Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 1.179 mal aufgerufen
 Pro und Contra
Meister Petz Offline




Beiträge: 2.945

29.06.2010 01:14
Der Sozialstaat und das Geld antworten

Heute kam die Auswertung des Ländervergleichs bei Kindergarten- und Krippenplätzen. Heraus kam: Bayern gibt am wenigsten Geld dafür aus. "Skandal!", schreit die Opposition, "konservatives Familienbild" usw. usf., sogar die FDP versucht, gegen den ungeliebten Seehofer an Profil zu gewinnen und stimmt in den Chor mit ein.

Tatsache ist aber: Der Anteil der betreuten Kinder liegt in Bayern über dem Bundesdurchschnitt. Darum meine Frage: Kann es nicht sein, dass das Geld in Bayern einfach effizienter eingesetzt wird?

Quelle: Nürnberger Nachrichten http://www.nn-online.de/artikel.asp?art=1250917&kat=27&man=3

Aber es scheint in der öffentlichen Debatte, egal ob es Sozial-, Bildungs-, Entwicklungs- oder was auch immer für eine Politik ist nur noch eine Beurteilungsgröße zu geben: Den absolut dafür aufgewendeten Betrag. Was mit dem Geld passiert, ob es irgendwo versickert oder für Selbstverwaltung ausgegeben wird ist egal. Kein Wunder, dass Koch so auf die Mütze bekommen hat, als er Sparmaßnahmen auch im Bildungswesen angeregt hat.

Wie kann es sein, dass in einem Staat, dem das Geld immer mehr ausgeht, ausgerechnet das Geldverpulvern so eine Verehrung genießt?

Gruß Petz

Gorgasal Offline




Beiträge: 3.930

29.06.2010 10:33
#2 RE: Der Sozialstaat und das Geld antworten

Außerdem sollte man berücksichtigen, inwieweit Kinder nach Krippe und Kindergarten adäquat sozialisiert und auf den Schulbesuch vorbereitet sind. Spontan fällt mir als Instrument hier nur die Pisa-Studie ein, die ja nicht wirklich den Anschein erweckt, als wären Bundesländer mit höheren Ausgaben da erfolgreicher als Bayern.

--
El liberalismo pregona el derecho del individuo a envilecerse, siempre que su envilecimiento no estorbe el envilecimiento del vecino. - Nicolás Gómez Dávila, Escolios a un Texto Implícito

Meister Petz Offline




Beiträge: 2.945

29.06.2010 10:53
#3 RE: Der Sozialstaat und das Geld antworten

Ja genau, und deswegen frage ich mich, woher das kommt, dass Politik nur am aufgewendeten Budget gemessen wird und nicht am Ergebnis!

Gruß Petz

JeffDavis Offline



Beiträge: 448

29.06.2010 10:58
#4 RE: Der Sozialstaat und das Geld antworten

Zitat von Meister Petz
Ja genau, und deswegen frage ich mich, woher das kommt, dass Politik nur am aufgewendeten Budget gemessen wird und nicht am Ergebnis!
Gruß Petz



Das liegt doch klar auf der Hand: Zahlen zu prüfen, nachvollziehbar auszuwerten und Rückschlüsse aus ihnen zu ziehen, erfordert Sachverstand und Aufwand. Politiker und Schurnalisten haben das eine nicht und scheuen das andere. Also halten sie sich an simple Zahlen, die kann man schließlich verdrehen, wie man will.

People who are wise, good, smart, skillful, or hardworking don't need politics, they have jobs.
(P.J.O'Rourke)

Gorgasal Offline




Beiträge: 3.930

29.06.2010 11:02
#5 RE: Der Sozialstaat und das Geld antworten

Zitat von Meister Petz
Ja genau, und deswegen frage ich mich, woher das kommt, dass Politik nur am aufgewendeten Budget gemessen wird und nicht am Ergebnis!


Wie JeffDavis schon schrieb: Zahlen (Denglisch: Key Performance Indicators, KPIs) sind einfach zu vergleichen und machen einen objektiven Eindruck. Und wer doppelt so viel "für die Kinder" ausgibt, dem müssen Kinder ja offensichtlich auch doppelt so sehr am Herzen liegen, nicht wahr?

--
El liberalismo pregona el derecho del individuo a envilecerse, siempre que su envilecimiento no estorbe el envilecimiento del vecino. - Nicolás Gómez Dávila, Escolios a un Texto Implícito

Meister Petz Offline




Beiträge: 2.945

29.06.2010 12:01
#6 RE: Der Sozialstaat und das Geld antworten

Zitat von Gorgasal
Und wer doppelt so viel "für die Kinder" ausgibt, dem müssen Kinder ja offensichtlich auch doppelt so sehr am Herzen liegen, nicht wahr?



Das scheint mir auch der relevante Punkt zu sein. Und wer wie die USA ganz viel Geld für den Militäretat ausgibt, ist ein Volk aggressiver Militaristen.

Gruß Petz

RexCramer ( gelöscht )
Beiträge:

29.06.2010 14:05
#7 RE: Der Sozialstaat und das Geld antworten

Lieber Meister Petz,

Zitat von Meister Petz
Wie kann es sein, dass in einem Staat, dem das Geld immer mehr ausgeht, ausgerechnet das Geldverpulvern so eine Verehrung genießt?



das ist einfach: Man findet es ganz toll, Geld mit vollen Händen zu verprassen, solange es sich um das anderer Leute handelt. Eine Bedingung, die bzgl. des Staats leider immer erfüllt ist.

MfG

 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen