Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 502 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Zettel Offline




Beiträge: 20.200

05.12.2008 18:22
KKK: Der Islam und die Religionsfreiheit antworten

57 Islamische Länder treten für die Achtung vor allen Religionen ein? Echt? Ja, lesen Sie hier.

Philipp Offline



Beiträge: 78

05.12.2008 19:26
#2 RE: KKK: Der Islam und die Religionsfreiheit antworten
Dass in allzu vielen Ländern, in denen der Islam die Mehrheitsreligion ist, die Verfolgung Andersgläubiger rabiat vor sich geht und bisweilen in regelrechte Säuberungen ausufert, ist ein offenes Geheimnis. Die Tatsache auszusprechen, gilt jedoch in unseren Breitengraden vielen als politisch unkorrekt; sie in den Mund zu nehmen, wird von manchen selbst ernannten Islamverstehern als Versuch der Anfeindung interpretiert. Die Motive hierfür sind einschlägig und unschwer zu durchschauen.

Mit welcher Selbstverständlichkeit sich europäische BürgerInnen in ihrem Grundrecht auf freie Meinungsäußerung beschneiden lassen, nur um ein paar irren Gläubigen, die ihre Drohungen sehr realistisch übermitteln, nicht auf den Schlips zu treten, sollte sämtliche Alarmglocken läuten lassen.

Nicht wer die Probleme beim Namen nennt, sondern derjenige, der die Probleme unter den Teppich des Schweigens kehrt, zeigt mangelhafte Sensibilität gegenüber muslimischen MitbürgerInnen.

Passend zum Diskussionsthema, dieses gleichsam hinsichtlich der Verfolgungsproblematik aufgrund religiöser Zugehörigkeit auf das Christentum beziehend, erschien in der heutigen "Presse" auf der Titelseite folgender Artikel:


In Antwort auf:
Weltweit 250 Millionen Christen verfolgt

Die größte Christenverfolgung aller Zeiten: Jeder Zehnte ist wegen seines Glaubens in Gefahr. In neun Staaten droht Moslems, die zum Christentum übertreten, die Todesstrafe.

(...)

In vielen islamischen, aber auch in kommunistischen (China) und religiös-nationalistischen Staaten wie dem buddhistischen Bhutan gelten Christen als Freiwild: Die weltweit größte Gefahr herrscht für Gläubige in Nordkorea; das besagt der sogenannte Weltverfolgungsindex der US-Hilfsorganisation Open Doors. Die 220.000 Christen in dem stalinistischen Land dürfen sich nicht zu ihrem Glauben bekennen. Auf sie warten Haft, Folter und immer öfter auch Mord. Auf Platz zwei der traurigen Liste der Christenverfolgung liegt Saudiarabien, gefolgt vom Iran.


http://diepresse.com/home/panorama/relig...he.intern.porta

Hinzuweisen ist insbesondere auf die aufschlussreiche Grafik: Grafik aus "Die Presse"




Von Wamba wg. Verletzung des Copyright redigiert.


Palmström, etwas schon an Jahren,

wird an einer Straßenbeuge

und von einem Kraftfahrzeuge

überfahren.

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

05.12.2008 19:37
#3 RE: KKK: Der Islam und die Religionsfreiheit antworten

Interessanter Artikel, lieber Philipp. Man müßte einmal diese List mit der Liste der 57 OIC-Staaten vergleichen, die diese Resolution für Religionsfreiheit eingebracht haben.

Herzlich, Zettel

PS: So seltsam es ist - das Einfügen einer copyright-geschützten Abbildung durch den IMG-Tag ist verboten; sein Verlinken durch den URL-Tag ist hingegen erlaubt. Ich habe Ihren Beitrag entsprechend redigiert.

Philipp Offline



Beiträge: 78

05.12.2008 19:43
#4 RE: KKK: Der Islam und die Religionsfreiheit antworten
In Antwort auf:
Zitat von Zettel

"PS: So seltsam es ist - das Einfügen einer copyright-geschützten Abbildung durch den IMG-Tag ist verboten; sein Verlinken durch den URL-Tag ist hingegen erlaubt. Ich habe Ihren Beitrag entsprechend redigiert."


Das wusste ich nicht. Ich bitte um Verzeihung.

Palmström, etwas schon an Jahren,

wird an einer Straßenbeuge

und von einem Kraftfahrzeuge

überfahren.

C. Offline




Beiträge: 2.639

05.12.2008 20:41
#5 RE: KKK: Der Islam und die Religionsfreiheit antworten
Die Mehrheitsverhältnisse in der UN lassen erwarten, dass diese Resolution angenommen wird.

Desweiteren glaube ich noch nicht einmal, dass aus Deutschland großer Widerspruch zu erwarten ist. Um die Meinungsfreiheit ist es hierzulande auch nicht so gut bestellt und den christlichen Kirchen wird ein solcher Vorschlag ganz gut gefallen.

Solana hat sich schon vor zwei Jahren in schönster Neusprache für die Abschaffung der Meinungsfreiheit ausgesprochen:

Zitat von Solana
My message here on behalf of the Europeans is one of profound respect for Islam. I expressed our
sincere regret that religious feelings have been hurt. The Secretary-General and I discussed how to
reach out to our communities to make sure that people’s hearts and minds are not hurt again.


...

The EU and the OIC, together with the United Nations, worked closely together last week to find a
way out of the difficult situation and to renew dialogue and mutual understanding. We are
committed to continuing to do so".


http://ue.eu.int/ueDocs/cms_Data/docs/pr...tions/88390.pdf




Wer etwas Einblick in den Ablauf der Diskussionen im Menschenrechtsrat haben will und sich vor gar nichts gruselt, dem sei folgender Link empfohlen:Discussion of religious questions now banned at UN Human Rights Council

Meine Meinung ist bekannt. Ich werde eine solche Ideologie, die sich als Religion tarnt, niemals repektieren. Islam verhält sich zu Islamismus wie Rückgang der Neuverschuldung zur Erhöhung der Gesamtschulden.

http://www.iceagenow.com/

Omni Offline



Beiträge: 255

06.12.2008 07:03
#6 RE: KKK: Der Islam und die Religionsfreiheit antworten

Wikipedia sagt auch aufschlussreiches zum UN-Menschenrechtsrat
(http://de.wikipedia.org/wiki/Menschenrechtsrat)

In Antwort auf:

Delegierte jener Staaten, die der Organisation der Islamischen Konferenz angehören, und die ein Drittel der Sitze im Rat innehaben, verhindern regelmäßig Diskussion über Menschenrechtsverletzungen in ihren Staaten. Sie berufen sich dabei darauf, daß das Rechtssystem der Scharia Bestandteil ihrer Religion und somit jeder Kritik enthoben sei.[6]

Demgegenüber beschäftigte sich der Rat allein im Jahr 2007 auf Betreiben der islamischen Mitglieder 120 Mal mit dem Nahostkonflikt und verabschiedete zahlreiche israelkritische Resolutionen, während der Antrag westlicher Staaten auf die Einbeziehung und Verurteilung palästinensischer Menschenrechtsverletzungen jeweils abgelehnt wurde.[7][8]

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

08.12.2008 07:06
#7 AKTUELLE ERGÄNZUNG: Ein Hintergrundbericht antworten

Im American Spectator beschreibt Supna Zaidi die Hintergründe der Resolution, die von den islamischen Staaten in der einen oder anderen Form bereits seit 1999 der UNO vorgelegt wird.

 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen