Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 284 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Zettel Offline




Beiträge: 20.200

05.06.2008 15:04
Moon Hoax und Gysi antworten
Diesen Artikel habe ich schon vor ein paar Tagen begonnen; er wurde aber immer wieder durch Aktuelleres verdrängt. Hier ist er jetzt also; ich denke, das Thema wird so schnell nicht an Aktualität verlieren.

Interessant übrigens, wie vorsichtig die Medien (ja auch ich in meinem kleinen Beitrag zur Medienlandschaft) mit dem Thema umgehen. Das hat Gysi mit seiner Prozeßhuberei erreicht, daß jeder dreimal prüft, ob das, was er schreibt, denn gerichtsfest ist.

"Der Spiegel" zum Beispiel hat sich von der Meldung über die Freigabe der Akten am 20. Mai in "Spiegel Online" bis zu der Ausgabe des gedruckten Spiegel 23/2008 vom 2. Juni Zeit gelassen, um überhaupt über das Thema zu berichten.

Und dann besteht die Berichterstattung aus einer Reportage von Matthias Matussek über Gysi sowei einem Kasten, in dem Peter Wensierski den Inhalt der freigegebenen Akten kurz schildert. Wie anders war das einmal, als der "Spiegel" Gysi sogar die Titelgeschichte widmete.

Übrigens, wie in meinem Artikel erwähnt: Ein GMS wurde formal nicht als IM geführt und mußte auch weder eine schriftliche Verpflichtungserklärung unterzeichnen noch sich per Handschlag verpflichten.
F. Hoffmann Offline



Beiträge: 34

05.06.2008 21:23
#2 RE: Moon Hoax und Gysi antworten

Goldige Rede von Gysi!
Da hat also der kleine Dissidentenanwalt Gysi mit den Mächtigen vom ZK der SED Tacheles geredet.
Klar, jeder noch so kleine DDR-Anwalt, insbesondere die, die Dissidenten vertraten, hatte prima Kontakte zum ZK der SED!
Merkwürdig auch, daß die Katja Havemann, die Ehefrau von Robert Havemann nicht vor Dankbarkeit gegenüber Gysi in Tränen ausbricht, sondern der Meinung ist, daß Gysi Robert Havemann verraten hat. Undankbares Gesindel, das.
Siehe hier: http://www.welt.de/print-welt/article528...manns_Ziel.html
`Nach ihrer Überzeugung ist auch jener kleinwüchsige Anwalt, damals mit Bart, langem Haar und dicker Hornbrille, der ganz plötzlich aufgetaucht war, sich bei jeder Begrüßung devot verbeugte und Havemann penetrant mit "Herr Professor" ansprach, der Reihe der Spitzel zuzuordnen: Gregor Gysi. Dessen Behauptung, seine Gespräche mit Robert Havemann seien abgehört worden, könnten so nicht stimmen. "Das Haus war zu dieser Zeit gar nicht verwanzt."´
Auch witzig, wie er den vermutlichen Medien-Coup, Havemann mit Honecker auftreten zu lassen, als Glanztat herauskehrt.
Wenn´s nicht der Selbstdarstellung der DDR-Diktatoren gedient hätte, wäre Havemann irgendwo verschimmelt.
Er war aber populär. Sein Fall war in den Medien. Also dreht man den Spieß doch um. Und die Medien, vermutlich vorneweg der STERN (auf den komme ich noch zu sprechen) waren baff.
Er prahlt damit, daß er wegen seiner Kontakte zur Ständigen Vertretung Westdeutschland und zu westdeutschen Journalisten unter Beobachtung der Stasi stand.
Wie Kontakte zu Westjournalisten eingefädelt wurden, und das ging ungestraft NUR über die Stasi, lässt sich in dem Buch "Der diskrete Charme der DDR - Stasi und die Westmedien" von Hubertus Knabe nachlesen.
Vor allem Leute der "kritischen" Medien, hier wiedrum an vorderster Stelle der STERN, wurden von Leuten, z.B., des DDR-Journalistenverbands angesprochen. Nachdem eine Vertrauensbeziehung aufgebaut war, offenbarten diese sich als heimliche Kritiker des DDR-Systems. Natürlich glaubten die Westjournalisten gerne solchen heimlichen "Dissidenten".
Diese waren aber ausnahmslos Stasi-Agenten!
Auf diese Weise konnte die Stasi das , z.T. vertrauliche Wissen der Westjournalisten über Politiker, Wirtschaftsführer, Presseleute usw. im Westen, deren Verhalten in bestimmten Situationen, deren inoffizielle Meinung zu bestimmten Vorgängen usw. abschöpfen. Und Informationen/Fehlinformationen an Politiker, Medien usw. im Westen über die geköderten Journalisten gezielt lancieren.
Daß Gysi, das kleine tapfere Schneiderlein, einfach mal so mit Westjournalisten oder gar der Ständigen Vertretung über Gut und Böse plappern konnte, ohne daß er bei unerwünschtem Verhalten aus dem Verkehr gezogen worden wäre oder zumindest eine auf´s Dach bekommen hätte, erscheint vor diesem Hintergrund schlicht nur als äußerst lächerlich.

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

06.06.2008 01:26
#3 RE: Moon Hoax und Gysi antworten

Zitat von F. Hoffmann
Auch witzig, wie er den vermutlichen Medien-Coup, Havemann mit Honecker auftreten zu lassen, als Glanztat herauskehrt.

Das fand ich auch sehr seltsam, lieber F. Hoffmann.

Was in aller Welt sollte Havemann davon gehabt haben, mit Honecker gemeinsam aufzutreten? Den Vorteil davon hatte doch offensichtlich das Regime, das erstens Liberalität demonstrieren konnte und zweitens zeigen, daß Havemann ihm gegenüber keineswegs völlig negativ eingestellt sei.

Herzlich, Zettel

 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen