Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 574 mal aufgerufen
 Aktuell im Web
Realist Offline



Beiträge: 110

18.12.2015 08:41
Niedergang und Fall der EU Antworten

DOMINIC GREEN im WS:
„We are witnessing the decline and fall of the European Union as we know it: the beginning of the end for the last of the twentieth century's grand political experiments. The speed of the decline and the extent of the fall are not certain; Brussels still has plenty of options. But it is clear that the EU, having ceased its geographical and institutional expansion, is entering a period of contraction, and quite possibly disintegration. The lines of fracture are clear, and so are the indicators that the stresses will only intensify. Divisions between the rich north and the poorer south, between the new recruits in Eastern Europe and the "Inner Six" founders in Western Europe, and between the core partners, France and Germany, are all compounded by Brussels's long-term lack of democratic legitimacy and accountability.“
http://www.weeklystandard.com/coming-apart/article/2000269

Realist

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 7.716

18.12.2015 09:00
#2 RE: Niedergang und Fall der EU Antworten

Michael Klonovsky ergänzt heute dazu passend:

Zitat von Acta diurna, 18.12.MMXV
Es scheint keine sonderlich gewagte Prognose, dass sich Europa analog zur Teilung des römischen Reiches anno 395 auch in diesem Jahrhundert spalten wird in einen ethisch-religiös eher orthodoxen Ost- und einen willkommenskulturellen Westteil, woselbst Neu-Goten und Neo-Vandalen die Wonnen einer allerdings nur teilweisen Pseudomorphose auskosten (sie dürfte letztlich an fehlenden Finanzierungsmodellen scheitern). Die Grenze wird etwas weiter westlich verlaufen, und der Nato-Partner in Kleinasien könnte sich nach der Abschaffung von Nato-Partnern als solchen in ein islamisches Südbündnis verabschieden, sofern die Russen nicht auf die Idee kommen, Konstantinopel der Christenheit zurückzuerobern, woran sie zu hindern die bis dato stramm rechristianisierten Amerikaner angesichts der neuen Weltlage gar kein Interesse mehr haben dürften, ja vielleicht sogar Legionäre zur Verfügung stellten.



http://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna



Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande. - Voltaire

Fluminist Offline




Beiträge: 1.954

18.12.2015 11:50
#3 RE: Niedergang und Fall der EU Antworten

Zitat von Realist im Beitrag #1
...Brussels's long-term lack of democratic legitimacy and accountability...

Nicht einmal mehr überraschend, nur noch instruktiv zu sehen, wie die EU auf Camerons geradezu lächerlich moderate Reformvorschläge - die selbst im Erfolgsfalle ihm als großen Verhandlungssieg zu präsentieren schwerfallen dürfte - mit einem eisigen "eff off" reagiert: die Briten braucht keiner mehr. Der "Brexit" wird mithin unvermeidlich, aber der Verlust einer Wiege europäischer Demokratie wird für die EU umso leichter zu verschmerzen sein, als (ex oriente lux) am anderen Ende die Türkei nun rasch aufgenommen werden kann.

Realist Offline



Beiträge: 110

20.12.2015 11:26
#4 RE: Niedergang und Fall der EU Antworten

Zum Thema hat Simon Heffer
einen empfehlenswerten Beitrag geschrieben:
„The European monster is in its death throes
The idealism of Schengen is unsuited to a world of armed psychopaths. No wonder Le Pen is flourishing in French elections“
http://www.telegraph.co.uk/news/worldnew...ath-throes.html

„Since the attack on Paris last month attention has been diverted from one of the other dispiriting stories of our times: the state of the European Union. Events in the last week compel us to look again at this monster, because things are not going quite so smoothly as its management wants us to believe.“

Realist

 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen