Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 750 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 7.103

11.02.2018 23:54
Ein Symbolbild antworten



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 7.103

12.02.2018 23:56
#2 RE: Ein Symbolbild antworten

Bislang hieß es in den Meldungen zum Tatverdächtigen: "Rechtsanwalt aus Essen".

Der jetzige Mitteilungsstand ist: weder Meldeaddresse noch Wohnsitz in Deutschland; aber Partner in einer Rechtsanwaltsfirma in Montenegro.
Quelle ARD-Brisant: http://mediathek.daserste.de/BRISANT/Haf...mentId=49954826



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Frank2000 Offline




Beiträge: 1.636

13.02.2018 08:21
#3 RE: Ein Symbolbild antworten

Was genau jetzt in diesem speziellen Fall der Mörder für einen Hintergrund hat, werden wir wohl so schnell nicht erfahren. Denn zumindest mir ist klar, dass in den deutschen Medien weiterhin auf Biegen und Brechen verschleiert, manipuliert und gelogen wird, wenn es um Kriminelle mit Migrationshintergrund geht.

Von wegen der Nebel lichtet sich oder wie das hier genannt wurde.

Aber ich reg mich kaum noch auf. Das Deutschland meiner Jugend ist ja schon tot. Der Zug ist schon abgefahren, jeder Punkt der Umkehr passiert.

___________________
Kommunismus mordet.
Ich bin bereit, über die Existenz von Einhörnern zu diskutieren. Aber dann verlange ich außergewöhnlich stichhaltige Beweise.

Florian Offline



Beiträge: 2.324

13.02.2018 12:15
#4 RE: Ein Symbolbild antworten

Zitat von Frank2000 im Beitrag #3
Was genau jetzt in diesem speziellen Fall der Mörder für einen Hintergrund hat, werden wir wohl so schnell nicht erfahren. Denn zumindest mir ist klar, dass in den deutschen Medien weiterhin auf Biegen und Brechen verschleiert, manipuliert und gelogen wird, wenn es um Kriminelle mit Migrationshintergrund geht.


Nun, es scheint zumindest klar zu sein, dass Ihre (und meine) erste Vermutung zum Hintergrund des Täters dieses Mal wohl nicht zutrifft.

In diesem konkreten Fall ist aber die Frage der Herkunft des Täters weniger wichtig.
Von großer staatspolitischer Relevanz ist hingegen sein Motiv.

Das Opfer ist nämlich Polizist. Konkret: Kommissar mit Schwerpunkt für islamistische Taten.
Und da stellt sich schon die Frage:
War es reiner Zufall, dass irgendein geistig verwirrter Täter (vielleicht mit zusätzlichem Karnevals-Adrenalin) sich aus der großen Menschenmenge ausgerechnet dieses Opfer herausgepickt hat?
Oder war es eine bewusste Tat ganz gezielt gegen diesen Polizisten?

Falls letzteres, wäre das ein höchst alarmierendes Signal.
Ist das womöglich ein Versuch, die Strafverfolger von Islamisten einzuschüchtern?
Das wäre dann ein ernsthafter Versuch, die Grundlagen unseres Staates zu unterminieren. Denn wenn Polizisten Angst um ihr eigenes Leben haben müssen, wenn sie gegen bestimmte Tätergruppen vorgehen, dann werden diese Tätergruppen womöglich bald nicht mehr ausreichend bekämpft und es droht das Ende des Rechtsstaats.
Vielleicht zeichne ich das hier etwas überdramatisch.
Aber es ist eine reale Gefahr.
Zumal der Vorfall in Köln bereits der zweite in den letzten Wochen war. Siehe hier: https://www.focus.de/politik/deutschland...id_8382932.html ("Islamisten bedrohen Bundespolizisten vor der eigenen Haustür". Zitat: "Die Männer bedrohten den Bundespolizisten angeblich mit den Worten: „Lass es, unsere Brüder nach Hause zu fliegen“ ").


Gerade weil es sich hier womöglich um einen Angriff auf unser Staatswesen insgesamt handelt, ist der Auftritt von Ministerpräsident Laschet am Tatort im Karnevalskostüm natürlich doppelt peinlich. Wie kann man klarer ein Signal setzen, dass man diese Bedrohung nicht erkennt?
Wie kann man möglichen weiteren gefährdeten Polizisten klarer signalisieren, dass ihr oberster Dienstherr die Bedrohung ihres Lebens nicht ernst nimmt?

(Wie gesagt:
Kann auch sein, dass es tatsächlich ein geistig verwirrter Einzeltäter ohne politisches Motiv war.
Solange man das aber nicht sicher weiß, sollte man sich solche unwürdigen Spässchen wie die des Herrn Laschet unbedingt verkneifen).

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 7.103

13.02.2018 12:36
#5 RE: Ein Symbolbild antworten

Ich spekuliere (und das sollte man bei diesem Stand der Dinge und unserem Kenntnisstand wohl unterlassen. Sei's drum): aber der Stand des Narrativs ist: keine Anwaltszulassung in DE, auch kein Wohnsitz, aber "Partner" bei einer mazedonischen Kanzlei. (Sh. den oben verlinkten ARD-Beitrag von gestern abend). Meine Spekulation geht nun dahin, daß dieser "Rechtsanwaltsstatus" eine Schutzmaßnahme sein könnte, um etwa den Zugriff auf Telefonverbindungen und sonstige Kommunikation zu erschweren. Das Ganze riecht recht streng nach Mafia oder dgl.



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

#notmetoo »»
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen