Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 904 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Zettel Offline




Beiträge: 20.200

01.06.2009 11:17
Zettels Meckerecke: "Spiegel-Online" und der "Economist" Antworten

Lohnt es sich noch, "Spiegel-Online" zu kritisieren? Im Prinzip nein, um Radio Eriwan zu zitieren. Aber wenn dort einer einen hanebüchenen Artikel schreibt, der vom gedruckten "Spiegel" als Edelfeder engagiert wurde und als "Autor" im Hauptstadtbüro fungiert, dann scheint mir das schon eine Meckerecke wert zu sein.

Numpy Offline



Beiträge: 113

01.06.2009 12:05
#2 RE: Zettels Meckerecke: "Spiegel-Online" und der "Economist" Antworten

Nein, es lohnt sich nicht Spiegel-Online zu kritisieren. Viel eher muß man anprangern, daß es keinen einzigen Vertreter echter liberaler Werte in den Massenmedien gibt. Die gesamte Journalie ist von Sozialisten unterwandert, die mit unsachlichen Artikeln, wie eben dieser bei Spiegel, versucht das Fußvolk in diese Richtung zu drängen. Leider scheinen die damit auch noch Erfolg zu haben, wenn man sich die Stimmung in den verschiedenen Foren anschaut, in welchen mit dämlichen Parolen Stimmung gemacht wird gegen das Kapital.

Aber nein, den Spiegel überhaupt ernstzunehmen ist ein Fehler. :)

neoliberaler ( gelöscht )
Beiträge:

01.06.2009 12:45
#3 RE: Zettels Meckerecke: "Spiegel-Online" und der "Economist" Antworten

Spiegel-Online ist eine Platform für zweitklassige Journalistendauerpraktikanten mit entsprechender linker Ideologie. Mehr ist dazu nicht zu sagen, trotzdem ist es immer wieder erfreulich zu lesen wie ein SPON-Artikel auseinandergenommen wird. Danke lieber Zettel.

Natürlich gibt es liberale Journalisten bzw. Zeitungen. Ich will hier nur mal die FAZ nennen. Eine vollständige Auflistung spae ich mir.

Den Trollaufmarsch im Kommentarbereich von Zeitungen kann man wirklich vollkommen vergessen. Das irgendein Mensch mit Hirn dort seine Zeit verschwendet ist ausgeschlossen.

Es bringt wenig sich immer wieder über die böse linke Journalie zu beschweren, sondern man muß dagegen vorgehen.
Wie z.B. durch einen Blog wie diesen hier.

Dagny Offline



Beiträge: 1.096

01.06.2009 12:57
#4 RE: Zettels Meckerecke: "Spiegel-Online" und der "Economist" Antworten

Vielen Dank, lieber Zettel.

Den Artikel bei SPON habe ich als gelegentlicher Economist printausgaben-Leser mit grosser VErwunderung und Unglauben zur Kenntnis genommen. Ein Grund mehr, SPON, der Akademiker-BILD zu misstrauen.

Gorgasal Offline




Beiträge: 3.973

01.06.2009 13:09
#5 RE: Zettels Meckerecke: "Spiegel-Online" und der "Economist" Antworten

Zitat von neoliberaler
Ich will hier nur mal die FAZ nennen.

Mir stößt mittlerweile die FAZ auch schon teilweise negativ auf...

Aber: NZZ! Hier kann man sogar noch das Feuilleton lesen!

--
Ultramontan – dies Wort beschreibt vorzüglich die katholische Mentalität: mit einem kleinen Teil des Bewusstseins nicht Deutscher, nicht Zeitgenosse, nicht Erdenbürger zu sein. - Martin Mosebach, Spiegel 7/2009

 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz