Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 408 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Zettel Offline




Beiträge: 20.200

29.01.2008 18:36
Zitat des Tages: "Zumindest in der Westrepublik" antworten

Gewiß, er ist ein Linker in der SPD, der Ottmar Schreiner. Aber auch wieder nicht so links, daß er nicht Bundesgeschäftsführer hätte werden können, und stellvertretender Fraktionsvorsitzender.

Was er über die Kommunisten gesagt hat, hätte noch vor ein paar Monaten niemand aus der SPD sagen dürfen, ohne sofort von der Führung gerügt und zurückgepfiffen zu werden.

Jetzt darf er. Denn unverdrossen arbeitet die SPD daran, die Kommunisten allmählich an die Koalitionsfähigkeit mit ihr auch im Westen, auch im Bund "heranzuführen".

Hat eigentlich Naumann in Hamburg jede Zusammenarbeit mit "Die Linke" schon kategorisch ausgeschlossen?

Meister Petz Online




Beiträge: 3.023

29.01.2008 19:36
#2 RE: Zitat des Tages: "Zumindest in der Westrepublik" antworten

Soso, die Westrepublik. Waren die Republikaner in den Landtagen der Westrepublik in den 80ern und 90ern auch demokratisch und koalitionsfähig?

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

29.01.2008 20:09
#3 "Die Republikaner" und "Die Linke" antworten

Zitat von Meister Petz
Soso, die Westrepublik. Waren die Republikaner in den Landtagen der Westrepublik in den 80ern und 90ern auch demokratisch und koalitionsfähig?

Lieber Meister Petz,
quod licet Jovi non licet bovi.

Die "Republikaner" kenne ich nicht genau. Soweit ich das beurteilen kann, ist es eine etwas seltsame Partei mit einem demokratischen Flügel, angeführt von Schlierer, und einem Flügel, der zum Bündnis mit der NPD neigt, der also demokratiefeindlich ist. Ein Teil dieses extremistischen Flügels hat, wenn ich das recht verfolgt habe, allerdings seine politische Heimat dort gefunden, wo er hingehört, nämlich bei der NPD.

Wie Demokraten mit Feinden des demokratischen Rechtsstaats in derselben Partei zusammenarbeiten können, ist mir ein Rätsel.

Aber bei der "Linken" ist das ja nicht anders. Das ist eine kommunistische Partei, geführt von Kommunisten, die in der DDR hinlänglich bewiesen haben, welche Art von Staat sie wollen. Aber es sind in dieser Partei, seit sie die WASG geschluckt hat, wohl auch naive Demokraten.

Fewllow Travellers auf der einen wie der anderen Seite. Wer mit Feinden des demokratischen Rechtsstaats zusammenarbeitet, der arbeitet gegen den demokratischen Rechtsstaat.

Herzlich, Zettel

Frankfurter Offline



Beiträge: 233

29.01.2008 20:16
#4 RE: Zitat des Tages: "Zumindest in der Westrepublik" antworten

Lieber Zettel,

als ich diesen Beitrag las, habe ich zuerst gedacht, dass Zettel da irgend etwas missverstanden hat. Obwohl ich normalerweise an der Korrektheit von Zettels Aussagen wenig Zweifel habe, habe ich trotzdem die Aussagen von Ottmar Schreiner in der SZ nachgelesen. Es ist unglaublich aber wahr.

Mein Gott, was geht in unseren grossen Parteien, speziell der SPD vor?

Meister Petz Online




Beiträge: 3.023

29.01.2008 20:24
#5 RE: "Die Republikaner" und "Die Linke" antworten

Lieber Zettel,

in der Tat gibt es beeindruckende Parallelen zwischen den Republikanern und der Linken.

Die Republikaner waren ursprünglich eine Abspaltung der CSU, die zwar stramm rechts, aber noch nicht neonazistisch war. Das kam erst unter Schönhuber. Ähnlich wie die WASG bestand sie also zu Beginn aus ehemaligen Angehörigen einer Volkspartei, die in ihrer Partei nicht mehr heimisch waren. Die also aus der Mitte kommen und daher durchaus Demokraten sind.

Dazu ist sie aber, als sie weiter in Richtung braun entwickelt hat, auch zu einem Sammelbecken für rechts des demokratischen Spektrums stehende Kräfte geworden. So wie auch die PDS immer noch viele alte SEDler hat, die nie in der Demokratie angekommen sind, sowie auch alte Kommunisten aus dem Westen.

Gruß Petz

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

29.01.2008 20:26
#6 RE: Zitat des Tages: "Zumindest in der Westrepublik" antworten

Zitat von Frankfurter
als ich diesen Beitrag las, habe ich zuerst gedacht, dass Zettel da irgend etwas missverstanden hat.

Nicht ganz falsch, lieber Frankfurter. Schreiner wollte natürlich einen Gegensatz zwischen der "Westrepublik" und der Bundesrepublik nach der Wiedervereinigung herstellen und sagen: Damals waren alle demokratischen Parteien untereinander koalitionsfähig, also muß es jetzt auch "Die Linke" sein.

Ich habe mir aber erlaubt, seine Formulierung, die ja schon mit der Wortwahl "Westrepublik" entlarvend genug ist, so umzudeuten, wie sie es verdient.

Ansonsten geben ich Ihnen Recht, lieber Frankfurter: Das ist schon ein starkes Stück. Nur, wer hier und in ZR mitliest, der weiß, daß ich diese Entwicklung seit Anfang 2007 vorhergesagt habe.

Herzlich, Zettel

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

29.01.2008 23:35
#7 RE: Zitat des Tages: "Zumindest in der Westrepublik" antworten

Und hier noch ein wirklich schönes Bild zum Thema.

Nicht wahr, da fällt uns als Unterzeile ein: "Here’s looking at you, kid".

 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen