Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 9 Antworten
und wurde 2.035 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Zettel Offline




Beiträge: 20.200

29.05.2008 07:10
Marginalie: Vera Lengsfeld über Gregor Gysi Antworten

Gysi und kein Ende. Diesmal etwas aus dem Bericht von Vera Lengsfeld über ihre Erfahrungen in der DDR mit dem Anwalt Dr. Gregor Gysi.

Dagny Offline



Beiträge: 1.096

29.05.2008 10:10
#2 RE: Marginalie: Vera Lengsfeld über Gregor Gysi Antworten

weise ich darauf hin, daß ich den Bericht von Frau Lengsfeld dokumentiere, ohne mir seinen Inhalt zu eigen zu machen.

Das ist doch eine der schwachsinnigsten Formulierungen, die die deutsche Sprache je hervorgebracht hat. Entweder man zitiert etwas oder man zitiert etwas nicht. Aber zitieren ohne sich den Inhalt zu eigen machen ist so wie sich waschen ohne nass zu werden.

califax Offline




Beiträge: 1.502

29.05.2008 10:34
#3 RE: Marginalie: Vera Lengsfeld über Gregor Gysi Antworten

Es ist auch juristisch wirkungslos. Entweder darf eine Aussage verbreitet werden oder nicht. Da gilt mitgegangen, mitgefangen, mitgehangen. Wenn Gysi was gegen die Lengsfeld in der Hand hätte, wäre ihre Aussage aber wahrscheinlich schon lange nicht mehr online. Und auf der Achse des Guten hätte man einen entsprechenden Rechtsstreit sicher erwähnt, denn dort hat sie ja auch gegen Gysi geschossen.

Klug und fleißig - Illusion
Dumm und faul - das eher schon
Klug und faul - der meisten Laster
Dumm und fleißig - ein Desaster

The Outside of the Asylum

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

29.05.2008 12:32
#4 RE: Marginalie: Vera Lengsfeld über Gregor Gysi Antworten

Zitat von Dagny
weise ich darauf hin, daß ich den Bericht von Frau Lengsfeld dokumentiere, ohne mir seinen Inhalt zu eigen zu machen.

Das ist doch eine der schwachsinnigsten Formulierungen, die die deutsche Sprache je hervorgebracht hat. Entweder man zitiert etwas oder man zitiert etwas nicht. Aber zitieren ohne sich den Inhalt zu eigen machen ist so wie sich waschen ohne nass zu werden.

Zitat von califax
Es ist auch juristisch wirkungslos. Entweder darf eine Aussage verbreitet werden oder nicht.

Liebe Dagny, lieber Califax,

da bin ich nicht so sicher. Ich habe mich an dem orientiert, was jemand dazu geschrieben hat, der es wissen muß, nämlich Rolf Schälike, der seit Jahren den Fall Gysi minutiös dokumentiert. Auf dessen WebSite ist hier über den Bericht des Bundestagsausschusses zu lesen:
Zitat von Rolf Schälike
Die Entscheidung des Bundestag-Ausschusses (...) darf publiziert aber nicht als eigene Meinung dargetan werden.

Vielleicht ist Ihnen aufgefallen, daß auch die ZDF-"Heute"-Sendung gestern um 21.45 Uhr sich peinlich darauf beschränkt hat, die Debatte im Bundstag zu dokumentieren, ohne daß Claus Kleber oder ein Kommentator gesagt hätte: So, wie Tauss, Beatrix Philipp usw. es schildern, ist es gewesen.

Natürlich hätte ich darauf verzichten können, diese Rechtslage noch einmal ausdrücklich anzusprechen. Aber da sie, liebe Dagny, in der Tat recht seltsam ist, wollte ich sie den Lesern nicht vorenthalten. Und schaden kann es ja nicht, sich gegen einen Gregor Gysi doppelt und dreifach abzusichern.

Herzlich, Zettel

Pelle ( Gast )
Beiträge:

29.05.2008 18:16
#5 RE: Marginalie: Vera Lengsfeld über Gregor Gysi Antworten

Zitat von califax
Es ist auch juristisch wirkungslos. Entweder darf eine Aussage verbreitet werden oder nicht...

Das ist so wirkungslos, wie die berühmte Drohung auf Baustellenschildern ("Betreten verboten") mit dem Hindweis "Eltern haften für ihre Kinder". Letzteres ist völliger Unfug und hängt im Schadensfall von ganz anderen Dingen ab. Eltern haften eben nicht grundsätzlich, egal ob so eine Aufschrift vorhanden ist oder nicht! Den Irrtum eines solchen Schildes haben unsere Jura-Dozenten ausgiebig zerpflückt.

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

17.02.2013 22:37
#6 RE: Marginalie: Vera Lengsfeld über Gregor Gysi Antworten

Zitat von Zettel im Beitrag #1
Gysi und kein Ende. Diesmal etwas aus dem Bericht von Vera Lengsfeld über ihre Erfahrungen in der DDR mit dem Anwalt Dr. Gregor Gysi.

Ich habe in diesem Artikel ausführlicher zitiert, als es die Rechtsprechung ohne Autorisierung erlaubt. Ich war damals und bin auch jetzt sicher, daß das im Sinn von Vera Lengsfeld war. Ich habe jetzt aber angefragt, um formal die Erlaubnis zu erhalten.

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

17.02.2013 23:31
#7 RE: Marginalie: Vera Lengsfeld über Gregor Gysi Antworten

Zitat von Zettel im Beitrag #4

Zitat von Dagny
weise ich darauf hin, daß ich den Bericht von Frau Lengsfeld dokumentiere, ohne mir seinen Inhalt zu eigen zu machen.

Das ist doch eine der schwachsinnigsten Formulierungen, die die deutsche Sprache je hervorgebracht hat. Entweder man zitiert etwas oder man zitiert etwas nicht. Aber zitieren ohne sich den Inhalt zu eigen machen ist so wie sich waschen ohne nass zu werden.

Zitat von califax
Es ist auch juristisch wirkungslos. Entweder darf eine Aussage verbreitet werden oder nicht.


Liebe Dagny, lieber Califax,

da bin ich nicht so sicher. Ich habe mich an dem orientiert, was jemand dazu geschrieben hat, der es wissen muß, nämlich Rolf Schälike, der seit Jahren den Fall Gysi minutiös dokumentiert. Auf dessen WebSite ist hier über den Bericht des Bundestagsausschusses zu lesen:

Zitat:Die Entscheidung des Bundestag-Ausschusses (...) darf publiziert aber nicht als eigene Meinung dargetan werden.



Es gibt übrigens eine ganz interessante Parallele: Im Prozeß gegen Galilei ging es wesentlich um die Frage, ob er das kopernikanische Weltbild nur gelehrt oder vertreten hatte:

http://zettelsraum.blogspot.com/2007/12/...ick-1-mein.html

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

18.02.2013 11:37
#8 RE: Marginalie: Vera Lengsfeld über Gregor Gysi Antworten

Zitat von Zettel im Beitrag #6
Zitat von Zettel im Beitrag #1
Gysi und kein Ende. Diesmal etwas aus dem Bericht von Vera Lengsfeld über ihre Erfahrungen in der DDR mit dem Anwalt Dr. Gregor Gysi.

Ich habe in diesem Artikel ausführlicher zitiert, als es die Rechtsprechung ohne Autorisierung erlaubt. Ich war damals und bin auch jetzt sicher, daß das im Sinn von Vera Lengsfeld war. Ich habe jetzt aber angefragt, um formal die Erlaubnis zu erhalten.

Vera Lengsfeld hat mir jetzt die Erlaubnis erteilt.

R.A. Offline



Beiträge: 8.115

18.02.2013 12:06
#9 RE: Marginalie: Vera Lengsfeld über Gregor Gysi Antworten

Zitat von Dagny im Beitrag #2
Entweder man zitiert etwas oder man zitiert etwas nicht. Aber zitieren ohne sich den Inhalt zu eigen machen ist so wie sich waschen ohne nass zu werden.

Das kann ich nicht nachvollziehen. Ich zitiere ganz häufig Sache, die ich mir NICHT zu eigen mache - die ich sogar ablehne. Und ich zitiere dann um begründen zu können, warum ich das ablehne.

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

18.02.2013 12:15
#10 RE: Marginalie: Vera Lengsfeld über Gregor Gysi Antworten

Zitat von R.A. im Beitrag #9
Zitat von Dagny im Beitrag #2
Entweder man zitiert etwas oder man zitiert etwas nicht. Aber zitieren ohne sich den Inhalt zu eigen machen ist so wie sich waschen ohne nass zu werden.

Das kann ich nicht nachvollziehen. Ich zitiere ganz häufig Sache, die ich mir NICHT zu eigen mache - die ich sogar ablehne. Und ich zitiere dann um begründen zu können, warum ich das ablehne.

In diesem Fall war ich ja völlig einverstanden.

Ich hatte damals, in der Anfangszeit von ZR, aber die Sorge, daß der Blog durch eine Klage von Gysi vernichtet wird. Deshalb mein Disclaimer.

Heute würde ich das gegebenfalls durchstehen können; aus verschiedenen Gründen.

Herzlich, Zettel

 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz