Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 138 mal aufgerufen
 Weitere Themen
Johanes Offline



Beiträge: 170

21.06.2017 13:41
Zitat: Gabriel über Auffanglager antworten

"Den Eindruck zu erwecken, das Türkei-Abkommen zum Abfangen und Betreuen von Flüchtlingen sei auf instabile und teils politisch chaotische Länder wie Libyen und Tunesien übertragbar, sei gefährlich. Das werde bei den Bürgern zu Enttäuschungen führen, sagte Gabriel."
"Der konservative EU-Parlamentspräsident Antonio Tajani hatte angesichts dieser Situation vor Ort Auffanglager für Flüchtlinge gefordert.[...]Die Lager müssten aber über eine gewisse Grundausstattung wie eine ausreichende Zahl an Ärzten und genügend Medikamente verfügen. 'Man muss Mittel zur Verfügung stellen, dass die Menschen dort ein paar Monate oder Jahre in Würde leben können. Auffanglager dürfen keine Konzentrationslager werden', so Tajani.[...]Zusätzlich zu den Auffanglagern hatte Tajani auch einen Marshall-Plan für Afrika gefordert. 'Entweder wir handeln jetzt, oder es werden in den kommenden 20 Jahren Millionen Afrikaner nach Europa strömen', sagte Tajani. Es gehe darum, eine Ausbildungs-Initiative zu starten, eine moderne Landwirtschaft zu entwickeln und Joint-Ventures - also Gemeinschafts-Unternehmen mit zwei oder mehr Partnern - zu gründen. Tajani war im Januar als Nachfolger von Martin Schulz zum EU-Parlamentschef gewählt worden."
Zitate aus "Gabriel ist gegen Auffanglager in Afrika" Stand: 27.02.2017 15:17 Uhr
https://www.tagesschau.de/ausland/afrika...llplan-103.html

Die Pläne des konservativen Parlamentspräsidenten hören sich doch gar nicht mal so unvernünftig oder moralisch falsch an, oder?
Er will den (Wirtschafts-)Flüchtlingen ausreichende medizinische und sonstige Versorgung zur Verfügung stellen und er will das Leben in den dortigen Regionen verbessern, so dass der Druck, für ein besseres Leben nach Europa zu gehen, abnimmt. In diesen Auffanglagern könnte man dann gleich auch Asyl- und sonstige Einreisemöglichkeiten entscheiden.
Personen mit legitimen Ansprüchen könnte die Einreise dann erlaubt werden.

Gabriels Gegenargument dagegen ist rational schwer nachvollziehbar. Wer von Afrika aus aufbricht, um sich auf die Reise nach Europa zu machen, wird wohl kaum den Umweg über den Nahen Osten und die Türkei machen. Wenn man hier also eine Lösung unter Einbeziehung von Drittstaaten erwägt, dann werden diese Drittstaaten notwendigerweise in Nordafrika selbst zu finden seien.

Die Frage ist natürlich die Durchführbarkeit des Plans. Eventuell wäre es aus diplomatischen, rechtlichen oder anderen Gründen nicht möglich. Vielleicht platzt dann der Türkei-Deal. Wer weiß? Das Argument, das der Öffentlichkeit vorgeführt wird, ist jedenfalls nicht stimmig.

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 6.708

21.06.2017 15:03
#2 RE: Zitat: Gabriel über Auffanglager antworten

Gabriel sagte, rote Luftballongs knallen viel doller als schwarzgelbgrüne und deshalb seien die Sozen die besten Caterer beim Kindergeburtstag. Eine halbe Stunde später wurde ein anderes Schweinchen mit leisem Quieken um den medialen Dorfplatz gescheucht. #heutemittaginBuntistan

Entschuldigung, aber ob irgendein Politiker in DE irgendwelche Worthülsen absondert zu irgendwelchen Luftblasen, die seit 10 Jahren in der Mottenkiste versenkt wurden, sollte keine Meldung wert sein. Nichts, schlicht nichts, was in Sachen Rückführung, Auffanglager, "Korridore", Schlepperlegen, FluchtursachenirgendwannmalansprechenundhoffendamitmitdemgeschwätzZeitzuschinden: man hat uns dermaßen oft demonstriert, daß nichts, schlicht Nichts, NULL davon irgendeine Handlung, eine Konsequenz, eine Rückbesinnung auf Realismus und Machbares zur Folge hat. Schon gar nicht (mittlerweile ist das ein Oxymoron), wenn es aus der EU-Ebene kommt. Es wird keine Lager geben, es wird keine Rückführungen geben, es wird keine Schließung der Mittelmeerroute geben. Das einzige, was uns an - ästhetischer, nicht politischer Forderung: in dem Bezug hat der EU-Bürger längst den Löffel abgegeben - bleibt, ist die, daß diese Kasper nicht mehr ihre Impotenz mit solchem Bla und Blubb untermalen. Und da bleibt nur der Ausknopf an den Empfangsgeräten.



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen