Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 9 Antworten
und wurde 558 mal aufgerufen
 Aktuell im Web
nachdenken_schmerzt_nicht Offline




Beiträge: 1.994

04.03.2014 12:50
Redaktionelle Eingriffe des Qualitätsjournalismus Antworten

Liebe Mitforisten.

Es lohnt ganz sicher nicht sich über sowas zu ärgern, aber ich möchte es festhalten. Als Zeugnis für die Liberalität und geduldenten Umgangsformen in einer deutschen Qualitätszeitung.

Ich kommentierte auf Zeit online einen Artikel über die FDP. Ich bemängelte den Umstand, dass in der Forendiskussion "grünkritische Anfeindungen" mit dem Verweis auf gebotene Sachlichkeit sehr leicht durch die Redaktion gelöscht werden, während völlig unsachliche, niveaulose FDP kritische Beiträge dem Forum erhalten bleiben.

Den Forenbeitrag auf den ich mich dabei bezog hatte folgende Wortlaut:

Zitat
Die FDP Wirkt wie ein Borkenkäfer in Deutschen Wald, und der ist bekanntlich ist sehr schädlich, schlimme noch als Gelbe Pest, diese Partei hat mehr schaden eingerichtet als je zuvor eine Partei in Deutschland sich erlauben könnte, Offensichtlich durch und durch eine Lobby Agentur für Arbeitgeber der AG Konzerne in alle Hinsicht, und Sklaven Erzeuge! Nee FDP am besten ausradieren für immer!



Ich kommentierte dies (aus dem Gedächtnis) etwa so:

Zitat
Liebe Zeitredaktion:

Wo das „Wahre und Hehre“ kritisiert wird, wird schnell gelöscht mit dem Hinweis:
„Beteiligen Sie sich sachlich an der Diskussion.“

Ein solcher Kommentar bleibt dem Forum allerdings erhalten:
Niveaulose, unbelegte Unterstellungen, Bezeichnungen wie „gelbe Pest“ oder Vokabeln wie „ausradieren“, bekommen einen sehr viel sachlicheren Klang, wenn man von der FDP spricht.

Qualität hat eine Farbe, nicht wahr? Gelb ist sie nicht.




Hierauf erfolgte ein redaktioneller Eingriff in meinen Forenkommentar, der sich nun so liest:

Zitat
[...]
Gekürzt: Bitte verzichten Sie im Kommentarbereich auf Anmerkungen zur Moderationsweise. Danke, die Redaktion/dj

Qualität hat eine Farbe, nicht wahr? Gelb ist sie nicht.

Nachzulesen hier.

Der von mir kommentierte, völlig niveaulose Forenkommentar zur FDP ist aktuell übrigens noch immer genau so im Forum von Zeit online zu lesen. Redaktionelle Eingriffe des Qualitätsjournalismus sind hier augenscheinlich nicht von Nöten.
Aufmerksam machen möchte ich auch auf die Tatsache, dass das Herzstücks meines Beitrags gelöscht wurde, bei gleichzeitiger Belassung der Aussage "Qualität hat eine Farbe, nicht wahr? Gelb ist sie nicht." Diese Aussage erscheint nun (alleine stehend) sehr viel tendenziöser und unsachlicher als sie im Kontext wirklich war. -- Ein Schelm wer Böses dabei denkt. So sind sie halt: Die neoliberalen Weltenzerstörer.


So wurde ich, nachdem ich mich lange aus dem Forum von Zeit online verabschiedet hatte, wieder sehr schnell darin erinnert, warum ich das tat und welch ein Segen "Zettels kleines Zimmer" ist.



PS:Ich hoffe Rayson verzeiht mir, dass ich auf seine ausgezeichnete Analyse des vorstehenden Artikels verlinkt habe. - Lesen wird ihn ohnehin keiner aus diesem Qualitätsforum der Zeit online.

"Dort, wo es keine sichtbaren Konflikte gibt, gibt es auch keine Freiheit." - Montesquieu

Rayson Offline




Beiträge: 2.367

04.03.2014 17:40
#2 RE: Redaktionelle Eingriffe des Qualitätsjournalismus Antworten

Zitat von nachdenken_schmerzt_nicht im Beitrag #1
PS:Ich hoffe Rayson verzeiht mir, dass ich auf seine ausgezeichnete Analyse des vorstehenden Artikels verlinkt habe. - Lesen wird ihn ohnehin keiner aus diesem Qualitätsforum der Zeit online.
Oh doch, sage und schreibe 2 (in Worten: zwei) Besucher habe ich über diesen Link bekommen. (Edit: Einer der beiden warst wahrscheinlich sogar du, um zu testen, ob der Link funktioniert...) Und der linientreue Moderator hat meinen Beitrag auch gelesen

Ansonsten: Natürlich darf jeder meine Posts gerne verlinken. Wozu stehen die sonst in diesem Dingens namens Internet?

--
L\'État, c\'est la grande fiction à travers laquelle tout le monde s\'efforce de vivre aux dépens de tout le monde. (Frédéric Bastiat)
Je länger das Dritte Reich tot ist, um so stärker wird der Widerstand gegen Hitler und die Seinen. (Johannes Gross)

Calimero Offline




Beiträge: 3.280

04.03.2014 18:37
#3 RE: Redaktionelle Eingriffe des Qualitätsjournalismus Antworten

Zitat von Rayson im Beitrag #2
]Oh doch, sage und schreibe 2 (in Worten: zwei) Besucher habe ich über diesen Link bekommen. (Edit: Einer der beiden warst wahrscheinlich sogar du, um zu testen, ob der Link funktioniert...) Und der linientreue Moderator hat meinen Beitrag auch gelesen

Ich gebe zu, dass ich einer dieser beiden Anklicker war. Den verlinkten Artikel kannte ich aber schon.

-------------------------------------------------------
Vertrauen in das Volk ist fast immer unbegründet; Kultur ist das Werk weniger. - Zettel

nachdenken_schmerzt_nicht Offline




Beiträge: 1.994

05.03.2014 09:22
#4 RE: Redaktionelle Eingriffe des Qualitätsjournalismus Antworten

Zitat von Rayson im Beitrag #2
Und der linientreue Moderator hat meinen Beitrag auch gelesen


Da ich in diesen Dingen völlig unbeschlagen bin: Woran konntest du erkennen, dass es der Moderator war?

"Dort, wo es keine sichtbaren Konflikte gibt, gibt es auch keine Freiheit." - Montesquieu

Rayson Offline




Beiträge: 2.367

06.03.2014 15:33
#5 RE: Redaktionelle Eingriffe des Qualitätsjournalismus Antworten

Zitat von nachdenken_schmerzt_nicht im Beitrag #4

Da ich in diesen Dingen völlig unbeschlagen bin: Woran konntest du erkennen, dass es der Moderator war?
Du kennst meine Verbindungen nicht

Aber ernsthaft: Wordpress teilte mir mit, dass der Link, über den ein Besucher meinen Beitrag erreichte, auf einer anderen Seite von "zeit.de" stand, und zwar einer, die u.a. den Begriff "Moderation" enthielt...

--
L'État, c'est la grande fiction à travers laquelle tout le monde s'efforce de vivre aux dépens de tout le monde. (Frédéric Bastiat)
Je länger das Dritte Reich tot ist, um so stärker wird der Widerstand gegen Hitler und die Seinen. (Johannes Gross)

Frank2000 Offline




Beiträge: 3.261

06.03.2014 15:43
#6 RE: Redaktionelle Eingriffe des Qualitätsjournalismus Antworten

Ähnliche Eingriffe gibt es auch in großem Stil bei SPON.
Ich spare mir jeden Kommentar dazu, da dass EXTREM schädlich für meinen Blutdruck wäre.

Doeding Offline




Beiträge: 2.612

06.03.2014 17:46
#7 RE: Redaktionelle Eingriffe des Qualitätsjournalismus Antworten

Zitat von Rayson im Beitrag #5
Zitat von nachdenken_schmerzt_nicht im Beitrag #4

Da ich in diesen Dingen völlig unbeschlagen bin: Woran konntest du erkennen, dass es der Moderator war?
Du kennst meine Verbindungen nicht

Aber ernsthaft: Wordpress teilte mir mit, dass der Link, über den ein Besucher meinen Beitrag erreichte, auf einer anderen Seite von "zeit.de" stand, und zwar einer, die u.a. den Begriff "Moderation" enthielt...



Das ist in sofern komisch, als auch ich dem link gestern am frühen Nachmittag gefolgt bin...nach Adam Riese macht das...?

Herzliche Grüße,
Andreas

Doeding Offline




Beiträge: 2.612

06.03.2014 17:53
#8 RE: Redaktionelle Eingriffe des Qualitätsjournalismus Antworten

Zitat von Frank2000 im Beitrag #6
Ähnliche Eingriffe gibt es auch in großem Stil bei SPON.
Ich spare mir jeden Kommentar dazu, da dass EXTREM schädlich für meinen Blutdruck wäre.


Geht mir genauso. Wobei ich das Geschrei von wegen Zensur, das man im Netz dann oft vernimmt, ebenso für Quark halte. Zensur ist es, wenn es vom Staat kommt. Für ZOn, SpOn et al. gilt im Grunde das gleiche wie in diesem Forum oder auch in einem privaten Wohnzimmer, Hausrecht also. Meinungsfreiheit bedeutet eben nicht das Recht auf Veröffentlichung der eigenen Meinung über ein beliebiges privat geführtes Medium. Es gab ja auch früher keinen Anspruch auf Veröffentlichung von Leserbriefen, die z. B. an die "Hörzu" geschickt worden sind. Das wird oft vergessen. Umgekehrt zwingt mich aber auch niemand, Zeit Online durch allzu häufige Seitenbesuche zu Klicks und damit zu Werbeeinnahmen zu verhelfen .

Herzliche Grüße,
Andreas

Rayson Offline




Beiträge: 2.367

06.03.2014 18:34
#9 RE: Redaktionelle Eingriffe des Qualitätsjournalismus Antworten

Zitat von Doeding im Beitrag #7
Das ist in sofern komisch, als auch ich dem link gestern am frühen Nachmittag gefolgt bin...nach Adam Riese macht das...?
Meine letzte hier veröffentlichte Zählung war vom 04.03., lieber Andreas

--
L'État, c'est la grande fiction à travers laquelle tout le monde s'efforce de vivre aux dépens de tout le monde. (Frédéric Bastiat)
Je länger das Dritte Reich tot ist, um so stärker wird der Widerstand gegen Hitler und die Seinen. (Johannes Gross)

nachdenken_schmerzt_nicht Offline




Beiträge: 1.994

06.03.2014 21:33
#10 RE: Redaktionelle Eingriffe des Qualitätsjournalismus Antworten

Zitat von Doeding im Beitrag #8
Wobei ich das Geschrei von wegen Zensur, das man im Netz dann oft vernimmt, ebenso für Quark halte.
So wollte ich das auch wirklich nicht verstanden wissen. Ich habe ja auch an keiner Stelle von Zensur geredet. Ich wollte lediglich die Art und Weise beschreiben wie in einem selbsternannten Qualitätsmedium moderiert wird:
Unterstes Niveau an Kommentaren bleibt stehen, wenn es in die Linie passt. Unliebsames wird gerne mal gelöscht. Linientreue eines Propagandablatts passt da mehr, als die Bezeichnung des "Qualitätsmediums". Das weiß zwar jeder, aber ich wollte dieses schöne Beispiel einfach mal zum Besten geben.

Natürlich steht es "der Zeit" frei zuzulassen und zu löschen was sie wollen. Sie zahlen, also bestimmen sie auch. Ich amüsiere / ärgere mich nur über die Diskrepanz zwischen dem für was sie sich halten und dessen was sie sind.

"Dort, wo es keine sichtbaren Konflikte gibt, gibt es auch keine Freiheit." - Montesquieu

 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz