Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 273 mal aufgerufen
 Weitere Themen
Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 7.750

01.05.2019 16:08
Kühnert legt die Karten auf den Tisch Antworten

Man muß sich das vor Augen führen. Hier schwafelt nicht ein Krawallmacher einer linksextremen Maoistenclique, sondern der Vorsitzende der Nachwuchsorganisation der SPD, der als politischer Hoffnungsträger aufgebaut wird und sich gute Chancen ausmalen darf, demnächst als Parteivorsitzender und Kanzlerkandidat antreten zu können.


Zitat von Die Welt, Tag der Arbeit
Kühnert fordert Kollektivierung von Großunternehmen

Juso-Chef Kevin Kühnert hat die Kollektivierung von Großunternehmen wie dem Automobilkonzern BMW gefordert. "Ohne Kollektivierung ist eine Überwindung des Kapitalismus nicht denkbar", sagte Kühnert der Wochenzeitung "Die Zeit". Auch private Vermietungen solle es im "Optimalfall" nicht mehr geben.

Wie genau solche Kollektivierungen ablaufen sollten, ließ Kühnert in dem Interview offen. "Mir ist weniger wichtig, ob am Ende auf dem Klingelschild von BMW 'staatlicher Automobilbetrieb' steht oder 'genossenschaftlicher Automobilbetrieb' oder ob das Kollektiv entscheidet, dass es BMW in dieser Form nicht mehr braucht", sagte er der "Zeit". Entscheidend sei, dass die Verteilung der Profite demokratisch kontrolliert werde. "Das schließt aus, dass es einen kapitalistischen Eigentümer dieses Betriebs gibt."



https://www.welt.de/newsticker/news1/art...nternehmen.html

Um Michael Klonowsky zu zitieren: "Die Entscheidung, ob wir in diesem Jahr eher 30 Jahre Mauerfall oder doch 70 Jahre DDR feiern, neigt sich immer mehr gen Version zwei."



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Frankenstein Offline




Beiträge: 695

01.05.2019 17:43
#2 RE: Kühnert legt die Karten auf den Tisch Antworten

Die "linksradikalen Kräfte" innerhalb der SPD, von denen Herr Maaßen intern sprach, waren also mitnichten das imaginäre Produkt einer Verschwörungstheorie (gut - das war ohnehin jedem klar, der die SPD ein Stück weit kennt).

In Anlehnung an eine tumbe Parole linker Krakeeler ist man geneigt Kühnert zuzurufen: "Sozialismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen!"

Schon zu spät für eine Entsozifizierungskampagne?


PS: Ist das nicht einfach nur der altbekannte Stamokap-Schwachsinn, den Kühnert in schlimmbester Jusovorsitzendentradition da aufgewärmt hat?

Techniknörgler Offline



Beiträge: 2.537

07.05.2019 22:32
#3 RE: Kühnert legt die Karten auf den Tisch Antworten

@Frankenstein:

Der selber Spruch ging mir auch durch den Kopf. Da war ich wohl nicht der einzige. Ist aber auch nahe liegend.

______________________________________________________________________________

“Being right too soon is socially unacceptable.”
― Robert A. Heinlein

Frankenstein Offline




Beiträge: 695

08.05.2019 07:58
#4 RE: Kühnert legt die Karten auf den Tisch Antworten

...

FDP gefallen »»
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz