Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 9 Antworten
und wurde 629 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Zettel Offline




Beiträge: 20.200

01.08.2008 14:10
KKK: Wie schädigt man die SPD? antworten
Wolfgang Clement habe mit seiner Äußerung zu Ypsilanti "bundesweit das Bild von einer zerstrittenen Partei vermittelt". Schreiben die Mitglieder der Schiedskommission, die Clement dafür zur Strafe aus der Partei warf.

Was logischerweise dazu führte, daß jetzt das Bild einer mehr als zerstrittenen, nämlich einer in zwei Parteien zerfallenden SPD vermittelt wird. Bundesweit.

Kurios, nicht wahr?



Am morgigen Samstag erscheint im "Kölner Stadtanzeiger" ein Interview mit Clement, dem das heutige Zitat des Tages entnommen ist.

Clement macht klar, daß er nicht aufgeben will. Aber sonderlich optimistisch klingt er nicht, was die Zukunft der SPD angeht.

Thomas Pauli Offline




Beiträge: 1.486

01.08.2008 14:36
#2 RE: KKK: Wie schädigt man die SPD? antworten

Lieber Zettel,

am besten hält sich die SPD und ihre Schiedskommision an folgendes Vorbild:

-----------8<--------------------------------------------------------------

RENE SCHWEIZER

GAGA BASEL
Auf der Lyss 20
4051 Basel
Tel. 25 12 06


Basel, den 25. Januar 1977

An das Fundbüro des
Polizeidepartementes
Spiegelhof
B a s e l

Sehr geehrte Herren,

ich habe am letzten Freitag auf dem Barfüsserplatz meinen Verstand verloren.

Er ist rot mit gelben Tupfen und hört auf den Namen Erwin.

Sollte der erwähnte Gegenstand bei Ihnen abgegeben worden sein, wäre ich um eine baldige Benachrichtigung sehr froh.

Mit bestem Dank für Ihre Mühe und mit vorzüglicher Hochachtung

René Schweizer

-----------8<--------------------------------------------------------------

Da ist wohl nichts mehr zu retten.

Herzlich, Thomas

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

01.08.2008 15:43
#3 RE: KKK: Wie schädigt man die SPD? antworten

Zitat von Thomas Pauli
ich habe am letzten Freitag auf dem Barfüsserplatz meinen Verstand verloren.
Er ist rot mit gelben Tupfen und hört auf den Namen Erwin.

Hier scheint er mir rosa mit immer mehr roten Tupfen zu sein und auf den Namen Andrea zu hören.

dirk Offline



Beiträge: 1.368

01.08.2008 16:53
#4 RE: KKK: Wie schädigt man die SPD? antworten

Wie war das mit der Realität und ihrer Satire? Unfassbar.

dirk Offline



Beiträge: 1.368

01.08.2008 17:29
#5 RE: KKK: Wie schädigt man die SPD? antworten

Vor allem fernab der Ironie, die sie aufzeigen, heisst es, dass Clement "parteischädigend" ist bloß weil er eine andere Meinung vertritt. Diskussionen sind verboten.

Frank2000 Offline




Beiträge: 1.547

01.08.2008 22:58
#6 RE: KKK: Wie schädigt man die SPD? antworten

Der Ehrlichkeit halber muss man sagen, dass Ihre Aussage so nicht stimmt. Nicht Clements andere Meinung war das Problem; und auch nicht, dass er diese seine Meinung geäußert hat. Sondern dass er seine Meinung in der Schlussphase des Wahlkampfs in offener Opposition gegen die Spitzenkandidatin geäußert hat. Das war in der Tat heftig. OK, Y. ist auch heftig. Und ihr Kumpan Scheer ist noch heftiger - der ist mM nach reif für die Klapsmühle. Aber das ändert nichts daran, dass Clement in der Tat sich zu diesem Zeitpunkt parteischädigend verhalten hat.

Das die SPD als Partei sich mit diesem Ausschlussverfahren selbst zerlegt, sehe ich ja auch so. Aber deswegen so zu tun, als wäre Clement völlig unschuldig daran, ist auch nicht korrekt.
MfG Frank

Pelle ( Gast )
Beiträge:

05.08.2008 23:28
#7 Das große Rausschmeißen beginnt antworten

Jetzt heißt es bei den Sozis jeder gegen jeden. Die Sache nimmt richtig Fahrt auf und alle wollen sich gegenseitig rausschmeißen. Das ganze artet immer mehr zur Posse aus:


Sarrazin (Berliner Landes-Finanzminister [-Senator]) über Clement: "So einer muss aus der SPD fliegen!"

Bayerische Juso-Chef Asböck: "Sarrazin [...] müsse 'aus der SPD fliegen'."; "Ekelpakete am rechten Rand"

http://www.tagesspiegel.de/berlin/Landes...;art124,2586319

Eins steht aber so gut wie fest: Sie werden tatsächlich Leute rausschmeißen. Nur wen? Das Thema wird uns noch eine Weile gut unterhalten.

Herzlichst, Pelle

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

05.08.2008 23:40
#8 RE: KKK: Wie schädigt man die SPD? antworten

Zitat von Frank2000
Der Ehrlichkeit halber muss man sagen, dass Ihre Aussage so nicht stimmt. Nicht Clements andere Meinung war das Problem; und auch nicht, dass er diese seine Meinung geäußert hat. Sondern dass er seine Meinung in der Schlussphase des Wahlkampfs in offener Opposition gegen die Spitzenkandidatin geäußert hat. Das war in der Tat heftig.

Nachdem Clement seit ein paar Tagen ein Interview ans andere reiht, glaube ich immer mehr, daß er genau den jetzigen Eklat provozieren wollte oder ihn jedenfalls einkalkuliert hat.

Er sieht wohl keinen anderen Weg mehr, diejenigen in der SPD zu mobilisieren, die nicht mit dem Kurs in Richtung Volksfront einverstanden sind.

Es ist ja auch beklemmend: Bis vor kurzem war man sich in der SPD mehrheitlich einig, daß keine Zusammenarbeit mit den Kommunisten in Frage kommt. Und jetzt werden Leute wie Clement bereits als Außenseiter, allenfalls als "Querdenker" tituliert.

Was ist denn daran Querdenken, daß jemand den rotrotgrünen Wahnsinn verhindern will?

Also, lieber Frank, in diesem Sinn ist Clement in der Tat "schuld" an dem jetzigen Konflikt. Und weil er diesen Konflikt wollte, gibt er jetzt auch keinen Millimeter nach.

Herzlich, Zettel

Nola ( gelöscht )
Beiträge:

06.08.2008 00:48
#9 RE: KKK: Wie schädigt man die SPD? antworten

Auch mit Schimpfzitaten oder Worten wird nicht gespart: Man spricht jetzt schon von "Graf Koks von der Gasanstalt" bzw. Graf Rotz ...

Es fängt an richtig peinlich zu werden, wenn das in der ausländischen Presse erscheinen wird, sind wir ein weiteres Mal der Lächerlichkeit preisgegeben.

♥liche Grüße Nola

RexCramer ( gelöscht )
Beiträge:

06.08.2008 11:16
#10 RE: KKK: Wie schädigt man die SPD? antworten

Lieber Zettel,

Zitat von Zettel
Er sieht wohl keinen anderen Weg mehr, diejenigen in der SPD zu mobilisieren, die nicht mit dem Kurs in Richtung Volksfront einverstanden sind.

Es ist ja auch beklemmend: Bis vor kurzem war man sich in der SPD mehrheitlich einig, daß keine Zusammenarbeit mit den Kommunisten in Frage kommt. Und jetzt werden Leute wie Clement bereits als Außenseiter, allenfalls als "Querdenker" tituliert.

Was ist denn daran Querdenken, daß jemand den rotrotgrünen Wahnsinn verhindern will?


so sieht es leider aus.

SED wie SPD labern vom "demokratischen Sozialismus". Damit, daß die es beide nicht schaffen, einen widerspruchsfreien Slogan zu kreieren, ist über deren ökonomische Kompetenz bereits alles gesagt, so traurig das auch ist.
Der Unterschied zwischen diesen beiden Parteien war für mich immer, daß die SED hemmungslos die Demokratie über Bord werfen würde, falls sie denn könnte, während die SPD an der Demokratie festhielte, wenn es drauf ankäme.
Bei dem, was jetzt abgeht, bin ich mir mit der Unterscheidung nicht mehr so sicher.

MfG

 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen