Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 8 Antworten
und wurde 1.577 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Llarian Online



Beiträge: 5.313

09.12.2015 15:46
Ein Bettvorleger namens Schweiger Antworten

Ein kurzer Kommentar zu einer ziemlich grossen Klappe.

Nola Offline



Beiträge: 1.718

09.12.2015 17:37
#2 RE: Ein Bettvorleger names Schweiger Antworten

Für Till Schweiger hat sich der ganze Bohei doch gelohnt. Im TV liefen die Filmchen mit und ohne Ohren, ebenso im Supermarkt zu kaufen auf nettobasis

Ansonsten wird es unerträglich, wie Schauspieler sich instrumentalisieren lassen (müssen) um weiter im Geschäft zu bleiben. ARD und ZDF pflegen hier ihre Für und Wider Kampagnen wie es dem PC entspricht. Dazu brauchts vermeintliche Prominenz. Prominenz hat ja auch nicht immer was mit Intelligenz zu tun, sondern mit der Präsenz die man ihr verschafft. Ein Bündel von vielleicht 20-30 Schauspielern gibt sich in allen möglichen Filmchen die Klinke in die Hand und immer gibt's ein Happy End für die PC-Gläubigen und (gebetsmühlenartig) ist wieder der Raucher der Mörder. Auch Moderatoren schließen sich gern dem Streben um moralisch integre und immer schön am Mainstream orientierte Präsentationen an. "Wir sind gegen Rassismus" - "Wir sind tolerant" .... beliebig zu erweitern.

Dies führte teilweise zu hypnotischen Auswüchsen, die beim öffnen des Kühlschrank oder wahlweise auch des WC unsereinen die Befürchtung ereilen konnte, das eine Frau N...gebauer oder ein Herr J.B. K....r diesem Konstrukt entspringt.
Oder beim Sport und hier besonders deutlich hervorgehoben der Fußball. Man könnte meinen, alle Spieler heißen Özil. Nichts dagegen, manchmal spielt er richtig gut, aber einige Kommentatoren machten ihre überschwenglichen Lobeshymnen und Aussagen da sehr einseitig.

Gut man registriert das, tut ja keinem weh, aber unbemerkt ist es nicht geblieben und gesagt hat niemand etwas. Mir kommt der Vergleich einer Familie mit mehreren Kindern in den Sinn, wo doch jedes Kind gleich behandelt werden sollte und keine Bevorzugungen sein dürfen, damit eine geregelte freundliche Ebene untereinander erhalten bleibt. Auch dieser Gefahr einer Ungleichbehandlung wird derzeit kein Augenmerk geschenkt.

Das es auch anders geht und jemand für eine andere Meinung einsteht, sich nicht vor einen politischen Karren spannen läßt, Zeigt dieser Vorfall:

Zitat

https://www.br-klassik.de/aktuell/news-k...ter-ab-100.html

Im April 2016 sollte der Opern- und Theaterregisseur Alvis Hermanis am Thalia Theater in Hamburg sein Stück "Russland. Endspiele" inszenieren und aufführen. Doch nun kündigte Hermanis die Zusammenarbeit auf. Der Grund: Das Theater engagiert sich für Flüchtlinge.

Alvis Hermanis möchte mit den Aktionen vieler deutscher Theater, die sich mit Flüchtlingen solidarisieren, nichts zu tun haben. Die Ereignisse von Paris hätten gezeigt, dass man sich im Krieg befinde, so zitierte das Hamburger Thalia Theater den Regisseur. Unter diesen Voraussetzungen sei "political correctness" nicht mehr angemessen. Eine gleichzeitige Unterstützung von Terroristen und den Pariser Opfern schließe sich aus. "Die deutsche Begeisterung, die Grenzen für Flüchtlinge zu öffnen, sei extrem gefährlich für ganz Europa, weil unter ihnen Terroristen seien. Zwar seien nicht alle Flüchtlinge Terroristen, aber alle Terroristen seien Flüchtlinge oder deren Kinder", teilte Hermanis laut Thalia Theater mit. Man müsse sich für eine Seite entscheiden, und das Thalia Theater stehe für ihn auf der Gegenseite.

"Ich bedaure die politisch begründete Absage von Alvis Hermanis, den ich als Künstler sehr schätze. Die Absage zeigt über den Einzelfall hinaus aufs Neue, wie tief Europa derzeit gespalten ist. Dass diese Spaltung auch den Kulturbereich betrifft, ist bedrückend und schockierend. Ich persönlich habe noch nie erlebt, dass Inszenierungen aus politischen Gründen abgesagt worden sind", so reagierte Joachim Lux, der Intendant des Thalia Theaters auf die Absage von Alvis Hermanis.




Ähnlich wie jetzt, kommen mir in letzter Zeit Gedankensplitter, das Politik sich PC-mäßig in alle Bereiche etablieren und einmischen will und das wir das aus einer unrühmlichen Vergangenheit kennen.

Hier kann man weiterlesen, welche Kreise der Vorfall zieht:

http://www.nachtkritik.de/index.php?opti...k&Itemid=100089

♥lich Nola

---------------------------

Status quo, nicht wahr, ist der lateinische Ausdruck für den Schlamassel, in dem wir stecken.
Zettel im August 2008

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 8.932

09.12.2015 18:12
#3 RE: Ein Bettvorleger names Schweiger Antworten

Zitat von Nola im Beitrag #2
Alvis Hermanis

welche Kreise der Vorfall zieht:


Kommentar im Deutschlandfunk(!!). O-Ton:

http://www.deutschlandradiokultur.de/ekl...ticle_id=338878

Zitat
Wie politisch ahnungslos also darf ein Künstler argumentieren? Und, wichtiger noch: Darf er hetzen gegen all die anderen, die Nicht-Terroristen, die alles verloren haben oder alles aufgeben mussten für ein bisschen "normales" Leben? Darf er die gute alte Sippenhaft in modisch-neuem Gewand fordern – wo ein Terrorist unter den Geflüchteten ist, darf keiner mehr kommen ... Welcher Teufel reitet ihn, Deutschland "Begeisterung" für den Flüchtlingszustrom zu attestieren – wo doch Land, Bevölkerung und Staat (offenbar im Gegensatz zum Letten Hermanis) nur bereit sind, unter immensen Mühen Verantwortung zu akzeptieren in der globalen Welt, von der wir sonst immer nur profitieren? Und wo sich Deutsche (unter anderem) auch noch an Zeiten erinnern, da "Schleuser" nicht Kriminelle per se waren, sondern als "Fluchthelfer" hohes Ansehen genossen.

Kann sein, dass Alvis Hermanis ein bedeutender Theaterkünstler ist – seit heute aber hat er sich außerhalb der Gemeinschaft derer gestellt, die Menschen mit anderer Überzeugung nicht gleich mit Kriegserklärungen überziehen. Das Theater all derer, die von Hasspredigern nichts halten und sich stattdessen unter größten Anstrengungen bemühen um das Zusammenleben im Konsens, dieses Theater wird auf einen wie Hermanis gut verzichten können.



http://www.deutschlandradiokultur.de/ekl...ticle_id=338878

"Darf er...? darf er...?" "sich außerhalb der Gemeinschaft gestellt" "auf so einen gut verzichten können." Das ist Originalton DDR, post Biermann, & die Diktion der Goebbels-Schnauze 1:1. Im Staatsfunk. Toitschland 2015.



Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande. - Voltaire

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 8.932

09.12.2015 18:20
#4 RE: Ein Bettvorleger names Schweiger Antworten

Zitat von Überschrift
Von einem Tiger der als Bettvorleger landete



Häh ? Der ist doch schon als Matratzenumpuschelung losgesprungen. http://www.filminfos.de/cover/big/520/5204.jpg



Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande. - Voltaire

Dieter ( gelöscht )
Beiträge:

09.12.2015 23:21
#5 RE: Ein Bettvorleger names Schweiger Antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #3
"Darf er...? darf er...?" "sich außerhalb der Gemeinschaft gestellt" "auf so einen gut verzichten können." Das ist Originalton DDR, post Biermann, & die Diktion der Goebbels-Schnauze 1:1. Im Staatsfunk. Toitschland 2015.
Man sollte ihm keine Träne nachweinen

Es gibt auch Unterschiede. Heute kein Neues Forum als "staatsfeindlich" entsorgt, sondern Pegida.

Hermes Offline



Beiträge: 56

09.12.2015 23:24
#6 RE: Ein Bettvorleger names Schweiger Antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #3
"Darf er...? darf er...?" "sich außerhalb der Gemeinschaft gestellt" "auf so einen gut verzichten können." Das ist Originalton DDR, post Biermann, & die Diktion der Goebbels-Schnauze 1:1. Im Staatsfunk. Toitschland 2015.


In der DDR war es aber schwieriger, an ausländische Presseerzeugnisse zu kommen, und unter Goebbels bekam Besuch von der Gestapo, wer "Feindsender" anhörte. Uns stehen hingegen die Medien desjenigen Teils Europas zur Verfügung, der sich weiterhin gegen die Unterwerfung unter die deutsch-sonderwegige Gesinnungsethik wehrt. In denen wird man über die Hintergründe des Vorfalls informiert, wobei sogar der Delinquent zu Wort kommen darf, z.B. hier:

http://www.nzz.ch/feuilleton/eine-absage...torm-1.18657944

F.Alfonzo Offline



Beiträge: 848

10.12.2015 06:01
#7 RE: Ein Bettvorleger namens Schweiger Antworten

Ah, klassisches Beispiel dafür, dass der Spruch "put your money where your mouth is" niemals einen deutschen Ursprung gehabt haben könnte.

Nebenbei, warum eigentlich ein Asylantenheim betreiben? Macht doch nur behördlichen Ärger. Ein Schauspieler wie Schweiger hat vermutlich irgendwo in seiner Heimatstadt ein gemütliches 10-15-Zimmer-Haus stehen (bietet genug Platz für mindestens 100 Flüchtlinge), und unterhält nebenbei vermutlich noch Wohnungen in Berlin, L.A. und London. Gut, USA und England könnte behördlich schwierig werden, aber seine Wohnung in Berlin fasst wohl nochmal 20-30 Flüchtlinge. Ach, was sag ich, es ist Berlin, die sozialste Stadt aller Zeiten. Also nochmal 50 Flüchtlinge. Die werden dann jeden Tag von nem Caterer versorgt, bis ihr Status irgendwann geklärt ist, im Jahr 2027.

Geht im Prinzip alles ganz einfach. Vielleicht ist Herr Schweiger einfach zu doof, um auf diesen Gedanken selbst mal gekommen zu sein. Man sollte ihn auf Facebook und Twitter darauf hinweisen

- Fonzo

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 8.932

11.12.2015 22:11
#8 RE: Ein Bettvorleger namens Schweiger Antworten

Angesichts der Haramität von Namenswitzen verbietet sich ja leider das si tacuisses, philosophus mansisses, dessen englische Übersetzung bekanntlich lautet "it's better to keep your mouth shut & be thought an idiot than to speak up and remove all doubt" - besser die Klappe halten & als Vollpfosten gelten als loszuschwätzen & jeden Schatten eines Zweifels zu beseitigen.

Zitat von F.Alfonzo im Beitrag #7
Nebenbei, warum eigentlich ein Asylantenheim betreiben? Macht doch nur behördlichen Ärger. Ein Schauspieler wie Schweiger hat vermutlich irgendwo in seiner Heimatstadt ein gemütliches 10-15-Zimmer-Haus stehen (bietet genug Platz für mindestens 100 Flüchtlinge), und unterhält nebenbei vermutlich noch Wohnungen in Berlin, L.A. und London.


Manus manum lavat. Aus den halböffiziösen Zwischenklängen diverser Medienberichte waren unserm Till seine Geschäftspartner von der Fa. Princess of Finkenwerder, die die Osteroder Kaserne 2014 als Investition an Land zogen, von gediegener Halbseidigkeit; denen es wmg. nicht ganz ungelegen kam, daß nach ihrer plötzlichen Umorientierung die Aufmerksamkeit auf den vermeintlichen Großen Zampano für viel Schlagschatten drumherum sorgte. Guglielmo Marconi, Mark Twain & Honoré de Balzac lassen schöne Grüße ausrichten.

Zitat von SPON, 22.08.2015
Der Bedarf für solche Unterkünfte ist riesig - die Erfahrung der beiden Männer auf diesem Feld ist gleich null.

Der eine, Koch, ist Chef einer Firma mit dem seltsamen Namen "Princess of Finkenwerder", sie soll die Kaserne 2014 günstig erworben haben. Der andere, Karras, ist ein Zwei-Meter-Schrank mit Oberarmen wie Hulk Hogan. Nach dem Versuch, bei der Polizei Fuß zu fassen, wurde er Bodyguard und ließ sich in der Boulevardpresse mit dem Satz zitieren: "Ich werde gern von Leuten gebucht, die nur auf Show machen." Zuletzt bot Karras im Internet Schutz in Krisengebieten und "Unterstützungsaufgaben für das Militär" an.

Die Gespräche zwischen der Princess of Finkenwerder und den niedersächsischen Behörden verliefen schleppend. Die beiden Seiten diskutierten über Bauauflagen und die Beseitigung von Asbest und anderen Schadstoffen, welche die Kaserne belasteten. Der Landkreis drängte darauf, den Gebäudekomplex umfassend zu sanieren. Das Projekt drohte zu scheitern, ein Vertrag mit dem Land kam nicht zustande.

Doch dann: Auftritt Til Schweiger.

Der Schauspieler ist befreundet mit dem Security-Mann Karras, in Schweigers Demenz-Film "Honig im Kopf" trat der Muskelmann als Möbelpacker auf. Über ihn kam Schweiger wohl vor wenigen Wochen auf die Idee, sich in Osterode zu engagieren.

Es war eine spontane Entscheidung, gut gemeint - aber gut beraten war Schweiger offenbar nicht: Seit Tagen werden Merkwürdigkeiten über die Glücksritter Koch und Karras bekannt. Ersterer soll einen miserablen finanziellen Leumund haben, Letzterer durch Aufschneiderei aufgefallen sein. Für das Land Niedersachsen ist inzwischen klar: Als Betreiber kommt die Princess of Finkenwerder nicht infrage, höchstens noch als Vermieter.



http://www.spiegel.de/panorama/leute/til...-a-1049229.html



Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande. - Voltaire

adder Offline




Beiträge: 1.073

12.12.2015 06:22
#9 RE: Ein Bettvorleger namens Schweiger Antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #8
Angesichts der Haramität von Namenswitzen verbietet sich ja leider das si tacuisses, philosophus mansisses, dessen englische Übersetzung bekanntlich lautet "it's better to keep your mouth shut & be thought an idiot than to speak up and remove all doubt" - besser die Klappe halten & als Vollpfosten gelten als loszuschwätzen & jeden Schatten eines Zweifels zu beseitigen.



Nun ja, vielleicht sollte man ihm mit dem großen Philosophen Dieter B. antworten: "Das Problem ist: Mach einem Bekloppten klar, dass er bekloppt ist."

 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz