Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 7 Antworten
und wurde 450 mal aufgerufen
 Pro und Contra
Gorgasal Offline




Beiträge: 3.930

28.09.2009 17:11
Roman Polanski antworten

Der Regisseur Roman Polanski wurde in Zürich festgenommen und soll an die USA ausgeliefert werden, wogegen er noch Rechtsmittel einlegen kann:
http://www.nzz.ch/nachrichten/schweiz/po..._1.3685254.html

Ihm wird vorgeworfen, 1977 eine 13-jährige mit Champagner und Sedativa betäubt und sich an ihr vergangen zu haben. Er bekannte sich in einem plea bargain schuldig, um nur wegen unlawful sexual intercourse with a minor angeklagt zu werden, nicht wegen Vergewaltigung. Er absolvierte eine psychische Evaluierung von 42 Tagen, verließ dann aber die USA vor der endgültigen Verurteilung, anscheinend nachdem der Richter das plea bargain verletzte. Seitdem war Polanski nicht mehr in den USA oder in anderen Ländern, die ihn ausliefern würden, etwa Großbritannien, sondern hält sich hauptsächlich in Frankreich auf, dessen Staatsangehörigkeit er besitzt und das ihn nicht ausliefert. Die USA suchen ihn seit 2005 mit einem internationalen Haftbefehl. Sein seinerzeitiges Opfer hat darum gebeten, das Verfahren einzustellen.
http://en.wikipedia.org/wiki/Roman_Polan...rime_conviction

Meinungen?

--
Las ideas tontas son inmortales.

Cada nueva generación las inventa nuevamente. - Nicolás Gómez Dávila, Escolios a un Texto Implícito

Gorgasal Offline




Beiträge: 3.930

29.09.2009 11:24
#2 RE: Roman Polanski antworten

Zitat von Gorgasal
Meinungen?


Hm, keiner will.

Dann gebe ich mal meine Meinung ab - das hier fasst sie recht gut zusammen und spart mir den Schreibaufwand:
http://www.salon.com/mwt/broadsheet/feat...olanski_arrest/

--
Las ideas tontas son inmortales.

Cada nueva generación las inventa nuevamente. - Nicolás Gómez Dávila, Escolios a un Texto Implícito

Kallias Offline




Beiträge: 1.973

29.09.2009 13:00
#3 RE: Roman Polanski antworten

Hm, das ist mehr was für Experten für internationales Strafrecht.

Aber gut. Nach schweizerischem Recht ist die Tat wohl verjährt (http://www.admin.ch/ch/d/sr/311_0/a190.html und http://www.admin.ch/ch/d/sr/311_0/a97.html), und daher dürfte es eigentlich nach meiner unjuristischen Meinung keine Auslieferung mehr geben.

Zitat von Kate Harding
It works on behalf of the people, in fact -- the people whose laws in every state make it clear that both child rape and fleeing prosecution are serious crimes.

"Fleeing prosecution" sollte überhaupt nicht bestraft werden. Man darf (und soll) dem Staat das Recht geben, Straftäter zu verfolgen, aber man darf niemandem das Recht nehmen, vor Verfolgung zu fliehen. Damit verneint man das Urrecht, daß ein Mensch sich selbst gehört und nicht dem Staat. (Im Fall Polanski kommt noch hinzu, daß er geflohen ist, nachdem die Justiz mit gezinkten Karten gespielt hat. Ihm das vorzuwerfen, wäre schon extrem dreist.)

Kate Harding prangert es natürlich zu Recht an, wenn Polanski-Fans jetzt sein Verbrechen kleinreden. (Mit Vorbehalt gesagt; ich habe die Artikel von Applebaum, Shore usw. nicht nachgelesen.)

Gruß,
Kallias

Gorgasal Offline




Beiträge: 3.930

29.09.2009 13:14
#4 RE: Roman Polanski antworten

Zitat von Kallias
Nach schweizerischem Recht ist die Tat wohl verjährt (http://www.admin.ch/ch/d/sr/311_0/a190.html und http://www.admin.ch/ch/d/sr/311_0/a97.html), und daher dürfte es eigentlich nach meiner unjuristischen Meinung keine Auslieferung mehr geben.


Nach meinem unmaßgeblichen Kenntnisstand gilt bei internationalen Auslieferungsabkommen das Verjährungsrecht des Landes, das die Auslieferung verlangt. Soweit ausgeliefert wird; die USA werden beispielsweise niemanden ausliefern, der in Deutschland wegen Leugnung des Holocaust gesucht wird.

Zitat von Kallias
"Fleeing prosecution" sollte überhaupt nicht bestraft werden. Man darf (und soll) dem Staat das Recht geben, Straftäter zu verfolgen, aber man darf niemandem das Recht nehmen, vor Verfolgung zu fliehen. Damit verneint man das Urrecht, daß ein Mensch sich selbst gehört und nicht dem Staat.


Hm, interessanter Gesichtspunkt. Würden Sie auch die Flucht aus der Haft nicht bestrafen?

Ich sehe das ganz anders. Wenn die Flucht vor Strafverfolgung nicht geahndet wird (und sei es durch ein höheres Strafmaß), dann gibt es keinerlei Anreiz mehr, sich freiwillig zu stellen.

Und der Mensch gehört zwar sehr wohl sich selbst und nicht dem Staat, aber wenn er Unrecht tut, dann hat der Staat das Recht, ihn dafür zur Rechenschaft zu ziehen und dabei mehr als nur eines seiner Grundrechte einzuschränken.

Zitat von Kallias
(Im Fall Polanski kommt noch hinzu, daß er geflohen ist, nachdem die Justiz mit gezinkten Karten gespielt hat. Ihm das vorzuwerfen, wäre schon extrem dreist.)


Das sehe ich nicht so. Wenn der Richter tatsächlich das Recht gebeugt hat, dann gibt es in einem Rechtsstaat (und ein solcher sind die USA noch immer) Rechtsmittel dagegen. Es gibt genügend formale Kriterien, deren Verletzung in den USA dazu führen kann, dass ein komplettes Verfahren eingestellt wird, auch wenn die Schuld klar erwiesen ist.

Anderswo (den Link weiß ich leider nicht mehr, tut mir leid) habe ich gelesen, dass vor Jahren durchaus schon ein Deal fast fertig war: Polanski würde einreisen, am Flughafen festgenommen werden, dem Richter vorgeführt werden, der ihn dann zu time served verurteilen würde, und er könnte am gleichen Tag frei aus dem Gerichtssaal gehen. Nach dieser Quelle kam das nicht zustande, weil Polanski keine Lust auf Fernsehkameras hatte und den Ausschluss der Öffentlichkeit forderte, was ihm der Richter nicht garantieren konnte.

--
Las ideas tontas son inmortales.

Cada nueva generación las inventa nuevamente. - Nicolás Gómez Dávila, Escolios a un Texto Implícito

Kallias Offline




Beiträge: 1.973

29.09.2009 14:50
#5 RE: Roman Polanski antworten

Zitat von Gorgasal
Nach meinem unmaßgeblichen Kenntnisstand gilt bei internationalen Auslieferungsabkommen das Verjährungsrecht des Landes, das die Auslieferung verlangt.

Im Fall des Schweizerisch-amerikanischen Abkommens ist es in der Tat so, wie Sie sagen:

Zitat von SR 0.353.933.6 Auslieferungsvertrag zwischen der Schweizerischen Eidgenossenschaft und den Vereinigten Staaten von Amerika
Art. 5 Verjährung
Die Auslieferung wird nicht bewilligt, wenn die Verfolgung oder der Vollzug der Strafe oder Massnahme durch Verjährung gemäss dem Recht des ersuchenden Staates ausgeschlossen ist.

http://www.admin.ch/ch/d/sr/0_353_933_6/index.html

Zitat von Gorgasal
Würden Sie auch die Flucht aus der Haft nicht bestrafen?

Nein; auch nicht "Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte" oder dergleichen. Das ist für mich alles positives Unrecht.

Zitat von Gorgasal
Ich sehe das ganz anders. Wenn die Flucht vor Strafverfolgung nicht geahndet wird (und sei es durch ein höheres Strafmaß), dann gibt es keinerlei Anreiz mehr, sich freiwillig zu stellen.

Ein niedrigeres Strafmaß für Beschuldigte, die kooperieren, ist in Ordnung. In diesem Fall wird man nämlich nur für die eigentliche Tat bestraft, nur eben mehr oder weniger hart, nicht für die Nichtkooperation. Man kann einfach nicht sagen: "Du bist böse, weil du nicht bestraft werden willst." Das geht schon deshalb nicht, weil man beim Strafen ja von vornherein anerkennt, daß der Delinquent die Strafe nicht haben will. Also kann man ihn dafür auch nicht belangen.

Zitat von Gorgasal
Und der Mensch gehört zwar sehr wohl sich selbst und nicht dem Staat, aber wenn er Unrecht tut, dann hat der Staat das Recht, ihn dafür zur Rechenschaft zu ziehen und dabei mehr als nur eines seiner Grundrechte einzuschränken.

Grundsätzlich ist das richtig. Für mich fällt jedoch das Fluchtrecht in die gleiche Kategorie wie das Aussageverweigerungsrecht von Angeklagten. Man soll Übeltäter bestrafen; es ist aber gut, wenn man sie nicht zwingt, daran mitzuwirken. Damit respektiert man die Idee, daß ein Mensch immer auch als Selbstzweck zu behandeln ist. Oder einfacher gesagt: Strafen ja, Demütigen nein.

Gruß,
Kallias

Kallias Offline




Beiträge: 1.973

12.07.2010 18:38
#6 RE: Roman Polanski antworten

Roman Polanski wurde heute freigelassen.

Zitat von FAZ
Seinen weiteren Angaben zufolge hatte ihm der inzwischen verstorbene Richter zugesichert, er habe keine weitere Haftstrafe zu gewärtigen. Widmer-Schlumpf [die Schweizer Justizministerin] sagte hierzu, die Vereinigten Staaten hielten das hierzu bestehende Gesprächsprotokoll unter Verschluss. Damit könnten Zweifel an der Rechtmäßigkeit der Auslieferung nicht ausgeräumt und der Regisseur damit nicht ausgeliefert werden.

http://www.faz.net/s/Rub77CAECAE94D7431F...n~Scontent.html

Das sieht jetzt aus wie Strafvereitelung durch die US-Behörden. Sehr seltsam. Wieso waren sie dann erst so hinter Polanski her?

Herzliche Grüße,
Kallias

Leibniz Offline




Beiträge: 383

14.07.2010 19:54
#7 RE: Roman Polanski antworten
Gorgasal Offline




Beiträge: 3.930

15.07.2010 14:28
#8 RE: Roman Polanski antworten

Zitat von Kallias
Roman Polanski wurde heute freigelassen.


Wie wären die Reaktionen gewesen, wäre Polanski ein katholischer Priester?

--
La función didáctica del historiador está en enseñarle a toda época que el mundo no comenzó con ello. - Nicolás Gómez Dávila, Escolios a un Texto Implícito

 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen