Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 21 Antworten
und wurde 1.170 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Zettel Offline




Beiträge: 20.200

04.06.2009 16:13
Hommage an Tetris Antworten

Tetris wird fünfundzwanzig, und ZR wird heute drei.

Was Tetris angeht, nehme ich an, daß es auf den Artikel zwei Reaktionen gibt: Die einen werden den Kopf darüber schütteln, daß ich meine Zeit an ein solches Thema verschwende. Das sind diejenigen, die nie richtig Tetris gespielt haben. Die anderen werden den Artikel verstehen.

hubersn Offline



Beiträge: 973

04.06.2009 17:12
#2 RE: Hommage an Tetris Antworten

Zitat von Zettel
Tetris wird fünfundzwanzig, und ZR wird heute drei.

Was Tetris angeht, nehme ich an, daß es auf den Artikel zwei Reaktionen gibt: Die einen werden den Kopf darüber schütteln, daß ich meine Zeit an ein solches Thema verschwende. Das sind diejenigen, die nie richtig Tetris gespielt haben. Die anderen werden den Artikel verstehen.


Ich jedenfalls verstehe den Artikel voll und ganz

Übrigens, da Sie sich als (ehemaliger?) Schneider Joyce-Besitzer geoutet haben: auch sein "Vorgänger", der Schneider/Amstrad CPC 464, feiert dieses Jahr sein fünfunzwanzigjähriges Jubiläum. Ich war erst vergangenes Wochenende auf der passenden "Gedenkfeier"

Aber auch Glückwunsch zum Dreijährigen!

Gruß,
hubersn

Gorgasal Offline




Beiträge: 3.973

04.06.2009 17:17
#3 RE: Hommage an Tetris Antworten

Zitat von Zettel
Tetris wird fünfundzwanzig, und ZR wird heute drei.

Herzlichen Glückwunsch zum dritten Geburtstag! Ad multos annos!

Und hinsichtlich Tetris verstehe ich Sie völlig. Ich selbst bin allerdings eher Anhänger antiker Rollenspiele aus den 80er Jahren, ursprünglich auf dem C64

--
Ultramontan – dies Wort beschreibt vorzüglich die katholische Mentalität: mit einem kleinen Teil des Bewusstseins nicht Deutscher, nicht Zeitgenosse, nicht Erdenbürger zu sein. - Martin Mosebach, Spiegel 7/2009

Nola ( gelöscht )
Beiträge:

04.06.2009 17:34
#4 RE: Hommage an Tetris Antworten
Zitat von Zettel
Tetris wird fünfundzwanzig, und ZR wird heute drei.

Was Tetris angeht, nehme ich an, daß es auf den Artikel zwei Reaktionen gibt: Die einen werden den Kopf darüber schütteln, daß ich meine Zeit an ein solches Thema verschwende. Das sind diejenigen, die nie richtig Tetris gespielt haben. Die anderen werden den Artikel verstehen.


Wenn man bedenkt, was so alles an einem 04.06. .... passieren kann, dann ist es doch ein Glück, das man wieder an einem 04.06. ffg (2009) drüber reden kann, und zwar bei Zettel!

Herzlichen Glückwunsch und dazu sende ich mal schnell ein Blümchen aber für Ihre Frau, lieber Zettel, denn sie teilt diesen Zeitaufwand ja letztlich mit allen Mitstreitern hier. Aber schuld sind ja nicht wir, es sind die Ereignisse, die besprochen, bemeckert, hin und wieder auch gelobt oder in die Tonne müssen, das geht nur wenn wir uns einmischen und unsere Zeit verzetteln.


Historische Ereignisse am 04.06:

2003 Surya Bahadur Thapa wird Premierminister von Nepal
2001 Prinz Gyanendra Bir Bikram wird König von Nepal
1989 Als Ergebnis der Runden-Tisch-Gespräche finden die ersten freien Wahlen in Polens Nachkriegsgeschichte statt
1989 Tiananmen-Massaker: Chinas Machthaber beenden gewaltsam wochenlange Massendemonstrationen der Demokratiebewegung auf Pekings Platz des Himmlischen Friedens: Tausende sterben
1989 Iran. Tod von Ayatollah Khomeini. Ayatollah Chamene'i rückt an seine Stelle
1980 Polizei und BGS räumen die "Republik Freies Wendland", ein von Atomkraftgegenern errichtetes Dorf im niedersächsischen Landkreis Lüchow-Dannenberg
1979 Kanada. Charles Joe Clark wird neuer Premierminister
1978 Kolumbien. Julio César Turbay Ayala wird vom kolumbianischen Parlament zum Präsidenten gewählt
1970 Tonga erlangt Unabhängigkeit von Großbritannien
1963 Der britische Heeresminister John Profumo tritt zurück, weil er vor einem Untersuchungsausschuss über sein Verhältnis mit dem Fotomodell Christine Keeler die Unwahrheit gesagt hat
1961 Die Sportschau wird erstmals in der ARD ausgestrahlt
1946 Oberst Juan Domingo Perón wird Staatspräsident in Argentinien
1928 Gustav Hartmann, der Eiserne Gustav, erreicht mit seiner Pferdekutsche Paris
1920 Mit dem Vertrag von Trianon zwischen den Alliierten und Ungarn wird der vierte der Pariser Vorortverträge zur Beendigung des Ersten Weltkriegs unterzeichnet
1848 In Deutschland wird die erste deutsche Reichsmarine gegründet
1844 In Schlesien kommt es zum Weberaufstand
1745 Im Zweiten Schlesischen Krieg kommt es zur Schlacht bei Hohenfriedeberg
1525 Im Bauernkrieg zerschlagen die Landsknechte des Truchsess von Waldburg den "Hellen Lichten Haufen" der fränkischen Bauern in der Schlacht bei Würzburg

♥lich Nola

Abendlaender Offline




Beiträge: 103

04.06.2009 18:01
#5 RE: Hommage an Tetris Antworten

Glückwunsch zum Jubiläum und verständnisvolles Nicken zur Tetris-Beschreibung - sowohl, was das Ordnen und Aufbauen angeht, als auch was das Spiel gegen das unvermeidliche Aus betrifft. Zumindest Ersteres wurde ja bereits köstlich persifliert in einer Donald-Duck-Geschichte, in der deutschen Version als "Dr.-Dulle-Test": Holzpflöcke mit quadratischem bzw. kreisförmigem Durchschnitt in ebensolche Öffnungen eines Spielbrettes einzupassen. Donaldisten haben diesen Test auch in die Wirklichkeit übertragen (siehe hier bzw. hier); mit Tetris fiele das leider etwas schwieriger.

Calimero Offline




Beiträge: 3.278

04.06.2009 19:47
#6 RE: Hommage an Tetris Antworten

Lieber Zettel,

ich kann zwar Spielen in denen man immer das Gleiche tun muss nichts abgewinnen, weil es mir langeilig wird sobald ich den Bogen raus hab, aber ihren Beitrag dazu habe ich mit Genuss gelesen, denn dieser hatte durchaus auch ein Crescendo.

Nun aber meinen herzlichen Glückwunsch zum Dritten Geburtstag für Zettels Raum. Ich bin zwar noch nicht so lange dabei, aber ZR ist binnen kurzer Zeit zur täglichen Pflichtlektüre geworden. Immer wieder schaffen sie es Themen zu analysieren, die noch nicht in -zig Foren durchgenudelt wurden. Dafür meinen Dank und mein Wunsch, dass es noch lange auf diesem Niveau weitergehen möge.

Wie immer herzlich, Calimero

str1977 ( gelöscht )
Beiträge:

05.06.2009 11:03
#7 RE: Hommage an Tetris Antworten

Was bei mir am meisten von Tetris hängen geblieben ist, ist die Musik.

Wann immer mein Rechner mir mal wieder Streiche spielt und vorzieht, nicht oder zu langsam zu reagieren, beginne ich diese russische Weise zu summen.

Gruß,
str1977

Faschismus und Antifaschismus sind nicht dasselbe, genausowenig wie Libanon und Antilibanon. Aber beide sind aus Stein gemacht.

Liberalismus ist die Ideologie, die, wenn etwas zu verderben droht, nicht nur nichts unternimmt, sondern auch anderen von Gegenmaßnahmen abrät, um anschließend das verfaulte Resultat zum Ideal zu erklären.

The business of Progressives is to go on making mistakes. The business of the Conservatives is to prevent the mistakes from being corrected. (G.K. Chesterton)

Verfassungsfeinde ... in den Tschad!!!

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

05.06.2009 12:41
#8 RE: Hommage an Tetris Antworten

Zitat von hubersn
Ich jedenfalls verstehe den Artikel voll und ganz

Das freut mich, lieber Hubersn. Übrigens hat mich der Artikel veranlaßt, letzte Nacht mein altes Tetris wieder zu aktivieren, das ich seit 2003 nicht mehr gespielt hatte.

Erst einmal mußte ich die Zuordnung der Tasten vornehmen. Interessantes Phänomen: Ich versuchte es mit diversen Zuordungen, und es "stimmte" nicht. Bis ich merkte, daß ich nicht die Linksbewegung der linken Hand und die Rechtsbewegung der rechten Hand zugeordnet gehabt hatte, sondern diese Bewegungen mit dem Zeige- und Ringfinger der rechten Hand gesteuert hatte, und die Rotationen mit der linken Hand.

Als ich die entsprechenden Zuordnungen vorgenommen hatte, lief es wieder "blind" - dh meine Intention war nicht, die Taste S oder die Taste F zu drücken, sondern das Klötzchen zu rotieren usw.

Innerhalb von vielleicht einer Stunde bin ich wieder halbwegs schnell geworden; obwohl der Abstand zur einstigen Leistungsstufe noch riesig blieb. Damals hatte ich - die Hall of Fame war noch gespeichert - zuletzt 653 Reihen erreicht. Heute Nacht maximal unfähr 90.

Das sind ja alles psychomotorisch sehr interessante Dinge.
Zitat von hubersn
Übrigens, da Sie sich als (ehemaliger?) Schneider Joyce-Besitzer geoutet haben: auch sein "Vorgänger", der Schneider/Amstrad CPC 464, feiert dieses Jahr sein fünfunzwanzigjähriges Jubiläum. Ich war erst vergangenes Wochenende auf der passenden "Gedenkfeier"

Ja, leider ehemaliger. Ich habe das Ding zwar noch auf dem Boden stehen, aber die Disketten sind nicht mehr lesbar. Und CP/M sowie LocoScript wurden ja am Beginn jeder Sitzung von Diskette geladen.

Den CPC 464 habe ich nie besessen; auch nicht den Commodore C64, der ja viel verbreiteter war. Ich bin direkt von dem Sinclair ZX 81, dem ich einmal eine nostalgische Hommage gewidmet habe, auf den Amstrad PCW = Schneider Joyce umgestiegen.

Einmal hätte ich mir allerdings fast einen C64 gekauft; und zwar, als der als portable Version herausgekommen war. Das war ein Koffer ungefähr von der Große eines heutigen Pilotenkoffers, aber eben tragbar. (Später nannte man so etwas Schlepptop). Ich habe ihn dann aber zum Glück doch nicht gekauft, als ich den Bildschirm sah. LCDs gab es noch nicht. Dieser war ein richtiger kleiner CRT, wie ein Kleinfernseher. Mit so schlechter Auflösung, das selbst die Befehlszeilen kaum zu lesen waren. Grafik gab es ja noch kaum, außer kleinen Klötzchen.
Zitat von hubersn
Aber auch Glückwunsch zum Dreijährigen!

Danke, lieber Hubersn! Ein bestimmtes Alter zu erreichen ist ja kein Verdienst, wie Ernst Jünger anmerkte, als er hundert wurde. Aber daß die Leserzahlen immer noch steigen (wenn auch inzwischen nur noch recht langsam), das freut mich.

Herzlich, Zettel

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

05.06.2009 12:51
#9 RE: Hommage an Tetris Antworten

Zitat von Gorgasal
Herzlichen Glückwunsch zum dritten Geburtstag! Ad multos annos!

Vielen Dank, lieber Gorgasal!

Ich glaube immer mehr, daß die, wie man heute so sagt, Synergie zwischen Blog und Forum eine wichtige Rolle spielt. Nicht nur, daß hier im Forum gründlicher und auch schlicht länger über ein Thema diskutiert werden kann, als in Kommentaren zum Blog. Sondern umgekehr profitiert ZR auch sehr von dem, was hier geschrieben wird.

Dafür möchte ich allen danken, und ganz besonders Ihnen, lieber Gorgasal; Ihre Hinweise waren oft genug so etwas wie die Befruchtung einer Eizelle, aus der dann die Geburt eines Artikels in ZR wurde.

Zum Glück nicht erst nach neun Monaten.

Sehr herzlich, Zettel

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

05.06.2009 12:57
#10 RE: Hommage an Tetris Antworten

Zitat von Nola
Herzlichen Glückwunsch und dazu sende ich mal schnell ein Blümchen aber für Ihre Frau, lieber Zettel, denn sie teilt diesen Zeitaufwand ja letztlich mit allen Mitstreitern hier.

Vielen Dank, liebe Nola. Blümchen ist weitergereicht.
Zitat von Nola
Aber schuld sind ja nicht wir, es sind die Ereignisse, die besprochen, bemeckert, hin und wieder auch gelobt oder in die Tonne müssen, das geht nur wenn wir uns einmischen und unsere Zeit verzetteln.

Ja, es kostet manchmal viel Zeit; ja nicht nur mich, sondern alle, die hier diese ungewöhnlich gründlichen, sorgfältig geschriebenen Beiträge verfassen. Aber ich finde, es lohnt.
Zitat von Nola
Historische Ereignisse am 04.06

Tja, ZR ist eben doch nicht der Nabel der Welt.

Am besten gefällt mir:

"1928 Gustav Hartmann, der Eiserne Gustav, erreicht mit seiner Pferdekutsche Paris"

Herzliche Grüße,

Zettel

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

05.06.2009 13:01
#11 RE: Hommage an Tetris Antworten

Zitat von Abendlaender
Glückwunsch zum Jubiläum und verständnisvolles Nicken zur Tetris-Beschreibung - sowohl, was das Ordnen und Aufbauen angeht, als auch was das Spiel gegen das unvermeidliche Aus betrifft. Zumindest Ersteres wurde ja bereits köstlich persifliert in einer Donald-Duck-Geschichte, in der deutschen Version als "Dr.-Dulle-Test": Holzpflöcke mit quadratischem bzw. kreisförmigem Durchschnitt in ebensolche Öffnungen eines Spielbrettes einzupassen. Donaldisten haben diesen Test auch in die Wirklichkeit übertragen (siehe hier bzw. hier); mit Tetris fiele das leider etwas schwieriger.

Staun! Klatsch, klatsch!

Und vielen Dank für die Glückwünsche!

Herzlich, Zettel

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

05.06.2009 13:06
#12 RE: Hommage an Tetris Antworten

Zitat von Calimero
Dafür meinen Dank und mein Wunsch, dass es noch lange auf diesem Niveau weitergehen möge.

Vielen Dank, lieber Calimero!

Bei dieser Gelegenheit die Anmerkung, daß ich mich ganz besonders freue, daß hier im Forum Sie und andere, die in der DDR aufgewachsen sind, ihre Erfahrungen und Gesichtspunkte beisteuern.

Ich lerne immer viel aus den Beiträgen hier; aber ganz besonders viel aus solchen Beiträgen, in denen ich aus authentischer Quelle etwas darüber erfahre, wie es in der DDR gewesen ist.

Herzlich, Zettel

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

05.06.2009 14:21
#13 RE: Hommage an Tetris Antworten

Zitat von Zettel
Einmal hätte ich mir allerdings fast einen C64 gekauft; und zwar, als der als portable Version herausgekommen war. Das war ein Koffer ungefähr von der Große eines heutigen Pilotenkoffers, aber eben tragbar. (Später nannte man so etwas Schlepptop). Ich habe ihn dann aber zum Glück doch nicht gekauft, als ich den Bildschirm sah. LCDs gab es noch nicht. Dieser war ein richtiger kleiner CRT, wie ein Kleinfernseher. Mit so schlechter Auflösung, das selbst die Befehlszeilen kaum zu lesen waren. Grafik gab es ja noch kaum, außer kleinen Klötzchen.

Hier ist er, der portable C64, genannt Sx64:

Angefügte Bilder:
Sx-64.jpg  
hubersn Offline



Beiträge: 973

05.06.2009 22:27
#14 RE: Hommage an Tetris Antworten

Zitat von Zettel
Übrigens hat mich der Artikel veranlaßt, letzte Nacht mein altes Tetris wieder zu aktivieren, das ich seit 2003 nicht mehr gespielt hatte.

Erst einmal mußte ich die Zuordnung der Tasten vornehmen. Interessantes Phänomen: Ich versuchte es mit diversen Zuordungen, und es "stimmte" nicht. Bis ich merkte, daß ich nicht die Linksbewegung der linken Hand und die Rechtsbewegung der rechten Hand zugeordnet gehabt hatte, sondern diese Bewegungen mit dem Zeige- und Ringfinger der rechten Hand gesteuert hatte, und die Rotationen mit der linken Hand.

Als ich die entsprechenden Zuordnungen vorgenommen hatte, lief es wieder "blind" - dh meine Intention war nicht, die Taste S oder die Taste F zu drücken, sondern das Klötzchen zu rotieren usw.

Innerhalb von vielleicht einer Stunde bin ich wieder halbwegs schnell geworden; obwohl der Abstand zur einstigen Leistungsstufe noch riesig blieb. Damals hatte ich - die Hall of Fame war noch gespeichert - zuletzt 653 Reihen erreicht. Heute Nacht maximal unfähr 90.

Das sind ja alles psychomotorisch sehr interessante Dinge.



Sehr interessant. Ich habe am letzten Wochenende zusammen mit meinen CPC-Weggefährten ganz ähnliche Erfahrungen gemacht. Ich hatte Mitte der 80er recht viel Zeit mit meinem CPC verbracht (als Schüler hatte ich wirklich Unmengen an Freizeit), sowohl spielender- als auch programmierenderweise. Und so haben wir die alten (CPC-)Spieleklassiker wieder ausgepackt: Bomb Jack, Gryzor, Commando, Ikari Warriors, Renegade. Und es war ganz erstaunlich, wie schnell man sich doch wieder an alte Strategien, die man zuletzt vor 20 Jahren in diesen Spielen in tagelanger Kleinarbeit ausgetüftelt hatte, erinnerte. Und wie erstaunlicherweise einige der alten Reflexe plötzlich wieder "einfach da" waren.

Ähnliches bei der Programmierung - den alten Editor und Assembler geladen und ein paar grafische Effekte in reinstem Z80-Assembler programmiert. Am Anfang noch sehr holprig, und es bedurfte einiger Diskussionen und manchmal sogar eines Nachschlagens in der Z80-Referenz, um die Befehlssyntax herauszufinden. Aber dann ging es langsam immer besser, und auch hier waren plötzlich alte "Idioms" der Programmierung wieder da - man hat sie einfach eingetippt, wie eine Art Reflex, und manchmal musste man nochmal genau draufschauen und darüber nachdenken, um tatsächlich bewusst nachzuvollziehen, dass das, was man gerade in die Tasten gehämmert hatte, auch tatsächlich Sinn ergab.

Das menschliche Gehirn ist wirklich eine wundersame "Maschine".

Zitat von Zettel
Zitat von hubersn
Übrigens, da Sie sich als (ehemaliger?) Schneider Joyce-Besitzer geoutet haben: auch sein "Vorgänger", der Schneider/Amstrad CPC 464, feiert dieses Jahr sein fünfunzwanzigjähriges Jubiläum. Ich war erst vergangenes Wochenende auf der passenden "Gedenkfeier"

Ja, leider ehemaliger. Ich habe das Ding zwar noch auf dem Boden stehen, aber die Disketten sind nicht mehr lesbar. Und CP/M sowie LocoScript wurden ja am Beginn jeder Sitzung von Diskette geladen.



Ist es ein "Read Failed"? Dann leidet Ihr Diskettenlaufwerk vielleicht an einem kaputten Laufwerksgummi. Diese Antriebsriemen sind ein "common failure" bei den 3"-Laufwerken aus dem Hause Hitachi/Amstrad. Ersatzriemen gibt es für 3 EUR bei eBay.

Zitat von Zettel

Den CPC 464 habe ich nie besessen; auch nicht den Commodore C64, der ja viel verbreiteter war. Ich bin direkt von dem Sinclair ZX 81, dem ich einmal eine nostalgische Hommage gewidmet habe, auf den Amstrad PCW = Schneider Joyce umgestiegen.



Ich habe Ihren alten Artikel mit Freuden gelesen. Nostalgie ist manchmal wirklich etwas wunderbares.

Zitat von Zettel

Einmal hätte ich mir allerdings fast einen C64 gekauft; und zwar, als der als portable Version herausgekommen war. Das war ein Koffer ungefähr von der Große eines heutigen Pilotenkoffers, aber eben tragbar. (Später nannte man so etwas Schlepptop). Ich habe ihn dann aber zum Glück doch nicht gekauft, als ich den Bildschirm sah. LCDs gab es noch nicht. Dieser war ein richtiger kleiner CRT, wie ein Kleinfernseher. Mit so schlechter Auflösung, das selbst die Befehlszeilen kaum zu lesen waren. Grafik gab es ja noch kaum, außer kleinen Klötzchen.



Im Nachhinein betrachtet ist es ein Glücksfall, dass ich damals ein kapitalschwacher Schüler war - man kann sich gar nicht vorstellen, wieviel Technikschrott (darunter sicher auch ein C64SX) heute mein Eigen wäre, wenn ich in den 80ern mit ausreichenden finanziellen Mitteln gesegnet gewesen wäre

Gruß,
hubersn

califax Offline




Beiträge: 1.502

06.06.2009 00:43
#15 RE: Hommage an Tetris Antworten

Drei Jahre erst? Das Bloggen ist doch noch ziemlich jung. Herzlichen Glückwunsch!

Klug und fleißig - Illusion
Dumm und faul - das eher schon
Klug und faul - der meisten Laster
Dumm und fleißig - ein Desaster

The Outside of the Asylum

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

06.06.2009 07:14
#16 RE: Hommage an Tetris Antworten

Zitat von califax
Das Bloggen ist doch noch ziemlich jung.

Der Blogger wär's auch gerne.

Danke für die Glückwünsche!

Herzlich, Zettel

Inger Offline



Beiträge: 296

06.06.2009 09:53
#17 RE: Hommage an Tetris Antworten

Lieber Zettel,
inzwischen steht unten in der Reklame: "Online Tetris spielen". Das schau ich mir an. Vielleicht verdrängt das Spiel ja mein "Solitär"?
Herzliche Glückwünsche auch von mir, da hast Du einen schmucken Dampfer! Schade nur, daß ich nur noch zwei aus den alten Mannschaften lese. Allzeit gut Fahrt!
Alles Gute und Grüßchen,
Inger

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

06.06.2009 13:26
#18 RE: Hommage an Tetris Antworten

Zitat von Inger
inzwischen steht unten in der Reklame: "Online Tetris spielen". Das schau ich mir an. Vielleicht verdrängt das Spiel ja mein "Solitär"?

Solitär spiele ich inzwischen auch gern. Bei Tetris, wo ich mal wirklich gut war, würde mich heute jeder Jüngere schlagen. Die Intelligenz läßt keineswegs nach, wenn man älter wird. Aber die Geschwindigkeit der Informationsverarbeitung.

Deshalb kann man mit achtzig noch gut Papst sein oder ein glänzender Schriftsteller, wie Ernst Jünger; aber mit sechzig nicht mehr Fluglotse.
Zitat von Inger
Herzliche Glückwünsche auch von mir, da hast Du einen schmucken Dampfer! Schade nur, daß ich nur noch zwei aus den alten Mannschaften lese. Allzeit gut Fahrt!

Danke, liebe Inger!

Es gab ja zwei "alte Mannschaften"; die in den Foren von Schrippe und Regina, und diejenige, die in einem kleinen UBoot sich ihres Lebens erfreute. Dieser letzteren trauere ich wirklich nach, das war ein tolles Team!

Was die beiden Foren angeht - vor allem das von Schrippe war so heterogen, wie vermutlich nur ganz wenige Foren. Wir Liberalen waren ja nur ein kleines Grüppchen. Ich habe das damals als ein Experiment angesehen und gefördert. Heute bin ich der Meinung, daß es ein Mißerfolg war. Gegen Leute, die ein Forum nur nutzen, um gegen andere zu hetzen, kann man nicht argumentieren.

Hier ist das anders. Dieses Forum macht mir wirklich Freude. Es zeigt, daß man unterschiedliche politische Meinungen auch vernünftig diskutieren kann, statt aufeinander einzudreschen.

Herzlich, Zettel

Llarian Offline



Beiträge: 4.750

07.06.2009 22:20
#19 RE: Hommage an Tetris Antworten

Lieber Zettel,

auch von mir einen herzlichen Glückwunsch zum Dreijährigen und auf die nächsten drei Jahre !

Bezüglich Tetris (habe ich zuerst auf meinem alten Brotkasten (vulgo:64er) gespielt, eine kleine Anmerkung: Das schlimme an Tetris fand ich immer, dass wenn man nur lang genug gespielt hat (>3 Stunden), man abends eigentlich das Spiel nicht mehr braucht. Die Kötzchen fallen beim Einschlafen von ganz alleine. Ich will nicht wissen, wie viele Reihen ich ganz ohne jeden Computer zusammengebaut habe. :)

Llarian Offline



Beiträge: 4.750

07.06.2009 22:25
#20 Rollenspiele Antworten

In Antwort auf:
Ich selbst bin allerdings eher Anhänger antiker Rollenspiele aus den 80er Jahren, ursprünglich auf dem C64

Aaah, ein Kenner guter Weine !
The Bards Tale, Fantasie III, Ultima, Wasteland, ..... schöne Zeiten waren das. Trotzdem bin ich ganz froh drum, dass zeitgenössische Alternativen die Karten selber zeichnen. Damals hat man Stunden nur am Kartographieren gesessen.

Gorgasal Offline




Beiträge: 3.973

07.06.2009 22:50
#21 RE: Rollenspiele Antworten

Zitat von Llarian
The Bards Tale, Fantasie III, Ultima, Wasteland, ..... schöne Zeiten waren das. Trotzdem bin ich ganz froh drum, dass zeitgenössische Alternativen die Karten selber zeichnen. Damals hat man Stunden nur am Kartographieren gesessen.

Stimmt, aber mir verschaffte jedes neu gezeichnete Kästchen auf dem karierten Papier ein primitiv-inbrünstiges Gefühl der Erfüllung, des Inbesitznehmens. Wieder ein Feld mehr, das meine Gruppe unerschrockener Abenteurer erkundet hatte! Und die meisten modernen Automapper zeichnen die ganzen wichtigen Einrichtungen wie Teleporter und Einwegtüren gar nicht auf - mal ganz abgesehen davon, dass moderne Dungeons den alten nicht das Wasser reichen können, was Verschachtelung un dschiere Bösartigkeit angeht. So viel Garn hätte Theseus gar nicht mitschleppen können! Und Wirbelfelder oder versteckte Teleporter, bei denen man überhaupt mitbekommen muss, dass etwas nicht so ist, wie es sein sollte, gibt es schon gar nicht mehr.

Viel schlimmer war, dass man bei Bard's Tale I nur in der Gilde speichern konnte. Da hatte man möglicherweise gerade stundenlang die Katakomben unter dem Tempel des Irren Gottes erforscht und marschierte schätzebeladen zurück zur Gilde, und dann kam eine mickrige Gruppe von Barbaren und versetzte der geschwächten Gruppe den Todesstoß - die ganze Arbeit umsonst! Zum Glück war das in Teil II und III anders.

--
Ultramontan – dies Wort beschreibt vorzüglich die katholische Mentalität: mit einem kleinen Teil des Bewusstseins nicht Deutscher, nicht Zeitgenosse, nicht Erdenbürger zu sein. - Martin Mosebach, Spiegel 7/2009

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

08.06.2009 04:25
#22 RE: Hommage an Tetris Antworten

Zitat von Llarian
Das schlimme an Tetris fand ich immer, dass wenn man nur lang genug gespielt hat (>3 Stunden), man abends eigentlich das Spiel nicht mehr braucht. Die Klötzchen fallen beim Einschlafen von ganz alleine. Ich will nicht wissen, wie viele Reihen ich ganz ohne jeden Computer zusammengebaut habe. :)

Stimmt, lieber Llarian. So, wie bei der Fußball-WM beim Einschlafen weiter die Bälle flogen.

Im Grunde ist es erstaunlich, daß so etwas nicht ständig geschieht; daß also einmal gebahnte neuronale Verbindungen weiter aktiv bleiben. Es muß da sehr wirksame Hemmungsmechanismen geben.

Sigmund Freud, der ja als Neurologe ausgebildet war, hat darüber nachgedacht und einen kleinen Aufsatz geschrieben, "Notiz über den Wunderblock" oder so ähnlich. Er meinte, daß die für die Wahrnehmung zuständigen Neurone keinen stabilen Verbindungen bilden können und daß umgekehrt die Aktivität der Gedächtnis-Neurone nicht mit Wahrnehmungsbewußtsein einhergeht. Er lag wohl gar nicht so falsch.

Herzlich, Zettel

 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz