Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 8 Antworten
und wurde 550 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Zettel Offline




Beiträge: 20.200

08.03.2009 11:57
KKK: Hammer, Zirkel, Ährenkranz antworten

Nicht daß irgendein Dummkopf in Brüssel die Flagge der DDR für diejenige der Bundesrepublik gehalten hat, veranlaßt mich zu diesem KKK. Sondern das Verhalten einerseits der Verantwortlichen der EU und andererseits der deutschen Senatorin Anja Hajduk (Die Grünen).

PeterCoyote ( Gast )
Beiträge:

08.03.2009 13:52
#2 RE: KKK: Hammer, Zirkel, Ährenkranz antworten
unglaublich. Da werden die Symbole einer sich hinter Mauern versteckenden Diktatur ausgestellt und nichts geschieht wirklich. Wieso retouschiert man, ähnlich dem Massenmörder Stalin, der Abbildungen seines Kontrahenten Trotzky retouschieren liess, anstatt die deutsche Senatorin Hajduk in Schimpf und Schande auf der Stelle zu entlassen und den Verfassungsschutz zu informieren?

Lieber Zettel, im neuen Deutschland geschehen Dinge, die mich sprachlos machen. Mir kommt es vor als ob ich mir einen schlechten Film anschauen würde. Als die sozialiberale Koalition Anfang der 80er abtreten musste, war die Demokratie doch noch wehrhaft. Was ist seitdem geschehen?
Nola ( gelöscht )
Beiträge:

08.03.2009 14:39
#3 RE: KKK: Hammer, Zirkel, Ährenkranz antworten


Zitat von Zettel
Nicht daß irgendein Dummkopf in Brüssel die Flagge der DDR für diejenige der Bundesrepublik gehalten hat, veranlaßt mich zu diesem KKK. Sondern das Verhalten einerseits der Verantwortlichen der EU und andererseits der deutschen Senatorin Anja Hajduk (Die Grünen).


Das zeigt ganz deutlich, das sich diese Senatorin nicht mit der heutigen Bundesrepublik identifiziert. Nur noch das eigene profilieren ist wichtig. Man stelle sich mal vor, der Vorstand von Opel würde sich für die Subventionen (wenn sie dann kommen sollten) auf dem Riesengelände von Mercedes vor dem Eingangtor und unter dem Firmenlogo bedanken. Gehts noch? Was ist aus unserer Politik und deren Vertreter geworden?

♥lich Nola

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

08.03.2009 15:48
#4 RE: KKK: Hammer, Zirkel, Ährenkranz antworten

Zitat von Nola
Man stelle sich mal vor, der Vorstand von Opel würde sich für die Subventionen (wenn sie dann kommen sollten) auf dem Riesengelände von Mercedes vor dem Eingangtor und unter dem Firmenlogo bedanken.

Auch ein guter Vergleich, liebe Nola. IMan kann aber auch an politische Analogien denken - sagen wir, ein Vertreter Chinas wird mit der Flagge Taiwans "geehrt", oder ein Vertreter des demokratischen Irak mit der Flagge Saddam Husseins.

Herzlich, Zettel

PeterCoyote ( Gast )
Beiträge:

09.03.2009 02:17
#5 RE: KKK: Hammer, Zirkel, Ährenkranz antworten
bei Berlinonline kann man mehr darüber lesen: https://www.berlinonline.de/berliner-zei...0085/index.html

Verantwortlich ist eine private Agentur, die die Feierstunde im Auftrag der EU-Kommission organisiert hat:

In Antwort auf:
Als man die Kommissionsvertreter und die Agenturleute höflich auf den Fauxpas aufmerksam gemacht habe, hätten diese zunächst überhaupt kein Problembewusstsein gezeigt


Anja Hajduk anscheinend auch nicht. Aufgefallen ist es Lars Friedrichsen, der die Interessen Hamburgs in Brüssel vertritt. Verantwortlich für die Retusche ist die Kommission.

Der Skandal kommt mir so vor als ob wir auf dem Campus wären und ein paar durchgeknallte linksradikale Studenten (legal - illegal - scheißegal) mal wieder ihre Verachtung demonstrieren wollen. So nach dem Motto "DDR Flagge - na und?".

Vielleicht sind das auch so Leute, denen die Reife fehlt und die niemals begriffen haben, daß sie nicht mehr auf dem Campus sind. Ein Problembewusstsein haben die im Fall der Diktatur in der DDR doch nur rudimentär.

Die private Agentur dagegen muss gesondert betrachtet werden. Wäre schon einmal interessant herauszufinden, was die sich dabei gedacht haben.
Zettel Offline




Beiträge: 20.200

09.03.2009 15:23
#6 RE: KKK: Hammer, Zirkel, Ährenkranz antworten

Danke, lieber PeterCoyote, für den Hinweis. Aus dem Artikel:

Zitat von Berliner Zeitung
Die Hamburger Delegation habe das protokollarische Missgeschick aber mit Humor genommen. Man sei einfach nur froh gewesen über den Titel der "Grünen Hauptstadt".

Humor? Ja, ist denn so eine Veranstaltung eine Lachnummer?

Alles an solchen Feierlichkeiten ist doch Symbolik. Man hätte die Urkunde ja auch per Post schicken können.

Aber man veranstaltet eine Feier, drapiert Schmuck, hält Reden usw. Um der Symbolik willen.

Und wenn dann diese Symbolik in ihr Gegenteil verkehrt wird, indem an die Stelle unserer Fahne die der DDR gezeigt wird - dann reagiert man mit "Humor"?

Lächerlich macht man sich damit.

Herzlich, Zettel

PeterCoyote ( Gast )
Beiträge:

09.03.2009 19:38
#7 RE: KKK: Hammer, Zirkel, Ährenkranz antworten

Lieber Zettel, ich befürchte mit meiner Hypothese von den unreifen Leuten nicht ganz daneben zu liegen. Hajduk selbst scheint ja auch so ein "Berufspolitiker" zu sein. Über den kurzen Umweg einer mit öffentlichen Mitteln geförderte Schönwettertätigkeit dann vom Seichtwasserstudium in die Politik. Praxisbezug: annähernd Null würde ich sagen. Das grüne Milieu: unterste Schiene meiner Meinung nach. Nichsdestotrotz scheint sie sich sogar bei der CDU grosser Beliebtheit zu erfreuen: http://www.welt.de/hamburg/article181940...st_die_CDU.html

Das solche Leute Karriere machen können und von bürgerlichen Kräften applaudiert bekommen, zeigt einmal mehr, daß das politische System ja wirklich grosse Probleme bei der Rekrutierung des Personals zu haben scheint. Da fällt mir ein Beitrag ein, den ich unlängst las und der mir so gut gefiel, daß ich ihn abspeicherte. Ich zitiere:

In Antwort auf:
jedoch hilft auch die allerbeste Verfassung nichts, wenn das Volk dumm, müde und zurückgezogen geworden ist und sich um nicht mehr kümmert. Dann können “die da oben” machen was sie wollen, da ist immer so….


und ergänze, daß unter solchen Umständen Menschen “da oben” Karriere machen können, die bei uns "da unten" in der Wirtschaft gar nicht erst angestellt werden. Und dies auch aus gutem Grund.

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

09.03.2009 20:00
#8 Soziale Milieus antworten

Zitat von PeterCoyote
Das solche Leute Karriere machen können und von bürgerlichen Kräften applaudiert bekommen, zeigt einmal mehr, daß das politische System ja wirklich grosse Probleme bei der Rekrutierung des Personals zu haben scheint.

Es ist halt ein anderes Milieu, lieber PeterCoyote, das über die Schienen "Grüne", Kommunisten und zunehmend auch SPD die Machtpositionen erobert.

Ich würde das gar nicht einmal werten. Die Leute aus diesem Milieu, die ich kenne, haben durchaus ihre Fähigkeiten. Sie sind mir zB an sozialem Geschick - am Verstehen, aber auch Manipulieren von Menschen - weit überlegen.

Sie sind eben nur ganz anders als ich, ein bürgerlicher Liberaler. Ihnen geht die Gemeinschaft über alles. Freiheit ist ihnen völlig schnuppe. Volksgemeinschaft (einst), Solidarität (heute) sind ihnen wichtig. Sie wollen nicht selbständig denken, sondern so denken wie die anderen. Nur dann fühlen sie sich sicher, geborgen, getragen.

Symbolik bedeutet ihnen schon sehr viel. Aber es müssen die richtigen Symbole sein - die des Feminismus, die Kleidung und Frisur des "Kessen Vaters" wie bei Frau Hajduk, das Fahrradfahren usw.

Nur mit den Symbolen, die mir wichtig sind - wozu auch diejenigen der nationalen Würde gehören - können sie nichts anfangen. Sie haben kein Verhältnis zur Kultur, so wie sie mir viel bedeutet.



Da ist jetzt alles plakativ, ich weiß. Natürlich ist nie jeder so. Aber es ist ein Eindruck, der bei mir in Jahrzehnten entstanden ist.

Und ich hatte, es mag 1980 oder ein paar Jahre danach gewesen sein, ein Schlüsselerlebnis:

Ich hatte die Werke Wielands bestellt, die gerade als Reprint erschienen waren, und zwar in einer "alternativen" Buchhandlung.

Als ich sie abholte, stand eine Frau neben mir, lila gekleidet usw. und sagte - ich kannt sie nicht - "Was, so 'nen Scheiß liest du?"

Herzlich, Zettel

PeterCoyote ( Gast )
Beiträge:

09.03.2009 21:11
#9 RE: Soziale Milieus antworten
In Antwort auf:
Da ist jetzt alles plakativ, ich weiß.


Lieber Zettel also das trifft den Kern der Sache sehr genau. Also nicht unterm Scheffel verkaufen und ich hoffe, sie sind mir nicht böse, daß ich hier zur Zeit die Rolle ihres Gegenspielers in Sachen "Kohl Mädchen" spiele. Einer muss es schliesslich tun ;-)

Ich gestehe offen ein, noch einige Kontakte zu Mitgliedern der SPD zu haben. Leute, die uns eigentlich recht ähnlich sind, obgleich natürlich links stehend. Die beklagen sich bei mir häufig über den als realitätsverlustig eingestuften infantilen Haufen in der SPD, dem sie auch die ganze Schuld am Ypsilanti Desaster geben. Die werden dabei in den Äusserungen sogar richtig derb.

Muss meine "Spione" mal fragen, ob die auch "lila gekleidet" herum laufen. Die richtigen Symbole das kommt mir alles sehr bekannt vor. Nur nicht von der Gegenwart, sondern aus den späten 70ern. Eine trübe Zeit damals. Alle Illusionen gestorben und selbst die Musik versank nach Jahren des in der Nachkriegsepoche einmaligen Höhenflugs steilflankig in Niederungen äusserster Primitivität. Damals wurden die lila Klamotten in gewissen Kreisen schick. Es entstand auch eine politische Agenda, allerdings nicht mehr aus verbissener Marxlektüre, sondern aus dem hohlen Bauch. Anscheinend existiert so etwas auch heute noch, nur halt nicht mehr so oft in den Strassen und Cafees, sondern in den staatlich behüteten und beschützten Biotopen genannt Parlamente. Kernkraft, Randgruppen,...: Themen der 70er. Abgestanden, übel brackig nach Verwesung stinkend. Starrsinn - anscheinend sogar an Jüngere weitergegeben. Keine Entwicklung. Und schon einmal gar nicht was die eigene Agenda betrifft.

Wenn solchen Leuten, wie sie schreiben, die Gemeinschaft über alles geht, so reden wir über die imaginäre Gemeinschaft, welche nichts anderes als die Rationalisierung eigener Isolation darstellt. Ähnlich äusserten sich übrigens Schumpeter und andere über die Intellektuellen. "Lila gekleidet" herum laufen war in den 70ern in gewissen Kreisen schick, heute dagegen wird man nur noch schräg angeschaut und ansonsten ausgegrenzt.

Es wird langsam Zeit, daß dem Wähler bewusst gemacht wird, wer da so alles seine mühsam erwirtschafteten Steuergelder in den Parlamenten verprasst.
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen