Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 9 Antworten
und wurde 758 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Zettel Offline




Beiträge: 20.200

30.10.2009 16:02
KKK: "40 Milliarden auf den Tisch" antworten

Wo das Geld für Steuersenkungen herkommen solle, fragten sich in den letzten Tagen besorgt viele Kommentoren, vor allem auf der linken Seite des politischen Spektrums. Und just von dort wird jetzt die Kanzlerin gescholten, weil sie nicht freigebig Transferleistungen in sogenannte Entwicklungsländer zustimmt, die auf jährlich 40 bis 100 Milliarden Euro geschätzt werden.

Ungelt ( gelöscht )
Beiträge:

30.10.2009 16:15
#2 RE: KKK: "40 Milliarden auf den Tisch" antworten

Dieses Bild aus der FAZ ist ja auch sehr interessant: Die Verkleidung soll vermutlich witzig sein, stellt den Sachverhalt aber leider genau so dar, wie er ist. Wie nennt man das - "zur Kenntlichkeit verkleidet" ?

R.A. Offline



Beiträge: 7.924

30.10.2009 16:29
#3 RE: KKK: "40 Milliarden auf den Tisch" antworten

Zitat von Zettel
Wo das Geld für Steuersenkungen herkommen solle, ...


Merkwürdigerweise fragen alle diese Kommentatoren nicht, wo eigentlich das Geld aus den vielen Steuererhöhungen der letzten Jahre hin ist.
Man kann ja nun nicht sagen, daß bei den Bürgern sagenhaft viel mehr an Leistungen des Staates angekommen wären.

Das ist doch ein deutliches Indiz, daß deutliche Steuersenkungen möglich sind, ohne daß die von vielen linken Journalisten an die Wand gemalten Probleme kämen.

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

30.10.2009 16:34
#4 RE: KKK: "40 Milliarden auf den Tisch" antworten

Zitat von Ungelt
Dieses Bild aus der FAZ ist ja auch sehr interessant: Die Verkleidung soll vermutlich witzig sein, stellt den Sachverhalt aber leider genau so dar, wie er ist. Wie nennt man das - "zur Kenntlichkeit verkleidet" ?


Ja, das ist wirklich ein dolles Bild.

Es visualisiert sehr schön, was sich da im Augenblick abspielt: Die sogenannten Entwicklungsländer (darunter China, das dabei ist, den Flug eines Taikonauten zum Mond vorzubereiten) haben das schlechte Klimagewissen der Europäer als ideales Erpressungsmittel entdeckt. Zusätzlich natürlich zu The White Man's Burden aus der Kolonialzeit.

Man könnte ja meinen, die Chinesen könnten ein paar Atomraketen weniger bauen oder ein paar Panzerdivisionen weniger aufstellen, wenn sie ihre Klimapolitik nicht anders finanzieren können. Aber das kann man ihnen nicht zumuten.

Oder vielemehr: Die Chinesen glauben augenscheinlich nicht an den Weltuntergang via Klimakatastrophe. Also tun sie aus eigenem Antrieb wenig in diese Richtung. Wenn aber die Europäer schon solche Untergangsphantasien haben, dürfte man sich in Peking sagen, dann ist das für uns doch eine wunderbare Einnahmequelle.

Herzlich, Zettel

Gorgasal Offline




Beiträge: 3.971

30.10.2009 16:35
#5 RE: KKK: "40 Milliarden auf den Tisch" antworten

Zitat von R.A.

Zitat von Zettel
Wo das Geld für Steuersenkungen herkommen solle, ...


Merkwürdigerweise fragen alle diese Kommentatoren nicht, wo eigentlich das Geld aus den vielen Steuererhöhungen der letzten Jahre hin ist.
Man kann ja nun nicht sagen, daß bei den Bürgern sagenhaft viel mehr an Leistungen des Staates angekommen wären.



Beim Bürger nicht. Aber bei Solarzellenherstellern und Anbietern "erneuerbarer Energien".

--
Las ideas tontas son inmortales.

Cada nueva generación las inventa nuevamente. - Nicolás Gómez Dávila, Escolios a un Texto Implícito

Ungelt ( gelöscht )
Beiträge:

30.10.2009 16:41
#6 RE: KKK: "40 Milliarden auf den Tisch" antworten

Zitat von Zettel
Die Chinesen glauben augenscheinlich nicht an den Weltuntergang via Klimakatastrophe.


In diesem Sinne: Ich bin ein Chinese

Diskus Offline



Beiträge: 206

30.10.2009 17:24
#7 RE: KKK: "40 Milliarden auf den Tisch" antworten

In Antwort auf:
Es visualisiert sehr schön, was sich da im Augenblick abspielt: Die sogenannten Entwicklungsländer (darunter China, das dabei ist, den Flug eines Taikonauten zum Mond vorzubereiten) haben das schlechte Klimagewissen der Europäer als ideales Erpressungsmittel entdeckt. Zusätzlich natürlich zu The White Man's Burden aus der Kolonialzeit.


Tja, das bliebe aber nochmal nachzurechnen, ja? Es ist alles andere als klar, daß ausgerechnet die Chinesen weniger CO2 emittiert haben sollen als beispielsweise Deutschland. Zum einen wegen der stets gern zitierten 5000-jährigen Geschichte, was ihnen einen beträchtlichen Vorsprung verschafft. Und zum anderen wegen der viel viel größeren Bevölkerung und der nicht unbeträchtlichen Emission durch Kohleverbrennung im gesamten letzen Jahrhundert (der Smog in den Städten existiert auch nicht erst sein 1980). Also gerade bei den Chinesen lohnt sich wohl tatsächlich mal der spitze Stift. Wer erklärt sich bereit?

vivendi Offline



Beiträge: 663

30.10.2009 17:26
#8 RE: KKK: "40 Milliarden auf den Tisch" antworten

Zitat von Ungelt
In diesem Sinne: Ich bin ein Chinese



Ha, lieber Ungelt (Ungeld ?), ich glaube kaum, dass man Ihnen das abnehmen wird. Aber das Geld wird man Ihnen auf jeden Fall abnehmen. Ob Sie sich als Chinesen verkleiden oder nicht.

Thomas Pauli Offline




Beiträge: 1.486

30.10.2009 18:13
#9 RE: KKK: "40 Milliarden auf den Tisch" antworten

Lieber Ungelt,

dann sind wir schon zwei + natürlich die Chinesen

Herzlich, Thomas

Rainer Offline



Beiträge: 69

03.11.2009 09:28
#10 RE: KKK: "40 Milliarden auf den Tisch" antworten

Letzten Endes geht es bei gesellschaftspolitischen Themen immer um Geld.
Geburtenrückgang? Ganz klar: Da muss mit mehr Geld nachgeholfen werden!
Rassismus? Mehr Geld für sinnlose Programme muss her!
Drogen? Mehr Geld für einen bekloppten "Kampf gegen Drogen" muss her!
etc. etc. etc.

Wie ein Arzt, der jedem Patienten das gleiche Medikament verschreibt, scheint Geld das Allheilmittel zu sein. Was zu den jeweiligen Problemen führte ist unwichtig. Es zählt nur der Erfolg, sprich: Anzapfen der Geldhähne, egal wo, egal bei wem. Deshalb sollte es nicht verwundern, dass Jahrzehnte (!) nach Ende des Kolonialismus das Credo vom bösen, weißen Mann fröhliche Urstände feiert. Nicht der tatsächliche Verursacher, also der Täter, wird bestraft, sondern dessen Nachkommen oder andere Leute, die mit der eigentlichen Tat nichts am Hut haben. Wichtig ist es nur, das schlechte Gewissen bzw. das Angstzentrum zu bedienen, um Gelder fließen zu lassen. Notfalls wird mit dem wunderbaren Schlagwort der "sozialen Gerechtigkeit" argumentiert - eine praktisch überall einsetzbare Worthülse ohne jegliche Bedeutung.

Mit anderen Worten: Ich habe es so satt, als weißer, europäischer Mann für absolut alles, restlos alles Übel an der Welt verantwortlich zu sein. Ich habe keine Juden umgebracht, niemanden versklavt oder vergewaltigt, ich belästige keine Kinder, schlage niemandem die Fresse ein, verteile keine Hetzschriften, bin Pazifist, spende angelegentlich und versuche jedem zu helfen, der mich um solche bittet.
Aber ich gelte als Abschaum und muss zahlen, zahlen, zahlen, büßen, zu Kreuze kriechen, die Schnauze halten.
Ich habe es satt.

http://www.rainer-innreiter.at/

 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen