Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 9 Antworten
und wurde 594 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Zettel Offline




Beiträge: 20.200

23.08.2008 06:07
Der 44. Präsident der USA (11): And the winner iiiiiss ... antworten

... vermutlich Joe Biden.

Chripa Offline



Beiträge: 132

23.08.2008 08:41
#2 RE: Der 44. Präsident der USA (11): And the winner iiiiiss ... antworten

Hallo Zettel,
ist doch mE eine recht gute Wahl.
Die Vizepräsidenten haben ja kaum Befugnisse,
aber durch ihre Wahl gibt der Präsidentschaftsbewerber
eine Art Versprechen ab. Bush nahm Cheney, weil er signalisieren
wollte, dass er nicht alles selber entscheiden, sondern sich auf
erfahrene Berater stützen wollte. Kerry wählte Edwards aus, um zu
zeigen, dass er kein elitärer Ostküsten-Heini ist, sondern ein
Mann des Volkes usw. Biden ist, soweit ich weiß, Transatlantiker
und gehört dem moderaten Flügel der Partei an. Es stimmt zwar, dass
die Biografie Bidens nicht gut zu dem "Change"-Motto passt, aber
mich enttäuscht das nicht, es beruhigt mich.
Herzlich,
Chripa

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

23.08.2008 15:27
#3 RE: Der 44. Präsident der USA (11): And the winner iiiiiss ... antworten

Zitat von Chripa
ist doch mE eine recht gute Wahl.

Ganz meine Meinung, lieber Chripa.

Im Dezember hatte ich mir einmal Gedanken darüber gemacht, wen ich wählen würde, wenn ich US-Bürger wäre.

Bei den Republikanern war das McCain, bei den Demkoraten Joe Biden. Ich habe damals auch beschrieben, warum ich ihn schätze.

Und als dritten hatte ich Joe Lieberman auf meiner Liste. Wenn der jetzt auch noch McCains Vize wird, dann kann ich mich eigentlich nicht beschweren.

Außer natürlich, was Obama angeht. Und wie der mit Biden zurechtkommen will, der in allem das Gegenteil von ihm ist, das frage ich mich allerdings.

Es ist eine kalte Vernunftehe, keine Liebesheirat. Selbst mit Hillary Clinton hätte Obama mehr gemeinsam gehabt als mit Joe Biden.

Herzlich, Zettel

C. Offline




Beiträge: 2.639

23.08.2008 16:21
#4 RE: Der 44. Präsident der USA (11): And the winner iiiiiss ... antworten

Auch wenn es langweilt: ich habe immer noch die Russlandexpertin Condoleeza Rice als (meine) Favoritin auf meiner Liste.

Thomas Pauli Offline




Beiträge: 1.486

23.08.2008 16:41
#5 RE: Der 44. Präsident der USA (11): And the winner iiiiiss ... antworten

Lieber Zettel,

bei den Samizdaten (http://www.samizdata.net/blog/archives/2...or_obama_p.html) eine etwas andere Einschätzung:

In Antwort auf:
As for Senator Biden himself: a totally pro-union (i.e. supportive of government special pro-union laws) politician. And someone who is ardently in favour of expanding the size and scope of American government health, education and welfare programs - a Welfare Statist.

Almost needless to say Senator Biden is also a 'gun control' man and so on.

However: Senator Biden's son will be off to serve in Iraq this October - which will show patriotism. And Senator Biden himself is strongly anti Castro - and is clearly from the non-communist left. Perhaps this is what Senator Obama meant when he promised (on CBS) that he would pick someone with very different opinions from his own, who would "challenge my thinking".


Herzlich, Thomas

neoliberaler ( gelöscht )
Beiträge:

23.08.2008 16:48
#6 RE: Der 44. Präsident der USA (11): And the winner iiiiiss ... antworten

Und dieser Joe Biden sagte doch tatsächlich, dass Obama nicht als Präsident geeignet ist. Und dass er gerne mit (!!!) oder gegen John MCCain antreten würde.

Das MCCain-Team brauchte nur wenige Stunden um den entsprechenden Spot zu schalten.

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

23.08.2008 17:24
#7 RE: Der 44. Präsident der USA (11): And the winner iiiiiss ... antworten

Zitat von C.
Auch wenn es langweilt: ich habe immer noch die Russlandexpertin Condoleeza Rice als (meine) Favoritin auf meiner Liste.

Als ich meinen Beitrag im Dezember schrieb, dear C., war Rice noch nicht in der Diskussion. Als sie dann als mögliche Kandidatin auftauchte, habe ich sie auch auf mein Traumticket gesetzt. Also wir sind da mal wieder derselben Meinung.

Ich glaube aber inzwischen nicht mehr, daß McCain sie auf das Ticket holen wird. Erstens, weil sie zu sehr mit Bush assoziiert wird. Und zweitens, weil sie keine Wahlkämpferin ist, ja überhaupt keine Politikerin.

Für deutsche Ohren klingt das vielleicht seltsam, daß eine langjährige Außenministerin keine Politikerin ist; aber in den USA ist das so. Sie hat sich niemals für ein elective office beworben. Sie wirkt noch dazu steif und unnahbar, würde also gerade diejenigen Zielgruppen kaum erreichen, deretwegen man an sie denken könnte - die Frauen, die Schwarzen.

Wenn McCain sich ebenso rein wahltaktisch entscheidet wie jetzt Obama, dann brauchte er jemanden, der erstens die Evangelikalen anspricht und zweitens die Frauen, die Jungen und die Minderheiten. So jemanden kenne ich nicht.

Ich könnte mir denken, daß er sich für Lieberman oder Romney entscheidet. Romney, weil die Wirtschaft neben der Außenpolitik das dominierende Thema das Wahlkampfs sein dürfte. Lieberman, weil er Wähler der Demokraten für McCain gewinnen könnte, die mit der Windbeutelei Obamas unzufrieden sind. Und beide vor allem, weil sie kompetente Leute sind und ein guter Präsident wären, sollte ein Präsident McCain einmal ausfallen.

Herzlich, Zettel

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

23.08.2008 17:45
#8 RE: Der 44. Präsident der USA (11): And the winner iiiiiss ... antworten

Zitat von neoliberaler
Und dieser Joe Biden sagte doch tatsächlich, dass Obama nicht als Präsident geeignet ist. Und dass er gerne mit (!!!) oder gegen John MCCain antreten würde.
Das MCCain-Team brauchte nur wenige Stunden um den entsprechenden Spot zu schalten.

Als ich den Artikel schrieb, lieber Neoliberaler, habe ich mir diese Zitate angesehen, um sie eventuell zu verwenden.

Aber jedenfalls das, was ich hier gefunden habe, schien mir nicht sehr stark zu sein.

Das Zitat über McCain lautet so:
Zitat von Joe Biden
John McCain is a personal friend, a great friend, and I would be honored to run with or against John McCain, because I think the country would be better off, be well off no matter who...

Ich glaube, dieses "with" sollte nicht heißen, daß er nun zu den Republikanern überlaufen wollte, der damalige demokratische Kandidat Biden. Sondern er meinte damit das, was er dann gleich mit "against" präzisierte: Daß er in McCain einen ebenbürtigen Gegner sehen würde. Das "with" meinte er, denke ich, so, wie man auch im Deutschen sagen kann "mit jemandem kämpfen" statt "gegen ihn kämpfen".

Und die negative Äußerung über die Kompetenz von Obama, die ich auch in CNN gesehen, aber nicht mitgeschnitten hatte, konnte ich in dieser Sammlung nicht finden.

Er hatte ihn in einem Interview mit dem "Observer" allerdings so gekennzeichnet:
Zitat von Joe Biden
I mean, you got the first mainstream African-American who is articulate and bright and clean and a nice-looking guy.

Dieses Zitat wird man ihm wohl um die Ohren hauen, dem Joe Biden.

Was er sonst Negatives über Obama gesagt hat und was in der Sammlung steht - er ist halt gegen ihn in den Primaries angetreten, und ich glaube, die US-Wähler finden nichts dabei, daß man da einander kritisiert, auch wenn man später wieder gut Freund ist. Bei Obama/Clinton wäre das ja noch eklatanter gewesen.

Insgesamt denke ich, daß die Biden-Entscheidung zusammen mit dem Parteitag am Montag Obama einen Schub in den Umfragen geben wird; leider. Hoffentlich kann McCain das mit seinem Running Mate und seinem Parteitag kompensieren.

Herzlich, Zettel

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

23.08.2008 17:59
#9 RE: Der 44. Präsident der USA (11): And the winner iiiiiss ... antworten

Zitat von Thomas Pauli
bei den Samizdaten (http://www.samizdata.net/blog/archives/2...or_obama_p.html) eine etwas andere Einschätzung:

Ja, in der Tat.

Mal schauen. Dort wird (in den Kommentaren) ja ziemlich über Biden hergezogen und auch vermutet, daß er Obama keine Stimmen bringen werde. Mein Eindruck ist bisher anders, aber nicht sehr festgelegt.

Ich habe Biden in drei, vier Auftritten gesehen und fand ihn für einen Demokraten erstaunlich vernünftig.

Er hat sich zum Beispiel strikt gegen einen überstürzten Abzug aus dem Irak gewandt und vor allem kritisiert, daß die US-Truppen unzureichend ausgerüstet seien. Daß von seiner eigenen Partei die Mittel nicht bewilligen worden waren, um zum Beispiel die Humvees gegen roadside bombs zu panzern, was vielen Soldaten das Leben gerettet hätte.

In diesen Diskussionen ging es aber nicht um die Themen, die jetzt in Samizdat genannt werden - Gewerkschaften, Ausgabenpolitik. Das mag mir auch gar nicht gefallen, was da steht.

Herzlich, Zettel

Robin Offline



Beiträge: 317

23.08.2008 18:00
#10 RE: Der 44. Präsident der USA (11): And the winner iiiiiss ... antworten

Hier ist der McCain-Clip über Senator Joe Biden zu sehen.

 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen