für Künstler: zum Golde drängt, am Golde hängt doch alles. Ach wir Armen!

Herzliche Grüße,
Andreas Döding


50 Euro, 500 Euro, 100 DM, 1.000 DM Geld ist Geld. Die Kunst damit umzugehen zeigte einst auch Josef Strauß

http://www.youtube.com/watch?v=YEMOS1m6UgI



Köstlich liebe Nola, einfach köstlich

Da hat es wirklich noch Spaß gemacht Bundestagsdebatten zu hören und zu sehen.
Da saß ich immer in der "Ersten Reihe".

LG, Paul

Frankenstein Offline




Beiträge: 695

16.07.2013 10:43
#18 RE: 50 Euro Antworten

Zitat von Paul im Beitrag #7
[...]
Entschuldigen Sie bitte, aber das hat mich in Rage gebracht.

Also doch Kunst, q.e.d. ;)

Paul Offline




Beiträge: 1.285

17.07.2013 00:11
#19 RE: 50 Euro Antworten

Zitat von Frankenstein im Beitrag #18
Zitat von Paul im Beitrag #7
[...]
Entschuldigen Sie bitte, aber das hat mich in Rage gebracht.

Also doch Kunst, q.e.d. ;)


ROFLMAO


Na gut lieber Frankenstein: Das können wir mal so gelten lassen.

Allerdings meint meine Frau, dass es keine Kunst sei mich in Rage zu bringen.
Wer hat nun recht

LG, Paul

Uwe Richard Offline



Beiträge: 1.205

17.07.2013 00:42
#20 RE: 50 Euro Antworten

Zitat von Paul im Beitrag #19
Zitat von Frankenstein im Beitrag #18
Zitat von Paul im Beitrag #7
[...]
Entschuldigen Sie bitte, aber das hat mich in Rage gebracht.

Also doch Kunst, q.e.d. ;)


Allerdings meint meine Frau, dass es keine Kunst sei mich in Rage zu bringen.

LOL

--
Wer mich ertragen kann, erträgt auch das Leben – Uwe Richard

 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz