Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 5 Antworten
und wurde 263 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Zettel Offline




Beiträge: 20.200

02.12.2008 09:59
Zitat des Tages: "Ein Angriff vor 2013" antworten
Zu den psychologischen Seltsamkeiten der Gefahrenwahrnehmung gehört es, daß viele Menschen Angst vor der friedlichen Nutzung der Atomenergie haben, aber nur wenige vor einem Anschlag mit Atomwaffen.

Dabei ist die Gefahr eines GAU verschwindend gering im Vergleich zu der Wahrscheinlichkeit, daß es in den nächsten fünf Jahren zu einem Anschlag mit Massenvernichtungswaffen kommt.

Das jedenfalls ist das Urteil einer Kommission, die diese Frage im Auftrag des US-Kongresses untersucht hat.
Omni Offline



Beiträge: 255

02.12.2008 23:23
#2 RE: Zitat des Tages: "Ein Angriff vor 2013" antworten
Wie soll eine Nichtverbreitung von Atomwaffen zusammenpassen mit dem weltweiten Ausbau der Atomenergie? Leider gibt es meines Wissens nach keine Reaktortechnologie, die nicht die Nutzung der Edukte oder Produkte für Nuklearwaffen ermöglicht.
Zettel Offline




Beiträge: 20.200

03.12.2008 13:28
#3 RE: Zitat des Tages: "Ein Angriff vor 2013" antworten

Zitat von Omni
Wie soll eine Nichtverbreitung von Atomwaffen zusammenpassen mit dem weltweiten Ausbau der Atomenergie? Leider gibt es meines Wissens nach keine Reaktortechnologie, die nicht die Nutzung der Edukte oder Produkte für Nuklearwaffen ermöglicht.

Das kann ich leider nicht beurteilen, lieber Omni. Vielleicht kann jemand weiterhelfen, der sich da besser auskennt.

Soweit ich es verstehe, sind natürlich Reaktoren die Voraussetzung zur Erzeugung waffenfähigen Materials; insofern wird diese "ermöglicht". Aber wie weit der Weg ist, bis man solches Material gewonnen hat, sieht man ja daran, wie lange der Iran schon daran arbeitet.

Selbst wenn man von heute auf morgen alle Reaktoren weltweit abschalten würde, wäre damit ja das Material nicht aus der Welt. Es könnte weiter gehandelt werden, wie auch die vorhandenen Atombomben von Terroristen beschafft werden könnten.

Sie haben, lieber Omni, ja geschrieben, daß wir mit terroristischen Anschlägen leben müßten (so habe ich Sie verstanden). Wahrscheinlich werden wir auch mit nuklearen Anschlägen leben müssen. Wenn wir Pech haben, steht der erste Atomkrieg der Geschichte bevor. Es ist ja ganz ungewiß, ob die indische und die pakistanische Regierung den Prozeß noch beherrschen können, der jetzt in Gang gekommen ist.

Ich habe Ihnen, als Sie das schrieben, geantwortet, daß die Psychologie der Gefahrenwahrnehmung aber zu einer extremen Reaktion auf einen solchen Anschlag führen wird. Das ist zu befürchten. Ob man es noch verhindern kann, weiß ich nicht.

Der Terrorismus ist dadurch, daß Deutschland, Frankreich und andere im Irakkrieg den USA die Solidarität verweigert haben, langfristig ungemein gestärkt worden. Die Kaida und alle sonstigen Dschihadisten gehen jetzt davon aus, daß sie es nicht mit einem geschlossen handelnden Gegner zu tun haben. Sie werden immer wieder versuchen, sich ein einzelnes Land als Opfer herauszugreifen in der Erwartung, daß es à la Madrid dann ebenfalls aus der Solidarität ausscheren wird.

Herzlich, Zettel

Dagny Offline



Beiträge: 1.096

03.12.2008 14:59
#4 RE: Zitat des Tages: "Ein Angriff vor 2013" antworten

Zitat von Omni
Wie soll eine Nichtverbreitung von Atomwaffen zusammenpassen mit dem weltweiten Ausbau der Atomenergie? Leider gibt es meines Wissens nach keine Reaktortechnologie, die nicht die Nutzung der Edukte oder Produkte für Nuklearwaffen ermöglicht.


Hm, das muss nicht sein. Hab ueber eine Firma aus den USA gelesen, die Kleinreaktoren fertigt, in denen ausgeschlossen werden soll, dass Waffenfaehiges Zeugs anfaellt. (Gut, mag man einwenden, fuer eine 'schmutzige Bombe' wird es immer reichen, aber das tun u.U. Schwermetalle und andere Gifte auch)

hubersn Offline



Beiträge: 704

03.12.2008 20:49
#5 RE: Zitat des Tages: "Ein Angriff vor 2013" antworten

Zitat von Omni
Wie soll eine Nichtverbreitung von Atomwaffen zusammenpassen mit dem weltweiten Ausbau der Atomenergie? Leider gibt es meines Wissens nach keine Reaktortechnologie, die nicht die Nutzung der Edukte oder Produkte für Nuklearwaffen ermöglicht.


Kein vernünftiger Mensch würde einen Kernreaktor bauen wollen, um Atomwaffen zu produzieren - da sind ein paar Uranzentrifugen viel einfacher, preiswerter, weniger auffallend.

Abgesehen davon kann man Leichtwasserreaktoren vom Neutronenfluss so abstimmen, dass ungefähr die gleiche Menge Plutonium-239 wie Plutonium-240 entsteht. Diese beiden Isotope sind in der Wiederaufarbeitung praktisch nicht trennbar, und das Plutonium-240 verhindert wirksam den Bau einer plutoniumbasierten Bombe. Schon bei gewöhnlichen Leichtwasserreaktoren, wie sie bei uns rumstehen, braucht man eine ausgefuchste Wiederaufarbeitung, um das Plutonium-239 abzutrennen.

"Vernünftige" Plutoniumbombenbauer werden eh zum Tschernobyl-Reaktortyp tendieren, denn nur bei diesem Design kann man die Verweildauer der einzelnen Brennelemente so wählen, um bombenoptimales Material zu bekommen, ohne gleichzeitig ständig den Reaktor rauf- und runterfahren zu müssen.

IMHO gehört die Proliferationsangst zum allerschlechtesten Argument gegen die Kernenergienutzung, noch vor der Brennstoffknappheit.

Gruß,
hubersn

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

03.12.2008 21:30
#6 RE: Zitat des Tages: "Ein Angriff vor 2013" antworten

Danke, lieber hubersn, das ist genau die kompetente Information, die ich mir erhofft hatte.

Herzlich, Zettel

 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen