Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 5 Antworten
und wurde 349 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Zettel Offline




Beiträge: 20.200

14.06.2008 02:11
Zitat des Tages: Geschichtsvergessenheit antworten

Monika Maron schreibt in der FAZ über die DDR, die heutigen Kommunisten, Gesine Schwan. Lesenswert

Thomas Pauli Offline




Beiträge: 1.486

14.06.2008 17:54
#2 RE: Zitat des Tages: Geschichtsvergessenheit antworten

Ja, lieber Zettel, langsam glaube auch ich, daß wir die Tendenz haben, unsere Kerkermeister selber wählen zu wollen. Und lange, viel zu lange, haben wir geglaubt, daß es das Wichtigste sei, wählen zu dürfen. Solange wir zu den Urnen gehen dürften, sei alles gut.
Nur haben wir dabei übersehen, daß die Freiheit das wichtigste Gut ist und man sie ganz demokratisch abwählen kann (auch wenn es nur demokratisch aussieht ). Dann ist sie aber weg und muß erneut erkämpft werden. Einmal schon haben wir sie geschenkt bekommen, ein zweitesmal wird das leider nicht geschehen.

Deprimiert, Thomas

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

14.06.2008 19:39
#3 RE: Zitat des Tages: Geschichtsvergessenheit antworten

Zitat von Thomas Pauli
Nur haben wir dabei übersehen, daß die Freiheit das wichtigste Gut ist und man sie ganz demokratisch abwählen kann (auch wenn es nur demokratisch aussieht ). Dann ist sie aber weg und muß erneut erkämpft werden. Einmal schon haben wir sie geschenkt bekommen, ein zweitesmal wird das leider nicht geschehen.

Wenn mich solche pessimistischen Anwandlungen ankommen, lieber Thomas, dann versuche ich mir immer klarzumachen, wie oft sie sich in der Geschichte als falsch erwiesen haben.

Es waren ja im Grund solche düsteren Befürchtungen, die 1966ff viele befürchten ließen, es stünde nach Verabschiedung der Notstandsgesetze der Weg in eine neue Diktatur bevor.

Damals waren die meisten Liberalen, ich auch, "im Zweifelsfall links", wie der große Liberale Augstein es formuliert hatte. Man sah die Gefahr für die Demokratie auf der Rechten, was kaum 20 Jahre nach dem Ende der Nazis ja vielleicht auch nicht abwegig war.

Heute kommt die Gefahr für die Freiheit von links, und zwar ausschließlich. Ich habe die Hoffnung, daß immer mehr Liberale das merken, und daß ein "breites antisozialistisches Bündnis" aus Konservativen, Christdemokraten, Liberalen und ja vielleicht auch freiheitlich gesonnenen Sozialdemokraten der Volksfront Paroli bieten kann.

Heute scheint ja sogar "Spiegel Online" gemerkt zu haben, daß es in der SPD jetzt darum geht, sich für oder gegen die Volksfront zu entscheiden.

Die SPD - diese heutige SPD, die Partei des Öffentlichen Dienstes - wird sich für die Volksfront entscheiden; entweder jetzt oder spätestens zu den Wahlen 2013.

Dann wird die Bewährungsprobe für unsere Demokratie kommen. Ich hoffe, ich bin dann noch fit genug, a bisserl mitzumachen.

Optimistisch trotz allem,

und herzlich wie immer, Zettel

Thomas Pauli Offline




Beiträge: 1.486

15.06.2008 12:36
#4 RE: Zitat des Tages: Geschichtsvergessenheit antworten

Lieber Zettel,

vielen Dank für die kleine Aufmunterung!
Eigentlich tendiere ich ja eher zum Optimismus ("Pessimist" ist das Wort, das die Optimisten für die Realisten erfunden haben sollen), aber manchmal gehen mir eben die Nerven durch. Wenn man sieht, wie die individuelle Freiheit von den einen wieder und wieder berannt und von den anderen ohne zu überlegen weggegeben wird, dann fällt mir halt immer öfter das alte friesische "Lever dod as Slaav" ein.

Herzlich, Thomas

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

15.06.2008 12:47
#5 RE: Zitat des Tages: Geschichtsvergessenheit antworten

Zitat von Thomas Pauli
Wenn man sieht, wie die individuelle Freiheit von den einen wieder und wieder berannt und von den anderen ohne zu überlegen weggegeben wird, dann fällt mir halt immer öfter das alte friesische "Lever dod as Slaav" ein.

Gegen das "dod", lieber Thomas, ob früher oder später, können wir ja nix machen. Gegen das "Slaav" schon.

Ich merke immer mehr, daß mein Motiv, eine gewisse Arbeitszeit in ZR zu stecken, nicht nur - wie anfangs - der Spaß daran ist, das eine oder andere zu schreiben, sondern daß ich den Eindruck habe, es würde demnächst dringend werden, daß jede liberale Stimme nicht flüstert, sondern laut "hier" ruft.

Denn es geht ja immer zuerst um die Meinungsdominanz, bevor es um die Macht geht.

Herzlich, Zettel

Kaa Offline




Beiträge: 658

20.06.2008 00:42
#6 RE: Zitat des Tages: Geschichtsvergessenheit antworten

In Antwort auf:
Denn es geht ja immer zuerst um die Meinungsdominanz, bevor es um die Macht geht.

Das machte (Konj.) Hoffnung.
Evtl sollte man dann rausfinden, wie anfangs unpopuläre Meinungen Mainstream wurden. Wurden Ökostrom und Glascontainer nur dadurch populär, daß ihre Apologeten das bürgerliche Alter erreichten?


Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin der Antifaschismus Autor im Netz bekannt

 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen