Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 31 Antworten
und wurde 2.847 mal aufgerufen
 Aktuelle deutsche Themen
Seiten 1 | 2
C. Offline




Beiträge: 2.639

29.11.2007 20:42
#26 RE: Nochmal: Es gibt keine gerechten Löhne, Gehälter, Besoldungen Antworten

In Antwort auf:
Keiner, außer dem Staat. .


Damit hätten wir ja dann das Geheimnis um Mehdorns wundersame Gagenmehrung gelüftet

M.Schneider Offline



Beiträge: 672

30.11.2007 14:17
#27 RE: Nochmal: Es gibt keine gerechten Löhne, Gehälter, Besoldungen Antworten

Lieber Zettel

Hier spricht Olaf Henkel einige sehr unangenehme Wahrheiten für Deutschland an.
Leider hat er Recht damit.

http://www.stern.de/wirtschaft/unternehm....html?id=577621

Herzlich M. Schneider

Kaa Offline




Beiträge: 658

03.12.2007 23:02
#28 RE: Nochmal: Es gibt keine gerechten Löhne, Gehälter, Besoldungen Antworten

In Antwort auf:
Ich kann nicht sehen, wie man ermitteln sollte, was eine gerechte Bezahlung ist.


Da hast Du recht. Das geht nicht.

In Antwort auf:
Ich kann nur C. zustimmen: Gezahlt wird, was durchsetzbar ist.


Das wird es wohl sein, was mich stört - daß dieser Thread moralisch anfängt. Einseitige Moral ist unfair.

Nun komme ich zum dritten Mal mit der Aufhebung der Verbeamtung. Weil unsere Gründungsväter realistischer waren als sparsam hatten sie Lokführer verbeamtet. Es war ihnen klar, daß sie eine unverhältnismäßig große Macht in einem Arbeitskampf hätten. Damit sie nicht arbeitskämpfen konnten, gab es Privilegien. Die Privilegien hat man ihnen gestrichen. Nun mit der moralischen Keule zu kommen, sie müßten diese Macht, die sie haben, freiwillig beschränken ist sowohl unfair als auch nicht durchsetzbar.

Die haben völlig recht und sie sollen ganz Deutschland lahmlegen. So gehört es sich und das müßtest auch Du einsehen, der Du gegen Staatsverbote bist.

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

04.12.2007 00:40
#29 RE: Nochmal: Es gibt keine gerechten Löhne, Gehälter, Besoldungen Antworten

Liebe Kaa,

der Frankfurter Heimatdichter Friedrich Stoltze, den ich als Kind heiß geliebt habe, hat gern eine Art Balladen geschrieben, in denen er lustige und skurrile Begebenheiten, oder auch eine Art Anekdoten, erzählte.

Eines dieser Gedichte handelt von einem stadtbekannten Schnorrer, der sich gern zum Essen einladen läßt. Ein Bürger sagt ihm: "Komm heut awend zum Esse, wann de kannst".

Der Schnorrer stellt sich pünktlich ein, aber die Tür ist verrammelt. Er schellt, aber nix tut sich. Er trommelt gegen die Tür, aber nix regt sich.

Schließlich öffnet sich ein Fenster, und der Einlader ruft, wer denn da die Ruhe störe. Der Schnorrer sagt, er käme zum Essen: "HasDe mich doch oigelade". Darauf der Einlader (aus dem Gedächntis zitiert):

"Ja, ich habb dich oigelade,
awwer wie habb ich geredt? - :
'Komm zum Esse, WANN DE KANNST'.
Kannste? - Naa, de kannst ja net!"

So sehe ich das mit der "Durchsetzbarkeit".

Ja, die GDLer sollen die Löhne kriegen, die sie durchsetzen können, genau die. Das hat mit Moral nix zu tun; und wenn das so klang, was ich geschrieben hatte, dann habe ich mich schlecht ausgedrückt.

Aber so, wie sie das Recht haben, das größte Einkommen rauszuschlagen, was sie können - genauso hat der Staat nicht nur das Recht, sondern die Pflicht, zu verhindern, daß sie mit ihrem egoistischen Wunsch Millionen von Menschen belästigen, daß sie einen riesigen finanziellen Schaden anrichten.

Dafür, liebe Kaa, ist der Staat nämlich nach meiner Auffassung zuständig. Nenn es den Nachtwächter- Staat. Er ist nicht dafür verantwortlich, daß wir glücklich und gesund werden. Aber er ist dafür verantwortlich, uns vor Angriffen zu bewahren.

Ob die nun, wie früher, von Raubrittern kommen oder heute von Erpressern wie denen von der GDL.

Herzlich, Zettel

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

04.12.2007 02:02
#30 "Er kann net" ... Antworten

... heißt das Gedicht von Friedrich Stoltze, aus dem ich zitiert habe. Leider war der Titel alles, was ich im Web gefunden habe.

Ich hätte ja gern geprüft, ob ich den Text noch halbwegs richtig in Erinnerung habe.

Aber so ist das in Deutschland: Jeder Tinneff steht im Web, aber die großen Dichter fehlen.

Kaa Offline




Beiträge: 658

31.12.2007 15:38
#31 RE: Nochmal: Es gibt keine gerechten Löhne, Gehälter, Besoldungen Antworten
Lieber Zettel

Dann soll er sie wieder verbeamten. Aber einfach so in einen Arbeitskampf einmischen und die Streikenden als Erpresser bezeichnen, das darf er nicht! Schließlich ist er genauso denen ihr Staat. Wie der Staat der nichtrauchenden Lesben mit Migrationshintergrund.

Liebe Grüße
Kaa
Zettel Offline




Beiträge: 20.200

01.01.2008 17:15
#32 RE: Nochmal: Es gibt keine gerechten Löhne, Gehälter, Besoldungen Antworten

Zitat von Kaa
Dann soll er sie wieder verbeamten. Aber einfach so in einen Arbeitskampf einmischen und die Streikenden als Erpresser bezeichnen, das darf er nicht! Schließlich ist er genauso denen ihr Staat. Wie der Staat der nichtrauchenden Lesben mit Migrationshintergrund.

Liebe Kaa,

das rührt an das Verständnis von den Aufgaben des Staats.

Er soll keine Eisenbahnen betreiben - warum sollte er? Das können Private besser, so wie sie besser Kaufhäuser, Kinos und Universitäten betreiben können. Verbeamten ist also aus meiner Sicht keine Lösung.

Aber der Staat hat eine Schutzpflicht gegenüber seinen Bürgern. Meines Erachtens ist das überhaupt seine zentrale Aufgabe.

Wenn Streikende so massiv in das Leben zahlreicher Bürger eingreifen - ihre Mobilität einschränken, sie zwingen, Termine platzen zu lassen, sie stundenlang auf kalten Bahnsteigen warten lassen, in überfüllten Zügen fahren, wenn denn einer fährt - , dann muß der Staat diese von Schaden bedrohten Bürger schützen.

Natürlich ist das eine Frage der Verhältnismäßigkeit. So hatte es ja auch die anfängliche Gerichtsentscheidung gesehen, bevor das Chemnitzer Gericht zur gegenteiligen Auffassung gekommen ist.

Herzlich, Zettel

PS: Liebe Kaa, als du dich hier im kleinen Zimmer angemeldet hast, hat mich das besonders gefreut. Dein hervorratgender Beitrag in dem Thread, der Gysi im Namen trägt, sich aber in eine ganz andere Richtung entwickelt hat, ist ein Glanzpunkt des Forums. Ich komme darauf noch zurück.

Ich wünsche dir ein schönes und erfolgreiches 2008 und uns noch viele Beiträge von dir.

Seiten 1 | 2
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz