Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 690 mal aufgerufen
 Pro und Contra
Zettel Offline




Beiträge: 20.200

18.07.2006 12:45
Iran, Libanon, Israel, USA antworten

Während Spiegel-Online meist auf stramm antiamerikanischem Kurs ist, berichtet für den gedruckten Spiegel Georg Mascolo sehr kenntnisreich aus Washington.

Jetzt hat er einen Beitrag in Spiegel-Online, der die iranischen Hintermänner der jetzigen Libanon-Krise ins Visier nimmt. Lesenswert!

Inger Offline



Beiträge: 296

18.07.2006 13:12
#2 RE: Iran, Libanon, Israel, USA antworten

Am 16.07. stand im Spiegel Online ein ordentlicher Artikel von Markus Bickel,"Im Libanon droht ein
Bürgerkrieg".Ebenfalls am 16.07. "Massive Drohungen aus Syrien und Iran". einen Tag zuvor am 15.07
Henryk M. Broder "Zum kolleltiven Selbstmord entschlossen". Alle drei Artikel fand ich zum Erstaunen
objektiv und auch nicht einäugig nach einer Seite hin.
Deine jetzige Empfehlung werde ich mir gleich ansehen.
Grüßchen,
Inger
Auf der rechten Seite ist noch immer kein Schreibstop, da verschwindet das Geschriebene in der Werbung.

Inger Offline



Beiträge: 296

18.07.2006 13:49
#3 RE: Iran, Libanon, Israel, USA antworten

Naja, da ist auch noch keine so klare Linie drin. Verlockend ist natürlich die Annahme, daß die Hamas/Hisbollah-Aktionen so vor dem oder zu dem G8 Gipfel ein gutes Ablenkmanöver für Teheran ist.Ich sehe nach wie vor unabhängige eigene Aktionen der Hamas und dann der Hisbollah, Israel zu reizen, zumal eben nicht mit einem Donnerschlag aus USA zu rechnen ist.
Gruß,
Inger

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

18.07.2006 17:22
#4 RE: Iran, Libanon, Israel, USA antworten

Liebe Inger,

danke für diese Hinweise. Ja, auch diese Artikel sind nicht einseitig anti-israelisch; und vor allem der von Broder ist lesenswert. In Spiegel-Online ist ja die Qualität sehr wechselnd.


Auf ein Beispiel dafür, wie wirklich dreist die Wahrheit verdreht wird, bin ich in der heutigen "Jungen Welt" gestoßen.

Bei dem südlibanesischen Dorf Marwaheen sind vor einigen Tagen libanesische Zivilisten, die in einem Kleinbus flüchten wollten, durch israelischen Beschuß ums Leben gekommen. Heute heißt es dazu in der Jungen Welt in einem Artikel von Andrea Bistrich (Hervorhebungen von Zettel):

Unter dem Vorwand, »terroristische« Hisbollah-Einrichtungen zu zerstören, begehen israelische Soldaten Massaker an unschuldigen Zivilisten. So am Samstag in Marwaheen im Süden Libanons. Von der israelischen Armee durch Lautsprecheransagen aufgefordert, ihr Dorf zu räumen, verließen die Menschen ihre Häuser und flüchteten in Autos und Kleinbussen vor der angedrohten Gefahr. Genau in dem Moment kamen die israelischen Bomber und überfielen den Konvoi der wehrlosen Flüchtenden. Zwanzig Menschen, darunter neun Kinder, verbrannten in den Fahrzeugen bei lebendigem Leib. Alles Terroristen? Auch die 18 libanesischen Zivilisten, die sich am Samstag vor den israelischen Bombenangriffen mit ihren Autos in Sicherheit bringen wollten, haben es nicht geschafft. Israelische Kampfhubschrauber griffen die flüchtenden »Terroristen« an. Keiner von ihnen hat überlebt.


Und hier ist die Reuters-Meldung über den Vorfall in Marwaheen. Auszug (Hervorhebungen von Zettel):

Fleeing Lebanon villagers caught in Israeli inferno
Sat 15 Jul 2006 1:48 PM ET

By Hussein Saad

TYRE, Lebanon, July 15 (Reuters) (...) The families had fled after the Israeli army told residents they had just hours to leave.

Around 100 residents showed up at a nearby base of the U.N. Interim Force in Lebanon (UNIFIL) seeking shelter but went home after officials were unable to confirm the warning by Israel, UNFIL spokesman Milos Strugar told Reuters.

Other residents had tried later to leave and were killed in the missile strike, Strugar said, adding Lebanese authorities had asked UNIFIL to help evacuate 120-160 people remaining in Marwaheen. They would be relocated in the morning.

Relatives blamed UNIFIL for the deaths, pelting peacekeepers with stones when they arrived with the bodies after the strike.

"If they had taken people in to begin with then they would never have died," said Mohammed Oqla, who was at the hospital.


Also:

Die israelische Armee hatte die Bevölkerung des Dorfs aufgefordert, dieses innerhalb der nächsten Stunden zu verlassen. Ungefähr 100 Bewohner meldeten sich beim nahegelegenen Stützpunkt der UN--Truppen (UNIFIL) im Libanon, um dort Schutz zu suchen. Sie gingen aber wieder heim, nachdem die zuständigen Behörden erklärten, sie könnten die israelische Warnung nicht bestätigen.

Danach wollten ander Bewohner fliehen und gerieten in den israelischen Raketenangriff. Die Verwandten machten die UNIFIL-Truppen für deren Tod verantwortlich: "Wenn sie von vornherein Menschen aufgenommen hätten, dann wären sie niemals ums Leben gekommen".


Der Bericht stammt von einem Reporter mit arabischem Namen, der offensichtlich Dorfbewohner interviewt hat. Aus ihm geht hervor, daß die israelische Armee keineswegs den Tod von Zivilisten oder gar ein Massaker beabsichtigt hatte oder daß die Zerstörung von Hisbollah-Einrichtungen nur der "Vorwand" für ein solches Massaker war.

Die Israelis wollten im Gegenteil den Tod von Zivilisten vermeiden und forderten diese deshalb Stunden vor dem Angriff auf, die Kampfzone zu verlassen. Durch das Verhalten der UN-Behörden geschah das nicht rechtzeitig.


Über die "Junge Welt" ist eigentlich kein Wort mehr zu verlieren. Es ist eine Zeitung, die die schlimmsten Tradition kommunistischer Desinformation fortsetzt.

Herzlich, Zettel

Turbofee Offline



Beiträge: 329

18.07.2006 18:02
#5 RE: Die "Junge Welt" antworten
x

Israel »»
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen