Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 24 Antworten
und wurde 1.274 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Zettel Offline




Beiträge: 20.200

17.11.2008 16:43
Zettels Meckerecke: Sodann und Schäfer-Gümbel Antworten

Zwei Komödien, aber nur in einer davon spielt ein Komödiant die Hauptrolle.

Dagny Offline



Beiträge: 1.096

17.11.2008 16:54
#2 RE: Zettels Meckerecke: Sodann und Schäfer-Gümbel Antworten

Zitat von Zettel
Zwei Komödien, aber nur in einer davon spielt ein Komödiant die Hauptrolle.


Zettel, sie treffen vermutlich den Nagel auf den Kopf. Nichts gegen einen Zaehlkandidaten, aber dann bitte jemanden, den man erst nehmen kann. Alles andere Empfinde ich als Beleidigung.

Wie sieht die Lage in der Bundesversammlung aus? Mit dem zu erwartenden Wahlsieg der CDU in Hessen wird es keine Volksfront geben? Zumindest noch nicht?

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

17.11.2008 17:01
#3 RE: Zettels Meckerecke: Sodann und Schäfer-Gümbel Antworten

Zitat von Dagny
Wie sieht die Lage in der Bundesversammlung aus? Mit dem zu erwartenden Wahlsieg der CDU in Hessen wird es keine Volksfront geben? Zumindest noch nicht?

Stimmt, das ist ja ein weiterer Zusammenhang zwischen den beiden Themen. Es könnte allerdings wie in Bayern sein, daß die Verschiebungen hauptsächlich innerhalb der beiden Lager stattfinden (vor allem von der SPD zu den Grünen), so daß sich an der Zusammensetzung der Bundesversammlung wenig oder nichts ändert.

Herzlich, Zettel

Gorgasal Offline




Beiträge: 3.973

17.11.2008 17:10
#4 RE: Zettels Meckerecke: Sodann und Schäfer-Gümbel Antworten

Was meint der reality based Teil der SPD dazu, dass sie so vom linken Flügel und der SED verschaukelt werden? Erzeugt dieses Schmierentheater eine Abwehrreaktion, die sich in Parteiausschlussverfahren gegen Ypsilanti, Nichtaufstellen von Annen und massenhaften Parteiaustritten äußert?

Dagny Offline



Beiträge: 1.096

17.11.2008 17:17
#5 RE: Zettels Meckerecke: Sodann und Schäfer-Gümbel Antworten
Hessen und Bundesversammlung: Eine Mehrheit von CDU-FDP sollte wenigestens ein oder zwei Sitze fuer die Buergerlichen in der Bundesversammlung mehr bedeuten??


http://www.wahlrecht.de/lexikon/bundesversammlung.html

In Antwort auf:
In Hessen haben CDU und SPD im Landtag die gleiche Mandatszahl und damit den gleichen rechnerischen Anspruch auf den letzten Sitz, über den möglicherweise durch Los entscheiden wird.


Hessen stellt 44 Sitze in der BVersammlung. Ein Wahlsieg fuer CDU/FDP bringt hier einen kleinen Stimmengewinn, wenn das Vergabeverfahren keinen Streich spielt. (Wahlmathematik....)
Zettel Offline




Beiträge: 20.200

17.11.2008 17:34
#6 RE: Zettels Meckerecke: Sodann und Schäfer-Gümbel Antworten

Zitat von Gorgasal
Was meint der reality based Teil der SPD dazu, dass sie so vom linken Flügel und der SED verschaukelt werden? Erzeugt dieses Schmierentheater eine Abwehrreaktion, die sich in Parteiausschlussverfahren gegen Ypsilanti, Nichtaufstellen von Annen und massenhaften Parteiaustritten äußert?

Ich vermute, lieber Gorgasal, daß einer Spaltung in Deutschland wie in Frankreich vor allem zwei Gesichtspunkte entgegenstehen:

Erstens weiß man, daß sie beiden Flügeln schaden würde. Keiner könnte allein noch das politische Gewicht haben, das heute die SPD bzw. die PS hat.

Zweitens rechnet jede Seite damit, in der Partei die Majorität zu erlangen, den anderen Flügel dominieren zu können. Solange das so ist, wird man sich nicht spalten.

Herzlich, Zettel

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

17.11.2008 17:35
#7 RE: Zettels Meckerecke: Sodann und Schäfer-Gümbel Antworten

Zitat von Dagny
Hessen stellt 44 Sitze in der BVersammlung. Ein Wahlsieg fuer CDU/FDP bringt hier einen kleinen Stimmengewinn, wenn das Vergabeverfahren keinen Streich spielt. (Wahlmathematik....)

Danke für die Recherche!

dirk Offline



Beiträge: 1.513

17.11.2008 17:45
#8 RE: Zettels Meckerecke: Sodann und Schäfer-Gümbel Antworten

Wieder einmal ein ausgezeicher Artikel.Vielen Dank dafür.

Was ich aber nicht verstehe ist das

In Antwort auf:
Was Thorsten Schäfer- Gümbel bewogen hat, sich für die Komödie herzugeben, ist mir ein Rätsel.


Er hat die einmalige Chance auf Publicity und wenn es eine große Koalition gibt (so unwahrscheinlich ist das ja nicht), ist er Minister. Selbst wenn es nicht so kommen sollte, kann er sich bei einem respektablem Auftreten und Ergebnis immer noch empfehlen.

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

17.11.2008 17:52
#9 RE: Zettels Meckerecke: Sodann und Schäfer-Gümbel Antworten

Zitat von dirk
In Antwort auf:
Was Thorsten Schäfer- Gümbel bewogen hat, sich für die Komödie herzugeben, ist mir ein Rätsel.

Er hat die einmalige Chance auf Publicity und wenn es eine große Koalition gibt (so unwahrscheinlich ist das ja nicht), ist er Minister. Selbst wenn es nicht so kommen sollte, kann er sich bei einem respektablem Auftreten und Ergebnis immer noch empfehlen.

Sie haben Recht, lieber Dirk.

Als ich diesen Satz geschrieben hatte, habe ich mir auch überlegt, ob ich ihn so stehenlassen sollte. Ich hatte ja selbst früher mal Ähnliches geschrieben wie Sie jetzt - daß es für ihn ein Karrieresprung ist.

Aber jetzt dachte ich: Was soll das für eine Karriere werden, die so jämmerlich beginnt. Der Mann macht doch einen zwar gehemmten und von der Rolle überforderten, aber intelligenten Eindruck. Hat der das denn nötig, in solch einer Komödie die Hauptrolle zu spielen? Eben den Sühneprinzen?

Naja, man kann es wohl so oder so sehen.

Herzlich, Zettel

Dagny Offline



Beiträge: 1.096

17.11.2008 18:06
#10 RE: Zettels Meckerecke: Sodann und Schäfer-Gümbel Antworten

Ach, mit der Tierwelt gesprochen, wenn ein Beta (oder Gamma oder Delta) Maennchen einmal auf dem Sitz des Alphamaennchens platznehmen darf, warum soll Schaefer-Guembel das nicht machen.

Fuer die Partei. Fuer die Sache. Fuer den Inhalt. Fuer Ypsilanti.

C. Offline




Beiträge: 2.639

17.11.2008 18:11
#11 RE: Zettels Meckerecke: Sodann und Schäfer-Gümbel Antworten

Zitat von Zettel
Was soll das für eine Karriere werden, die so jämmerlich beginnt.


Wozu gibt es das Europa-Parlament? Da wird sich sicherlich ein gutdotiertes Plätzchen für Herrn Schäfer-Gümbel finden lassen.

dirk Offline



Beiträge: 1.513

17.11.2008 18:11
#12 RE: Zettels Meckerecke: Sodann und Schäfer-Gümbel Antworten

In Antwort auf:
Ach, mit der Tierwelt gesprochen, wenn ein Beta (oder Gamma oder Delta) Maennchen einmal auf dem Sitz des Alphamaennchens platznehmen darf, warum soll Schaefer-Guembel das nicht machen.


Der brave Parteosoldat Schäfer Guembel, der jetzt den Ludwig Stiegler gibt.

Übrigens hat Peter Sodass Recht mit der Behauptung, dass wir keine Demokratie haben. Wir sind eine Republik.

Bernd314 Offline



Beiträge: 133

17.11.2008 18:55
#13 RE: Zettels Meckerecke: Sodann und Schäfer-Gümbel Antworten

Ehrlich gesagt bereitet mir die Art und Weise wie bereits jetzt der für absolut sicher gehaltene Wahlsieg des Bürgerlichen Lagers bei der Hessen-Neuwahl ausgerufen wird, erhebliche Bauchschmerzen.
So was kann leider ganz schnell zur "sich selbst verhindernden Prophezeiung" werden. (das Gegenstück zur berüchtigten "Self fullfilling prophecy" )

Zum einen provoziert so etwas immer Solidarisierungseffekte mit dem vermeintlichen "Underdog"(*), zum anderen (und vor allem) aber scheinen viele Hessen mit Koch ja noch eine Rechnung offen zu haben (die ja ursprünglich schon der Hauptgrund für den Yps-Wahlsieg war, jetzt aber durch deren Scheitern wieder offen ist)

(*) Sieht man z.Z. schön wie der "Spiegel Online" diese Taktik fährt, indem er Schäfer-Gümbel klein- und gleichzeitig Koch zum unbesiegbaren "Darth-Vader" großredet.

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

17.11.2008 21:08
#14 RE: Zettels Meckerecke: Sodann und Schäfer-Gümbel Antworten
Zitat von Bernd314
Ehrlich gesagt bereitet mir die Art und Weise wie bereits jetzt der für absolut sicher gehaltene Wahlsieg des Bürgerlichen Lagers bei der Hessen-Neuwahl ausgerufen wird, erhebliche Bauchschmerzen. So was kann leider ganz schnell zur "sich selbst verhindernden Prophezeiung" werden.

Da haben Sie Recht, lieber Bernd. Sogar das Obama-Team hat ja, als dessen Sieg schon so gut wie feststand, den Eindruck zu erwecken versucht, es sei ganz knapp. Dazu tauchte auf einmal der Bradley-Effekt auf.

Noch dazu der Wahlkampf zur Weihnachtszeit, die Wirtschaftskrise. Da haben die Leute andere Sorgen, als sich für die hessische Landespolitik zu interessieren.

Das dürfte denjenigen Parteien nutzen, deren Wähler überdurchschnittlich politisch interessiert sind, also den Grünen und den Kommunisten.

Dies alles gesagt, lieber Bernd - daß die Hessen nach dem, um ein in Hessen beliebtes Wort zu verwenden, Affentheater der vergangenen Monate noch einmal der Linken eine numerische, und diesmal dann ja auch wirkliche Mehrheit geben, das kann ich mir nicht vorstellen.

Naja, es kann natürlich auch was passieren, was ich mir nicht vorstellen kann. Das kann ich mir schon vorstellen.

Herzlich, Zettel
Dagny Offline



Beiträge: 1.096

17.11.2008 21:11
#15 RE: Zettels Meckerecke: Sodann und Schäfer-Gümbel Antworten
Zitat von Zettel
Noch dazu der Wahlkampf zur Weihnachtszeit, die Wirtschaftskrise. Da haben die Leute andere Sorgen, als sich für die hessische Landespolitik zu interessieren.



Ueblicherweise helfen Krisenzeiten den amtierenden Politikern. (Boese Zungen wuerden sagen, Politiker brauchen immer wieder moeglichst grosse Krisen, die eigentlich nicht geloest werden muessen aber dennoch irgendwie bedrohlich sind. Sowas wie Erderwaermung oder Waldsterben oder Atomaren Winter)
Thomas Pauli Offline




Beiträge: 1.486

17.11.2008 21:34
#16 RE: Zettels Meckerecke: Sodann und Schäfer-Gümbel Antworten

Zitat von Zettel
Naja, es kann natürlich auch was passieren, was ich mir nicht vorstellen kann. Das kann ich mir schon vorstellen.




"Kann ich mir nicht vorstellen" zeigt oft einen Mangel an Phantasie an, oder?

Herzlich, Thomas

Bernd314 Offline



Beiträge: 133

17.11.2008 23:02
#17 RE: Zettels Meckerecke: Sodann und Schäfer-Gümbel Antworten
In Antwort auf:

daß die Hessen nach dem, um ein in Hessen beliebtes Wort zu verwenden, Affentheater der vergangenen Monate noch einmal der Linken eine numerische, und diesmal dann ja auch wirkliche Mehrheit geben, das kann ich mir nicht vorstellen.



Ich sehe das Problem auch nicht in einer übermäßigen Zustimmung für Links, als vielmehr in der noch immer offenen "Koch-muss-weg"-Rechnung (gerade auch im bürgerlichen Lager).

"Flurfunk" und Stammtisch-Tenor in Hessen ist immer noch "ok, Ypsilanti war zwar ein Reinfall, aber Koch geht eben auch gar nicht" ...

Da können dann die Grünen von Ypsi- und Koch-frustrierten gleichermaßen profitieren.

A pro pos: Sind die Grünen nicht die größten Heuchler von allen ? "Bündnis 90" im Namen vorne dran führen und gleichzeitig mit Ex-SED paktieren wollen (und das noch strammer als die SPD, ohne einen einzigen "Abweichler" in den Reihen) ... und unser illustrer "Politikforscher" Walter vom "Spiegel-Online" lobt zur selben Zeit das sich angeblich immer weiter schärfende bürgerliche Profil der Grünen.
-> wäre das nicht mal einen Blog-Beitrag wert ?
RexCramer ( gelöscht )
Beiträge:

18.11.2008 01:26
#18 RE: Zettels Meckerecke: Sodann und Schäfer-Gümbel Antworten

Lieber Zettel,

Zitat von Zettel
Aber jetzt dachte ich: Was soll das für eine Karriere werden, die so jämmerlich beginnt. Der Mann macht doch einen zwar gehemmten und von der Rolle überforderten, aber intelligenten Eindruck. Hat der das denn nötig, in solch einer Komödie die Hauptrolle zu spielen? Eben den Sühneprinzen?


Schäfer-Gümbel geht eigentlich gar kein Risiko ein, denn egal wie tief die SPD auch immer abstürzen mag, wird niemand auf die Idee kommen, die Niederlage ihm anzuhängen, sondern Ypsilanti und ihrem Schmierentheater. Und diejenigen, die allen Ernstes ihren Kurs für vernünftig halten und von einer "linken Mehrheit" faseln, werden selbstverständlich die "Abweichler" verantwortlich machen.


Zitat von Zettel
Das dürfte denjenigen Parteien nutzen, deren Wähler überdurchschnittlich politisch interessiert sind, also den Grünen und den Kommunisten.


Woran machen Sie das fest bzw. wie definieren Sie politisches Interesse?
Mein Eindruck ist das Gegenteil, daß man sich in diesen Parteien lieber irgendwelchen Träumen hingibt, statt sich für Fakten und Sachzusammenhänge zu interessieren.

MfG

Gorgasal Offline




Beiträge: 3.973

18.11.2008 09:59
#19 RE: Zettels Meckerecke: Sodann und Schäfer-Gümbel Antworten

Zitat von RexCramer
Zitat von Zettel
Das dürfte denjenigen Parteien nutzen, deren Wähler überdurchschnittlich politisch interessiert sind, also den Grünen und den Kommunisten.


Woran machen Sie das fest bzw. wie definieren Sie politisches Interesse?
Mein Eindruck ist das Gegenteil, daß man sich in diesen Parteien lieber irgendwelchen Träumen hingibt, statt sich für Fakten und Sachzusammenhänge zu interessieren.

Politisches Interesse ist ja nicht von vornherein deckungsgleich mit der Arbeit mit Fakten und Sachzusammenhänge. Hinsichtlich des Dranges zur Macht, um die Gesellschaft zu gestalten oder zu verändern, stimme ich Zettel zu: da ist bei Grünen-/SED-Wählern mehr vorhanden als bei CDU-/FDP-Wählern.

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

18.11.2008 10:23
#20 RE: Zettels Meckerecke: Sodann und Schäfer-Gümbel Antworten

Zitat von RexCramer
Zitat von Zettel
Aber jetzt dachte ich: Was soll das für eine Karriere werden, die so jämmerlich beginnt. Der Mann macht doch einen zwar gehemmten und von der Rolle überforderten, aber intelligenten Eindruck. Hat der das denn nötig, in solch einer Komödie die Hauptrolle zu spielen? Eben den Sühneprinzen?

Schäfer-Gümbel geht eigentlich gar kein Risiko ein, denn egal wie tief die SPD auch immer abstürzen mag, wird niemand auf die Idee kommen, die Niederlage ihm anzuhängen, sondern Ypsilanti und ihrem Schmierentheater. Und diejenigen, die allen Ernstes ihren Kurs für vernünftig halten und von einer "linken Mehrheit" faseln, werden selbstverständlich die "Abweichler" verantwortlich machen.

Sie haben Recht, lieber RexCramer. Für seine Karriere ist die Sache gut. Es gefällt mir trotzdem nicht, daß einer sich für so etwas hergibt. Dem Sühneprinz damals blieb ja nix anderes übrig, Gümbel aber hätte es wie Schaub machen können.
Zitat von RexCramer
Zitat von Zettel
Das dürfte denjenigen Parteien nutzen, deren Wähler überdurchschnittlich politisch interessiert sind, also den Grünen und den Kommunisten.

Woran machen Sie das fest bzw. wie definieren Sie politisches Interesse? Mein Eindruck ist das Gegenteil, daß man sich in diesen Parteien lieber irgendwelchen Träumen hingibt, statt sich für Fakten und Sachzusammenhänge zu interessieren.

Dem stimme ich zu. Aber trotzdem denke ich, daß unter den Wählern dieser Parteien mehr politisch Interessierte sind als bei den Wählern von CDU und SPD. (Auch bei der FDP sind es vermutlich mehr).

Aber ich muß zugeben - ich bin nicht sicher, ob ich dazu mal Daten gesehen habe, oder ob es nur eine Vermutung ist. Wer Kommunisten wählt, der trifft eine bewußte politische Entscheidung (gut, es sind auch ein Teil dumnpfe Protestwähler). Wer die Grünen wählt, hat meist eine bestimmte Weltanschauung; ebenso, wer die Liberalen wählt.

CDU und SPD - da gibt es natürlich auch diese Art von Wählern; vielleicht in absoluten Zahlen genausoviel. Aber die haben eben auch viele Wähler, die sich für Politik nicht interessieren, sondern zur Wahl so gehen, wie sie zu Weihnachten einen Christbaum aufstellen.

Herzlich, Zettel

R.A. Offline



Beiträge: 8.113

18.11.2008 12:30
#21 RE: Zettels Meckerecke: Sodann und Schäfer-Gümbel Antworten

Zitat von Gorgasal
Was meint der reality based Teil der SPD dazu, dass sie so vom linken Flügel und der SED verschaukelt werden?

Zum Einen ist dieser Flügel natürlich derzeit "kopflos", da ihr Ex-Chef Walter nicht mehr aktionsfähig ist und als persona non grata verfolgt wird.
Zum Anderen wollen die Realos jetzt natürlich nicht die Mitschuld für die Wahlpleite kriegen - also bloß nicht durch offene Kritik die heilige Geschlossenheit stören oder gar personell in die Mitverantwortung gehen.

Wenn Yps und ihr Gümbilanti dann am Wahlabend vor dem Desaster stehen, wird es sehr schnell zum Messerwetzen kommen.

Auf unterer Ebene gibt es übrigens durchaus Kritik an Yspilanti, incl. Rücktrittsforderungen. Aber von den potentiellen Nachfolgern geht jetzt keiner aus der Furche.

R.A. Offline



Beiträge: 8.113

18.11.2008 12:32
#22 RE: Zettels Meckerecke: Sodann und Schäfer-Gümbel Antworten

Zitat von Zettel
Zwei Komödien, aber nur in einer davon spielt ein Komödiant die Hauptrolle.

Die politische Drittklassigkeit von Gümbilanti zeigt sich schon an zwei wesentlichen Punkten:
Er war im letzten Wahlkampf kein Mitglied des "Schattenkabinetts". D.h. noch vor einem Jahr traute ihm seine Partei nicht einmal zu, Minister werden zu können - und nun nominieren sie ihn für die Spitze.
Die SPD-Landtagsfraktion leistet sich neben Chefin Ypsilanti immerhin sechs Stellvertreter in der Fraktionsführung. Nicht einmal da kam er zum Zuge - auch ein Ausschußvorsitz wurde ihm verwehrt.
Ein absoluter Hinterbänkler.

Bernd314 Offline



Beiträge: 133

18.11.2008 21:17
#23 RE: Zettels Meckerecke: Sodann und Schäfer-Gümbel Antworten

Richtig. Aber ich fürchte dies alles wird bei der Wahl kein große Rolle spielen, da diese weniger als "pro-Gümbel/SPD" sondern viel mehr als "anti-Koch"-Wahlkampf geführt werden wird.

Vor allem aus diesem Grund, und nicht weil die SPD angeblich sowieso schon verloren hat, ist es egal wer für sie bei der "koch-muss-weg"-Wahl antritt

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

18.11.2008 22:31
#24 RE: Zettels Meckerecke: Sodann und Schäfer-Gümbel Antworten

Zitat von R.A.
Die politische Drittklassigkeit von Gümbilanti zeigt sich schon an zwei wesentlichen Punkten: Er war im letzten Wahlkampf kein Mitglied des "Schattenkabinetts". D.h. noch vor einem Jahr traute ihm seine Partei nicht einmal zu, Minister werden zu können - und nun nominieren sie ihn für die Spitze. Die SPD-Landtagsfraktion leistet sich neben Chefin Ypsilanti immerhin sechs Stellvertreter in der Fraktionsführung. Nicht einmal da kam er zum Zuge - auch ein Ausschußvorsitz wurde ihm verwehrt.
Ein absoluter Hinterbänkler.

Das ist ein überzeugender Gesichtspunkt, lieber R.A. So hatte ich das noch gar nicht gesehen.

Na, die CDU und die FDP werden es im Wahlkampf sicher gebührend herausstellen.

Ich fand übrigens Roland Koch gestern bei Beckmann recht überzeugend. Er hat Fehler ohne viel Drumrumgerede eingeräumt und etwas gesagt, was ich sehr interessant fand: Wenn man die Dynamik eines Prozesses, den man angestoßen hat (hier die Sache mit den jugendlichen Gewalttätern) nicht steuern kann, dann hat man nicht als Profi gehandelt, so ungefähr.

Das fand ich sehr sympathisch: Für die Kampagne, die darauf hin gegen ihn losbrach ("Kinder in den Knast!") macht er nicht die böse, böse Presse verantwortlich, sondern einen eigenen Fehler.

Jetzt wird die CDU im Zweifelsfall mit Samthandschuhen agieren. Also, um zum Thema zurückzukommen, vermutlic auch Gümbel nicht frontal angreifen.

Herzlich, Zettel

PS: "Gümbilanti" ist klasse!

C. Offline




Beiträge: 2.639

18.11.2008 22:52
#25 RE: Zettels Meckerecke: Sodann und Schäfer-Gümbel Antworten

Keine Witze über Namen. Keine Witze über das Aussehen. Sachlich bleiben, auch wenn es noch so schwer fällt

Zitat von FAZ
16. November 2008 Am Tag vor der hessischen Landtagswahl im Januar dieses Jahres erschien in zwei Gießener Zeitungen eine Anzeige. „Es wird auch nach der Landtagswahl keinerlei Bündnis mit der Partei Die Linke geben. Es ist infam, die SPD als Steigbügelhalter des Kommunismus zu diffamieren.“ Darunter standen die Namen der Gießener Landtagsabgeordneten Thorsten Schäfer-Gümbel und Gerhard Merz.


Auf in den Wahlkampf mit Brille und Kürzel

Eigentlich braucht die CDU lediglich dieses Zitat zu plakatieren, aber es kommt ja noch besser:

Zitat von Netzzeitung
«Wir sind die einzigen, die sich neu aufstellen für diesen Wahlgang», erklärte er. Dagegen sei es «eine Provokation, dass die Union mit dem Ministerpräsidenten, der abgewählt wurde, wieder antritt.»


Niedlich.

 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz