Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 449 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Zettel Offline




Beiträge: 20.200

22.02.2009 13:47
KKK: "Virtuose Medienpräsenz" antworten

Ja, zugegeben, den Franz Walter hab ich a bisserl auf dem Kicker. Aber wenn er so schöne Steilvorlagen liefert wie heute wieder, da kann ich einfach nicht widerstehen, den Fuß hinzuhalten.

Hajo Offline



Beiträge: 440

22.02.2009 13:53
#2 RE: KKK: "Virtuose Medienpräsenz" antworten
Ich kann Ihnen nur zustimmen. Wenn deutsche Professoren in den Medien auftauchen dienen sie i.d.R. dazu irgendeine Meinung des Journalisten zu unterstreichen und ihr einen pseudowissenschaftlichen Anstrich zu geben. Herr Walter finde ich da sogar noch harmlos, denn dessen Analysen bewegen sich wenigstens nur auf einem Niveau, welches so knapp über der Schwelle des Offensichtlichen schwebt. Schlimmer sind da "Professoren" wie etwa der ebenfalls omnipräsente Herr Professor Butterwege mit seinem steten Druck auf die akademische Tränendrüse...
Zettel Offline




Beiträge: 20.200

22.02.2009 14:10
#3 RE: KKK: "Virtuose Medienpräsenz" antworten

Zitat von Hajo
Herr Walter finde ich da sogar noch harmlos, denn dessen Analysen bewegen sich wenigstens nur auf einem Niveau, welches so knapp über der Schwelle des Offensichtlichen schwebt.

Schön gesagt, lieber Hajo!

Nur wird ja dem Offensichtlichen, indem es ein leibhaftiger Professor in dieser geschwätzigen Art ausbreitet, die Weihe des Wissenschaftlichen verliehen. Ungefähr so, wie die unschuldigen Gedärme des Vogels, wenn sie der Haruspex beäugte, zum Orakel erhoben wurden.

Was Butterwegge angeht, sind wir uns einig. Er verköpert das, was herauskommt, wenn Wissenschaft auf ihre Voraussetzungslosigkeit und Wertfreiheit verzichtet und zum Instrument politischer Einflußnahme wird.

Daß seit ein paar Jahren die Gilde der Politologen zu der Wissenschaft mit der größen Medienpräsenz geworden ist, hat, glaube ich, schlicht dramaturgische Gründe. Der Standup Comedian braucht den Sidekick, den Mann, mit dem er sich unterhalten kann. Don Quijote brauchte den Sancho Pansa; wem hätte er sonst seine Weltsicht erklären sollen? Dito Sherlock Holmes den Dr. Watson.

Und die Reporter, die sich vor irgendwelchen Sitzungstüren die Beine in den Leib stehen, die die Zeit überbrücken müssen, in der nix passiert - die haben eben heute ihren Politologen neben sich stehen.

Der sagt das, was jeder Reporter-Kollege genauso sagen könnte; denn er liest ja auch nur die Zeitung und macht sich seinen Reim darauf. Aber in Deutschland gilt es als Aufwertung der Sendung, wenn's ein Professor sagt.

Herzlich, Zettel

Hajo Offline



Beiträge: 440

22.02.2009 14:21
#4 RE: KKK: "Virtuose Medienpräsenz" antworten

Zitat von Zettel
Nur wird ja dem Offensichtlichen, indem es ein leibhaftiger Professor in dieser geschwätzigen Art ausbreitet, die Weihe des Wissenschaftlichen verliehen. Ungefähr so, wie die unschuldigen Gedärme des Vogels, wenn sie der Haruspex beäugte, zum Orakel erhoben wurden.

Wieso mußte ich bei der Lektüre dieses Abschnitts nur an Joschka Fischer und die ZEIT denken? Ich glaube ein pointierteres Beispiel wird sich kaum finden lassen.

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

22.02.2009 14:48
#5 "Professor" Joschka Fischer antworten
Zitat von Hajo
Zitat von Zettel
Nur wird ja dem Offensichtlichen, indem es ein leibhaftiger Professor in dieser geschwätzigen Art ausbreitet, die Weihe des Wissenschaftlichen verliehen. Ungefähr so, wie die unschuldigen Gedärme des Vogels, wenn sie der Haruspex beäugte, zum Orakel erhoben wurden.

Wieso mußte ich bei der Lektüre dieses Abschnitts nur an Joschka Fischer und die ZEIT denken? Ich glaube ein pointierteres Beispiel wird sich kaum finden lassen.

Wobei das mit dem "Professor" ja so eine Sache ist.

In den USA ist "Professor" eine Funktion, nicht ein Titel, der formal verliehen wird. Als man Fischer für ein Jahr nach Princeton einlud, war er logischerweise ein Visiting Professor, in Deutschland würde man sagen: Ein Gastdozent.

Man gab ihm für diese Zeit allerdings auch einen Rang in der Fakultät: Er war Lecturer. Das ist an sich der niedrigste akademische Rang, noch unter dem Assistenzprofessor, der unserem Juniorprofessor entspricht. Er wird aber auch Gastdozenten gegeben, die keine akademische Ausbildung haben.

In diese Kategorie gehörte Fischer, als er in Princeton war. Im ersten Semster mußte er einen Anfängerkurs übernehmen; im zweiten durfte er ein Seminar für Graduates halten, allerdings zusammen mit zwei hochrangigen Mitgliedern der Fakultät in Princeton.

Herzlich, Zettel
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen