Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 350 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Zettel Offline




Beiträge: 20.200

08.05.2008 11:22
Marginalie: Ein Vereinfachungsminister antworten

Wo? Natürlich in Italien.

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

08.05.2008 19:18
#2 AKTUELLE ERGÄNZUNG: ... und so berichtet SpOn antworten

Jetzt hat auch SpOn einen Bericht aus Rom. Ich weise deshalb darauf hin, weil er symptomatisch ist für die einseitig linke Berichterstattung aus Italien.

Ein großer Teil der Berichte, die das Bild der meisten Deutschen von der Politik in Italien formen, wird aus der Perspektive der Linken, oft der Kommunisten geschrieben.

Auch jetzt wieder findet man überall erwähnt, daß in Berlusconis Regierung ehemalige Neofaschisten sitzen. Daß sein Gegenkandidat Walter Veltroni ein ehemaliger Kommunist ist, daß der Staatspräsident Napolitano ein ehemaliger Kommunist ist, daß während der Regierung Prodi der nicht ehemalige, sondern nach wie vor bekennende Kommunist Fausto Bertinotti Parlamentspräsident werden durfte - das findet in dieser Berichterstattung kaum Erwähnung. Und wenn, dann ohne den tadelnden Ton, mit dem von den ehemaligen Neofaschisten berichtet wird.

FTT Offline



Beiträge: 30

08.05.2008 23:16
#3 RE: AKTUELLE ERGÄNZUNG: ... und so berichtet SpOn antworten

Die Qualität des Artikels bemisst sich daran, dass immer noch von der nicht mehr existierenden "Casa delle libertà" - übrigens "Haus der FreiheitEN", nicht "Haus der Freiheit" - die Rede ist. Naja, und ein Leichtgewichter-Kabinett sehe ich so auch nicht. Neben Tremonti sind Frattini und Bossi mit Sicherheit keine einflusslosen Jasager.

Es drängt sich der Eindruck auf, dass die deutsche Berichterstattung auch ohne Medienmonopol in der Art einseitig ist, wie sie gerade dem "bel paese" vorgeworfen wird. Alles in allem ist es schon schockierend, wie in jeder Hinsicht klischebehaftet und seicht das hiesige Italienbild doch ist. Da fällt einseiige Berichterstattung schon auf den fruchtbaren Boden einer desorientierten Öffentlichkeit. Wenn man böse wäre, würde man sagen, dass das durchschnittliche Interesse, mal über den Tellerrand zu blicken, ähnlich ausgeprägt ist, wie man es stets den "dummen Amerikanern" unterstellt.

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

08.05.2008 23:53
#4 RE: AKTUELLE ERGÄNZUNG: ... und so berichtet SpOn antworten

Zitat von FTT
Die Qualität des Artikels bemisst sich daran, dass immer noch von der nicht mehr existierenden "Casa delle libertà" - übrigens "Haus der FreiheitEN", nicht "Haus der Freiheit" - die Rede ist.

Stimmt, das hatte ich überlesen. Und es ist kein Versehen, denn das Wort kommt gleich mehrfach vor.
Zitat von FTT
Es drängt sich der Eindruck auf, dass die deutsche Berichterstattung auch ohne Medienmonopol in der Art einseitig ist, wie sie gerade dem "bel paese" vorgeworfen wird. Alles in allem ist es schon schockierend, wie in jeder Hinsicht klischebehaftet und seicht das hiesige Italienbild doch ist. Da fällt einseiige Berichterstattung schon auf den fruchtbaren Boden einer desorientierten Öffentlichkeit.

So ist es. Als die Linke Franca Magnani, mit einem Kommunisten verheiratet, für die ARD aus Rom berichtete, war deren Einseitigkeit noch auffallend; es gab darüber, wenn ich mich recht erinnere, auch eine ARD-interne Auseinandersetzung. Heute hat man den Eindruck, daß die Riege der deutschen Italien-Korrespondenten fast geschlossen nicht nur der italienischen Linken zuneigt, sondern auch ungehemmt Propaganda für sie macht.

Wenn auch nicht immer so plump wie Michael Braun nach Art des Hauses SpOn. Aber auch der große Bruder "Spiegel" hatte bis 2005 Hans-Jürgen Schlamp in Rom, der das Handwerk des Vermischens von Nachricht und Meinung beim WDR gelernt hatte.

Herzlich, Zettel

 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen