Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 14 Antworten
und wurde 542 mal aufgerufen
 Weitere Themen
Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 13.550

17.01.2024 22:00
Javier Milei, Rede auf dem WEF-Treffen in Davos Antworten

Der argentinische Präsident Javier Milei hat heute am zweiten Tag des Jahrestreffens des World Economic Forum eine gut 20 Minuten lange Rede gehalten, aus Anlaß seiner ersten Auslandsaufenthalts seit seinem Amtantritt. Es war eine FULMINANTE Verteidigung der Kapitalismus, des Privateigentums, des freien Unternehmertums und eine Verdammung aller kollektivistischen und dirigistischen Ansätze ohne jedes Wenn und Aber. So manchen Politikern sollten dabei die Ohren geklingelt haben.

Mit englischer Simultanübersetzung hier. nachzuhören. bzw zu sehen: https://www.youtube.com/watch?v=Pfcd0gWNIog
(der Text seiner Rede beginnt bei 6:06)

Im Originalwortlaut hier nachzulesen:

Palabras del Presidente de la Nación, Javier Milei, en la 54° Reunión Anual del Foro Económico Mundial, en Davos

Zitat
Cuando adoptamos el modelo de la libertad – allá por el año 1860 – en 35 años nos convertimos en la primera potencia mundial, mientras que cuando abrazamos el colectivismo, a lo largo de los últimos 100 años, vimos como nuestros ciudadanos comenzaron a empobrecerse sistemáticamente, hasta caer en el puesto número 140 del mundo. Pero antes de poder dar esta discusión será importante, que – primero – viéramos los datos que sustentan por qué no sólo el capitalismo de libre empresa no sólo es un sistema posible para terminar con la pobreza, del mundo, sino que es el único sistema – moralmente deseable – para lograrlo.

Si consideramos la historia del progreso económico podemos ver cómo desde el año cero hasta el año 1800, aproximadamente, el PBI per cápita del mundo, prácticamente, se mantuvo constante durante todo el período de referencia. Si uno mira un gráfico de la evolución del crecimiento económico, a lo largo de la historia de la humanidad, uno estaría viendo un gráfico con la forma de un palo de hockey, una función exponencial, que se mantuvo constante, durante el 90 por ciento del tiempo, y se dispara exponencialmente a partir del siglo XIX. La única excepción a esta historia de estancamiento se dio a finales del siglo XV, con el descubrimiento de América. Pero salvando esta excepción, a lo largo de todo el período, entre el año cero y el año 1800, el PBI per cápita, a nivel global, se mantuvo estancado.

Ahora bien, no sólo que el capitalismo generó una explosión de riqueza, desde el momento que se adoptó como sistema económico, sino que si uno analiza los datos lo que se observa es que el crecimiento se viene acelerando, a lo largo de todo el período.

Ahora bien, si observamos el período entre 1900 y 1950, la tasa de crecimiento se acelera al 1,66 por ciento, anual. Ya no necesitamos 107 años para duplicar el PBI per cápita, sino 66. Y si tomamos el período – comprendido entre 1950 y el año 2000 – vemos que la tasa de crecimiento fue de 2,1 por ciento, anual, lo que derivaría en que sólo 33 años podríamos duplicar el PBI per cápita del mundo. Esta tendencia lejos de detenerse se mantiene viva, aún hoy. Si tomamos el período, entre el año 2000 y el 2023, la tasa de crecimiento volvió a acelerar el 3 por ciento, anual, lo que implica que podríamos duplicar nuestro PBI per cápita, en el mundo en tan sólo 23 años.

Ahora bien, cuando se estudia el PBI per cápita, desde el año 1800 al día de hoy, lo que se observa es que, luego de la Revolución Industrial, el PBI per cápita mundial, se multiplicó por más de 15 veces, generando una explosión de riqueza que sacó de la pobreza al 90 por ciento de la población mundial.

No debemos olvidar nunca, que – para el año 1800 – cerca del 95 por ciento, de la población mundial, vivía en la pobreza más extrema; mientras que ese número cayó al 5 por ciento para el año 2020, previo a la pandemia.
...
El colectivismo - al inhibir estos procesos de descubrimiento y al dificultar la apropiación de lo descubierto - ata al emprendedor de las manos y le imposibilita producir mejores bienes y ofrecer mejores servicios a un mejor precio. ¿Cómo puede ser, entonces, que desde la academia, los organismos internacionales, la política y la teoría económica se demonice un sistema económico que no sólo ha sacado de la pobreza más extrema, al 90 por ciento de la población mundial y lo hace, cada vez más rápido, sino que además es justo y moralmente superior.

Gracias al capitalismo de libre empresa, hoy, el mundo se encuentra en su mejor momento. No hubo nunca, en toda la historia de la humanidad, un momento de mayor prosperidad que el que vivimos hoy.


Dank des Kapitalismus des freien Unternehmertums erlebt die Welt heute ihre beste Zeit. Noch nie hat es in der Geschichte der Welt eine Zeit größeren Wohlstands gegeeben.

Zitat
Ahora bien, para entender qué venimos a defender es importante definir de qué hablamos nosotros cuando hablamos de libertarismo. Para definirlo retomo las palabras del máximo prócer de las ideas de la libertad, de Argentina, el profesor Alberto Benegas Lynch (h) que dice: “el libertarismo es el respeto irrestricto del proyecto de vida del prójimo, basado en el principio de no agresión, en defensa del derecho a la vida, a la libertad y a la propiedad, cuyas instituciones fundamentales son la propiedad privada, los mercados libres de intervención estatal, la libre competencia, la división del trabajo y la cooperación social”.
...
El mercado no es una curva de oferta y demanda en un gráfico. El mercado es un mecanismo de cooperación social donde se intercambian voluntariamente. Por lo tanto, dada esa definición, el fallo del mercado es un oxímoron. No existe fallo de mercado.



Um zu verstehen, was wir verteidigen, ist es wichtig, zu umreißen, was wir meinen, wenn wir von "libertär" reden. Um das zu definieren, zitiere ich den größten argentinischen Verteidiger der Idee der Freiheit, Professor Alberto Benegas Lynch, der gesgat hat: "Libertarismus bezeichent die uneingeschränkte Rücksicht auf die lebensführung anderer, auf der Basis der Gewaltlosigkeit und die Verteidigung des Rechts auf Leben, Freiheit und des Eigentums, dessen grundlegende Institutionen das Privateigentum, Märkte ohne staatliche Eingriffe, der Arbeitsteilung und die Zusammenarbeit sind.

Der Markt ist keine Kurve von Angebot und Nachfrage. Der Markt ist ein Mechanismus der Zusammenarbeit auf freiwilliger Basis. Aus dieser Sicht ist die Rede von Marktversagen ein Widerspruch in sich. Es GIBT kein Marktversagen.


Zitat
Para finalizar, quiero dejarle un mensaje a todos los empresarios aquí presentes y a los que nos están mirando desde todos los rincones del planeta.

No se dejen amedrentar ni por la casta política ni por los parásitos que viven del estado. No se entreguen a una clase política que lo único que quiere es perpetuarse en el poder y mantener sus privilegios.

Ustedes son benefactores sociales. Ustedes son héroes. Ustedes son los creadores del periodo de prosperidad más extraordinario que jamás hayamos vivido. Que nadie les diga que su ambición es inmoral. Si ustedes ganan dinero es porque ofrecen un mejor producto a un mejor precio, contribuyendo de esa manera al bienestar general.
No cedan al avance del estado. El estado no es la solución. El estado es el problema mismo.



Zum Abschluß möchte ich eine Botschaft an alle Unternehmer richten, die hier dabei sind und die uns aus der ganzen Welt zuschauen.

Lassen Sie sich nicht einschüchtern von der politischen Klasse und den Parasiten, die auf Kosten des Staates leben. Unterwerfen Sie sich nicht einer politischen Klasse, deren einziges Interesse darin besteht, an der Macht zu bleiben und ihre Privilegien zu wahren.

Sie sind Wohltäter. Sie sind Helden. Ihnen verdanken wir diese Zeit des größten Wohlstand, den wir jemals gesehen haben. Lassen Sie sich von niemandem einreden, daß Ihre Ziele unmoralisch sind. Wenn Sie Geld verdienen, dann deshalb, weil Sie ein besseres Produkt zu einem besseren Preis anbieten, und auf diese Weise zum allgemeinen Wohlstand beitragen. Machen Sie nicht mit beim Ausbau des Staates. Der Staat ist nicht die Lösung. Der Staat ist das Problem.



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 13.550

18.01.2024 00:04
#2 RE: Javier Milei, Rede auf dem WEF-Treffen in Davos Antworten

Zitat
„Die pure Feier des Kapitalismus“ – WELT-Chefredakteur Ulf Poschardt zur Rede Mileis
Stand: 17.01.2024
Dauer 16 Min
Argentiniens Präsident Javier Milei reiste per Linienflug nach Davos. Dort hielt er auf dem Weltwirtschaftsforum ein Plädoyer für den Kapitalismus. WELT-Chefredakteur Ulf Poschardt analysiert die Rede des ultraliberalen argentinischen Präsidenten.



https://www.welt.de/wirtschaft/video2495...pitalismus.html



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 13.550

18.01.2024 08:23
#3 RE: Javier Milei, Rede auf dem WEF-Treffen in Davos Antworten

Er auch noch.

Zitat
Elon Musk@elonmusk
Good explanation of what makes countries more or less prosperous
7:15 AM · Jan 18, 2024


https://twitter.com/elonmusk/status/1747865288429682866

1. Reaktion:

Zitat
BowTiedMaraMatt Wallace@MattWallace888
38 days ago, President Javier Milei was sworn in as president of Argentina. Since then he has:

-Eliminated 12 out of 21 cabinet posts
-Firing 5,000 government employees
-Ending 380k government regulations
-Banned woke language in the military
-Bill to affirm the right to self-defense
-Bill to legalize homeschooling of kids
-Proposal to punish all riot organizers
-Future welfare cuts for road-blocking
-Legalized paying contracts in bitcoin
-Privatization of state-run companies
-Opened up the Argentina oil industry
(Credit: @EndWokeness)



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 13.550

18.01.2024 12:00
#4 RE: Javier Milei, Rede auf dem WEF-Treffen in Davos Antworten

Und er.

Zitat
Dr. Dr. Rainer Zitelmann@RZitelmann
Wenn Habeck von Wirtschaft spricht, merkt man, dass ein ahnungsloser Kinderbuchautor spricht, wenn #Milei spricht, merkt man, dass ein hoch intelligenter Ökonom spricht.
6:49 AM · Jan 18, 2024


https://twitter.com/RZitelmann/status/1747858695608815639



PS. Und er.

Zitat
Frank Schäffler@f_schaeffler
Das teile ich! Weltwirtschaftsforum: „Der Staat ist das Problem“ – Mit einer flammenden Rede mischt Milei die Davos-Elite auf https://welt.de/wirtschaft/plus249595168...tter.shared.web via @welt
11:33 AM · Jan 18, 2024


https://twitter.com/f_schaeffler/status/1747930176174874866



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Johanes Offline




Beiträge: 2.413

18.01.2024 19:23
#5 RE: Javier Milei, Rede auf dem WEF-Treffen in Davos Antworten

Wenn Mileis Politik scheitert, dann werden wir bis auf Jahrzehnte von unseren linken Meinungsmacher immer wieder zitiert bekommen, um die "Ideologie des Libertarismus zu widerlegen".

Sollte er dagegen tatsächlich Erfolg haben, werden die Libertären als uneinsichtigt enttarnt, weil sie nicht verstehen, wieso das alles nichts mit ihn zu tun hatte.

Frankenstein Offline




Beiträge: 888

18.01.2024 19:35
#6 RE: Javier Milei, Rede auf dem WEF-Treffen in Davos Antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #1
[...]

Gibt es irgendeine Möglichkeit für mich als Normalsterblichen, Milei + Argentinien zu unterstützen?

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 13.550

18.01.2024 21:12
#7 RE: Javier Milei, Rede auf dem WEF-Treffen in Davos Antworten

Zitat von Frankenstein im Beitrag #6

Gibt es irgendeine Möglichkeit für mich als Normalsterblichen, Milei + Argentinien zu unterstützen?

Direkt: nein. Und das ist Feature, nicht Bug. Im ersten Passus, dne ich zu Anfang aus der rede ziiert habe, weist Milei ja darauf hin, daß die Wertschöpfung, globla gesehen, während der letzten 2000 Jahre sets ein Nullsummenspiel war: mit eben genau einer historischen Ausnahme: dem Zeitraum ab 1800, als im Westen im Zug der industriellen Revolution die freie Marktwirtschaft Einzug halten konnte; mit der Folge, daß sich zwischen 1800 und 1900 die gesamte Wirtschaftsleistung alle 107 Jahre verdoppelt hat; zwischen 1900 und 1950 alle 66 Jahre, zwischen 1950 und 200 alle 33 Jahre & zwischen 2000 und heute alle 23 Jahre. Das ist, wenn es erst einmal in Schwung gekommen ist & nicht radikal durch kollektivitsiche Irrwege gekappt wird, ein Selbstläufer. Es ist nicht auf Zufluß von außen angewiesen & der ergibt sich dadruch, daß Handlespartner mit wachsendem Wohlstand auch größere Handeslvolumen einbringen.

Bei dem Ganzen zeigt sich natürlich (bzw WIRD sich zeigen) ein eingebautes Manko des Kapitalismus, der schon auf liberaler + konservatriver Seite in der Fokus gerückt ist, als vor 35 Jahren Bilanz aus dem umfassenden Desaster des Sozialismus gezogen worden ist. Anders als alle progressiven, kollektivistischen Ideologien verfügt der Kapitalismus über keine Strahlkraft, keine Begeistungsfähigkeit, über eine Vision (pragmatisch auch: "Luftschloß"). Einzig über eine überwältigende historische Bilanz. Aber genau dieser Aspekt trägt hier nicht. Zum einen ist das bei der Marktwirtschaft auf das Individuum zentriert, nicht auf das Große-Ganze (obwohl das eben auch von dem ökonomischen Erfolg profitiert); zum anderen treten sämtlich Kollektivismen ja express an, um genau dieses Geschichtliche zu überwinden und möglichst außer Kraft zu setzen und durch eine "neue Ordnung" zu ersetzen.



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Llarian Offline



Beiträge: 6.919

20.01.2024 00:28
#8 RE: Javier Milei, Rede auf dem WEF-Treffen in Davos Antworten

Zitat von Frankenstein im Beitrag #6
Gibt es irgendeine Möglichkeit für mich als Normalsterblichen, Milei + Argentinien zu unterstützen?

Klar. Investieren in argentinische Papiere. Beispielsweise in den Merval. Wer das nach der Wahl von Milei getan hat, hat seitdem satt Gewinn gemacht. Ist natürlich ein Risiko dabei, aber das Beste was Milei passieren kann ist, wenn die argentinische Wirtschaft ordentlich wächst.

F.Alfonzo Offline



Beiträge: 2.004

20.01.2024 01:34
#9 RE: Javier Milei, Rede auf dem WEF-Treffen in Davos Antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #7
Anders als alle progressiven, kollektivistischen Ideologien verfügt der Kapitalismus über keine Strahlkraft, keine Begeistungsfähigkeit, über eine Vision (pragmatisch auch: "Luftschloß"). Einzig über eine überwältigende historische Bilanz. Aber genau dieser Aspekt trägt hier nicht. Zum einen ist das bei der Marktwirtschaft auf das Individuum zentriert, nicht auf das Große-Ganze


Ich gebe Ihnen recht; vermutlich wird, sofern die Staatskonstrukte einigermaßen stabil bleiben, die Wirtschaftspolitik immer zwischen Kapitalismus und Sozialismus hin- und herschwanken.

Allerdings hat das m.E. nicht das geringste mit Strahlkraft bzw. der Begeisterung der Massen zu tun, sondern schlicht mit Faulheit und Egoismus, die allen Menschen zu einem gewissen Grad zu eigen sind. Kapitalismus wird mehrheitsfähig, wenn ein Land in Schutt und Asche liegt (Argentinien ist ein modernes Beispiel eines Landes, das dieses Kunststück ohne Krieg oder Diktatur, sondern schlicht durch freie Wahlen hinbekommen hat). Da ist die Bereitschaft zum Anpacken eines großen Teils der Bevölkerung relativ hoch. Nur: Sobald der Kapitalismus zu Wohlstand führt, bekommen die Sozialisten wieder Oberwasser; nicht, weil deren Ideologie so ansprechend wäre, sondern weil Wohlstand zu Dekadenz führt. Dann geht's wieder abwärts, und der im Kapitalismus fleissig aufgebaute Kapitalstock wird zunehmend nur noch umverteilt und verkonsumiert.

Das Problem entsteht hier m.E. schon einzig durch die Existenz eines gigantischen, demokratischen Staates, in dem der Wähler mit 999.999% der anderen Mitglieder der Gemeinschaft nichts am Hut hat und dementsprechend auch kein Problem darin sieht, jede Gelegenheit zu nutzen um sich persönlich (und seine Liebsten) auf Kosten der Allgemeinheit zu bereichern. Wer ein auf Dauer funktionierendes, libertäres System anstrebt, müsste vermutlich als nächstes den Staat auflösen und jeder freiwillig zusammengefundenen Gemeinschaft ihre eigene Gesetzgebung erlauben.

HR2 Offline



Beiträge: 915

21.01.2024 00:53
#10 RE: Javier Milei, Rede auf dem WEF-Treffen in Davos Antworten

Zitat von Llarian im Beitrag #8
Zitat von Frankenstein im Beitrag #6
Gibt es irgendeine Möglichkeit für mich als Normalsterblichen, Milei + Argentinien zu unterstützen?

Klar. Investieren in argentinische Papiere. Beispielsweise in den Merval. Wer das nach der Wahl von Milei getan hat, hat seitdem satt Gewinn gemacht. Ist natürlich ein Risiko dabei, aber das Beste was Milei passieren kann ist, wenn die argentinische Wirtschaft ordentlich wächst.


Sie könnten bei den ÖRR anfangen, ist ja nicht falsch, was sie sagen ;):

Performance Merval (inkl. Dividenden):

1 Monat: 27,7 % (ca. seit Milei /"satter Gewinn")
3 Monate: 53,8 % (vor Milei)
1 Jahr: 399,6 %
3 Jahre: 2225,7 %
5 Jahre: 3228 % (Bitcoin zum Vergleich ca. 1200%)

Spricht und sprach kein Investment-Guru drüber.
Jedenfalls wird es schwer für Milei, diese Performance der letzten 5 Jahre zu toppen,
wenn man hier eine Kausalität zur Präsidentschaft vermuten will.
Könnte man auch auf Trump übertragen.

Mn kann eine Volkswirtschaft politisch nur aktiv und sehr gezielt zerstören, siehe Deutschland.
Politische Tatenlosigkeit führt hingegen schon zum Wachstum der Wirtschaft.

P.S.: Deutschland braucht eine LUR-Partei: Laßt Uns in Ruhe! Nachtwächterstaat.

Emulgator Offline



Beiträge: 2.833

23.01.2024 00:27
#11 RE: Javier Milei, Rede auf dem WEF-Treffen in Davos Antworten

Zitat von HR2 im Beitrag #10

P.S.: Deutschland braucht eine LUR-Partei: Laßt Uns in Ruhe! Nachtwächterstaat.


https://parteidervernunft.de/

Tritt bei der Europawahl an.

Johanes Offline




Beiträge: 2.413

23.01.2024 13:04
#12 RE: Javier Milei, Rede auf dem WEF-Treffen in Davos Antworten

PdV, Werteunion, Liberal-Konservative-Reformer, die blauen usw.usf.

Hab ich noch eine vergessen?

Emulgator Offline



Beiträge: 2.833

25.01.2024 07:17
#13 RE: Javier Milei, Rede auf dem WEF-Treffen in Davos Antworten

Zitat von Johanes im Beitrag #12
PdV, Werteunion, Liberal-Konservative-Reformer, die blauen usw.usf.

Hab ich noch eine vergessen?


AfD und liberal-konservative Reformer sind ganz gewiß keine Ancaps. Wer für eine seiner Positionen argumentiert, die eine Belastung für die Sozialsysteme zu vermeiden, gehört zur normalen riesengroßen Koalition der Staatsbürokraten.

Johanes Offline




Beiträge: 2.413

25.01.2024 20:13
#14 RE: Javier Milei, Rede auf dem WEF-Treffen in Davos Antworten

Der AnCap ist doch genauso undurchführbar wie BGE oder dergleichen.

Eine Vision, die zusammenbrechen würde, sobald die ersten mafiaartigen Organisationen erscheinen.

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 13.550

24.02.2024 00:25
#15 RE: Javier Milei, Rede auf dem WEF-Treffen in Davos Antworten

Zitat
Hayek-Gesellschaft@HayekSociety
Die #Hayek-Medaille geht in diesem Jahr an Javier #Milei. Der Preisträger wird die Ehrung am 22. Juni im Rahmen der Hayek-Tage in Hamburg entgegennehmen.
12:53 PM · Feb 23, 2024


https://twitter.com/HayekSociety/status/1760996362944954414


Zitat
Für die Freiheit. Hayek-Medaille an Javier Milei

Die Friedrich August v. Hayek-Gesellschaft verleiht in diesem Jahr die Hayek-Medaillean Javier Milei, der im vergangenen Dezember mit großer Mehrheit zum Staatspräsidenten der Argentinischen Republik gewählt wurde. Der Preisträger wird die Ehrungam 22. Juni im Rahmen der Hayek-Tage in Hamburg entgegennehmen.Der Vorsitzende der Hayek-Gesellschaft, Prof. Dr. Stefan Kooths, würdigt ihn als ambitionierten Reformer im Sinne Hayeks und der österreichischen Schule der Ökonomie. Mit seinem freiheitlichen wirtschafts- und gesellschaftspolitischen Programm adressiert er die Kernprobleme seines einst wohlhabenden Landes, dem seit Jahrzehnten Korruption, Staatswirtschaft, übermäßige Verschuldung und die Zerrüttung der Währung eine gedeihliche Entwicklung versperren. Mit seiner klaren Sicht auf die Kraft einer marktwirtschaftlichen Ordnung hat Argentinien die Chance, aus demInterventionismus der Vergangenheit auszubrechen und wieder die Grundlagen für Freiheit, Wohlstand und sozialen Frieden zu legen. Er gibt damit der Welt ein leuchtendes Beispiel für die Kraft liberaler Ideen in einem demokratischen Gemeinwesen – gerade in Zeiten großer Not. Seine unerschrockenes Eintreten für individuelle Selbstbestimmung und freie Märkte stellt ihn in die Reihe der großen liberalen Reformer der letzten Jahrzehnte – von Ludwig Erhard über Ronald Reagan und Margret Thatcher bis hin zu den mutigen Reformern Neuseelands.

Pressemitteilung 22. Februar 2024



https://hayek.de/wp-content/uploads/2024...aille-Milei.pdf



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

«« Javier Milei
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz